fbpx
5
(11)

Bringe dich in deine Höchstform,- mehr Gesundheit, mehr Energie und die Erreichung deines vollsten Potenzials.

Gesund leben lernen,- finde die wahre Krankheitsursache oder werde wirklich gesund!

Ob wir gesund und energievoll bis ins hohe Alter bleiben hängt einerseits von unserer genetischen Veranlagung ab, aber der viel grössere Einfluss hat unsere gesamte Lebensweise. Physische aber vor allem auch psychische Einflüsse entscheiden ob wir unser ganze Leben gesund und in vollster Energie stehen. Die vier Einflussfaktoren sind Ernährung, Bewegung, Lifestyle und das geistig-seelische. Das Ernährung & Bewegung wichtig ist für die Gesundheit wissen viele, wir werden dir hier aufzeigen, warum du vor allem auch auf dein Innenleben mit deinen täglichen Gedanken & Emotionen grösste acht geben solltest.

1.0 Die 4 Säulen der Gesundheit

Wir Menschen sind in einer Einheit von Körper, Geist & Seele geschaffen.

Erhöhe mit uns deine Energie, werde glücklicher und gesünder. Um mehr Energie zu entwickeln und bis ins hohe Alter absolut gesund zu bleiben ist unser System in vier Bereiche gegliedert. Verbesserst du dich in einem Punkt, verbesserst du dich allen!

Die vier Einflussfaktoren für eine gesamtheitliche Gesundheit und zum erreichen deines vollsten Energielevels bilden eine Wechselbeziehung zwischen einander und beeinflussen sich gegenseitig!

Ernährung

Ernähre die frisch, naturnah und gesund.

Dies beeinflusst nicht nur deinen Körper, nein die Ernährung hat auch einen direkten Zusammenhang auf deinen Geist. Denn das Verdauungsorgan ist auf direkten Weg mit dem Gehirn verbunden.

Körper & Bewegung

Bewege dich etwas und stärke deinen Körper.

Dies hat nicht nur auf deinen Stoffwechsel und Körper einen positiven Einfluss, nein auch dein Körpergefühl, dein Selbstbewusstsein und dein Geist wird dadurch gestärkt.

Gedanken & Emotionen

Verankere eine positivere Grundstimmung in dir.

Dies hat nicht nur auf deinen Geist eine positive Wirkung, nein auch dein Körper erhält mehr Energie für alles. Dein Immunsystem wird gestärkt, deine Körperregeneration wird verbessert, deine Verdauung verbessert sich und eine positive Grundstimmung beeinflusst sogar deine Selbstheilungkräfte als Menschen.

Lifestyle

Strebe vermehrt nach dem was dich glücklich macht.

Dies beeinflusst nicht nur dein Leben, nein auch deine allgemeine Grundstimmung verbessert sich und beeinflusst dadurch du auch indirekt deinen ganzen Körper.

1.1 Grundlagen – gesund leben lernen

Der Mensch und seine Gesundheit sollte immer ganzheitlich betrachtet werden. Denn unser Körper beeinflusst unsere Psyche und unsere Psyche beeinflusst unseren Körper. Ganz logisch!!

Ist der Mensch von Schmerzen oder Krankheitssymptomen geplagt, betrifft dies nicht nur die entsprechende Körperregion, sondern den Menschen als Ganzes. Auch wenn die Schmerzen oder Symptome nur in einem Teil unseres Körpers auftreten, ist unser gesamtes menschliches System aus dem Gleichgewicht geraten. Solange wir den Fokus der Heilung nur auf die augenscheinliche erkrankte Körperregion legen, bleibt die Wurzel der Krankheit unberührt und das Symptom wird in der Regel dort an der Stelle erneut auftauchen. 

Ist es daher nicht unabdinglich, den Symptomen auf den Grund zu gehen und die Wurzel der Krankheit in das Zentrum jeglicher Diagnostik zu rücken?

Leider ist es so das unsere Gesundheitssystem zum grössten Teil nur eine Symptom-Behandlung ist. Medikamente oder Diagnosen werden rein Symptombetrachtet und/oder Krankheitsbetrachtet ausgestellt. Durch Operationen oder Medikamente kann dadurch das Symptom oder Krankheit gelindert werden, leider nebenhergehen können auch zahlreiche Nebenwirkungen auftreten und dies belastet zusätzlich den Körper.

