Steigere dein inneres Gefühl in Richtung Zufriedenheit & Fülle!

Menschen welche sich innerlich leer fühlen, haben das Gefühl nur noch stille Beobachter des eigenen Lebens zu sein. Sie haben eine innere Sinnlosigkeit, zweifeln an ihrem Selbst und verspüren eine Sehnsucht nach Anerkennung. Ständige Gefühle der Niedergeschlagenheit, Unvollständigkeit oder Einsamkeit können ein großes Loch in uns reißen. Solche negativen Gefühlszustände müssen unbedingt wahrgenommen und dann eventuelle Lebensveränderungen in Betracht gezogen werden, damit nicht noch eine tiefe Depression entstehen kann.

Negative Emotionen sind immer ein Aufruf um zu handeln!

1.0 Innere Leere überwinden

Stelle dir vor, du buchst einen Urlaub, den du schon immer einmal machen wolltest. Mit der Buchung immer einmal machen wolltest. Mit der Buchung bekommst du plötzlich einen richtigen Energieschub und beginnst begeistert mit der Planung. Deine Vorfreude steigt und erreicht ihren Höhepunkt am Abend, bevor es losgeht. Du gehst mit klopfendem Herzen ins Bett und malst dir mit geschlossenen Augen aus, welche aufregenden Erlebnisse dich erwarten.

Am nächsten Morgen springst du voller Motivation und Freude aus dem Bett und startest mit bester Laune in den Tag. kennst du dieses Gefühl? Dann kannst du erahnen, wie es sein muss, das eigene Warum gefunden zu haben – und damit den Grund dafür, morgens aufzustehen. Wenn du die Antwort kennst, bist du dem Sinn deines Lebens ein grosses Stück näher. Dein Warum basiert auf jenen Dingen, die dich wirklich begeistern, und zwar aus ganzem Herzen und tiefster Seele. Lebst du jeden einzelnen Tag danach, wirst du auch immer wieder das beschrieben Gefühl spüren können.

Im Leben geht es darum unseren Selbstwert zu pflegen und stätig unser Wohlbefinden zu steigern. Ein inneres Gefühl der Leere zeigt das unsere eigene Perspektive gegenüber dem Leben falsch ausgerichtet ist und ist ein Aufruf zur Lebensveränderung!

Es ist ungemein kraftvoll, wenn wir unserem Seelenweg wirklich folgen und ihn konstruktiv und klug umsetzen. Die intensive Erfüllung die wir dann spüren, die wir wahrnehmen, entspringt unserem Inneren, aus der Selbstverwirklichung. Bei der Selbstverwirklichung geht es um ein intensives Gefühl von Lebendigkeit, Freude und Motivation, um ein inneres Gefühl der Fülle. Selbstverwirklichung beschreibt das, was ein Mensch empfindet, wenn er das Glück erlebt, etwas Sinnvolles mit seinem Leben anzustellen.

Wie fühlt sich innere Leere an?

Merkmale die man bei einer inneren Leere oft antrifft. Man ist für gewöhnlich trübe gestimmt und hat eher ein traurige und besorgte Stimmung. Man hat keine Zukunftsperspektive und sieht wenig bis gar keinen Sinn im Leben. In diesem Zustand der Sinneskrise, sollte man unbedingt ins Handel kommen und seinen Zustand verbessern, sonst kann aus der inneren Leere eine tiefere Depression entstehen. Die Zustände sind hier natürlich fliessend. Andauernde negative Emotionen sind immer ein Aufruf um zu Handeln!

 

  • Traurige Stimmung: ist gewöhnlich traurig und verdrossen, selbst wenn sich nichts Unerfreuliches ereignet hat, mit andauernden negativen Gedanken.
  • Anhedonie: empfindet wenig Vergnügen, auch nicht bei gemeinhin als angenehm betrachteten Dingen (Freizeit, erfreulichen Ereignissen)
  • Selbstentwertung: fühlt sich nicht „auf der Höhe“, hat ein Gefühl von Untauglichkeit oder von Schuld, selbst wenn die anderen ihn schätzen.
  • Sinnlosigkeit: hat keine Ziele und wenig erfreuliches im Leben. Stagnation und eine innere Taubheit macht sich breit.
  • Müdigkeit: Antriebslosigkeit und keine Motivation. 
Innere Leere überwinden

Warum kann eine innere Leere entstehen?

