Selbstvergebung lernen – verzeihe dir selbst bei Schuldgefühlen!

Vergeben ist eine Methode der Eliminierung von Schuldgefühlen und -reaktionen, sie ist die wirkungsvollste von allen. Das Vergebens-Prinzip ist vielleicht das mächtigste und praktischste je gelehrte Prinzip für die Bildung von Glück, Gesundheit, Wohlstand und wundervolle Beziehungen mit anderen. 

Das Lebensprinzip vergibt dir immer und ist stets bestrebt, dich zu heilen.

Vergebe dir selbst und lass alle Schuldgefühle & Fehler gehen

Der wichtigsten Partei der du vergeben musst, bist du selbst. Du musst dir jedes dumme oder schmerzliche Ding vergeben, die du jemals gesagt oder getan hast. Denke daran, dass du nicht perfekt bist. Du machst Fehler. Du sagst und tust eine Menge törichter Dinge im Verlauf des Aufwachsens und Reifens. Wenn du sie noch einmal tun müsstest, würdest du sie anders machen. Aber Reue und Bedauern wegen früherer Fehler erfüllt keinen Zweck. Sie sind Anzeichen eines schwachen Charakters.

Reue wird oft als Entschuldigung dafür benutzt, dass man nicht vorankommt. Alle weisen und reifen Männer und Frauen haben dumme, törichte Fehler gemacht. Auf diese Weise erwarben sie ihre Weisheit und Reife. Und jetzt musst du dir selbst für alles vergeben. Vergeben ist der Schlüssel zum Königreich geistiger und spiritueller Entwicklung.

Selbstvergebung ist Liebe gegenüber dir selbst in Aktion.

Der Akt der Vergebung leitet den Prozess des Reinwaschens von allen angesammelten Überresten von Schuld, Ärger und Groll ein, die negative Emotionen in deinem Unterbewusstsein ausbrüten. Das regelmässige Praktizieren der freien Vergebung von allem für jeden macht aus dir ein ruhigeres, freundlicheres, mitfühlenderes und optimistisches menschliches Wesen.

Vergib dir selbst! Schliesslich vergibt das Leben auch dir. Es vergibt dir, wenn du dir in den Finger scheidest. Die unterbewusste Intelligenz in dir beginnt unverzüglich mit der Wundheilung. Neue Zellen wachsen an der Schnittverletzung. Wenn du dir die Hand verbrennst, schenkt dir das Lebensprinzip neue Haut, regeneriertes Gewebe. Das Leben hegt keinerlei Groll gegen dich, es verzeiht dir immer. Das Leben ist immer bestrebt, dir zu Gesundheit, Vitalität und Harmonie zu verhelfen.

Nutze das Prinzip der Selbstvergebung

Das Vergebens-Prinzip ist vielleicht das mächtigste und praktischste je gelehrte Prinzip für die Bildung von Glück, Gesundheit, Wohlstand und wundervolle Beziehungen mit anderen. 

Das Prinzip der Vergebung sagt aus, dass du genau zudem Grad geistig gesund bist, zu dem du frei vergeben und Beleidigungen gegen dich vergessen kannst. Die Unfähigkeit zu vergeben ist die Wurzel von Schuld, Groll und der meisten anderen negativen Emotionen.

Die Wunderbare Wahrheit des Prinzips der Selbstvergebung lautet, dass du die Macht hast, dir selbst alle früheren Misserfolge und Fehler zu vergeben. Dazu musst du lediglich dein Denken dauerhaft verändern. Denke auf der Basis der wissenschaftlichen geistigen Gesetze, die besagen, dass das Unterbewusstsein automatisch jeden Gedanken als wahr akzeptiert, den du bewusst für wahr haltest. Wenn du beginnst, auf richtige Weise zu denken, werden sich demnach zwangsläufig die richtigen Resultate einstellen.

Auf richtige Weise denkst du, wenn dein Denken konstruktiv, harmonisch, friedfertig und liebevoll ist. Dann werden alle alten, negativen Muster gelöscht und sind für immer vergessen. Es spielt keine Rolle, ob du bisher Alkoholiker, Drogensüchtiger, Einbrecher, Dieb, Vergewaltiger oder Mörder warst – das Gesetz deines Unterbewusstseins hegt keinen Groll gegen dich und verurteil dich nicht. 

Du vergibst dir selbst, wenn du dich geistig und emotional völlig mit dem Ideal des Guten identifizierst und diese Haltung beharrlich beibehaltest, bis sie dir schliesslich als tiefe Überzeugung in Fleisch und Blut übergeht.

Vergib abends kurz vor dem Einschlafen dir selbst und allen anderen Menschen. Sende dir Liebe und Vergebung zu dir selbst und in alle Erinnerungen die du dir vergeben möchtest. Zu diesem Zeitpunkt werden alle Gedanken vom Unterbewusstsein besonders gut aufgenommen und jede Art von Heilung wird erleichtert und beschleunigt.

Vergebe verzeihe dir selbst Selbstvergebung

Reue tut der Seele gut

Wenn du schliesslich jemand anders durch irgend etwas verletzt hast und immer noch ein schlechtes Gewissen hast, gehe zu ihm oder ihr und entschuldige dich. Sage: „Es tut mir leid.“

Reue tut der Seele gut. Sie befreit dich von den Gefühlen der Schuld und Unwürdigkeit, die mit dem Wissen einhergehen, dass du etwas getan hast, das nicht mit deinen obersten Idealen übereinstimmt. Es spielt keine Rolle, wie die andere Person reagiert oder antwortet. Wichtig ist nur, dass du den Mut und die Charakterstärke hattest, die Verantwortung für deine Handlungen zu übernehmen, dich zu entschuldigen und zu sagen, dass es dir Leid tut. Sie kannst dann mit dem Rest deines Lebens fortfahren und die andere Person mit ihrem fortfahren lassen.

Die Methode um dir selbst zu vergeben und Fehler zu verzeihen! Lasse deinen Schuldgefühle los und komme ins Reine mit dir selbst!

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre hier gerne mehr über uns.

Affirmationen Beispiele – 29 starke positive Selbstbekräftigungen!

Du kannst Angewohnheiten nicht über Nacht ändern. Du musst Affirmationen geduldig und beharrlich bestätigen und visualisieren und dabei zuversichtlich daran glauben und erwarten, dass die gewünschten Botschaften eintreten werden, wenn du bereit bist und nicht vorher. Erhalte die 29 besten Beispiele für Affirmationen welche deine Persönlichkeit wachsen lassen werden!

Etwas zu affirmieren heisst, es intensiv zu bejahen und zu bekräftigen. Wenn deine Worte und dein Herz übereinstimmen, ist dir nichts unmöglich. Dann wirst du dich zu grossen Höhen des Erfolgs emporschwingen.

Selbstbekräftigungen sind pures persönliches Wachstum!

Die  wirkungsvolle Technik zu affirmieren ist, deine Gedanken in Worte zu fassen und laut vor anderen oder allein vor einem Spiegel auszusprechen. Vor einem Spiegel zu stehen und klar und gefühlsbetont zu sagen „Ich kann das schaffen, ich kann das schaffen!“ ist eine wirkungsvolle Methode, dein Selbstvertrauen für eine bevorstehende Herausforderung aufzubauen.

Alles, was du laut mit Überzeugung und Begeisterung sagst, hat doppelt soviel Wirkung als eine Affirmation, die du leise für dich selbst machst.

Deine Worte besitzen die Macht, deinen Geist von falschen Vorstellungen zu reinigen und sie durch richtige Vorstellungen zu ersetzen.

Halte deine inneren Gespräche den ganzen Tag hindurch auf einer Linie mit dem, was du erreichen willst. Lehne es ab, deine Ängste und Unvollkommenheiten zu diskutieren. Sei in allem, was du sagst, positiv und optimistisch. Sei fröhlich. Du wirst dich wundern, wieviel besser du dich fühlst und wieviel zuversichtlicher du dich verhaltest, wenn deine Sprache positiv und erfolgsorientiert ist.

Einer der stärksten Einflüsse auf dich und dein Unterbewusstsein ist das, was du zu dir selbst sagst und woran du glaubst. Beteuerungen wie „Das kann ich schaffen!“ oder „Ich verdiene XX Mark im Jahr“ oder „Ich wiege XX Kilo“ können dauerhafte Veränderungen deines Selbstkonzepts und deiner Ergebnisse herbeiführen. Jede Veränderung geschieht von innen nach aussen.