Warum aber die Krankheit überhaupt erst ausgebrochen ist wird nicht erkannt und wird als erblich bedingt und sogar als normal oder natürlich angesehen. Da dass Grundlegende gesamtheitliche Problem immer noch nicht gelöst ist (z.B. Ernährung, Probleme mit dem Partner, dauernde Unzufriedenheit, Stress) und das menschliche System zusätzlich noch mit Medikamenten oder Operationen belastet wird, lässt die nächste Krankheit meist nicht lange auf sich warten.

Nein, die Gene haben wir hier nicht vergessen. Es ist nur so, dass die Gene – selbst wenn sie tatsächlich für diese oder jene Krankheit zuständig wären – erst dann aktiv werden, wenn die Ernährung oder Stressemotionen vernachlässigt werden, der Organismus infolgedessen an Vitalstoffmangel leidet, das Immunsystem schließlich geschwächt ist und somit der passende Nährboden für Krankheit und Leid geschaffen wird.

Gibt es auch Erkrankungen, welche für den Menschen lebensbedrohlich sind und einer schnellen Behandlung mit hoch dosierten pharmazeutischen Produkten bedürfen. Der größte Teil der Alltagsbeschwerden kann aber auch ganz hervorragend mit körperschonenden natürlichen Mitteln, Lebensumstellungen oder einer anderen Mentalen Einstellung behandelt und geheilt werden.

Der Körper ist in der ersten Lebenshälfte bis zum 35. Lebensjahr noch meist relativ duldsam und robust. Mit dem älter werden sollte aber immer besser auf Unstimmigkeiten und die Gesundheit geachtet werden. Was keines Wegs heißt, dass man sich in der Jugend gehen lassen kann, positive Änderungen in Richtung Gesundheit und Lebensenergie lassen sich in den Jungen-Lebensjahren viel einfacher und schneller bewerkstelligen.

Versuche nur einmal deiner Großmutter zu erklären, ihr Fleischkäse und tagtägliches Weißbrot sei ungesund. Alte Gewohnheiten sind immer schwer zu brechen, selbst wenn es sich nur um das Weißbrot beim Frühstück handelt.

Gesund leben lernen

Einfache Beispiele von Krankheitsursachen

– Tagtäglicher Wurst & Fleischkonsum – Mit dem einhergehen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, und Darmverstopfungen.

– Täglicher Konsum von Zucker und schlechten Kohlenhydrate  – Mit dem einhergehen von Übergewicht, Diabetes Typ 2, Konzentrations- und Darmproblemen.

– Trägheit ohne etwas Bewegung – Mit dem einhergehen eines schlechten Körpergefühls, Übergewicht und einem geringerem Stoffwechsel.

– Jahrelanges Arbeiten an einer unerfüllten Arbeitsstelle – Mit dem einhergehend von Burnouts, Depressionen, Migräne und allen anderen Stress bedingten Krankheiten.

– Langanhaltende Partner oder Familienprobleme – Mit dem einhergehend einer Dauerbelastung und emotionalem Stress für Körper & Geist, welches das Immunsystem herunterfährt und dadurch die Türen öffnet für Allergien und allen Arten der Grippe.

– Allgemein Dauerbelastungen wie Stress, langanhaltende Sorgen & Probleme – Mit dem einhergehen von Schlafprobleme, der Schwächung des Immunsystem und dadurch ein Auslöser einer Vielzahl von Krankheiten.

Wechselwirkung deiner Gesundheit

„Das beste Projekt an dem du jemals arbeiten wirst, bist du selbst!“

Verbesserst du dich in einem Punkt, verbesserst du dich automatisch auch in allen anderen. Unsere Gesundheit sollte immer ganzheitlich betrachtet werden. Bei jeder Krankheit oder jeder gesundheitlichen Beschwerde ist immer der ganze Körper betroffen und sollte deshalb auch so behandelt werden.

z.B. Verbesserst du deine Ernährung hat dies ebenfalls auch einen direkten Einfluss auf deinen Körper, Geist und dadurch wird sich auch dein Lifestyle automatisch verändern. – Gesund leben lernen.