Die innere Leere kannst du dir auch als ein Aufruf nach Sinn, nach Selbstkontrolle und Vollständigkeit vorstellen. 

Eine innere Leeren kann entstehen wenn man zulange Probleme, Sorgen oder unzufriedene Lebensumstände unterdrückt und nicht in Angriff nimmt. Oder wenn man zulange nicht auf die eigenen innere Sehnsüchte, Wünsche und Träume hört. Oder wenn man zulange rein aus dem Verstand heraus handelt und nicht auf das innere Gefühl der Sinnhaftigkeit und Freude hört, kann mit der Zeit eine innere Leere entstehen. Folgende Faktoren beeinflussen unser Leben am meisten und können eine innere Leere auslösen:

  • Negative Glaubenssätze: Negative Glaubenssätze wie, „Ich bin nichts Wert“, „Ich bin nicht genug“, „Ich kann das sowieso nie“, „Ich habe Angst“, usw. Solche Glaubenssätze können wir uns bereits in der Kindheit angeeignet haben. Diese diktieren nun das eigene Leben und den eigenen Charakter. Zuviele solcher negativen Glaubenssätze können uns blockieren, sie blockieren uns so lange, bis ein starkes inneres Gefühl der Leere uns zwingt etwas zu verändern. Negative Gefühle sollten nie Unterdrückt werden, beispielsweise mit diversen Süchten oder dem dauernden abgelenkt sein der Sozialen-Medien oder dem Fernseher. Negative Gefühle wie eine innere Leere, zwingt uns auf den Ursachen Punkt zu schauen und uns dann im Leben weiterzuentwickeln!
  • Falscher Job: Da wir bis zu einem Drittel unseres Lebens im beruflichen Umfeld leben, hat dieser einen riesigen Einfluss auf unseren Gefühlszustand. Wenn man sich tagtäglich mit etwas Beschäftigt was man eigentlich gar nicht möchte, kann natürlich ein Gefühl der inneren Leere entstehen.
  • Partner: Andauernde Probleme mit dem Partner oder eine andauernder Unterdrückung des Partners, dadurch kann eine eigene Sinnhaftigkeit zu entwickeln unmöglich werden und zeigt sich dann auf Dauer im einem Gefühl der inneren Leere.
  • Probleme: Ängste, Blockaden und Sorgen die nicht angegangen werden. Andauernde Probleme die unterdrückt werden und nicht behandelt werden, dadurch kann eine innere Leere entstehen. Negative Emotionen sind immer ein Aufruf um zu Handeln und um eventuell Lebensveränderungen in Betracht zu ziehen
  • Rein Verstand basiertes Handeln: Wenn man zulange nur aus dem Verstand heraus Entscheidungen trifft und das innere Gefühl ausser acht lässt, dann kann sich dies ebenfalls in einem Gefühl der inneren Leere bemerkbar machen. Eine gewisse Sinnhaftigkeit im eigenen Leben zu finden ist wichtig!
  • Trauer oder Liebeskummer: Beim Verlust eines geliebten Menschen, kann eine tiefe Leere entstehen. Das negative Gefühl will dir dadurch zeigen, das deine Einstellung falsch ausgelegt ist und du dich auf das positive in deinem Leben fokussieren sollst.

Welcher Faktor könnte es bei dir sein? Bist du irgendwo mit dir oder deinem Leben nicht im Reinen? Kannst du etwas daran verändern? Oder kannst du deine eigene Einstellung, die eigene Perspektive dazu verändern? Was möchtest du in deinem Leben? Was bereitet dir Freude? Wo findest du einen eigenen Sinn in deinem Leben? 

1.1 Der beste Weg zu mehr Fülle im Leben!

Andauernde negative Gefühle wie eine innere Leere, zwingt uns auf den Ursachen Punkt zu schauen und uns dann im Leben weiterzuentwickeln! Negative Gefühle sind immer einen Aufruf um zu handeln! Handle durch eine Lebensveränderung, handle durch eine Anpassung der eigenen inneren Einstellung, oder handle dadurch mehr auf deine inneren Freuden zuhören!

