fbpx
5
(11)

Spiritualität, komme deinem wahren Kern näher.

Was bedeutet Spiritualität? Bist du deine Gedanken die ständig wechseln? Oder bist du dein Körper der sich ständig verändert? Du bist dass was alles wahrnimmt. Nehme dich vermehrt im „Hier und Jetzt“ wahr und komme deinem wahren innere Kern, dem Bewusstsein das immer bei dir ist näher. ~ Spiritualität

Deine Gedanken und Emotionen sind durch die Vergangenheit angelernte gewohnte Muster (Unterbewusstsein). Werde Beobachter deines Verstandes und verändere diese nach deinem eigenen Gutdünken. Werde noch glücklicher und strebe nach deinem höchsten und besten Selbst.

1.0 Was ist Spiritualität?

Wir sind alle geprägt durch unsere Vergangenheit, Kindheit, Medien aber auch durch Schicksalsschläge. Unser Unterbewusstsein speichert vergangenes und lässt das Gespeicherte danach meist völlig unbewusst abspielen. Unser antrainiertes Unterbewusstsein führt uns durch unser ganzes Leben und viele hinterfragen nie, könnte man das eine oder andere noch etwas optimieren oder nach eigenem Willen anpassen und gestalten oder sogar sich vom eigenen Verstand sogar loslösen. Bei allen liegt noch mehr drin, denn mehr Zufriedenheit entsteht immer aus deinem Innern. Erlange und erhöhe immer mehr dein inneres Glück, dies ist Spiritualität.

Was bedeutet Spiritualität? Spiritualität ist nichts andere als sein Leben bewusst zu Leben. Das Leben ist eigentlich immer und bei jedem eine spirituelle Entwicklung. Herausforderungen meistern, seiner inneren Freude folgen, auf die eigene Intuition hören usw. ist alles Entwicklung des eigenen Bewusstseins und dies ist auch Spiritualität.

Mit Achtsamkeit und bewusst durch das Leben. Die innere Einstellung, das Gefühl das du ausstrahlst und das Arbeiten im Innern sowie im Aussen, an den Dingen die du gerne und leidenschaftlich machst ist alles.

Werde Tag für Tag in deinem Innern noch zufriedener und deine Aussenwelt wird dies reflektieren. Sehe über deine eigene Tellerrand (Gedankenmuster) heraus und entwickle Dich weiter. Denn die Welt ist immer so, wie man sie selber sieht.

Spiritualität bedeutet auch, die großen Fragen des Lebens zu stellen:

  • Wer bin ich?
  • Woher komme ich?
  • Wozu bin ich hier? Was ist meine (Lebens-)Aufgabe?
  • Wie kann ich über mich selbst hinauswachsen, mein volles Potential entfalten und die beste Version meiner selbst werden?
Was bedeutet Spiritualität

Spiritualität lernen – Folge deiner Zufriedenheit

Wenn du ein glückliches oder noch glücklicheres Leben willst, solltest du zuerst diese Zufriedenheit und das Wohlgefühl in dir wachsen lassen.

Die innere freudige Einstellung ist der Schlüssel. Sehe die Dinge nicht von der pessimistischen, mutlosen, bedrückten oder besorgten Seite, sondern vermehrt aus der Perspektive der Fülle, der Zufriedenheit, der Vollkommenheit. Je mehr du also an deiner Zufriedenheit folgst, je mehr du an deiner Zufriedenheit arbeitest, im Inner sowie im Äußeren, desto mehr entsteht ein Momentum in dir drin, du wirst automatisch glücklicher und dein Leben wird dir dies auch reflektieren.

  • Hast du schon mal einen glücklichen, selbstbewussten Obdachlosen gesehen?
  • Finanzieller Reichtum entsteht vielfach mit leidenschaftlich getaner Arbeit.
  • Depressionen können nur in der eigenen Unerfülltheit entstehen.

Werde zuerst zum Beobachter deines Verstandes. Welche Gewohnheiten, Gedanken und Gefühle wiederholst du jeden Tag? Was für einen Energie (Gedanken & Gefühle) sendest Du alltäglich aus?