 

1.2 Unser westliches Gesundheitssystem

Die westliche Medizin beschreibt mit ihren Diagnosen in der Regel lediglich das Krankheitsbild bzw. das Symptom. Jedoch wird auf die Frage, wie Krankheit ursächlich entsteht, nur selten bzw. nicht tiefer eingegangen. Körperliche Beschwerden, Schmerzen, und Erkrankungen werden auf körperlichen bzw. physiologischen Ebene zu klären versucht, selbst dann, wenn es keine direkte körperlichen Einwirkungen gab. Die jeweiligen Körperstrukturen werden auf das Sichtbare hin untersucht. Sogenannte pathologische Veränderungen seien die Ursache der Schmerzen bzw. der Erkrankung, wobei die Ursachen für diese Veränderungen auf Erklärungsmodelle und Risikofaktoren zurückgeführt werden. So liegt das diagnostische Hauptaugenmerk auf dem Schaden und wie man ihn lokal am besten beseitigt. 

Es erscheint geradezu unverständlich, warum in der Medizin bei der Behandlung von Krankheiten und Schmerzen die Zusammenhänge zwischen Ernährung, Bewegung und vor allem Gedanken/Emotionen und ihren Auswirkungen auf unseren physischen Körper nicht bzw. nicht ausreichend gesehen wird. Denn Stresshormone regulieren unser Immunsystem herunter, höhere Emotionen der Freude, Dankbarkeit etc. stärken unser Immunsystem, bringt dein autonomes Nervensystem ins Gleichgewicht und signalisieren den Genen, gesunde Proteine zu produzieren und damit die Körperstruktur und -funktionen positiv zu beeinflussen. Erfahre gerne mehr darüber unter – Gedanken & Emotionen.

Über zweihundert der heute verbreiteten Gesundheitsstörungen – von Krebs, Herzkrankheiten und chronischer Müdigkeit bis hin zu Parkinson, Demenz, Leberzirrhose und Migräne – werden mit Fehlfunktionen der Mitrochondrien in Verbindung gebracht. Sie sind leicht durch Toxine zu irritieren, auch wenn es sich um pharmazeutische Giftstoffe handelt.

Der Naturheilkundler John Neustadt und der Psychiater Steve Pieczenik haben die aktuellen Forschungsberichte gesichtet und kommen zu diesem Ergebnis:“Medikamente erweisen sich inzwischen als eine Hauptursache für Schäden an den Mitochondrien, was vielleicht auch viele ihrer unerwünschten Nebenwirkungen erklärt. Alle Arten von psychotropen Substanzen schädigen nachweislich die Mitochondrien und das gilt auch für cholesterinsenkende Mittel, für Analgetika wie Paracetamol und viele andere.

1.3 Die Gene

Früher war man der Meinung, die Gene erzeugten Krankheiten und wir seien auf Gedeih und Verderb unserer DNA ausgeliefert. Starben viele Mitglieder einer Familie an Herzversagen, dann, so vermutete man, würden auch die Angehörigen höchstwarscheindlich Herzprobleme bekommen. Doch inzwischen hat die Wissenschaft der Epigenetik aufgezeigt, dass es keineswegs die Gene sind, die Krankheiten erzeugen, sondern die Umwelt, die unsere Gene darauf programmieren, Krankheiten auszulösen – und zwar nicht nur die Umwelt außerhalb der Körpers (beispielsweise Zigarettenrauch, Ernährung oder Umweltgifte), sondern auch die Umwelt im Körper: das äußere Zellmilieu.

Was ist gemeint mit der Umwelt im Körper? Emotionen sind ein chemisches Feedback, die Endprodukte von im Aussen gemachte Erfahrung. Reagieren wir auf eine äußere Situation, die eine Emotion erzeugt, kann die daraus entstehende Chemie im Körper den Genen signalisieren, sich entweder einzuschalten (hochzuregulieren bzw. die Genexpression zu verstärken) oder abzuschalten (herunterzuregulieren bzw. die Genexpression abzuschwächen). Das Gen selbst verändert sich physisch nicht – die Genexpression bzw. der Genausdruck verändert sich, und das ist das Entscheidende, weil sich das auf unsere Gesundheit und unser Leben auswirkt. Obwohl also jemand eine genetische Veranlagung für eine bestimmte Krankheit hat, wird die Person diese Krankheit nicht unbedingt entwickeln und bleibt gesund, solange ihre Gene weiterhin Gesundheit und nicht Krankheit ausdrücken.