Positive Affirmationen Gesundheit Selbstwert Selbstbewusstsein

Jeder Wandel beginnt im Selbstkonzept. Du musst zuerst innen zu der Person werden, die du gern wärst, bevor du das Erscheinen dieser Person auch aussen sehen kannst. Dein Unterbewusstsein ist sehr wortgetreu, und je einfacher der Befehl, desto mehr Einfluss hat er auf dein Denken.

Eine einflussstarke Affirmation, die man regelmässig zur Konditionierung des Geistes benutzen kann, ist zum Beispiel: „Ich glaube an die perfekte Auflösung jeder Situation in meinem Leben.“ Diese Aussage gibt dir ein Gefühl der Ruhe und Entspanntheit, wenn du mit Schwierigkeiten zu kämpfen hast. Sie ist ein wunderbares Gegenmittel bei Sorgen. Sie ist ausserdem einfach, klar und im Präsens. Ihr Unterbewusstsein reagiert nur auf derartige Selbstbekräftigungen, auf Affirmationen und geistige Bilder, die im „jetzt“ präsentiert werden, als ob das Ziel oder Merkmal bereits existierte.

Statt zu sagen „Ich werde nicht mehr rauchen“ (sowohl negativ als auch in der Zukunft), würdest du zum Beispiel sagen „Ich bin Nichtraucher“. Dies ist eine Methode, wie du „die Wahrheit im voraus sagen kannst“. So überzeugst du dein Unterbewusstsein davon, dass die Situation, die du dir wünschst, bereits existier: Dein Unterbewusstsein nimmt dann die erforderlichen Änderungen vor, intern und extern, um deine innere Welt mit der gewünschten äusseren Realität auf eine Linie zu bringen.

29 positive Affirmation Beispiele für deine Entwicklung!

Wähle bestimmte Worte aus, von deren Bedeutung du dich angesprochen fühlst, und sage sie zweimal täglich für mindestens zehn Minuten gefühlvoll vor dir hin, z.B.: „Gesundheit. Reichtum. Glück. Liebe.“ Wenn du nicht allein arbeitest und deshalb die Worte oder Botschaften tagsüber nicht laut aussprechen kannst, notiere sie auf einen Zettel, wirf gelegentlich einen Blick darauf und bejahe sie oft gedanklich. So prägst du sie allmählich deinem Unterbewusstsein ein.

1. Ich bin ( … ) ! Affirmationen basieren auf den drei „PS“: Positiv, Präsens und Persönlich. „Ich verdiene XX Mark im Jahr“, „Ich bin Nichtraucher“ oder „Ich wiege XX Kilo“ können dauerhafte Veränderungen deines Selbstkonzepts und deiner Ergebnisse herbeiführen. Jede Veränderung geschieht von innen nach aussen. Jeder Wandel beginnt im Selbstkonzept. Du musst zuerst innen zu der Person werden, die du gern wärst, bevor du das Erscheinen dieser Person auch aussen sehen kannst.

2. Ich mag mich: Wann immer du es aussprichst, wird dein gesamtes Selbstkonzept wachsen. Du wirst bei der Arbeit, bei deinen Aktivitäten, bei deiner Familie, deiner Gesundheit, deiner Kreativität besser werden. Du wirst besser schlafen und länger leben. Es wird dir einfach alles gelingen. Je mehr du dich magst, um so mehr wirst du dein Herz in Dinge legen, die du tust. Der beste Entwickler deines Selbstbewusstseins ist: „Ich mag mich! Ich mag mich! Ich mag mich!“, „Ich kann das! Ich kann das! Ich kann das!“

3. Ich kann das: Das negative Muster, die Angst vor dem Versagen ist: „Ich kann nicht!“ Stattdessen wirst du, wann immer du an etwas denkst, was du tun willst, sagen: „Ich kann! Ich kann es tun! Ich kann alles, was ich will!“ Du wirst neue, positive Verhaltensmuster entwickeln, indem du dies immer und immer wieder sagst. „Ich kann es, wenn ich will und ich muss nicht, wenn ich es nicht tun möchte.“

4. Ich fühle mich jeden Tag in jeder Hinsicht immer besser und besser: Den ersten Schritt im Bereich persönlicher Transformation machte Emile Coue 1895 in Genf. Seine Klinik erzielte Genesungsraten, die im Durchschnitt fünfmal schneller waren als alle anderen vergleichbaren Kliniken oder Hospitäler in Europa. Seine Methode war so einfach, dass für lange Zeit niemand daran glaubte oder sie akzeptierte. Er lehrte seinen Patienten, einfach zu sagen: „Ich fühle mich jeden Tag in jeder Hinsicht besser.“

5. Ich glaube an die perfekte Auflösung jeder Situation in meinem Leben: Eine einflussstarke Beteuerung, die zur Konditionierung des Geistes benutzt werden kann, ist zum Beispiel: „Ich glaube an die perfekte Auflösung jeder Situation in meinem Leben.“ Diese Aussage gibt dir ein Gefühl der Ruhe und Entspanntheit, wenn du mit Schwierigkeiten zu kämpfen hast.

6. Ich glaube das mir heute etwas wunderbares zustossen wird: Du bist ein lebender Magnet sind. Du ziehst in deinem Leben unausweichlich Personen und Situationen an, die in Harmonie mit deinen vorherrschenden Gedanken stehen. Gleich und gleich gesellt sich gern. deine Freunde, deine Familie, deine Beziehungen, deinen Job, deine Probleme und deine Chancen sind alle aufgrund deiner gewohnten Denkweise in jedem Bereich von dir angezogen worden.

7. Ich bin verantwortlich: Denke über dein ganzes Leben nach, Vergangenheit und Gegenwart. Analysiere jede
Erinnerung oder Situation, die dir in irgendeiner Weise negative Gefühle verursacht. Neutralisiere dann jede damit verbundene Negativität, indem du einfach immer wieder sagst: „Ich bin verantwortlich.“ Wenn du sagst: „Ich bin verantwortlich“, dann ziehst du den Stecker aus dem Baum der negativen Emotionen. Du hast die Möglichkeit der Schuldzuweisung unmöglich gemacht. Und Schuld macht 99 Prozent der Wurzelquelle der negativen Gefühle aus. 99 Prozent aller negativen Gefühle resultieren daraus, anderen Menschen Schuld zuzuweisen. Du kannst nicht die Verantwortung akzeptieren und gleichzeitig negativ sein.

8. Ich kann: Das negative Muster, die Angst vor dem Versagen ist: „Ich kann nicht!“ Stattdessen wirst du, wann immer du an etwas denkst, was du tun willst, sagen: „Ich kann! Ich kann es tun! Ich kann alles, was ich will!“ Wann immer du dich unter Druck fühlst  nach dem Motto: „Ich muss!“, wenn du das Gefühl der Zurückweisung, dieses negative Verhaltensmuster, erfährst, dann reagiere darauf, indem du sagst: „Ich muss nicht! Ich muss nicht tun, was ich nicht möchte!“ Du wirst neue, positive Verhaltensmuster entwickeln, indem du dies immer und immer wieder sagst. „Ich kann es, wenn ich will und ich muss nicht, wenn ich es nicht tun möchte.“ 

9. „Gesundheit. Reichtum. Erfolg. Glück. Liebe.“ Möchtest du Reichtum und Erfolg! Du brauchst nur folgendes zu tun: Wiederhole in dir drei- bis viermal am Tag jeweils fünf Minuten lang: »Reichtum – Erfolg.« Diese Worte haben eine ungeheure Macht, denn sie verkörpern die unendliche Kraft des Unterbewusstseins. Konzentriere dein Denken auf diese Kraft in deinem Inneren und die von dir gewünschten Bedingungen und Umstände werden sich alsbald in deinem Leben einstellen. Das selbe gilt auch für Gesundheit, Liebe, Erhabenheit, usw.

Erhalte 29 super Beispiele von positiven Affirmationen und Selbstbekräftigungen um dich und deine Leben weiterzuentwickeln!

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre hier gerne mehr über uns.

Spiritualität im Alltag leben – 7 Wege die eigene Spiritualität zu fördern!

Das Leben sagt uns in seiner Sprache, wie wir glücklich werden können. Authentisch und wirklich zu leben ist unsere Berufung und das Leben selbst ist unser individueller Einweihungsweg. Unser Leben ist der Spiegel unseres Bewusstseins. Mit unserem Bewusstsein schaffen wir unsere Welt und über die „Sprache der Lebensumstände“ zeigt uns das Leben, was wir geschaffen haben und wie wir es verändern können. Was sagt dir die Sprache deiner Lebensumstände? Was sind deine Lernaufgaben?