 

Spiritualität lernen – Löse Dich los von deinem Verstand

Werde vermehrt zum Beobachter deines Verstandes. Je mehr du der Beobachter deiner alltäglichen Gedanken- und Gefühlsmuster wirst, desto glücklicher wirst du.

Wir sind meist so identifiziert mit dem eigenen Verstand, das nicht du den Verstand gebrauchst. Er gebraucht dich!

Gedanken und Emotionen unseres Unterbewusstsein kommen bei uns allen in einem ununterbrochener Strom vor, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr. Das Konzept der Spiritualität sieht vor, sich von diesem Gedankenstrom (auch kurz zeitlich) zu lösen und sich als Beobachter dieser zu befinden, im Hier & Jetzt und im eigenen Sein zu sein.

Mit etwas Training und Konstanz wirst du gegenüber deinem wahren Ich sensibler, du wirst automatischer glücklicher, das Herzgefühl und die Intuition wächst. Inspirationen und leidenschaftliche Gedanke und Ideen werden verstärkt, im Gegenzug wirst du aber auch empfindlicher gegenüber Dingen die du nicht mehr möchtest in deinem Leben.

Ist das Denken nicht nötig, um in dieser Welt zu überleben?

Dein Verstand ist ein Instrument, ein Werkzeug. Er hat seinen Nutzen bei bestimmten Aufgaben, und wenn die erledigt sind, schaltest du ihn wieder ab. In Wirklichkeit sind achtzig bis neunzig Prozent des Denkens der meisten Menschen nicht nur nutzlos und repetitiv, sondern oft gestört und negativ, dass sie geradezu schädlich wirken. Beobachte deinen Verstand und du wirst herausfinden, dass das stimmt. Durch ihn wird deine Lebensenergie sinnlos vergeudet.

Spiritualität lernen – Erleuchtung

Für das Ego, den Verstand existiert der gegenwärtige Moment kaum. Nur Vergangenheit und Zukunft haben Bedeutung. Er ist ständig damit beschäftigt, die Vergangenheit am Leben zu erhalten, denn ohne sie – wer bist du da überhaupt?

Er versetzt sich selbst immer wieder in die Zukunft, um sein Überleben zu sichern und um dort eine Art von Befreiung und Erfüllung zu finden. Er sagt: „Eines Tages, wenn dies, das oder jenes geschieht, dann wird es mir gut gehen und ich werde glücklich sein, in Frieden.“ Selbst wenn sich das Ego, der Verstand scheinbar um die Gegenwart kümmert, nimmt es die Gegenwart nicht wahr: Das kann es auch gar nicht, weil es sie durch die Augen der Vergangenheit betrachtet. Oder es benutzt die Gegenwart als Mittel, um ein Ziel zu erreichen, das immer in der vorgestellten Zukunft liegt. Beobachte deinen Verstand und du wirst sehen, dass es so ist. Der gegenwärtige Moment enthält den Schlüssel, zusammen mit der inneren Zufriedenheit.

Ein Bettler hatte mehr als dreißig Jahre am Strassenrand gesessen. Eines Tages kam ein Fremder vorbei. „Hast du mal ein Dollar?“ murmelte der Bettler und hielt mechanisch seine alte Baseballmütze hin. „Ich habe dir nichts zu geben“, sagte der Fremde und fragte dann: „Worauf sitzt du da eigentlich?“ „Ach“, antwortete der Bettler, „das ist nur eine alte Kiste. Da sitze ich schon drauf, solange ich zurückdenken kann.“ „Hast du da mal reingeschaut?“, fragte der Fremde. „Nein,“ sagte der Bettler, „warum auch? Es ist ja doch nichts drin. „Schau hinein“, drängte der Fremde. Es gelang dem Bettler, die Kiste aufzubrechen. Voller Erstaunen, Unglauben und Begeisterung entdeckte er, dass die Kiste mit Gold gefüllt war.