Wir können und den Körper als fein eingestimmtes, Protein-produzierendes Instrument vorstellen. Jede einzelne Zelle (außer den roten Blutkörperchen)erzeugt Proteine, die für die physische Struktur und physiologischen Funktionen der Körpers zuständig sind. Es gibt nicht ein Organ bzw. System im Körper, das nicht von Protein abhängig ist bzw. Proteine produziert. Sie sind lebenswichtiger Bestandteil unseres Immunsystems, der Verdauung, der Zellreparatur und der Knochen- und Muskelstruktur. Die Proteinexpression ist demnach auf sehr reale Weise Ausdruck des Lebens und steht für körperliche Gesundheit. 

Damit die Zelle Protein herstellen kann, muss eine Genexpression stattfinden. Das ist die Aufgabe der Gene: die Proteinproduktion zu ermöglichen. Erreicht das Signal aus dem äußeren Zellmilieu die Zellmembran, wird die chemische Substanz von einem äußeren Rezeptor angenommen und gelangt zur DNA in der Zelle.

Denn Stresshormone regulieren unser Immunsystem herunter, höhere Emotionen der Freude, Dankbarkeit etc. stärken unser Immunsystem.

Wir aktivieren erfahrungsabhängige Gene, beispielsweise wenn wir etwas Neues machen oder neue Informationen aufnehmen und lernen. Bei großem Stress bzw. großer Erregung oder veränderten Bewusstseinszuständen wie Träumen aktivieren wir verhaltensabhängig Gene; sie sind sozusagen der Dreh- und Angelpunkt der Körper-Geist-Verbindung, denn sie verknüpfen Gedanken und Körper, sodass wir unsere körperliche Gesundheit durch bestimmte Verhaltensweisen (beispielsweise Meditation) beeinflussen können.

Durch andere Emotionen kann also die Genexpression verändern, da der DNA neue chemische Signale geschickt werden, woraufhin die Gene angewiesen werden, andere Proteine zu produzieren – hoch – oder herunterzuregulieren -, um alle möglichen Bausteine zu erzeugen, welche die Struktur und Funktion des Körpers verändern können. 

War das Immunsystem beispielsweise zu lange den Stressemotionen ausgesetzt, sodass Gene aktiviert waren, die Entzündungen und Krankheit hervorrufen, ist es möglich, neue Gene einzuschalten, die für Wachstum und Reparatur zuständig sind, und die alten, für die Krankheit verantwortlichen Gene abzuschalten. Gleichzeitig befolgen diese epigenetisch veränderten Gene neue Anweisungen, erzeugen neue Proteine und programmieren den Körper auf Wachstum, Reparatur und Heilung. Mit etwas Training und Ausdauer für alle absolut machtbar. Falls du mehr darüber erfahren möchtest gehe zu unserem Bereich – Gedanken & Emotionen.

1.4 Lebensumstellung erforderlich

gesund bleiben – gesund werden

Gegen alles gibt es Medikamente um nicht an der Grundursache zu arbeiten. Dabei wäre es eigentlich ziemlich einfach, eine etwas gesunde Ernährung, etwas Bewegung und höre vermehrt auf Dich selbst – was belastet dich – und ändere dies oder ändere deine Ansichtsweise.

Meist ist es aber dennoch nicht ganz so einfach alte Gewohnheiten und Denkweisen zu ändern und oder Geld-und Beziehungsprobleme können einem das letzte Abverlangen. Änderungen zu einer gesünderen Lebensweise mit einer gesünderen Ernährung, weniger Sorgen und erfüllteren Beziehung in Kombination mit einer besser Grundeinstellung und mit Mentalem-Training & einer geistigen Weiterentwicklung (z.B. Meditation & Yoga) lohnen sich aber in jeder Hinsicht.

All dies hat eine einfache Grundformel: Fühle dich fantastisch, fühle dich gesund und voller Energie, fühle dich Selbstbewusst, all dies bringt deinen Körper, deinen Geist & Seele auf höchstglanz und vollster Gesundheit. Egal wenn äußere Anzeichen das Gegenteil behaupten, du hast stets alles selbst in deiner eigenen Kontrolle durch deine inner Einstellung. Hilfestellungen gibt dir:

 