Starte Spiritualität zu leben und entwickeln!

Das Universum legt uns Steine in den Weg, wenn es darum geht, dass wir endlich aufhorchen: Körperlicher Schmerz fordert uns auf, besser auf unseren Körper zu achten. Seelische Leiden machen uns auf Illusionen und Widerstände aufmerksam. Und wenn wir geistig in der Klemme sind, werden wir für die heilende Kraft des gegenwärtigen Augenblicks empfänglich. Es gibt unvermeidliche Schmerzen, doch wenn wir den sanften Lektionen des Lebens Beachtung zu schenken lernen, wird es Schmerz ohne Leiden sein. Jeder Schicksalsschlag hat sein Gutes und enthält Lehren, die sich uns mit der Zeit erschliesst.

Was sind das für Lektionen, die das Leben uns zuwirft? Wir alle werden von denselben Dingen herausgefordert: Angst, Schuldgefühle, Zorn, Ärger, Vergebung, Zeit, Geduld, Liebe, Beziehungen, Spielen, Trauer, Macht, Glück.

Wenn man Lebenslektionen lernt, ist es ein bisschen, wie wenn man volljährig wird. Man ist nicht mit einem Schlag glücklicher, wohlhabender oder einflussreicher, aber man versteht die Welt besser und kommt mit sich mehr in Frieden.

Wenn du Führung und Erfolg suchst und dir dann eine Möglichkeit angeboten wird, beruflich aufzusteigen und mehr Geld zu verdienen, die nicht der von dir erwarteten Lösung entspricht, sich aber gut anfühlt, solltest du zugreifen. Denn dieses Angebot wird sich als wertvoller Schritt auf dem Weg zu immer grösseren Erfolgen erwiesen.

Die Fähigkeit, die Sprache des Lebens zu verstehen, hilft dir, deine persönlichen Lernaufgaben zu entdecken. Dies gehört zu deiner Lebensreise. Niemand anders kann dir sagen, worin sie besteht. Jemand, der etwas über die Liebe zu lernen hat, kann mehrmals heiraten oder gar nicht. Einer, der mit der Lektion des Geldes ringen muss, bekommt vielleicht überhaupt kein Geld oder er bekommt es im Überfluss.

Spiritualität leben im Alltag

Letztlich wissen wir tief im Innern all, dass es einen Menschen gibt, der wir sein sollen. Wir spüren es, wenn wir so weit sind, zu dieser Person zu werden. Umgekehrt gilt das Gleiche: Wir wissen, wenn etwas nicht stimmt und wir nicht als der Mensch leben, als der wir vom Leben gemeint sind.

Bewusst oder unbewusst sind wir all auf der Suche nach Antworten und versuchen die Lernaufgabe des Lebens zu erkennen. Wir ringen mit Angst- und Schuldgefühlen. Wir suchen nach Sinn, Liebe und Einfluss. Wir versuchen, Angst oder Verlust zu verstehen. Wir möchten herausfinden, wer wir sind und wie wir glücklich werden können. Oft suchen wirdie Lösung in Geld, Status, dem „perfekten“ Job – und müssen erkennen, dass diesen Dingen der Sinn fehlt, den wir in ihnen zu finden hofften, ja, dass sie uns sogar belasten und Sorgen machen.

Wenn wir diesen Spuren folgen, bleiben wir unweigerlich mit einem Gefühl des Unerfüllt seins zurück und glauben, dass Werte wie Liebe und Glück einfach unerreichbare Illusionen seinen.

Und wie spricht das Leben? Das Leben schickt entweder ein Angebot, eine Chance, eine Möglichkeit, ein Handzeichen, eine Aufforderung, einen Anstoss, eine Mahnung, eine Erinnerung, einen Schubs, einen Tritt, einen Schicksalsschlag, Nachhilfeunterricht“, eine Katastrophe. Oder eine Bestätigung, Bestärkung oder Zustimmung.

Je mehr ich mich auf Leben einlasse und mein Selbst erkenne, je mehr „Tiefgang“ ich im Strom des Lebens habe, desto stärker spüre ich die Strömung, desto stärker spüre ich, dass ich getragen werde und desto unmittelbarer kann ich die Botschaften des Lebens verstehen. Deswegen ist die regelmässige Übung des „Meditierens“ so wichtig.

Das Wichtigste ist, die Botschaft und ihre Konsequenz nicht nur zu erkennen, sondern auch zu befolgen. Dafür die folgende Übung:

  • Gehe in Gedanken in deinem Leben zurück. Notiere zwei oder drei „leichte“ Lektionen, die du gelernt hast. Dass du sie gelernt hast, erkennst du an einer veränderten Botschaft des Lebens auf dem betreffenden Bereich.
  • Notiere nun zwei oder drei „schwierigere “ Lektionen, die du erst lerntest, nachdem du die leiseren Hinweise eine Zeit lang überhört hast.
  • Notiere abschliessend zwei oder drei Lektionen, die du während der nächsten Tage lernen möchtest. Und wenn die Lebensumstände dir zeigen, dass du sie gelernt hast, dann notiere auch das – es wird ein Grund zum Feiern sein.

Dein Denken bestimmt deine Leben!

Irgendwann, früher oder später, wachen wir auf und stehen vor der Aufgabe, wirklich zu leben. Niemand hat uns das beigebracht. In der Schule haben wir Lesen, Schreiben und Rechnen gelernt. Wir haben gelernt, welche Schlachten Alexander der Grosse wann und wo geschlagen und gewonnen hat. Wir haben gelernt, wie viele Einwohner New York hat. Was wir nicht gelernt haben, ist, wie man wirklich lebt.

Wir leben gleichzeitig in zwei Welten: der inneren Welt unserer Gedanken, Gefühle, der Ideale, Wünsche und Ziele. Und der äusseren Welt der Menschen, Dinge, Orte, Situationen, Ereignisse und Wirkungen.

Man kann sagen: Die Ursache liegt innen und aussen zeigt sich die Wirkung. Statt nun, wie es natürlich wäre, die äussere Welt als Spiegel zur Kontrolle der selbst verursachten Wirkungen zu nehmen, benutzen wir meist die innere Welt als Spiegel. Dort reagieren wir auf die Wirkungen der äusseren Welt, indem wir uns ärgern oder freuen. Das aber bringt viele Schwierigkeiten mit sich. Wir beginnen genau in dem Augenblick unsere Wirklichkeit und alle Lebensumstände bewusst zu erschaffen, wo wir aufhören, nur auf sie zu reagieren.

William James, der Vater der amerikanischen Psychologie, äusserte: „Die grösste Entdeckung meiner Generation ist es, dass der Mensch sein Leben ändern kann, indem er seine Geisteshaltung ändert.“

Der erste Schritt in ein spirituelles und erfolgreiches Leben ist lächerlich einfach: Du brauchst nur anzufangen, deine Gedanken zu beobachten. Bevor du eingreifst, mache dir einmal durch Beobachten bewusst, was du gerade gedanklich verursachst.

Denn du bekommst nicht das, was di dir dringend wünschst oder unbedingt zu brauchen meinst, sondern das, was du dir erdenkst. Es ist nicht sinnvoll, einfach nur zu hoffen oder zu wünschen oder hart zu arbeiten, das ist Zeitverschwendung und wird dich nicht weiterbringen. Erfolg versprechend ist nur eines: Ändere dein Denken! Es ist die Ursache all dessen, was in deinem Leben geschieht.

Warum ist das Leben des einen von Trauer überschattet und das eines anderen von Glück überstrahlt? Warum genießt ein
Mensch Reichtum und Ansehen, während sein Nachbar Armut und Not leidet? Warum ist der eine von Unsicherheit und Angst geplagt, während der andere voll Selbstvertrauen und Zuversicht in die Zukunft blickt? Warum besitzt der eine eine luxuriöse Villa, während der andere sein Leben in einem Elendsviertel fristet? Warum reiht ein Mensch Erfolg an Erfolg, während ein anderer von Stufe zu Stufe absinkt? Warum reißt ein Redner die Massen mit, während ein anderer ohne jedes Echo bleibt? Warum vollbringt einer geniale Leistungen, während ein anderer stumpf einer geistlosen Tätigkeit nachgeht? Warum übersteht einer eine angeblich unheilbare Krankheit, die einem anderen den Tod bringt? Warum erfahren so viele gute und gottesfürchtige Menschen unsagbares Leid an Körper und Seele, während sich gar manche gewissenlose Zeitgenossen bester Gesundheit und strahlender Erfolge erfreuen? Warum führt die eine Frau eine glückliche Ehe, während ihre Schwester an der Seite ihres Mannes nur Leid und Enttäuschung erlebt? Warum?