Ich bin dieser Fremde, der dir nichts zu geben und der die rät nach innen zu schauen. Nicht in irgendeine Kiste wie in dem Gleichnis, sondern viel näher: in dich selbst. „Aber ich bin doch kein Bettler „, höre ich dich sagen. Eckart Tolle

Was ist Spiritualität?

Die perfekte Definition von Laura Seiler.  Sie erzählt dir wie du dein Energielevel erhöhen und mehr Energie erhalten kannst. Sie weiß: „Deine Energie ist deine wertvollste Währung.“ Warum das so ist? Weil das Universum auf deine Energie und deine Gefühle antwortet. Im Video erklärt Laura Malina Seiler: „Du musst energetisch im Hier und Jetzt sein und deine Gefühle zulassen. Denn deine Gefühle sind die Sprache, mit der du mit dem Universum sprichst.“

 

2.0 Spiritualität leben | Die Gedanken & die Emotionen

Welche Gewohnheiten, Gedanken und Gefühle wiederholst du jeden Tag? Was für eine Energie sendest Du alltäglich aus? Und was geschieht im Körper durch Gedanken & Emotionen?

Was passiert im Körper beim Denken oder beim Empfinden einer Emotion auf biochemischer Ebene. Wenn man etwas denkt (oder sich an etwas erinnert), wird im Gehirn eine biochemische Reaktion ausgelöst, woraufhin das Gehirn bestimmte chemische Signale aussendet. Durch diese chemischen Signale fühlt der Körper genau das, was man gerade gedacht hat. Sobald wir ein bestimmtes Gefühl bemerken, erzeugen wir weitere Gedanken, die diesem Gefühl entsprechen, und setzten weitere chemische Substanzen im Gehirn frei, damit wir das fühlen, was wir denken.

Zufriedenheit, Fülle, Glück und Lebenssinn verläuft nicht von Aussen nach Innen, sondern von Innen nach Aussen. Eigentlich läuft im Leben alles nach Plan. Doch irgendwas fehlt – aber was? Entdecke deinen Inneren Kern der ständig Ruft um entdeckt zu werden.

Sobald du Angst verspürst, nimmt diese Emotion Einfluss auf dein Denken, und du denkst weitere ängstliche Gedanken, die wiederum zur Ausschüttung weiterer chemischer Botenstoffe in Gehirn und Körper führen, woraufhin du noch mehr Angst verspürst.

Indem im Gehirn immer wieder dieselben Schaltkreise aktiviert und vernetzt werden, weil du immer wieder das gleiche denkst, werden sie zu festen Mustern verdrahtet. So wird das Gehirn zu einem Produkt deiner vergangenen Gedanken und Ereignisse, und mit der Zeit wird es immer einfacher, automatisch dasselbe zu denken. Gleichzeitig fühlst du immer wieder dieselben Emotionen, denn wie gerade erklärt, sind Emotionen die Sprache des Körpers und die chemischen Überreste vergangener Erfahrungen.

 

Was bedeutet Spiritualität im Alltag?

Angesichts der Tatsache, dass Gefühle und Emotionen die chemischen Endprodukte vergangener Ereignisse und Vorfälle sind, beginnst du den Tag in der Vergangenheit, sobald du morgens aufwächst und nach dem vertrauten Gefühl names Ich suchst. Indem du über deine Probleme nachdenkst, erzeugst du diese Probleme in Form vom Emotionen. Du fühlst die Emotionen also bevor etwas überhaupt eintrifft oder erlebst die Emotion noch einmal wenn du über die Vergangenheit nachdenkst. 

Wenn diese Emotionen dein Denken lenken und du nicht über deine Gefühle hinausdenken kannst, denkst du auch in der Vergangenheit. Und da diese vertrauten Emotionen Einfluss auf deine Entscheidungen an diesem Tag nehmen, auf dein Verhalten oder die von dir kreierten Erfahrungen, erscheinst du ziemlich berechenbar und vorhersehbar – und dein Leben bleibt gleich.