  • Eine gesunde Ernährung – Der Körper wird optimal versorgt mit allen Nähr- & Vitalstoffen. Daraus ergibt sich ein besseres Körpergefühl und da dein Gehirn & Geist direkt mit deinem Körper verbunden sind, ist eine gute Innere Gesundheit auch eine optimale geistige Unterstützung.
  • Etwas Bewegung & Sport – Der Körper erhält mehr Muskelmasse, der Stoffwechsel wird angeregt. – Daraus ergibt sich ein besseres Körpergefühl und mehr Selbstbewusstsein. Der direkte Zusammenhang zwischen Körper & Geist wird sich auch hier positiv bemerkbar machen.
  • Mental Weiterentwicklung – Warum enden wir immer wieder in ähnlichen Jobs, den gleichen Beziehungen und in altvertrauten emotionalen Fallen? Echte Veränderung ein Prozess des Denkens, Tuns, und letztlich des Seins. Die Veränderung, die wir uns wünschen, geht über das Denken und sogar über das Tun hinaus – wir müssen bis zum Sein kommen. Mentales Üben ermöglicht uns, unser Gehirn zu verändern – eine neue Ebene des Denkens zu erschaffen in Richtung Gesundheit, Energie, Vitalität & Stärke.
  • Lifestyle – Integriere im Leben mehr von dem was dich in deinem Inneren inspiriert & dich glücklich macht! Eine erfüllten Arbeitsstelle wirst du auch in deine Freizeit, deine Beziehungen tragen und hat einen positiven Einfluss auf deine Gesundheit.

2.0 Gesund leben – Innere Gesundheit & Ernährung

Die Ernährung hat – gemeinsam mit sportlicher Aktivität, Sonnenlicht und einem ausgeglichenen Seelenleben – wohl den grössten Einfluss auf unser Wohlbefinden, unsere Fitness und unsere Gesundheit. Während Sport nicht jedermanns Sache ist und die Psyche oft unbewusst eigene Wege geht, lässt sich die Ernährungsweise ohne großen Aufwand, schnell und mit spürbarem Erfolg verändern.

Der Sinn von Ernährung liegt nicht allein darin, mit Hilfe einer beliebigen Masse möglichst schnell, aber oft nur kurzfristig und nicht selten zum Preis von Unwohlsein und Verdauungsbeschwerden satt zu werden, sondern gesund, fröhlich und vital zu bleiben.

Da nur noch wenige Menschen nach frischen, unverfälschten Lebensmitteln ausschau halten und sich mit dem auf den ersten Blick zwar üppigen, im Hinblick auf Vitalität jedoch erbärmlichen Angebot der Supermärkte zufrieden geben, lässt die Volksgesundheit immer mehr zu wünschen übrig.

Vitalstoffe wie Vitamine, Enzyme und sekundäre Pflanzenstoffe finden wir in der für unsere Gesundheit nötigen Menge und Qualität ausschließlich in frischen und möglichst unverarbeiteten Lebensmitteln.

Und erst diese sind es, die auch wirklich langfristig satt machen, weil sie unserem Körper alles geben, was er braucht. Erfahre gerne mehr diese Gesundheitsprävention in unseren Beiträgen – Clean Eating / Die gesunde Ernährung – Superfoods / Power für unseren Körper & Innere Gesundheit.

2.1 Gesund leben lernen – Bewegung & Sport

Bewegung verlängert das Leben, beugt Krankheiten vor und kann sie sogar heilen. Mit jeder neuen Erkenntnis werden Mediziner sicherer: Bewegung wirkt wie eine hoch dosierte Arznei und gehört dadurch zu jeder Gesundheitsprävention dazu.

Wie eine hoch dosierte Pille setzt jede körperliche Anstrengung Kaskaden physiologischer Vorgänge in Gang. Das Herz pumpt schneller, die Körpertemperatur steigt, Dutzende von Botenstoffen strömen in Kopf und Glieder. Im Gehirn entstehen neue Nervenbahnen. Krankes Gewebe heilt, neue Zellen wachsen heran, und Erbsubstanz wird repariert. Die Mechanismen, die Sport im Körper lostritt, sind so vielfältig und komplex, dass Mediziner sie bis heute nur zu einem Bruchteil verstanden haben. Auch das breite Spektrum seiner Heilkraft können sie nur erahnen. Eines aber wird ihnen mit jeder neuen Erkenntnis bewusster: Bewegung ist eine hocheffektive Therapie, die gegen weitaus mehr Krankheiten hilft, als sie bisher wussten.

