fbpx

Pickel & unreine Haut loswerden mit dem besten Hausmittel gegen Pickel!

Hormone, Ernährung, Darmprobleme oder eine Übersäuerung beeinflussen die Haut. Löse das Ungleichgewicht im Körper & unterstütze die Heilung mit dem besten Hausmittel gegen Pickel und unreine Haut.

Die Haut spiegelt im Äusseren das Ungleichgewicht im Innern. Wer denkt, unreine Haut oder Akne kommt nur in Teenagerjahren vor, irrt. Unreine Haut kann auch mit 30 oder später noch ein Problem sein. Wenn der Körper viele männliche Hormone ausschüttet, wie zum Beispiel unter Stress, entstehen Pickel und sogar Altersakne. Die Talgdrüsen produzieren dann zu viel Öl, überschüssige Hautschüppchen verkleben und die Poren verstopfen. Auch Stress, Müdigkeit, Zucker, Zigaretten und Alkohol sind oft Gründe für unreine Haut. Entdecke hier die besten natürlichen Lösungen gegen Akne und unreine Haut für Teenager und Erwachsene.

Gegen Pickel hilft den Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen.
Stressreduktion, eine gesunde Ernährung und Wirkstoffe wie Aloe Vera und das Teebaumöl helfen Pickel loszuwerden.

1.0 Einführung – Pickel & unreine Haut

Akne und unreine Haut kann sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. In der Medizin wird zwischen leichter, mittelschwerer und schwerer Akne unterschieden. Zudem gibt es entzündliche und nicht entzündliche Akne. Die nicht entzündliche Akne ist eine leichte Form, bei der die meisten Menschen nicht von „Akne“, sondern lediglich von „Pickeln“ oder „Mitessern“ sprechen.

In den meisten Fällen heilt die Akne und starker Pickel-Befall bis zum 25. Lebensjahr von alleine wieder ab. Es treten aber auch Fälle auf, in denen die Erkrankung länger bestehen bleibt. Stress und psychische Belastung können den Krankheitsverlauf stark beeinflussen. Bis ins hohe Alter kann es außerdem in akuten Stresssituationen zu einem erneuten Ausbruch der Krankheit kommen.

Im Unterschied zu normalen Pickeln entwickeln sich Aknepickel über eine längere Zeit und bleiben hartnäckig bestehen. Mitunter hinterlassen sie kleine rote Flecken oder Narben. „Normale“ Pickel entstehen meist schnell und verschwinden auch nach kurzer Zeit wieder.

  • Leichte Akne: Bei der leichten Akne treten Mitesser (Komedonen) und Pickel auf, verstopfte Talgdrüsen der Haut. Es gibt Mitesser mit schwarzem Kopf und solche mit weißem. Die schwarze Verfärbung hat nichts mit Schmutz zu tun: Sie entsteht, weil diese Mitesser „offen“ sind und sich der Hautfarbstoff Melanin mit dem Sauerstoff der Luft verbindet. Die weißlichen Mitesser sind geschlossen. Je mehr Talg sich in den Mitessern ansammelt, desto eher vermehren sich Bakterine und entstehen entzündliche Aknepickel. Von „leichter Akne“ spricht man auch bei nur wenigen oder kleinen Aknepickeln.
  • Mittelschwere Akne: Bei der mittelschweren Akne sind deutlich mehr Aknepickel zu sehen. Stärker entzündete Pickel werden als „Papeln“ (kleine Knötchen) oder als „Pusteln“ (mit Eiteransammlung) bezeichnet.
  • Schwere Akne: Bei schweren Formen bilden sich sehr viele Papeln und Pusteln, zusätzlich entstehen Knoten in der Haut. Die Knoten sind oft rötlich verfärbt und schmerzen. Es können später Aknenarben zurückbleiben.

Welche Körperstellen sind am meisten von Pickel & Akne betroffen?