1. Verändere deine Glaubenssätze!

Wann immer du ein negatives Gefühl spürst, sollte von nun an immer ein Alarm in dir hochgehen. Ein Alarm der dich darauf aufmerksam macht: Wie denke ich gerade über eine Situation, Person oder allgemein über das Leben? Wann immer du eine negative Emotion wahrnimmst, solltest du dich fragen: Kann ich diese Sache auch neutral oder positiv sehen? Ändere deine Einstellung darüber und dadurch ändert sich auch dein Gefühl dazu!

Wenn du einen Glaubenssatz drehst, sollte sich der neue Satz gut und stimmig für dich anfühlen. Wer aus einem „Ich bin wertlos“ den Gegensatz „Ich bin enorm wertvoll“ macht und damit  (noch) nicht so gut zurechtkommt, probiert es mit „Ich bin soviel wert wie jeder andere Mensch auch“. Wir müssen die neue Botschaft auch wirklich in unserem Gefühl verankern! Es funktioniert und du wirst dein inneres Gefühl von mal zu mal steigern!

2. Finde deine Träume heraus!

Was macht dir Freude? Es lohnt sich, deinen Träumen Raum zu schenken. Und das ist gar nicht schwer. Den Weg zu diesen tiefsten Träumen findest du, indem du in dich hineinhörst. Richte den Fokus auf deine geheimen Wünsche und Sehnsüchte. Orientiere dich auch an den Träumen, die du als kleines Kind hattest. Sie geben wichtige Hinweise darauf, was in dir steckt.

Du darfst auch auf deine innere Stimme vertrauen: Dein intuitiver Blick fällt ganz von selbst auf das, was wichtig ist. Gedanken, Bilder, und Anregungen fliegen dir wie von selbst zu. Du gehst immer offener und inspirierter durch die Welt. Und ganz allmählich setzt sich ein Steinchen aufs andere. Deine Vision entwickelt sich. Eine Vision von einem Leben, das dich zugleich fordert und fördert. Eine Vision, die dich die beste Version deiner selbst werden lässt.

Podcast

6- Positive Gedanken Alltag

Podcast Mental

Die 2 wichtigsten Methoden im Alltag für Optimismus und positive Gedanken.

Podcast

7- Optimismus trainieren

Podcast Mental

3 super Methoden um deine Gedanken auf Dankbarkeit und Zufriedenheit zu stellen.

Podcast

9- Folge deiner Freude

Podcast Mental

Emotionen sind Wegweiser, negative Emotionen sind immer ein Aufruf um zu handeln.

3. Entdecke Neues!

Viele verdammen sich zu einem Leben im grauen Mittelmass. Nur nicht auffallen – sei es negativ oder positiv -, sondern gefallen, das ist die Devise. Dabei können wir typischerweise einem schweren Fehlschluss auf. Wir glauben, uns gegen die Angst entscheiden zu können, indem wir alles so lassen, wie es ist. Dabei ist doch eigentlich das Mittelmass zum Fürchten. Denn die Bequemlichkeit der Komfortzone wird schnell zum Gefängnis. An der Sicherheit, die wir darin zu empfinden glauben, drohen wir zu ersticken.

Wir können entweder etwas Neues, Unbekanntes wagen, zu neuen, fernen Ufern aufbrechen, oder wir können uns mit den Problemen und den damit verbundenen Ängsten herumschlagen, die dadurch entstehen, dass wir in dem Alten, Wohlbekannten verharren.

4. Gehe Unzufriedenheit aktiv an!

Steigere dein Wohlbefinden und gehe Unzufriedenheit und Sorgen aktiv an, machen Lebensveränderungen zu deinem guten und stärke somit deine innere Zufriedenheit. Das Leben ist Wandel! Gestalte dein Leben bewusst. Das Leben wartet darauf, von dir aktiv erschaffen zu werden. Du kannst dein Schicksal ganz bewusst durch deine Gedanken und Entscheidungen lenken. Nur wenn wir anfangen, das Leben in unsere eigenen Hände zu nehmen, können wir uns von Unzufriedenheiten lösen und es so gestalten, dass es uns glücklich macht.