Lange bekannt ist, dass Sport die Muskulatur kräftigt. Wer sich viel bewegt, ist weniger anfällig für Verspannungen und spannungsbedingte Kopfschmerzen, und er schützt sein Skelett bis ins hohe Alter vor Brüchen. Denn auch die Knochensubstanz profitiert von Sport: Studien zeigen, dass äußere Krafteinwirkungen die Zellen des Knochenmarks anregen, neues Gewebe zu produzieren. Jede Kraft, die ein Muskel erzeugt, wirkt auch auf den Knochen, mit dem er verbunden ist. Dabei verformt sich der Knochen leicht – und das setzt innere Aufbauprozesse in Gang.

Wer regelmäßig trainiert, am besten schon im Kindes- oder Jugendalter, senkt daher sein Risiko für die Alterserkrankung Osteoporose, bei der die Knochen nach und nach an Dichte und Stabilität einbüßen. Der deutsche Dachverband Osteologie und die Weltgesundheitsorganisation haben „körperliche Aktivität“ daher in ihre Leitlinien zur Osteoporose-Prävention aufgenommen. Wir raten dazu, zweimal die Woche intensives Krafttraining zu betreiben. Wer untrainiert ist, sollte mit leichten Hüpfübungen oder Treppensteigen beginnen und sich langsam steigern. „Auch Tanzen ist gut: Tänzer haben in der Regel sehr feste Knochen“, sagt der Mediziner.

Gegen Wohlstandskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Leiden, Diabetes mellitus und Bluthochdruck gilt Bewegung ebenfalls längst als probates Mittel – vorbeugend und sogar als eigene Therapieform. Sie hält die Arterien gesund und bewahrt uns so vor Infarkten und Schlaganfällen. Sie kurbelt die Bildung des sogenannten guten HDL-Cholesterins an, das schädliche Blutfette aufnimmt und zur Leber transportiert, wo sie ab- oder umgebaut werden. Zudem senkt Sport langfristig den Blutdruck. Und auch der Zuckerhaushalt lässt sich mit Ausdauertraining so stabil halten, dass körperlich aktive Typ-2-Diabetiker keine Tabletten mehr schlucken müssen.

Falls du noch mehr zu allen Vorteilen und der Gesundheitsförderung von Bewegung & Sport erfahren möchtest, siehe unseren Beitrag – Vorteile Fitness & Yoga & Körper & Bewegung.

YogaMeHome - Yoga Online

Der führenden Anbieter im Yoga online teaching.

Yoga flexibel zu hause üben & entspannen. Jetzt mit dem neuen Gutscheincode - YogaMeHome 14 Tage kostenlos testen.

Gutscheincode:  healthgeneration 

yogamehome

2.2 Gesund leben lernen – Gedanken & Emotionen

Aus wissenschaftlicher Sicht bedeutet Stress ein Leben im Überlebensmodus. Sobald wir etwas als stressig und irgendwie bedrohlich erleben (Umstände, deren Ausgang wir nicht vorhersehen bzw. kontrollieren können), tritt ein primitives Nervensystem, das sogenannte sympathische Nervensystem in Aktion und der Körper setzt in Reaktion auf den stressauslösenden Faktor bzw. Strssor ungeheure Energie frei. Physiologisch zapft der Körper nun automatisch die notwendigen Ressourcen an, um mit der aktuellen Gefahr fertigzuwerden.

Die Pupillen weiten sich, damit wir besser sehen; das Herz schlägt rascher, auch die Atmung geht schneller, damit wir rennen, kämpfen oder uns verstecken können. Im Blut wird mehr Glukose freigesetzt, um den Zellen mehr Energie zur Verfügung zu stellen. Adrenalin und Cortisol überschwemmen die Muskeln, das Immunsystem wird erst hoch- und dann wieder heruntergefahren. Das Blut entweicht aus unserem rationalen denkenden Vorderhirn und wird stattdessen ins Hinterhrin gelenkt; dadurch wird unser kreatives Denken eingeschränkt und wir verlassen uns stattdessen mehr auf unser instinktives, schnelles Reaktionsvermögen.

Ist dieser Stress (auch emotionaler Stress wie auch Probleme oder Unzufriedenheit) nun ein Dauerzustand. Zum Beispiel ausgelöst durch die Arbeitsstelle, Beziehungsstress, Liebeskummer, Schicksalsschläge u.s.w. wird man in einen solchen Überlebensmodus katapultiert. Kurzzeitig können alle Organismen mit widrigen Umständen umgehen, indem sie den bedrohlichen Stressfaktor bekämpfen, sich verstecken oder die Flucht antreten. Wir alle sind darauf ausgelegt, mit kurzzeitigen Stressausbrüchen entsprechend fertigzuwerden. Wenn alles vorbei ist, gelangt der Körper normalerweise innerhalb von Stunden erneut ins Gleichgewicht und füllt seine lebenswichtigen Energieressourcen wieder auf.