Am häufigsten tritt unreine Haut im Gesicht auf, insbesondere in der so genannten T-Zone, also an Stirn, Nasenrücken und Kinn. Auch Schultern sowie der obere Bereich von Brust und Rücken können betroffen sein, allerdings meist in geringerer Ausprägung. Diese Regionen zeichnen sich durch große Talgdrüsen aus und werden als seborrhoische Areale bezeichnet.

Hausmittel gegen Pickel

1.1 Arten von Pickel

Hat ein Mensch Probleme mit seiner Haut, so spricht man ganz allgemein davon, dass er unter Hautunreinheiten leidet. Mit diesem Begriff werden verschiedene Hautirritationen zusammengefasst, die das Erscheinungsbild der Haut auf höchst unterschiedliche Weise beeinflussen.

Für Menschen, die ihrer Haut auch bei Problemen die optimale Pflege schenken möchten, ist es jedoch besonders wichtig genau zu wissen, unter welcher Art von Hautunreinheiten sie eigentlich leiden. Denn diese benötigen oft eine unterschiedliche Behandlung.

Mitesser

Als Mitesser wird ein Pickel bezeichnet, der noch nicht eitert. Er zeigt sich zunächst nur als eine Verdickung unter der Haut.

Genauer gesagt sind Mitesser dabei Poren, die sich vergrößert haben und in deren Mitte ein dunkler Punkt zu sehen ist. Dieser dunkle Punkt ist die Spitze des Talgpfropfens, welcher in der Pore sitzt.

Pickel

Entzünden sich die Hautunreinheiten, können sich Pickel bilden. Von einem Pickel spricht man, wenn sich auf der Haut eine deutliche Erhebung sowie eine starke Rötung der Haut zeigen. Letztere wird durch die Entzündung hervorgerufen. Auf die Rötung folgt dann die Eiterbildung, die an einem gelben Zentrum des Pickels zu erkennen ist.

Hausmittel gegen Pickel

1.2 Ursachen von Pickel & unreiner Haut

Die Haut spiegelt im Äußern das Ungleichgewicht im Innern. Eine Behandlung die sich nur auf das Außen konzentriert kann infolgedessen nicht zu einem nachhaltigen Erfolg führen. Bringe daher deine Darmflora wieder auf Trap und ziehe eine Entsäuerung deines Körpers in betracht. Außerdem sind die natürlichen Stoffe Teebaumöl, Aloe Vera und Silizium bei der Behandlung von Akne sehr hilfreich und bekämpfen die Akne im Äußern.

Die häufigste Form, die Akne vulgaris, ist meist hormonell bedingt. Verursacher sind hier die männlichen Geschlechtshormone, Androgene genannt. Diese werden nicht nur bei Männern, sondern in geringem Maße auch bei Frauen vor allem während der Pubertät verstärkt produziert. Da sie aber bei Männern in größerer Menge vorkommen, sind Männer auch stärker von der Hauterkrankung betroffen. 

Aber nicht nur die Hormone sind für die Entstehung der Akne verantwortlich. Studien zeigen auch, dass eine erbliche Veranlagung sowie eine starke psychische Belastung und Stress die Entstehung der Hauterkrankung unterstützen können.

 

1. Hormonschwankungen

Hormonschwankungen treten nicht nur während der Pubertät, sondern auch während der Schwangerschaft, in den Wechseljahren (Menopause) und bei Absetzten der Anti-Baby-Pille auf. Zu diesen Zeitpunkten sowie während der Menstruation, wenn die Haut verstärkt fettig ist, kommt es bei Frauen häufig erneut zu einem Ausbruch der Akne.

Spätakne – Die genauen Ursachen für die sogenannte Spätakne sind leider noch nicht endgültig erforscht. Es wird jedoch angenommen, dass Hormone bzw. Hormonschwankungen eng damit zusammenhängen. Bei einer Teenager-Akne sind das die Hormonschwankungen während der Pubertät – im Erwachsenenalter haben mögliche Hormonschwankungen natürlich andere Ursachen. Die Einflussfaktoren können genetische Veranlagung, Tabakkonsum, diverse Kosmetika, Stress und generelle Unzufriedenheit sein.