Die Gedanken und Emotionen der Menschen sind zu 95% die selben die sie am Vortag hatten. Du wächst also auf, schaltest den Wecker aus, liegst im Bett, schaust die Benachrichtigungen auf Facebook, Instagram an, deine SMS und E-Mails und dann die Nachrichten. Dann gehst du zur Toilette und ins Bad. Es ist dieselbe Routine wie jeden Tag. Abläufe, die ständig wiederholt werden, entwickeln sich zu einer Gewohnheit. Eine Gewohnheit besteht aus wiederkehrenden, automatisch ablaufenden, unbewussten Gedanken, Verhaltensweisen und Emotionen, die durch häufiges Wiederholen angenommen wurden. Du denkst das Gleiche und triffst die gleichen Entscheidungen, die zu gleichen Verhaltensweisen führen, welche die gleichen Erfahrungen erzeugen, und die produzieren wiederum die gleichen Gedanken & Emotionen. Ändere deine Gewohnheiten und deine Gedanken & Emotionen zum Positiven und zu Gesundheit. Dies ist der Schlüssel gegen Krankheiten ob physisch oder psychisch.

 

Gedanken & Emotionen beeinflussen die Energie die du ausstrahlst.

Diese Schleife aus Denken und Fühlen erzeugt auch ein messbares elektromagnetisches Feld um den physischen Körper herum. Unser Körper sendet immer Licht bzw. Energie oder Frequenzen aus, die Träger einer bestimmten Botschaft, Information, oder Intention sind (mit Licht ist nicht nur das sichtbare Licht, sondern alle Lichtspektren – unter anderem Röntgenstrahlen, Mobilfunkwellen und Mikrowellen). Auch lebenswichtige Informationen, die auf verschiedenen Frequenzen übertragen werden, können wir so empfangen. Wir senden und empfangen also ständig elektromagnetische Energie.

Das funktioniert so: Beim Denken erzeugen die im Gehirn aktivierten neuronalen Netze elektrische Ladungen. Wenn diese Gedanken auch eine chemische Reaktion auslösen, die zu einem Gefühl bzw. einer Emotion führt, und auch wenn ein vertrautes Gefühl oder eine vertraute Emotion Gedanken bewirkt, verursachen diese Gefühle magnetische Ladungen; sie kommen mit den Gedanken zusammen, die die elektrischen Ladungen schaffen, und dadurch wird entsprechend der jeweiligen Befindlichkeit bzw. des jeweiligen Seinszustand ein bestimmtes elektromagnetisches Feld kreiert.

Wir können uns Emotionen oder Gefühle als Energie in Bewegung vorstellen. Die Energie eines Menschen. der eine starke Emotion verspürt und in ein Zimmer tritt, ist (abgesehen von der Körpersprache) oft sehr spür- und greifbar. Wir alle haben schon einmal die Energie eines ärgerlichen oder frustrierten Menschen zu spüren bekommen; sie war zu spüren, weil diese Person ein starkes energetisches Signal mit einer bestimmten Information ausgesandt hat. Dasselbe gilt für Männer oder Frauen mit einer starken sexuellen Anziehungskraft, für leidende Menschen oder für jemanden mit einer ruhigen, liebevollen Energie. All diese Energien können wir spüren und fühlen. Erwartungsgemäß haben unterschiedliche Emotionen unterschiedliche Frequenzen. Kreative, höhere Emotionen wie Liebe, Freude und Dankbarkeit schwingen viel höher als Stressemotionen wie Angst und Wut, denn sie sind Träger einer anderen bewussten Intention und Energie.

Erschaffen wir also Tag für Tag immer wieder die Vergangenheit, denken die gleichen Gedanken und fühlen dieselben Emotionen, dann senden wir auch immer das gleiche elektromagnetische Feld aus – das heisst dieselbe Energie mit derselben Botschaft. Auf der energetischen und Informationsebene bleibt also der Informationsgehalt unserer gleichbleibenden Energie der Vergangenheit gleich und erzeugt damit auch dieselbe Zukunft. Unsere Energie entspricht damit mehr oder weniger unserer Vergangenheit. Wir können unser Leben nur verwandeln, indem wir unsere Energie verändern, also das elektromagnetische Feld, das wir ständig ausstrahlen. Anders ausgedrückt: Um unseren Seinszustand zu transformieren, müssen wir unser Denken und Fühlen verändern.