Wegen unseres großen Gehirns können wir Menschen über unsere Probleme nachdenken, Vergangenes im Kopf erneut erleben und sogar schlimmstmögliche Zukunftsszenarien vorwegnehmen, wodurch die Flut der Stresshormone alleine durch Gedanken in Gang gesetzt wird. Wenn der Stress dadurch länger als ein paar Stunden andauert, kann der Körper dieses Gleichgewicht nicht wiederherstellen. Damit ist keine Energie mehr für die innere Umgebung übrig, für Wachstum und Reparaturvorgänge, und das Immunsystem wird beeinträchtigt. Die Konsequenz ist ein geschwächtes Immunsystem und alle Arten von Krankheiten können entstehen.

 

Gedanken & Gefühle verändern

Gedanken und Gefühle (Emotionen) haben einen starken Einfluss auf unseren Körper und Stresshormone, dauernde Unzufriedenheit oder langanhaltende Probleme können Krankheiten verursachen. Neuste Forschungen auf diesem Zweigen der Wissenschaft weisen auf die Macht des Möglichen hin. Das man sich selbst heilen, zu vollster Gesundheit aufblühen kann oder mehr Energie und Vitalität in sich verankern kann. Dies ist für alle relativ einfach möglich.

Mit Meditation, Yoga oder im tagtäglichen Leben mit dem überprüfen – was denke ich, wie fühle ich mich – und einer Anpassung zum Positiven. Wenn man sich nach innen wendet und die unbewussten Gedanken, automatischen Gewohnheiten und die emotionale Verfassung betrachtet die jeder von uns hat. Liegt für alle von uns noch etwas mehr drin. Unser Gehirn ist von der allgemeinen Vergangenheit und vor allem auch von der Kindheit fest vernetzt und der Körper ist emotional konditioniert. Jeder kann aus seinem Dasein noch etwas mehr herausholen.

Mit einer Meditation, bei der man eine klare Intention mit einer höheren Emotion zusammenbringt, veränderst du deinen Seinszustand. Durch das Meditieren kann man lernen, seinem Körper emotional beizubringen, wie sich eine andere Zukunft anfühlt. Dein Körper kann nicht zwischen realen Ereignissen und der emotionalen angenommen Vorstellung unterscheiden. Wenn du also durch Meditation, Yoga oder im alltäglichen Leben höhere Emotionen der Liebe, Freude, Dankbarkeit und Inspiration, des Mitgefühls und der Freiheit neuen Genen signalisierst, gesunde Proteine zu produzieren und damit die Körperstruktur und -funktionen beeinflusst.

Du kannst mit etwas Training lernen dein autonomes Nervensystem auf mehr Ausgewogenheit, Gesundheit, Selbstbewusstsein, Vitalität oder mehr Freude zu programmieren. Denn durch ein Gedanke und dem dazugehörigen Gefühl kannst du dein Unterbewusstsein nach deinem Gutdünken anpassen. Denn wie wir Menschen uns alltäglichen fühlen und welche Emotionen wir verspüren ist nicht in Stein festgelegt, sondern ein sehr wandelbarer Prozess. Verbessere also deinen Körper und Geist stetig mehr oder noch mehr zum gesunden und energievollen. 

Erfahre gerne mehr im ganzen Bereich – Gedanken & Emotionen oder wenn du Einsteiger bist zuerst in unsere Grundmeditation.

Redesingning your destiny - Der spirituelle Meisterkurs in Deutsch

Gestalte deine Zukunft! Steigere deine Gesundheit, Energie & erreiche deine Ziele. Das komplette Online Programm mit Dr. Joe Dispenza.

Joe Dispenza Dedesigning your Destiny

2.3 Gesund leben lernen – Lifestyle

Zur optimalen Gesundheitsprävention solltest du stets deiner Inspiration und allem was dich glücklich macht folgen. Versuche in deinem Leben immer mehr von allem was dich inspiriert, was dich begeistert, was dich innerlich zufrieden macht zu integrieren. Höre hierbei auf deine Gefühle und Emotionen, was ist es was dich wirklich glücklich macht?