2. Psychische Faktoren, wie Stress, Kummer, Depression

Die Haut als Spiegel der Seele ist eine alte Erkenntnis. Hautkrankheiten können eine organische (biologische), aber auch seelische Ursache haben.

Herzrasen, Unruhe und Schlafprobleme sind typische Warnsignale unseres Körpers, wenn es ihm zu viel wird. Was viele nicht wissen ist, dass Stress, Ängste und Sorgen auch die Hautgesundheit beeinflussen und den Krankheitsverlauf von Akne begünstigen können.

Faktoren wie Stress, Sorgen und Ängste auswirken kann sich stark auf unsere Haut auswirken und die Bildung von Akne fördern. „Unser Körper schüttet dann vermehrt Stresshormone wie Adrenalin und Noradrenalin aus, die Entzündungsprozesse in der Haut in Gang setzen“, sagt Dr. Müller-Steinmann, Dermatologe und ärztlicher Direktor des Hautarztzentrums Kiel. „Bei vielen Aknepatienten führt das dazu, dass die Symptome zunehmen und sich das Hautbild verschlechtert.“ Zudem produziert der Körper bei anhaltender Belastungen mehr Corstisol, ein Hormon, das aknefördernd wirkt.

3. Akne Ernährung

Die Ernährung beeinflusst die Haut ebenfalls. Bei Akne sollten in jedem Fall starke Blutzuckerschwankungen konsequent vermieden werden.

Dazu muss man natürlich zuerst einmal wissen, wie es überhaupt zu den unerwünschten starken Blutzuckerschwankungen kommt. Der Blutzuckerspiegel steigt nur dann stark an, wenn ihn eine bestimmte Ernährungs- und Lebensweise dazu zwingt. Die Wahl der Lebensmittel steht also ganz am Anfang einer Kettenreaktion, die letztendlich zum Ausbruch von Akne führen kann.

Studien beweisen, dass sich Süßes und Nahrungsmittel mit hohem Fettgehalt besonders ungünstig auf die Talgproduktion auswirken, ebenso Milch – wobei noch unklar ist, ob Hormone, Fett oder Milchproteine die Pickel sprießen lassen. Für ein gesundes Hautbild und eine starke Reduktion von Akne ist ebenfalls das „Clean Eating“ Konzept mit natürlichen, frischen Lebensmitteln mit einem Anteil von basischen Lebensmitteln von 70-80% geeignet.

Vermieden werden sollte vor allem sehr fettreiche Nahrungsmittel, Schokolade, Weissmehl, Zucker im Allgemeinen und Alkohol.

4. Magen-Darm-Probleme

Eine gesunde Lebensweise ist generell für das gesamte Körpergefühl von großem Vorteil und kann auch die Heilung der Akne vorantreiben. Schlechte Verdauung aufgrund einer gestörten Darmfunktion ist für viele Krankheiten ein Auslöser, aber besonders Menschen mit Hautproblemen spüren diese oftmals „doppelt“, da die Haut das größte Stoffwechsel- und Ausscheidungsorgan des menschlichen Körpers darstellt. Menschen mit Hautproblemen haben auch oft eine gestörte Darmfunktion und kämpfen regelmäßig mit Durchfall oder Verstopfung. Das Verdauungssystems hat Einfluss auf andere Bereiche des Körpers.