Was bedeutet Spiritualität? Spirituell leben lernen.

2.1 Gedanken & Emotionen | Der grosse Einfluss auf deine Gesundheit

Was passiert im Körper auf der biologischen Ebene beim Denken oder Empfinden einer Emotion? Wenn man etwas denkt (oder sich an etwas erinnert), wird im Gehirn eine biochemische Reaktion ausgelöst, woraufhin das Gehirn bestimmte chemische Signale aussendet. So werden immaterielle Gedanken buchstäblich zu Materie – sie werden zu chemischen Botenstoffen. Durch diese chemischen Signale fühlt der Körper genau das, was man gerade gedacht hat. Sobald du also zum Beispiel Angst verspürst, nimmt diese Emotion Einfluss auf dein Denken, und du wirst weitere ängstliche Gedanken haben, die wiederum zur Ausschüttung weiterer chemischen Botenstoffe in Gehirn und Körper führen. Treffen also langanhaltende Probleme auf einen zu, ist man in einem Job gefangen der alltäglich Stress auslöst oder ist man tagtäglich mit einem Partner oder Partnerin zusammen, welche negative Bewusstseinszustände in einem Auslösen hat dies ein direkter Einfluss auf deine Gesundheit. 

Früher war man der Meinung, die Gene erzeugen Krankheiten und wir seien auf Gedeih und Verderben unserer DNA ausgeliefert. Doch inzwischen hat die Wissenschaft der Epigenetik aufgezeigt, dass es keineswegs die Gene sind, die Krankheit erzeugen, sondern die Umwelt, die unsere Gene darauf programmieren, Krankheiten auszulösen – und zwar nicht nur die Umwelt außerhalb des Körpers (beispielsweise Zigarettenrauch oder eine schlechte Ernährung), sondern auch die Umwelt im Körper. Mit Umwelt im Körper ist gemeint Emotionen oder Gedankenmuster die ein chemisches Feedback in den Körper aussenden. Obwohl also jemand eine genetische Veranlagung für eine bestimmte Krankheit hat, wird die Person die Krankheit nicht unbedingt entwickeln und bleibt gesund, solange deine Gene weiterhin Gesundheit und nicht Krankheit ausdrücken.

Du solltest also vermehrt versuchen Freude oder Emotionen der Dankbarkeit in dir zu verspüren. Solche positiven Gedankenmuster & Emotionen in deinem Bewusstsein zu speichern und nachhaltig ein zu programmieren. Es nützt leider nichts vergangene, Jahre lang einspeicherte Gedanken & Emotionen von einem Tag zum adern mit positivem Denken zu überspielen. Der Gedanke und das dazugehörige Gefühl ist der Schlüssel! Leider ist es das selbe wie beim erlernen eines Instruments, etwas Disziplin und Training ist nötig. – Es ist der Mühe aber absolut Wert. Verankere deine durchschnittlichen Gefühle von Tag zu Tag in einem höheren Bereich (siehe Skala) und falls nötig verändere deinen Lifestyle (Ernährung, Partner, Job, usw.) in deinem eigenen Tempo und in die nötige Richtung.

Positive Emotionen, Gedanken & das glücklich sein fördert …

– du erreichst schneller was du im Leben sein oder erreichen möchtest.

– die Gesundheit.

– die Kreativität für neue Ideen und Vorstellungen.

– das Selbstbewusstsein und das Selbstwertgefühl.

– gute zwischenmenschliche Beziehungen.

– das näherkommen deines inneren intuitiven Kerns. Was inspiriert dich, wo stecken

Schlechte Emotionen, Gedanken & Stress ist der Auslöser für …

– ist der Hauptauslöser für Krankheiten, ob Physisch oder Psychisch.