Die Antwort auf diese und viele andere Fragen liegt im Wesen und in der Funktion von Bewusstsein und Unterbewusstsein
begründet. In der Qualität der alltäglichen Gedanken und Gefühlen des einzelnen. Denn die Gedanken führen zu Gefühlen, die Gefühle führen zum Handeln und das Handeln bestimmt unser Leben.

Gedanken sind Dinge. Mit anderen Worten, der geistige und der physische Bereich sind eng verwoben. Man kann sich diese enge Verbindung zwischen geistigem und physischem Bereich vereinfacht so vorstellen: Der bewusste Verstand greift eine Vorstellung auf und dabei entsteht eine entsprechende Schwingung in unserem bewussten Nervensystem. Von dort wird der Impuls an unser autonomes Nervensystem weitergeleitet. So erreicht er unser Unterbewusstsein, das schöpferische Medium. Auf diese Weise werden aus Gedanken Dinge.

7 starke Wege die Spiritualität im Alltag zu fördern

So sollte es sein: Jeden Tag neu erleben, voller Energie, Selbstvertrauen, mit innerer Kraft. Jeder Tag ist neu und so will er positiv von dir erfüllt werden. Die Fähigkeit, alle Situationen, Menschen und Ereignisse aus positiver Sicht zu betrachten, weist dir den Weg zu Freude und Erfüllung.

1. Du hast die alleinige Verantwortung für dein Leben und Schicksal

Übernimm die Verantwortung in deinem Leben voll und ganz. Wir sind Schöpfer unserer Lebensumstände, aber wir leben wie Opfer der Situation, die wir uns selbst geschaffen haben. Du alleine trägst die Verantwortung dafür, was du denkst, fühlst, sagst und tust. Und du allein trägst die Konsequenz.

Mache dir bewusst, wo und wodurch es noch nicht stimmt und was zu tun und zu lassen ist, damit es stimmig wird. Du brauchst auf nichts und niemanden zu warten, sondern du tust jetzt, was zu tun ist. Aus dieser Eigenverantwortung heraus überlässt du keinem anderen mehr die Führung deines Lebens. Du selbst bestimmt, was geschieht. Aus der Annahme dieser Verantwortung ergeben sich zwangsläufig bestimmte Konsequenzen – und wieder entscheidest du, ob du jetzt dafür bereit bist, sie zu ziehen und auf welche Art und Weise. Du lässt dich davon leiten, was dich erfüllt. Und dabei erkennst du, wo du zustimmst, was mit dir übereinstimmt. Daraus ergeben sich für dich in jedem Augenblick die individuellen Schritte und aus diesen Schritten entsteht dein einmaliger Lebensweg.

Wir haben in jedem Augenblick die freie Wahl in unserem Tun, aber auch die volle Verantwortung dafür, dass wir das Richtige tun. Spüre in den nächsten Tagen jedes MUSS in deinem Leben auf und entferne es. Das heisst letztlich auch, nicht mehr arbeiten zu müssen, nichts mehr nur wegen des Geldes zu tun, und nichts, was dir keine Freude macht. Auch wenn es sich unglaublich anhört: Es geht wirklich!

2. Dein Unterbewusstsein ist deine Zentraleinheit

Deine Hauptaufgabe dabei, jedes beliebige Ziel zu erreichen, ist, diese Einheit neu zu programmieren, so dass deine Gedanken, Gefühle und Ansichten zum geistigen Äquivalent dessen werden, was du erfahren und geniessen willst.

Die Steckplätze zu deinem Unterbewusstsein sind sowohl intern als auch extern. Intern wirst du von deinen Gedanken, geistigen Bildern oder Vorstellungen und deinen Gefühlen beeinflusst. Extern wirst du von deiner Umwelt beeinflusst. Du wirst davon beeinflusst, was du tust, sagst, hörst, siehst, liesst, beobachtest und insbesondere von den Menschen, mit denen du verkehrst, und den Gesprächen, an denen du teilnimmst. Jeder dieser Einflüsse kann einen oder mehrere der anderen Einflüsse auslösen oder stimulieren. Alle zusammen haben die Person, die du heute bist, und jeden Aspekt deines Lebens geschaffen und tun dies weiterhin.

Wenn du dein Leben und deine Zukunft unter Kontrolle bringen willst, ist es deine wichtigste Aufgabe, dass du zum Dirigenten deines eigenen Orchesters wirst. Du musst die Kontrolle über die internen und externen Aspekte deines Lebens übernehmen und dafür sorgen, dass sie alle in Harmonie nach zentralen Themen deiner Wahl zusammenspielen.

Du musst innerlich, in deinem Denken ein anderer Mensch werden, um andere Ergebnisse zu erzielen. Du musst deine Ziele und Ideale ändern, und ein neues Selbstbild entwickeln. Nach dem Gesetz der Korrespondenz reflektiert deines äussere Welt deine innere Welt. Du musst innerlich ein neuer Mensch werden, um das Gute, das du erstrebst, äusserlich zu erleben.

3. Die Realität folgt deiner Überzeugung

Es besagt, dass alles, an das du mit Leidenschaft glaubst, zu deiner Realität wird. Je intensiver du an etwas glaubst, desto wahrscheinlicher ist es, dass es für dich wahr wird. Wenn du wirklich an etwas glaubst, kannst du es dir gar nicht anders vorstellen. „Glaube schafft Tatsachen“ (William James von der Harvard Universität). „Gemäss deinem Glauben wird dir
geschehen“ (Bibel).

Mit anderen Worten, du glaubst nicht notwendigerweise, was du siehst, aber du siehst, was du glaubst. Wenn du z.B. absolut daran glaubst, dass du grossen Erfolg im Leben haben willst, dann wirst du ohne Unterlass und mit Druck deinen Zielen nachgehen, egal, was geschieht. Nichts wird dich davon abhalten.

Wenn du auf der anderen Seite glaubst, dass Erfolg eine Frage des Glücks oder Zufalls ist, dann wirst du dich leicht
entmutigen lassen und enttäuscht sein, wenn die Dinge nicht gut für dich laufen. Dein Glaube prädestiniert dich entweder für Erfolg oder Niederlage. Optimist oder Pessimist.

Die vielleicht grössten mentalen Hindernisse, die du jemals zu überwinden haben wirst, sind jene, die in deinen selbstbegrenzenden Überzeugungen eingeschlossen sind. Du denkst vielleicht, dass deine Intelligenz begrenzt ist, weil du in der Schule durchschnittliche Noten hattest. Vielleicht meinst du, dass du nicht sehr aus dir herausgehen oder nicht gut mit Geld umgehen kannst. Manche meinen, dass sie nicht in der Lage sind abzunehmen, mit dem Rauchen aufzuhören oder attraktiv auf das andere Geschlecht zu wirken. Aber was immer dein Überzeugung ist, wenn du fest genug daran glaubst, wird es für dich in Erfüllung gehen.

Wertvolle Lektion: Wir akzeptieren zu schnell, dass wir in irgendeiner Weise begrenzt sind. Die meisten deiner Selbstlimitierenden Überzeugungen treffen überhaupt nicht zu. Sie gründen auf negativen Informationen, die du als wahr angenommen und akzeptiert hast. „Wenn du glaubst, dass du eine Sache tun kannst oder nicht tun kannst, so hast du in jedem Fall Recht“ (Henry Ford).

4. Schaue nicht mehr auf den Mangel, sondern erkenne, wie viel in deinem Leben schon in Ordnung ist. 

Jeder Augenblick, in dem du dich auf etwas konzentrierst, das nicht funktioniert, an jemanden denkst, der dich nicht mag, je mehr du dich also auf das konzentrierst, was dich unzufrieden macht, um so mehr Unzufriedenheit wirst du in deinem Leben hervorbringen. Diese Unzufriedenheit wird sich dann sogar noch auf die Bereiche ausdehnen, die ursprünglich noch völlig in Ordnung waren.