Sie prägten den Begriff „Darm-Gehirn-Haut-Achse“ und erklärten dies folgendermassen: Emotionaler Stress und ungesunde Ernährung veränderten die gesunde Darmflora, reduzierten die Darmmotilität, erhöhten die krankhafte Durchlässigkeit der Darmschleimhaut und führten zu einer Überhandnahme von Toxinen, was chronische Entzündungen sowie eine erhöhte Insulinresistenz und dies wiederum eine Akne zur Folge haben könnte. Somit hat der Zustand der Darmflora und des Darmes einen außerordentlichen Einfluss auf die Gesundheit der Haut und damit auf die Heilung einer Akne. Folglich gehört die Darmsanierung zu den allerersten Schritten einer umfassenden Akne-Therapie.

Studie: Die Darmflora stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen Ernährung, Stressbelastung und der Entstehung von Hautunreinheiten dar. Bei einer Befragung von 13.000 Aknepatienten kam heraus, dass Personen, die unter Akne, Hautunreinheiten, Pickeln und Pusteln leiden, sehr viel häufiger auch Probleme mit dem Darm haben und oft über Verstopfung, Blähungen, Mundgeruch oder Sodbrennen klagen.

Andere Studien kamen zu ähnlichen Ergebnissen. Vor allem Verstopfung (Obstipation) scheint bei Akne eher die Regel als die Ausnahme zu sein, mindestens jeder Zweite leidet darunter. Verstopfung geht meistens mit einer gestörten Darmfloraeinher. Ist der Stuhl zu fest, dann mangelt es fast immer an Milchsäure- und Bifidobakterien, und im Vergleich zu gesunden Menschen mit unproblematischem Stuhlgang ist bei Menschen mit Verstopfung auch die Darmbarriere stärker durchlässig.

Und genau diese Veränderungen in der Mikroflora des Darms ließen sich in einer russischen Studie bei 54 Prozent der Aknepatienten nachweisen. Verabreichte man den Betroffenen probiotische Keime, reduzierte sich die Behandlungsdauer bis zum Verschwinden der Hautunreinheiten beträchtlich.

5. Fette in Kosmetikprodukten, Inhaltstoffe von Medikamenten

Zusätzlich können Fette in Kosmetikprodukten, Inhaltstoffe von Medikamenten die Talgproduktion anregen oder zur Verstopfung der Ausführungsgänge beitragen. Zu den Medikamenten, die eine Akne hervorrufen können, gehören: Kortison, Anabolika, Adrenocorticotropin, Psychopharmaka, Neuroleptika,  Halogene, Antibiotika, Vitamine B2, B6, B12, Arzneimittel zur Krebsbehandlung.

2.0 Bestes Hausmittel gegen Pickel & unreine Haut

Akne und eine hohe Anzahl von Pickel ist eine Krankheit, die von innen kommt, vor allem im Erwachsenenalter. Sie spiegelt im Außen das Ungleichgewicht im Innern. Eine Behandlung, die sich nur auf das Außen konzentriert KANN infolgedessen nicht zu einem nachhaltigen Erfolg führen.

1. Innere Anwendung – die ganzheitlichen Konzepte

Hemmung der chronischen Entzündungen

Aufbau der Darmflora und Sanierung des Verdauungssystem

Reduziere Stress und erhöhe die Schlafqualität

  • Negative Emotionen und Stress sind mit einer erhöhten Produktion von entzündlichen Zytokinen verbunden. Stress vermehrt ebenfalls die Produktion von Cortisol in den Nebennieren. Chronischer Stress belastet die Nebennieren im Laufe der Zeit und kann zu einer Schilddrüsenunterfunktion führen. Eine Schilddrüsenunterfunktion führt jedoch wieder zu einer verstärkten Freisetzung von Androgenen und damit zu Akne.
  • Steigere deine Schlafqualität und –quantität: Mangelnder Schlaf führt nämlich vermehrt zu Entzündungen und einer erhöhten Cortisolproduktion. Cortisol wiederum kann zu Akneausbrüchen führen, indem es den Blutzuckerspiegel anhebt und die Talgdrüsen stimuliert.