Viele Menschen sind der Ansicht, lerne einen Beruf, mache eine Weiterbildung und mache diesen für die nächsten 40 Jahre bis zur Pension und danach kannst du machen was dich zufrieden macht und hast die Freiheit alles zu tun was du willst. Darum ist auch für viele ein Lottogewinn absolut anstrebenswert. Dadurch hätte man die Finanziell-Freiheit alles zu machen, was man eigentlich möchte. Die mühsamen Alltags- Verpflichtungen wären aufgelöst und man hätte die Freiheiten sein Leben eigenbestimmt zu gestalten.

Leider ist es so  – in unserer Gesellschaft – das viele keine erfüllte Arbeitsstelle haben oder das alltägliche Tun eher ein mühsames Muss als eine freudige erfüllte Tätigkeit ist.

Die einen streben nach mehr Ansehen, mehr Status und einem höheren Gehalt, um die persönliche Erfüllung irgendwann in der Zukunft zu erreichen. Andere haben Familie und sind auf den erlernten Beruf und dadurch das nötige Einkommen angewiesen. Andere haben einen hohen Lebensstandard mit einem großen Haus, teurem Sportwagen und Luxusaufenthalte in teuren Resorts und möchten diesen Luxus unter keinen Umständen verlieren. Andere sind so mit dem alltäglichen Kampf mit sich selbst abgemüht, das Arbeiten gar nicht erst möglich ist oder nur eine weiteres mühsames unerfülltes Muss darstellt. Streben nach Wohlstand ist nichts schlechtes aber es sollte nicht auf die eigene Gesundheit und die eigene Zufriedenheit gehen.

All dies geht meist auf die Kosten unserer Gesundheit (mit viel Stress) und unserer innerer Zufriedenheit (mit Arbeiten zu erledigen die wir eigentlich gar nicht möchten). Wenige von uns haben ein alltägliches Tun, dass sie wirklich glücklich macht, wo man am Morgen aufsteht und mit Spannung und Freude in den Tag startet und ein freudiges Gefühl den ganzen Tag beibehalten kann. Dadurch könnte gar kein schlechter Stress entstehen, Burnouts wären ausgeschlossen und Depressionen bekommt man ebenfalls nicht von einer freudigen Beschäftigung, geschweige den von physchischen Krankheiten welche ebenfalls ein Abbild unserer alltäglichen Ernährung, Lifestyles, Gedanken & Emotionen sind.

Was alle gemeinsam haben, jeder kann mehr von der eigenen Erfüllung in sein Leben bringen, auch wenn es nur in der Freizeit ist und sich vermehrt mit sich selbst beschäftigen: Was belastet mich? Wo stehen meine Freuden? Was ist es, was ich wirklich möchte? Durch die Inspiration in einem Selbst, durch das Vorstellen und das Träumen entstehen schlussendlich auch die Ideen. Viele von uns sind so mit den alltäglichen Verpflichtungen beschäftigt und den alltäglichen Emotionen- und Gedankenmuster gefangen. Das ein Blick über den Tellerrand, das kreieren von etwas Neuem sehr schwierig wird. Eine Beschäftigung mit sich Selbst ist die Grundvoraussetzung.

Den eigenen Lifestyle nach seinen Wünschen gestalten, eine erfüllte alltägliche Beschäftigung auszuüben, erfüllte Beziehungen zu fördern und unerfüllte zu beenden, erfüllte Hobbies zu integrieren oder sogar als Beruf auszuführen und das Leben nach seinen eigenen Träumen zu gestalten loht sich in jedem Fall. Die eigenen Energie wird höher, das Immunsystem automatisch gestärkt, die eigenen Gefühle und Emotionen erhöhen sich, die Vitalität wird erhöht, die Gesundheit gefördert, zwischenmenschliche Beziehungen werden besser und alles völlig automatisch.

Erfahre natürlich gerne mehr darüber in unserem ganzen Bereich Lifestyle & Empowered Living.

# Die Gesundheitsförderung, die 4 Säulen der Gesundheit zum stärken & erhöhe deiner Gesundheit. Gesund leben lernen, bleibe gesund oder werde gesund. # health-generation

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 11

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Danke viel mal! Like oder teile uns in sozialen Netzwerken! Habe einen fantastischen Tag!