Richte also von nun an deine Gedanken immer wieder auf die Dinge, die zufriedenstellend funktionieren, dadurch werden auch andere Bereiche in Ordnung gebracht. Sei dankbar für das, was du am Tag empfängst. Je mehr du zu schätzen weisst, wie viel du bereits empfangen hast, um so mehr wird dir zufliessen.

Stärke den „positiven Muskel“ deines Gehirns. Habe für jeden negativen Gedanken mehrere positive breit. Das ist nicht falsch verstandener Zweckoptimismus. Probleme und Herausforderungen sollen nicht ignoriert werden. Doch mit einer positiven Grundhaltung hast du die besten Chancen, in der Kategorie „Lösung und Möglichkeiten“ zu denken und zu handeln.

Höre dir einmal selber beim inneren Selbstgespräch zu: Wenn du einen Umstand als „Katastrophe“ oder als „Riesenproblem“ bezeichnest, blockierst du Lösungen. Wenn du eher dagegen steuerst mit Begriffen wie „oh, ein kniffeliges Rätsel“ oder „eine reizvolle Herausforderung“, dann schaffst du eine spielerische unterstützende Energie. Und du weisst ja: Das Leben meistert man spielerisch – oder überhaupt nicht!

5. Mache dich für Erfolg resonanzfähig

Wir alle brauchen Erfolg. Niemand tut etwas in der Absicht zu scheitern. Ganz gleich, was du beginnst, du tust es in der Absicht, erfolgreich zu sein. Fange an, den Erfolg zu lieben und zu leben. Erfolg ist nämlich etwas Wunderbares.

Viele Menschen wünschen sich Erfolg, hoffen Erfolg zu haben – und verursachen damit genau das Gegenteil! Denn wenn ich mir Erfolg wünsche, wenn ich hoffe, mehr Erfolg zu haben, dann stelle ich damit eigentlich fest, dass ich derzeit in einer Sache eben keinen Erfolg habe; und das ist das, was ich damit verursache. Auf diesen Mechanismus fallen wir im Grunde all herein. Wir hätten gerne mehr Erfolg und trennen uns damit gleichzeitig vom Erfolg. Denn wenn ich etwas „gerne hätte“, sage ich eigentlich: „Ich habe es nicht.“ Wenn ich also Erfolg haben will, muss ich ihn erst in Besitz nehmen.

Die Hauptursache für Erfolg ist die eigene Überzeugung. Das, was du die Realität nennst, folgt nämlich konsequent deiner Überzeugung. Diese aber kannst du ändern und damit den Erfolg unvermeidbar machen.

Also prüfe: Bist du überzeugt, in nächster Zeit Erfolg zu haben oder in einer bestimmten Sache erfolgreich zu sein, ganz gleich auf welchem Gebiet?

Erfolg dreht sich nicht immer nur um Geld, um Macht, Einfluss und Anerkennung. Es geht auch um erfüllende Partnerschaft oder geistige Entwicklung. Ganz gleich, ob du davon Überzeugt bist, dass etwas klappt oder nicht klappt: Du wirst in beiden Fällen Recht behalten, denn dein Überzeugung ist eine Ursache. Das folgende Mentaltraining wird dich dabei Unterstützen Erfolg in deinem Unterbewusstsein zu verankern – Du bist eine Gewinnerin, ein Gewinner!

6. Erschaffe dir Magic Moments im Alltag

Die Übung Magic Moments ist vielseitig und kann wirklich fast überall im Alltag angewendet werden. Setze die Freude frei, die in einem anderen ist, und du setzt die Freude frei, die in dir ist. Die Magic Moments sind eine konkrete Übung, um andere Menschen in wundervoller Weise freudig zu überraschen.

Magische Momente können sich auch in so vielem anderen ausdrücken. Freude kann mit so etwas Einfachem wie einem Lächeln ausgelöst werden. Oder mit einem Kompliment. Oder einem liebevollen Blick.

  • Im Zoo kaufst du eine Eintrittskarte für ein Kind, das nach dir kommt.
  • Im Restaurant bezahlst du beim Gehen ein Getränk für jemanden am Nachbartisch.
  • Oder du verschenkst einfach deine Tageszeitung.

… und lächelst dabei, geniesst dein Leben – schenke die Freude und freue dich selbst!

7. Du bist Bewusstsein und machst eine weltliche Erfahrung!

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

Fördere deine Spiritualität im Alltag und erkenne die 7 besten Wege dich spirituell im Leben weiterzuentwickeln!

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre hier gerne mehr über uns.

Seelische Blockaden lösen & gestörter Energiefluss im Körper aktivieren!

Wir alle formen unser Gehirn und unseren Körper durch die Gedanken, die wir denken, die Emotionen, die wir fühlen, die Absichten, die wir hegen, und die Seinszustände die wir erleben. Seelische Blockaden sind gespeicherte Informationen des Unterbewusstseins welche unseren Lebensfluss blockieren und negative Emotionen verursachen. Diese Emotionen beeinflussen die Biologie unseres Körpers und machen auf Dauer nicht nur Unzufrieden sondern verursachen auch Krankheiten. Löse seelische Blockaden und steigere deine Lebensenergie.

Eine im Unterbewusstsein aufgestaute Emotion wird früher oder später körperliche Symptome auslösen.

Seelische Blockaden im Körper machen krank!

Seelische Blockaden können viele Gesundheitsstörungen hervorrufen: Unbewältigte verdrängte Probleme bestehen im Unterbewusstsein weiter, führen zu Störungen und schliesslich zur Krankheit.

Es ist nicht übertrieben, wenn ich sage: Probleme machen krank. Herzattacken, nervöse Magenbeschwerden, Muskelverspannungen, Kopf- und Rückenschmerzen, Schlaflosigkeit trotz Übermüdung und das Gefühl, überdreht zu sein, all das sind Beschwerden, die jeder Arzt täglich von vielen Patienten hört. Als Ergebnis der Untersuchungen und Laborkontrollen muss der Arzt dem Patienten oft sagen: „Organisch fehlt Ihnen nichts. Ihre Beschwerden sind auf funktionelle Störungen zurückzuführen.“

Dein Unterbewusstsein, der Baumeister deines Körpers, ist vierundzwanzig Stunden täglich an der Arbeit. Durch negatives Denken störst du deine Leben spendenden Muster. Erfülle dein Unterbewusstsein mit Gedanken an Harmonie, Gesundheit und Frieden, dann werden sich all deine Körperfunktionen vollkommen normalisieren.

Die Ursachen sind bekannt: falsche Lebensweise, die beruflichen Anforderungen, Unrast und Nervosität. Dazu kommen noch meist Bewegungsmangel und unverarbeitete, verdrängte Probleme.

Welche Krankheiten aber durch verdrängte Probleme entstehen, hängt von der körperlichen Verfassung des Menschen ab. Betroffen ist immer das schwächste Organ.

Hier ergeben sich dann aber weitere Probleme. Was ist zu tun, wenn der Arzt tatsächlich Berufs- und Anpassungsschwierigkeiten als Ursache der Krankheit erkannt hat? Ist er dann nicht überfordert? Nicht selten wird er sagen: „Ich schreibe Ihnen da mal etwas auf, das wird Ihnen helfen.“ Obwohl er genau weiss, dass das Medikament bestenfalls das Symptom beeinflussen kann, nicht aber die Ursache behebt.

In einem solchen Fall ist oft der einzige wirksame Ausweg seelische Selbsthilfe durch bewusstes Denken an Dankbarkeit, Harmonie oder Mentaltraining (Hypnose) um die störenden Blockaden zu lösen.

Steigere deinen Energiefluss durch gefühlte Dankbarkeit!

Alle negativen Emotionen sind destruktiv und hemmen die Lebensenergie des Körpers. Im Grunde wissen wir das alle, beachten es aber oft nicht. Achte einmal darauf, wie sich schlechte Nachrichten oder seelischer Schmerz auf deinen Verdauungstrakt auswirkt. Beobachte dann, was geschieht, wenn die schlechte Nachricht sich als falsch, die Befürchtung als unbegründet erweist: Deine Verdauung normalisiert sich, deine Körperfunktionen sind nicht länger beeinträchtigt.

Mache es dir leicht. Lasse nicht nur die Vergangenheit los, lasse auch deine bisherige Persönlichkeit, lasse dein Alter los, lasse einschränkende Überzeugungen los. Bestimme dein Schicksal, dein Leben und deine Zukunft selbst.