Wir können uns immer wieder jeden Tag bewusst dafür entscheiden, unsere Ziele wirklich im Auge zu behalten und Platz für unsere Wünsche und Bedürfnisse zu schaffen. Handle und steigere stätig dein Wohlbefinden!

5. Werde achtsam mit deinen Gedanken!

Wenn du deine Identität und Realität gestalten möchtest, musst du dir über deine unterbewusst wirkenden Überzeugungen bewusst werden, sie nachhaltig verändern und als neue Identität verankern. Werde in deiner inneren Welt das, was du im Aussen erschaffen möchtest. 

Wenn wir nicht achtsam mit unseren Gedanken sind, kann es ganz schnell passieren, dass wir unserem inneren Kritiker plötzlich mehr Vertrauen schenken als unserem Herzen. Das Problem daran: Wir haben uns an die negative Stimme in unserem Kopf gewöhnt, dass wir sie manchmal schon für ganz normal halten.

Achte darauf, sobald selbst sabotierende Glaubenssätze durch deinen Kopf wandern, und werde dir darüber bewusst, dass es nur Gedanken sind und nicht die Wahrheit. Erst wenn du die Entscheidung triffst, dem Gedanken wirklich zu glauben, kann er zu deiner Wahrheit werden.

6. Wiederhole Dankbarkeit in dir!

Das einzige was du tun musst, ist einfach innere Dankbarkeit immer wieder in dir zu wiederholen. Durch die Wiederholung fütterst du dein Unterbewusstsein mit dieser neuen dankbaren Einstellung. Das Unterbewusstsein nimmt diese Gefühlsmuster vorurteilslos an und speichert jedes einzelne dankbare Gefühl das du ihm gibst ab. Dein Unterbewusstsein bringt danach diese Gefühlsmuster durch das automatische Denken automatisch wieder in deinem Denken und deinen Alltagssituation hoch. Deine Lebensqualität erhöht sich!

Nimm dir jeden Abend Zeit, drei Dinge aufzuschreiben, für die du dankbar bist und beobachte, ob und inwiefern dies nach einiger Zeit einen Einfluss auf Wohlbefinden und Verhalten hat. Ähnlich wie bei den Affirmationen und der Visualisierung können die kleinen Samen, die du durch diese simple Übung in deinem Unterbewusstsein pflanzt, zu Gefühlen aufblühen, die du dir nicht hättest erahnen können.

In vielen Fällen hilft bereits folgende leichte Selbsthypnose um ein Gefühl der inneren Leere loszuwerden. Diese Hypnose ist auch wieder etwas ein Symptombekämpfung, du solltest also sicher auch an der Grundursache arbeiten!

Mache die folgende geführte Hypnose mindestens einmal täglich über einen Zeitraum von 3 Wochen und das Gefühl der inneren Leere oder auch einer leichten Depression ist verschwunden. Diese Hypnose verändert deine Vernetzungen im Gehirn, du wirst also automatisch bald dein Leben aus einer anderen Sichtweise betrachten und damit verschwindet auch das negative innere Gefühl.

Die Hypnose ist komplett nebenwirkungsfrei und wird dir ausserdem Entspannung und Ruhe bringen. Selbsthypnosen sind eine super Art um für in diversen Themen dich zu unterstützen und dich gesundheitlich zu stärken. Finde alle MP3-Coachings unter diesem Link.

Selbsthypnose lernen

6- Frei von Depressionen

Selbsthypnose

Die Selbsthypnose wird helfen deine Stimmung zu erhöhen und leichte Depressionen aufzulösen.

Wie fühlt sich innere Leere an? Erkenne den besten Weg um innere Leere zu überwinden und mehr Fülle im Leben zu erreichen!

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre hier gerne mehr über uns.

Mentaltraining erleben

Mentaltraining erleben

Die MP3-Audio wird dir helfen deine Gesundheit zu steigern und ein gutes Gefühl zu aktivieren!

Die Übung wurde verschickt!