2. Äußere Anwendung –Teebaumöl & Aloe Vera Creme

„Bei Pickele & unreiner Haut!“

Dieses ist unser Testsieger zur natürlichen Pickel & Akne Bekämpfung. Falls dir persönlich, die natürliche Teebaum Creme zusagt, kannst du direkt mit unserem Bild-Link zu Amazon und dem Produkt. Bei Fragen stehen wir gerne hier zur Verfügung.

Teebaumöl

Eines der besten und effektivsten antibakteriell wirksamen Naturheilmittel ist Teebaumöl. Da bei Akne bekanntlich auch Bakterien beteiligt sind, ist eine antibakterielle Komponente für eine wirksame Therapie sehr nützlich. Die Akneläsionen kommen nicht mehr im üblichen Maß zum Ausbruch und die Zahl der infektiösen und schmerzhaften Zysten verringert sich.

Teebaumöl beinhaltet viele Wirkstoffe, die es zu einem unverzichtbaren Bestandteil jeder Hausapotheke machen. Grund für seine heilenden Eigenschaften sind vor allem die enthaltenen „Terpinene“ (ca. 40 Prozent).

Diese wirken …

  • Entzündungen,
  • Bakterien und Viren sowie
  • Pilzinfektionen.

Traditionell wird das Öl auch bei oberflächlichen Wunden sowie Insektenstichen angewendet.

Vor allem bei Pickeln, entzündlichen Hautproblemen und Unreinheiten (z.B. Akne) lindert Teebaumöl die Beschwerden und bekämpft die Ursachen und all dies auf natürliche wohltuende Weise.

Aloe Vera gegen Pickel

Die Inhaltsstoffe der Wüstenpflanze Aloe Vera hilft im Kampf gegen Akne und Pickel. Die Wirkung von Aloe Vera ist entzündungshemmend und hautberuhigend. Sie findet sich im Bestandteil vieler Kosmetika.

Aloe Vera hilft im Kampf gegen Akne. Akne ist eine Erkrankung der Talgdrüsen und macht sich über fettige Haut mit Pickeln bemerkbar. Diese kommen häufig auf Gesicht, Nacken, Brust, Rücken und Oberarmen vor. Aloe Vera hilft gegen diese Hautunreinheiten. 

  • Das Aloe Vera Gel besitzt adstringierende und antibakterielle Stoffe. Diese mindern Rötungen und Infektionen. 
  • Das Gel der Pflanze spendet der Haut viel Feuchtigkeit, zieht aber schnell in diese ein. Statt die Haut so zu verstopfen wie andere feuchtigkeitsspendenden Kosmetik, dringt Aloe Vera in die Haut ein und entfernt abgestorbene Zellen, Talg und anderen Schmutz.  
  • Aloe Vera hat eine kühlende Wirkung und beruhigt die Haut sofort. So lindern Sie den Juckreiz der Entzündungen. Dadurch werden Sie die Pickel nicht aufkratzen wollen und eine weitere Infektion kommt nicht zustande.
  • Aloe Vera ist adstringierenden. Das bedeutet, dass sie unter anderem blutstillend wirkt. Mit dieser Eigenschaft reguliert Sie den pH-Wert der Haut an dieser Stelle und die Produktion der Talgdrüsen. 
  • Außerdem reduziert das Aloe Vera Gel bei regelmäßiger Anwendung Pickelhauben und unterstützt ganz im Allgemeinen die Regeneration der Haut. 
  • So ist die Anwendung auch optimal um eine frühe Bildung an Falten vorzubeugen oder andere Hautleiden zu behandeln.

Teebaum Öl mit Aloe Vera – die natürliche Creme gegen Akne, Pickel & unreiner Haut – Amazon

Erkenne das beste natürliche Hausmittel gegen Pickel und unreine Haut – Aloe Vera in Kombination mit Teebaumöl!

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach, geprüft von Amalia Fkiara MSc Pflanzenwisssenschaften. Erfahre gerne mehr über uns hier.