Eine ganz allgemeine Grundhaltung ist auch für die Gesundheit die wichtigste: Dankbarkeit. Du kannst deine Energie und damit auch deinen Körper reinigen, indem dankst und segnest. Die Resonanz der Dankbarkeit und des Segnens ermöglicht es dir, dich zu öffnen und auf diese Weise noch mehr Gesundheit und Vitalität zu empfangen. Diese Energie vermag deinen Körper zu heilen.

Dankbarkeit kann in verschiedener Weise ausgedrückt werden: mental, mit Worten, gesprochen oder in Schriftform. Nutze dein Tagebuch und schreibe während der 21 Tage immer mal wieder auf, wofür du deinem Körper dankbar bist. Wichtig ist, dass der Dank von Herzen kommt. Wenn du ihn nur mechanisch und unachtsam ausdrückst, dann ist er nicht so wirkungsvoll, als wenn es mit einem tiefen Gefühl und voller Aufmerksamkeit geschieht.

Sage im Stillen während des Tages immer wieder „Danke“. Empfinde Dankbarkeit. Danke deinem Höheren Selbst für Fülle, Gesundheit, Reichtum und Harmonie.

Wenn du „danke“ denkst, dann wirkt das auf deinen Körper. Es ist sogar noch kraftvoller, wenn du es aussprichst. Schreibe deine Gedanken nieder oder sprich es aus, dann werden sich schneller und deutlicher Veränderungen im Körper einstellen. Wenn du deine Gesundheit durch Dank wertschätzt, dann sendest du damit eine positive Botschaft an die Zellen deines Körpers aus.

Wenn du ein Gesundheitsproblem heilen möchtest, erinnere dich nicht an die Zeiten, in denen du krank warst. Danke vielmehr deinem Körper für all die wunderbaren Dinge, die er für dich erledigt. Mache dir bewusst, wie gut dein Körper in vielen Bereichen funktioniert, dass er die Nahrung in Energie umwandelt.

Setze ihn nicht herab mit Gedanken wie: „Ich mag meinen Bauch nicht“ usw. Gedanken der Undankbarkeit senken deine Körperenergie. Denke daran, dein Körper besteht aus Millionen kleiner Wesenheiten – den Zellen -, diese leben und fühlen wie du. In dem Augenblick, in dem du beschliesst, sie wirklich zu schätzen, erzeugst du eine Schwingung von Gesundheit und Vitalität, die sich unweigerlich bald auch rein physisch manifestieren wird.

geführte Meditation

Selbstheilkräfte

geführte Meditation

Die Meditation zur Aktivierung der Zellen und Gene, stärke und verbessere dein Körperfunktionen.

Selbsthypnose lernen

Frei von Blockaden

Selbsthypnose

Die Selbsthypnose wird helfen deine Stimmung zu erhöhen und leichte Depressionen aufzulösen.

Löse seelische Blockaden und bringe deine Lebensenergie wieder zum fliessen! Anleitung und das Mentaltraining zur effektiven Selbsthilfe!

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre hier gerne mehr über uns.

Energie Coaching – Energiefluss herstellen & blockierte Energie lösen!

Bestimmt 80 Prozent der physischen Krankheiten haben einen psychologischen Ursprung, vielleicht sogar 95 Prozent. Zu einem grossen Teil ist die Unfähigkeit des durchschnittlichen Menschen, die Unbilden und den Stress, Probleme und emotionale Blockaden des täglichen Lebens in unserer dynamischen und schnellebigen modernen Gesellschaft zu managen, dafür verantwortlich. Nur wenn die Energie im Körper frei fliessen kann und frei ist von Spannung und Blockaden ist der Mensch gesund und voller Energie.

Online Energie Coaching um blockierte Energie zu lösen und die Lebensenergie ins fliessen zu bringen!

Energiefluss wiederherstellen & blockierte Lebensenergie lösen

Jede Unausgeglichenheit bewirkt Spannung und jede Spannung blockiert den freien Fluss der Lebensenergie. Wenn ich bestimmte Energien nicht zulasse, wenn ich einen Lebensbereich ausschliesse, setze ich eine Blockade, eine Disharmonie, die sich früher oder später als Krankheit ausdrücken kann. Leben, das frei fliessen kann, ist heil.

Der Mensch ist ein Energiefeld, aber in einem sehr breiten Spektrum von Schwingungen, er schwingt je nach Grad des Bewusstseins. Ist das Bewusstsein in Harmonie, stimmt auch die Energie; und stimmt die Energie, ist auch die Materie, der Körper, in Harmonie.

Die meisten Menschen glauben nur, dass sie ihr Leben selbst bestimmen. In Wirklichkeit wird ihr Leben von ihren selbstgewählten oder anerzogenen Verhaltensmustern bestimmt, von ihren unbewussten Vorstellungen, Wünschen und Sehnsüchten, von der Meinung der anderen, ihren Erwartungen und der Rolle, die sie spielen.

Eliminiere Gedanken der Angst, Sorge, Unruhe und Eifersucht sowie alle anderen destruktiven Denkmuster. Denn diese negativen Gedankenformen belasten und zerstören deine Nerven und Drüsen, die Körpergewebe, die die Ausscheidung von Abfallstoffen kontrollieren – einschliesslich des mentalen Abfalls (der destruktiven Gedanken).

Lasse nicht länger zu, dass du „gelebt wirst“, sondern fange an, selbst zu leben. Mache dich frei von allem, was nicht mehr wirklich zu dir gehört. Sorge dafür, dass du am Ende des Lebens sagen kannst: „Ich habe wirklich gelebt.“ Viele sterben, ohne je wirklich gelebt zu haben!

Doch viele Menschen wollen gar nicht gesund werden, sie wollen nur keine Beschwerden mehr haben! Krankheit ist ein physischer Ausdruck einer geistig-seelischen Disharmonie, und die ist weder durch Pillen noch durch Spritzen oder Operationen zu beseitigen, sondern nur durch eine Änderung des Denkens. Durch das lösen von Blockaden welche im Unterbewusstsein gespeichert sind, kann der der Energiefluss wiederhergestellt werden und gestaute Energie gelöst werden. Dadurch wird das allgemeine Wohlbefinden erhöht und die Lebensenergie gesteigert.

Online Energie Coaching – Übungen um den Energiefluss im Körper zu aktivieren!

Das Mentaltraining verbessert dein Wohlbefinden, löst Ängste und Blockaden im Unterbewusstsein. Im Folgenden findest du ein Beispiel für eine Technik, die auf den Techniken des Mentaltrainings aufbaut und die eine unglaubliche Auswirkung auf das Leben vieler gehabt hat. Sie ist so mächtig, dass es jedermann gelehrt werden sollte. Sie wird dich in die Lage versetzen, blockierte Lebensenergie zu lösen, Sorgen und Ängste zu bekämpfen und Gefühle der Ruhe, Zuversicht und Selbstkontrolle zu erzeugen.

Diese Technik basiert auf einer anderen Anwendungsweise des Umkehrbarkeits-Prinzips. Es besagt, dass genauso, wie Gefühle Handlungen erzeugen, Handlungen Gefühle erzeugen. Dies ist ein wesentlicher Aspekt des Zugangs zu Ihrem Potential. Die zweite Anwendung des Umkehrbarkeits-Prinzips ist, dass genauso wie ein objektives Stadium, eine tatsächlich erbrachte Leistung oder irgendein Erfolg, ein subjektives Stadium erzeugt, das Gefühl von Glück und Erfolg, so wird das subjektive Stadium auch das objektive Stadium erzeugen. Mit anderen Worten, wenn Sie das Gefühl oder die Emotion erzeugen können, die Sie erleben würden, wenn Sie ein Ziel erreichten oder ein Problem lösten, und Sie dieses Gefühl festhalten können, dann wird das Gefühl in Ihrer physischen Welt das entsprechende Ergebnis schaffen – das Ergebnis, das das Gefühl ausgelöst hätte, wenn das Ergebnis tatsächlich stattgefunden hätte.

Der Körper ist kein Spielverderber und jede Krankheit ist nur ein Ausdruck eines Problems, eine Möglichkeit, die das Leben benutzt, um uns zu sagen, dass etwas nicht stimmt. Verstehen wir die Botschaft nicht oder reagieren wir nicht darauf, zwingen wir das Leben, uns die Botschaft in einer anderen Form zu schicken.