– schnellere Alterung.

– schlechte Laune und Reizbarkeit, schlechtes Wohlbefinden.

– Energielosigkeit und Mündigkeit.

– Weniger Kreativität und Inspiration.

 

Schwingungen Mensch

Was bedeutet Spiritualität? Die Energie unserer Gefühle.

Auswirkungen von Stress und niedrigen Emotionen

Zwischendurch etwas Stress schadet nicht, gesundheitlich schädlich ist langanhaltender Dauerstress und dauernde Unzufriedenheit.

Bei Stress, Dauersorgen, Überlastung befindet sich der Körper in einem chronischen Anspannungs- und Aktivierungszustand, der für die Gesundheit gefährlich werden kann. Der Körper braucht dann zuviel Energie für diesen Anspannungs- und Aktivierungszustand und hat dadurch auf Dauer zuwenig Energie für das Immunsystem und alle Körperfunktionen. Auf Dauer das schlimmste für Körper & Geist.

  • Übersäuert den Körper
  • Schwächt allgemein das Immunsystem
  • Herz-Kreislauferkrankungen wie Bluthochdruck
  • Magen- und Darmprobleme wie Magenschleimhautentzündungen, Magengeschwüre oder Zwölffingerdarmgeschwüre
  • Verdauungsbeschwerden wie Durchfall, Sodbrenne, Übelkeit und Erbrechen
  • erhöhte Infektanfälligkeit durch ein geschwächtes Immunsystem
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen wie Migräne und Spannungskopfschmerzen
  • Viruserkrankungen wie Lippenherpes und Gürtelrose
  • Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Psoriasis sowie Allergien oder Asthma können durch Stress verstärkt werden.
  • Burnout
  • Angst & Angststörungen
  • Tinnitus
  • Depressionen
  • Nervosität, Unruhe
  • Konzentrationsstörungen

Wird die gesamte Aufmerksamkeit und Energie in die Aussenwelt gesteckt und reagiert man auf die immer gleichen Bedingungen immer gleich – in einem chronischen Stresszustand, wodurch das Gehirn ständig erregt ist -, gerät die Innenwelt ins Ungleichgewicht und das Gehirn abreitet weniger effizient. Dadurch wird auch unsere Schöpferkraft beeinträchtigt und wir werden zum Opfer unserer Lebensumstände, anstatt Schöpfer unseres Lebens sein.

2.2 Spiritualität und heilen, von Krankheit zu Gesundheit

Gedanken und Gefühle (Emotionen) haben einen starken Einfluss auf unseren Körper. Langanhaltende Stresshormone, dauernde Unzufriedenheit oder langanhaltende Probleme können Krankheiten verursachen. Neuste Forschungen auf diesem Zweigen der Wissenschaft weisen auf die Macht des Möglichen hin. Das man sich selbst heilen, zu vollster Gesundheit aufblühen kann oder mehr Energie und Vitalität in sich verankern kann. Dies ist für alle relativ einfach möglich.

Mit Meditation, Yoga oder im tagtäglichen Leben mit dem überprüfen – was denke ich, wie fühle ich mich – und einer Anpassung zum Positiven. Wenn man sich nach innen wendet und die unbewussten Gedanken, automatischen Gewohnheiten und die emotionale Verfassung betrachtet die jeder von uns hat. Liegt für alle von uns noch etwas mehr drin. Unser Gehirn ist von der allgemeinen Vergangenheit und vor allem auch von der Kindheit fest vernetzt und der Körper ist emotional konditioniert. Jeder kann aus seinem Dasein noch etwas mehr herausholen.

Mit einer Meditation, bei der man eine klare Intention mit einer höheren Emotion zusammenbringt, veränderst du deinen Seinszustand. Durch das Meditieren kann man lernen, seinem Körper emotional beizubringen, wie sich eine andere Zukunft anfühlt. Dein Körper kann nicht zwischen realen Ereignissen und der emotionalen angenommen Vorstellung unterscheiden. Wenn du also durch Meditation, Yoga oder im alltäglichen Leben höhere Emotionen der Liebe, Freude, Dankbarkeit und Inspiration, des Mitgefühls und der Freiheit neuen Genen signalisierst, gesunde Proteine zu produzieren und damit die Körperstruktur und -funktionen beeinflusst.

