fbpx

Von Leere zu Ganzheit!

Lerne anders auf dein Leben zu schauen. Du selbst erschaffst dir deine Realität, und nur du selbst kannst sie ändern. Erschaffe dir endlich ein glückliches und erfülltes Leben. Sehe das Positive im Leben. Jeder hat das Potenzial, das Leben zu führen, das er sich erträumt, unabhängig von seiner Vorgeschichte.

Sei nicht Opfer sondern Schöpfer deines Lebens!

1.0 Ich fühle mich leer!

Nimm dein Leben aktiv in die Hand. Du bist Schöpfer nicht Opfer, du bestimmst immer deine Realität niemand und nichts anderes. Probleme und Herausforderung sind da um zu wachsen und zur Weiterentwicklung. Immer! Ändere deine Einstellung zum Leben, und fülle deine Leere von Tag zu Tag mehr!

Wie sieht dein Alltag aus? Gibt es Momente, in denen du die To-do-Liste auch mal zur Seite schiebst, um deine Verbundenheit mit dir selbst und der Natur zu spüren? Nimmst du dir auch manchmal Zeit, deiner inneren Stimme zu lauschen? Findest du spirituelle Kraftmomente im Alltag? 

Eine individuell gelebte Spiritualität kann dich stärken, schützen und führen. Wichtig ist aber, dass sie zu deinem Leben passt. Der Weg zur Spiritualität kann ganz unterschiedlich aussehen. Für manche ist es wichtig, jeden Tag zu meditieren, um mit ihrem Spirit in Kontakt zu treten und der inneren Stimme zu lauschen. Andere finden Antworten im Gebet oder wenn du deine Fragen an das Universum oder Gott abgibst. Es gibt hier keinen richtigen oder falschen Weg.

Am Anfang kann es hilfreich sein, mehr Bewusstheit in den Alltag zu bringen: Überlege dir regelmässig, wofür du dankbar bist, um deine Energie anzuheben. Denn mit deiner eigenen Energie, deiner eigenen Einstellung beeinflusst du dein ganzes Leben.

Deine Überzeugen gegenüber dir und deiner Welt wirken wie Magneten auf deine Erfahrungswelt und das Energiefeld um dich herum. Dafür gibt es sogar wissenschaftlich Belege. Die Überzeugungen, die du innerlich mit dir trägst, spiegeln sich in der äusseren Welt in deiner Realität, wider. Und deine Erfahrungen im Aussen werden wiederum deine Überzeugungen verstärken. 

Wenn du also glücklich sein möchtest, arbeite an deiner inneren Welt, und deine äussere Realität wird sich automatisch ebenfalls ändern. Auch unsere Gedanken und Gefühle haben eine Schwingung, die wir spüren können: Fühlen wir uns gut und voller Leichtigkeit, ist die Schwingung eher hoch. Gefühle wie Angst, Scham oder Wut haben dagegen eine niedrigere Schwingung. Wir können unsere Schwingung beeinflussen, indem wir unsere Gedanken und Gefühle verändern.

Deshalb können Meditation und Achtsamkeit so wertvoll für unser Leben sein, weil wir uns auf einmal darüber bewusst werden, was wir den ganzen Tag denken, und wie wir dadurch unsere Leben wahrnehmen und es automatisch gestalten.

gefühl der leere

1.1 5 Methoden zu mehr Ganzheit

Sieh dich selbst als den Schöpfer deines Schicksals, wissend, dass du die Macht hast, deine Zukunft zu formen und deine Träume zu verwirklichen.

  • Tägliche Meditationen helfen dir, in deine Mitte zu finden und Stress abzubauen. Denn Stress ist auch im Gesicht sichtbar.
  • Nimm dir jeden Tag Zeit für deine persönliche Weiterentwicklung, höre z.B. einen Podcast, lies ein Buch oder ein Journal.
  • Richte dich auf und lächle: Dein Gehirn bekommt sofort die Botschaft, dass es dir gut geht, und schüttet Glückshormone aus.
  • Gewöhne dir an, jeden Tag mindestens für drei Dinge in deinem Leben dankbar zu sein. Das wird deine Energie steigern.
  • Lebe wild, mach jeden Tag zu deinem Abenteuer. In dir schlafen Millionen von Möglichkeiten! Spürst du sie? Manchmal müssen wir uns erst wieder daran erinnern, dass unser alltägliches, normales Leben voller Wunder steckt. Du hast jeden Tag die Chance, deine Komfortzone zu verlassen und kleine Abenteuer zu erleben …

Meditation – Du bist wertvoll du bist ganz! – Laura Malina Seiler Meditation

Wenn du ein Gefühl der Leere in dir hast, hilft dir diese Meditation die Selbstannahme und das Gefühl der Fülle zu erhöhen. Sie hilft unserem authentischen Selbst in Kontakt zu treten und uns dabei wertvoll und ganz zu fühlen.

Setz dich auf ein Meditationskissen oder einen Stuhl und achte darauf, dass deine Wirbelsäule aufgerichtet ist. Lege deine Hände locker auf den Knien ab und schliesse deine Augen.

Atme dreimal tief durch die Nase ein und langsam durch den Mund wieder aus.

Lasse nun deinen Atem natürlch fliessen, ohne ihn zu verändern. Spüre, wie deine Atemluft an deiner Nasenöffnung sanft aus – und einströmt. Wenn deine Gedanken wandern, kehre mit deiner Aufmerksamkeit liebevoll zu deinem Atem zurück. Nimm dir einige Minuten Zeit, nur deinen Atem zu beobachten.

Bringe jetzt deine Aufmerksamkeit in dein Herz und verbinden dich ganz bewusst mit deinem Herzschlag und deiner inneren Weisheit. Sage nun die folgenden Sätze ein- bis dreimal laut oder leise vor dich hin: „Ich darf alles sein, was ich wirklich bin. Ich bin wertvoll. Ich bin ganz.“

Dann kehre für fünf Minuten wieder zu deinem Atem zurück und sei einfach bei dir. Versichere dir innerlich dein eigenes Mitgefühl und umarme dich mit einer liebevollen Energie. Wenn Gedanken auftauchen, betrachte sie, wie du zuvor deinen Atem beobachtet hast. Dann lass sie wieder gehen und kehre mit deiner Aufmerksamkeit zu deinem Atem zurück.

Atme zum Abschluss der Meditation noch einmal tief ein und aus und öffne deine Augen.

Laura Malina Meditation für innere Stärke und Ganzheit

Ich fühle mich leer. Diese Meditation hilft dir dabei, inneren Halt und Stärke in dir zu finden und dich mit der Erde verbunden zu fühlen.

Die regelmässig Wiederholung der Meditation hilft dir dabei, dein Unterbewusstsein auf eine neue, positive Selbstwahrnehmung einzustellen.

Falls du noch mehr über Spiritualität erfahren möchtest oder wie du eine gefühl der leere aufheben und umkehren kannst, besuche gerne unseren ganzen Bereich: Gedanken & Emotionen

Ich fühle mich leer! Wenn einen das Gefühl der leere erfasst, sollte man bald möglichst handeln und sich eine andere Einstellung aneignen!

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre hier gerne mehr über uns.