Krankheit zeigt sich nicht nur im Körper, sondern auch im Beruf, in der Partnerschaft, in der wirtschaftliche Situation oder in der spirituellen Entwicklung. Aber immer will die Krankheit nur zeigen, dass irgendwo ein Stau oder ein Mangel besteht. Durch das lösen von emotionalen Blockaden kann die Lebensenergie wieder freier fliessen und der Mensch wird gesünder.

Das Energie Coaching Online Programm um den Energiefluss wiederherzustellen und gestaute Lebensenergie zu lösen!

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre hier gerne mehr über uns.

Lebensaufgabe finden – Erkennen deinen einzigartigen Seelenplan!

Du bist freiwillig durch das „Tor der Geburt“ in die Zeit dieser Welt eingetreten, um am Spiel des Lebens teilzunehmen und gewisse Erfahrungen zu machen. Dieses Spiel findet dir zur Freude statt, um dir die Möglichkeit zu geben, die Vollkommenheit deines wahren Seins zu erleben – zu werden, der du bist und immer warst. Das Spiel gibt dir nur Gelegenheit, dich zu erinnern.

Du bist Bewusstsein und hier um eine weltliche Erfahrung zu machen, um eine individuelle Lebensaufgaben zu erfüllen!

Finde deine individuelle Lebensaufgabe!

Ein Leben ist die Lebensdauer eines Körpers, den ich bewohne, ein kleiner Ausschnitt aus meinem ewigen Sein. Ein Schultag in der Schule des Lebens. Am Ende eines solchen Lebens löse ich mich, mein Bewusstsein, aus dem Körper und kehre zurück nach Hause, um meine Erfahrungen zu verarbeiten, meine „Hausaufgaben“ zu machen und mich bereit zu machen, für neue Erfahrungen – für ein „neues“ Leben in einem neuen Körper …

Was ist der Sinn des Lebens?

Der allgemeine Sinn des Lebens ist es, die Vollkommenheit meines Wahren Selbst immer vollkommener zum Ausdruck zu bringen. Wirklich Selbst-bewusst zu leben, die Fülle des Lebens durch mich geschehen zu lassen und so wirklich den Augenblick zu erfüllen.

Der allgemeine Sinn des Lebens ist Evolution, das heisst Ent-Wicklung, damit Ent-Faltung möglich wird, die zur Erfüllung führt.

Der einzige Sinn des Lebens ist es, Erfahrungen zu machen, aus denen Erkenntnisse werden – das Einzige, was ich aus einem Leben mitnehme. Denn ich bin nackt gekommen und werde nackt gehen. Alles, was ich hier habe, ist eine Leihgabe des Lebens an mich, die ich früher oder später, spätestens am Ende dieses Lebens zurückgeben muss. Leben heisst also lernen.

Wenn wir uns mutig unseren Schwierigkeiten und Problemen stellen, finden wir unsere Göttlichkeit.

Der individuelle Sinn des Lebens ist es, die Aufgabe meines Lebens zu erkennen und zu erfüllen. Zu erkennen: Ich selbst bin meine Hauptaufgabe.

Unser Auftrag ist es, vom Haben über das Sein zum Schöpfungswillen zu finden. Vom Instinkt über das Ego zum Wahren Selbst – und damit zu Gott. Wer aber nicht an sich selbst arbeitet, an dem wird gearbeitet, und wer dauernd Unüberhörbares überhört und Unübersehbares übersieht, der darf sich nicht wundern, wenn ihm eines Tages Hören und Sehen vergeht.

Lebensaufgabe Seelenplan herausfinden Beispiele

Was ist meine Lebensaufgabe?

Ich bin mit einer bestimmten Absicht in diese Welt gekommen. Erfüllung kann ich nur finden, wenn ich meine Berufung erkenne, annehme und erfülle. Der Beruf sollte etwas sein, wofür man lebt, nicht wovon man lebt!!!

Keiner kann in seinem Beruf erfolgreich sein, wenn er seine Arbeit nicht liebt. Wenn Beruf und Berufung nicht identisch sind, der Selbstverwirklichung dienen und der Allgemeinheit nützen.

Der erste Schritt auf dem Geistigen Weg heisst, erst einmal in Besitz zu nehmen und sinnvoll einzusetzen, was ich schon erreicht habe, indem ich mich frage:

  • Was kann ich besonders gut? Welche Fähigkeiten, Talente und Kräfte habe ich? Denn wo meine Gaben liegen, da liegen meine Aufgaben.
  • Was macht mir besonders Freude? Was sind meine Hobbys? Meine Wünsche? Was möchte ich den ganzen Tag tun? Was begeistert mich?
  • Welche Ausbildung habe ich? Welche Ausbildung sollte ich noch haben? In welchen Krisen, Schwierigkeiten, Lektionen hat mich das Leben geführt? Von welchen begrenzenden Vorstellungen sollte ich mich lösen?
  • Welche Chancen bietet mir das Leben, das zu tun? Bisher? – In diesem Augenblick? In Zukunft?
  • Auf welchen Platz hat mich das Leben gestellt? Wie kann ich diesen Platz noch besser ausfüllen? Was sollte ich lernen/verlernen?
  • Wenn ich mein Leben noch einmal beginnen könnte, was würde ich dann anders machen?
  • Was wäre mein Wunschtraum? Wie sieht mein Leben als Meisterwerk aus?
  • Welche Konsequenzen ergeben sich daraus? Was würde ich unter diesen Umständen meinem besten Freund raten?
  • Was hindert mich eigentlich noch, genau das zu tun? Wann bin ich bereit, das „Not-wendige“ zu tun?

Dein Leben ist eine einmalige Melodie, die du selbst auf dem Instrument des Lebens speilst. Dein Mutter, dein Vater, deine Geschwister und Freunde, alle versuchen auf deinem Instrument ihre Melodie deines Leben zu spielen. Aber es ist dein Leben, für das du verantwortlich bist. Ganz gleich, was für ein Lied du spielst oder spielen lässt, du trägst allein die Folgen.

Also beginne, dein Lied zu bestimmen, die einmalige Melodie deines Lebens. Wenn du einmal einen falschen Ton anschlägst, dann denke daran, dass keiner, der hier ist, fehlerfrei spielt. Aber lerne aus deinen Fehlern, so dass deine Melodie immer reiner erklingt. Eine Melodie, die dir Gesundheit, Liebe, Harmonie, und Freude schenkt.

Seelenplan herausfinden – 17 Fragen um deine Lebens-Absichten zu erkennen!

Wenn wir annehmen, dass unser Leben mit der Geburt beginnt und mit dem Tod endet, dann kann der Sinn des Lebens eigentlich nur darin bestehen, so gesund wie möglich und so lange wie möglich zu leben. Erkennen wir uns aber als ewiges Bewusstsein, dann müssen wir uns fragen: Was bleibt uns denn von der Zeitspanne, die wir ein Leben nennen? Besitz, Anerkennung, Macht, Freude, unsere Kinder, unsere Partner – alles lassen wir zurück. Wir sind nackt gekommen und werden nackt gehen. Was uns wirklich bleibt, sind unsere Erkenntnisse. 

Der Sinn des Lebens kann also nur sein, möglichst wenig Zeit zu verlieren mit dem Erwerb von Dingen, die wir ohnehin hier zurücklassen werden, und möglichst viel von dem zu erwerben, was wir über die Grenzen dieses Lebens hinaus mitnehmen.

Dabei werden wir immer wieder einmal Menschen und Umständen begegnen, die wir schon kennen. Schön, wenn ich dann nicht sage: „Ach, das kenne ich ja schon“, sondern mich eher frage: „Warum wiederholt das Leben diese Information?“ Vielleicht kenne ich sie, habe sie aber noch nicht umgesetzt.