Du kannst mit etwas Training lernen dein autonomes Nervensystem auf mehr Ausgewogenheit, Gesundheit, Selbstbewusstsein, Vitalität oder mehr Freude zu programmieren. Denn durch ein Gedanke und dem dazugehörigen Gefühl kannst du dein Unterbewusstsein nach deinem Gutdünken anpassen. Denn wie wir Menschen uns alltäglichen fühlen und welche Emotionen wir verspüren ist nicht in Stein festgelegt, sondern ein sehr wandelbarer Prozess. Verbessere also deinen Körper und Geist stetig mehr oder noch mehr zum gesunden und energievollen. 

Erfahre gerne mehr im ganzen Bereich – Gedanken & Emotionen über Spiritualität oder wenn du in das Meditieren einsteigen möchtest findest du hier unsere Grundmeditation.

Gestalte deine Zukunft

Der spirituelle Meisterkurs in Deutsch

Redesigning your destiny! Steigere deine Gesundheit, Energie & erreiche deine Ziele. Das komplette Online Programm mit Dr. Joe Dispenza.

Gutscheincode:  Destiny-349

Gutschein Code

3.0 Verändere deine Gedanken und du veränderst deine Welt!

Wir lenken grundsätzlich unsere Energie dorthin, wo unsere Aufmerksamkeit und Focus weilt.

Solange du also beim Aufwachen am Morgen sofort die Aufmerksamkeit (deine Gedanken) und Energie auf all die Leute richtet, die du im an diesem Tag triffst, auf deine Besitztümer und auf eventuelle Problem die auf dich zukommen, zerstreut sich deine kreative Energie und fliesst von dir weg hin zu all dem in der Aussenwelt, was um deine Aufmerksamkeit buhlt: Das Phone, das Bankkonto, die Kollegen, der Partner, die Partnerin, die Kinder, der Gesundheitszustand usw.

Ganz offensichtlich richten die meisten Menschen ihre Aufmerksamkeit und Energie auf die äußere, materielle Welt. Da stellt sich die Frage: Wie viel Energie bleibt da noch für die Innenwelt der Gedanken und Gefühle übrig, um eine neue Realität nach deinem Gutdünken zu erschaffen?

Auf biologischer Ebene entspricht deine Innenwelt aus Gedanken und Gefühlen deiner Aussenwelt, der vergangenen-gegenwärtigen Realität bestehenden aus Menschen und Objekten zu bestimmten Zeiten und an bestimmten Orten. Sie sorgen beständig dafür, dass dein Leben gleichbleibt, weil deine Aufmerksamkeit (Gedanken) und deine Energie (Gefühle) gleichbleiben.

Durch dein Denken und Fühlen sendest du eine elektromagnetische Signatur aus, welche alle Bereiche deines Lebens beeinflusst; bei gleichbleibendem Denken und Fühlen sendest du immer wieder dieselben elektromagnetische Energie aus – und dein Leben verändert sich nie. Ihre Energie entspricht sozusagen all dem, was deine vergangene-gegenwärtige Realität ausmacht – du kreierst immer wieder deine Vergangenheit.

Erhöhe deine Energie, dein Gefühlszustand im „Hier und Jetzt“ und du wirst automatisch in der Zukunft positivere Entscheidungen und Verhaltensmuster zu deinen Gunsten treffen. Deine Gesundheit verbessert sich oder du bist weniger abhängig von deiner Aussenwelt und diese beeinflusst deinen Inneren selber gewählten Gefühlszustand weniger. Wir sind stets die eigenen Schöpfer unsere Welt.