Niemand ausser dir kann diesen Weg gehen. Du bist mit einer bestimmten Absicht gekommen. Erfüllung kannst du nur finden, wenn du deine Lebensaufgabe erkennst – annimmst – erfüllst. Du erkennst den Sinn deines Lebens, indem du dich fragst:

  • Auf welchen Platz hat mich das Leben gestellt? Warum?
  • Ich welche Zeit bin ich hineingeboren? Warum?
  • Ich welchem Land bin ich geboren? Warum?
  • In welcher Familie bin ich geboren? Warum?
  • Mit welchen Freunden hat mich das Leben zusammengeführt?
  • In welchen Lebensumständen lebe ich? Warum? Unter welchen Lebensumständen sollte ich leben? Was ist zu tun, um sie zu schaffen?
  • In welche Krisen/Schwierigkeiten har mich das Leben geführt?
  • Wo bekomme ich „Nachhilfeunterricht“ vom Schicksal: Lektionen – Krankheiten – Leid – Schicksalsschläge?
  • Worin besteht das eigentliche Problem? Was will das Leben damit bewirken? Was ist der Sinn?
  • Welche Erkenntnisse habe ich daraus gewonnen?
  • Welche Konsequenzen habe ich daraus gezogen? Welche Konsequenzen sollte ich daraus ziehen?
  • Wie kann ich den Augenblick sinnvoll erfüllen? Zur Bewältigung meiner Vergangenheit? Zur optimalen Gestaltung der Gegenwart? Um in Zukunft den „erwünschten Endzustand“ zu erreichen?
  • Was wäre mein Wunschtraum? Welche Rolle würde ich gern im Leben spielen? In welcher Situation würde ich mich am wohlsten fühlen?
  • Wie sieht meine „Wunschbiografie“ aus?
  • Was ist zu tun, um aus meinem Leben ein Meisterwerk zu machen? Was würde ein Meister/Buddha/Jesus in meiner Situation tun?
  • Was hindert mich eigentlich noch, genau das zu tun? Wann bin ich bereit, das „Not-wendige“ zu tun?

Entwickeln kann man sich immer nur auf ein Ziel hin. Beim Problem ist es die Lösung. Beim Wunsch ist es die Erfüllung. Beim Leben ist es der SINN!

Lebensaufgabe Beispiele

Wenn ich dann Autofahren kann, also wirklich mit meinem SELBST umgehen kann, wird das Leben zum Spiel. Unfälle – Disharmonien und Kollisionen mit dem Leben – werden immer seltener, bis ich endlich ganz unfallfrei fahre. Dann wird das Leben zum Spiel, das Fahren ein Vergnügen. Doch Auto fahren kann ich erst, wenn ich eingestiegen bin, wenn ich den Weg nach innen gegangen bin. Wenn ich eins geworden bin mit meinem SELBST. Dann beginnt das eigentliche Leben, das Leben als Spiel, die Leichtigkeit des Seins.

Das Spiel des Lebens wird nach festen Regeln gespielt, die wir Geistige Gesetze nennen. Es sit ein Spiel, dessen Regeln wir erst beim Spielen erkennen. Mit jedem Spielzug, mit jedem Schritt im Leben, habe ich die Chance, eine Regel zu erfahren – dies aber nur, wenn ich mich an die schon erkannten Regeln halte.

Solange ich lebe, muss ich mitspielen. Aber ich entscheide, ob ich als Spieler oder als Spielfigut teilnehme. Habe ich im Spiel eine Tür geöffnet, dass heisst, ein Problem, also eine Aufgabe des Lebens gelöst, komme ich zum nächsten Punkt, wo ich wieder einen Schritt tun kann.

1. Das Leben spielt oft: „Mensch ärgere dich nicht“.

Ich finde zum Beispiel meinen Auto-oder Hausschlüssel nicht und stehe im Regen. Oder ich bin am Flughafen und habe mein Ticket oder meinen Pass vergessen. Bei all dem prüft das Leben sich selbst in mir, ob ich im richtigen Bewusstsein bin. Es führt mich in Versuchung, damit ich mich noch besser ausrichte und wirklich bewusst lebe. Gleichgültig, ob die Situation mir angenehm ist oder unangenehm, sie ist immer richtig und wichtig, um mir zu helfen, einen Schritt zu mir selbst zu tun. So ärgere ich mich so lange in solchen Situationen, bis ich erkenne, dass ärger nicht hilft, die Aufgabe zu lösen. Es ist sogar sinnlos, stört mein Sein. Ein Homo Sapiens, der sich ärgert, ist ein Widerspruch in sich. Und ich erkenne: Nichts und Niemand kann mich ärgern, das kann nur ich selbst, und nur ich selbst kann es lassen.

2. Oder das Leben spielt: „Karriere“.

Ich bewerbe mich um eine bessere Stellung, bereite mich gründlich vor und bekomme die erwünschte Stellung. Ich bilde mich in Abendkursen weiter, werde Sachbearbeiter, Abteilungsleiter und letztlich Direktor, alles, weil ich „WER SEIN“ will. Irgendwann stelle ich fest, dass die Karriereleiter nirgendwo führt – ich bin nicht am Ziel, sondern nur am Ende, und ich erkenne: Was ich wirklich gesucht habe, waren Selbst-Achtung und Selbst-Bewusstsein.

3. Oder das Leben spielt: „Monopoly“.

Ich rackere mich ab, opfere in der ersten Hälfte meines Lebens meine Gesundheit, um zu Geld zu kommen. Ich erwerbe eine Eigentumswohnung, ein eigenes Haus, einen eigenen Betrieb, Aktien usw. und gebe in der zweiten Hälfte meines Lebens das Geld wieder aus, um meine Gesundheit zurückzubekommen – meist vergeblich. Ich bemerke ausserdem, dass ich dem Besitz diene, anstatt er mir, und ich erkenne:

Alles, was ich habe, ist nur eine Leihgabe des Lebens – ich kann nichts davon mitnehmen. Denn alles, was existiert, sind nur „Spielsachen“, um das Spiel des Lebens spielen zu können.: Besitz, Geld, Macht, Anerkennung, Erfolg, aber auch meine Fähigkeiten, Talente, Glück, mein Partner, meine Familie, die Kinder, soagr mein Körper. Alles werde ich hier für die anderen Spieler zurücklassen. Alles gehört zum Spiel, will mir nur helfen, mich selbst erkennen zu können.

Solange ich im Spiel des Lebens mitspiele, also selbst einen Zug mache, wenn ich an der Reihe bin, macht auch das Leben stets den nächsten Zug. Wenn ich aber nicht mehr „ziehe“, dann zieht auch das Leben nicht mehr, und es fliesst nichts mehr.  Sobald ich an etwas festhalte, an einem Menschen oder einer Situation, kommt das Spiel ins Stocken. Dann mache ich eine Lektion des Lebens not-wendig und bekomme „Nachhilfeunterricht“ vom Leben: Auch wenn ich ein verlorenes Spiel weiterspiele, weil es für mich bequemer ist oder zumindest so scheint, verliere ich mich selbst dabei. Denn in Wahrheit spiele ich ja, um Weisheit zu gewinnen und Pluspunkte auf dem Gebiet der Liebe zu sammeln.

Erkennt man das Leben als Spiel, kann man isch auch nicht mehr über Schwierigkeiten beschweren. denn das ist ja gerade der Sinn des Spiels. Wenn mein Spielpartner beim Schach einen guten Zug oder beim Tennis einen guten Schlag macht, dann beschwere ich mich ja auch nicht, sondern das motiviert mich nur, im Spiel wirklich mein Bestes zu geben. Hätte ich einen schlechten Partner, wäre das Spiel bald langweilig. Würde nwir immer nur gewinnen und nie gefordert werden, würden unsere Fähigkeiten nachlassen und letztlich versiegen. Erst der gute Zug meines Spielpartners ist eine Herausforderung an meine Leistung, ebenso wie das „Problem“ im Leben. Jedes gelöste Problem bringt mir eine Erkenntnis und mich damit im Spiel einen Schritt weiter.

Solange ich spiele, spüre ich in mir die Sehnsucht. Ich bleibe auf der Suche, die immer eine Suche nach mir selbst ist. Denn das Spiel des Lebens hat nur einen Sinn: mir zu helfen, das Geheimnis meines wahren Seins zu entdecken. Ich brauche mich nur von meiner inneren Sehnsucht führen zu lassen, dann führt meine Seele mich zum Bewusstsein meiner eigenen Vollkommenheit, zurück zum ewigen Einssein.

Es gibt unendlich viele Wege, die wieder in diese Einheit zurückführen. Denn letzlich führt jeder Weg in diese Einheit, auch wenn es ein grosser Umweg war. Ich aber bestimme, welchen Weg ich wähle, den schnellsten, den sichersten oder den bequemsten. Und ich bestimme, wann ich gehe und mit welchen Schritten. So erschaffe ich mir selbst mein eigenes, einmaliges Schicksal.

Was ist meine Lebensaufgabe? Finde deine Lebensaufgabe und erkenne deinen Seelenplan! Um zu lernen machst mit Absicht dieses weltliche Erfahrung!

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre hier gerne mehr über uns.