 3.1 Erhöhe deine Schwingung & dein Gefühlszustand

Zufriedenheit, das Gefühl glücklich zu sein kommt immer von deinem Innern und nicht von deinen äußeren Gegebenheiten. Mit der Spiritualität, Meditation oder Yoga kannst du daran arbeiten.

Du erschaffst Gefühle, wenn du im Äußeren etwas erlebst, in Beziehungen, im Bezug mit materialistischen Dingen. In der Kindheit einmal gelernt und nie verlernt. Nun lerne diese Gefühle frei von äußeren Einflüssen in dir selbst und nach deinen eigenen Vorstellungen zu erschaffen.

Verankere deine Grundgefühle eigenständig und nach deinen Vorstellungen in einem noch höheren Bereich, dein Unterbewusstsein wird sich bei vermehrter Wiederholung/Üben automatisch an das erlernte anpassen und abspeichern. Du verankerst dadurch automatisch deine alltäglichen Gefühle und Emotionen von dir eigen gewählten in einem höheren noch glücklicheren Bereich. Eine gute Anleitung um deine Schwingung zu erhöhen, findest du hier.

Eine höher Schwingung bringt zahlreiche Vorteile mit sich:

 

1. Die Gesundheit verbessert sich

Du wirst vitaler und energievoller, den negative Gedanken machen müde und schlapp! Aber nicht nur dass, ausserdem wir dein Immunsystem besser und stärker und viele Krankheiten können gar nicht erst entstehen. Du wirst Stress resistenter und dadurch erhält dein Körper mehr Energie für Regeneration und Reparatur zurück. 

Denn mit Dauerstress oder andauernden niedrigen Emotionen ist der Körper geschwächter und Krankheiten entstehen schneller. Ein einfaches Beispiel: Dauerstress, dauernde negative Emotionen regulieren deine Gene herunter, dein Körper übersäuert, Darmprobleme, Migräne, Haarausfall u.s.w entstehen.

Siehe dazu den Bericht: 4 Säulen deiner Gesundheit, deine Gesundheits- und Energiesystem oder der Placebo-Effekt

2. Lifestyle & Wachstum

Du bekommst Zugang zu positiveren, noch besseren Gedanken. 

Es fördert deine Inspiration und Leidenschaft, andere Gedankenmuster werden in Gang gesetzt. Problemlösungen oder Herausforderungen werden einfacher. Probleme werden nie auf der Ebene gelöst in jener das Problem entstanden ist. Step up! Entwickle eine andere Einstellung dazu, sehe die Herausforderung oder Problem aus einem anderen Blickwinkel.

Ein einfaches Beispiel

Befindest du dich in einem niedrigeren Gefühlslevel, ziehst du automatisch Gedanken an wie:

Unsere Welt ist schlecht, dies und das ist Schuld, das war Falsch darum habe ich nun dies, Reiche und Wohlhabende sind schlecht. Bist du glücklich und zufrieden, ziehst du automatisch Gedanken an wie: Dies oder das ist noch inspirierend für mich, hier könnte ich mich noch weiterbilden oder weiterentwickeln, dies kleine Projekt könnte ich demnächst noch in Angriff nehmen.

3. Bessere zwischenmenschliche Beziehungen 

Wenn du Dich gut oder sogar vollkommen fühlst, reagierst auf alle zwischenmenschlichen Beziehungen auch so.

Meetings werden einfacher, du hast mehr Energie und Vitalität, du wirst stärker und selbstbewusster, du hast automatisch mehr Gesprächsstoff.

Ein einfaches Beispiel

Wenn du bereits eine Million auf der Rückbank hättest und du deine Arbeit nur noch aus purer Leidenschaft ausüben würdest. Wie wären deine Reaktionen an den nächsten Meetings oder Sitzungen. – Gelassen, überzeugend, voller Energie und Stärke, ohne Angst Fehler zu begehen oder ohne versuch dem Chef alles recht machen zu wollen. Der Chef hätte dies bereits gemerkt und du wärst bereits befördert.

4. Einfache Beispiele zum Thema

Es gibt überall Ausnahmen aber generell gilt.

Alkoholiker oder Drogenabhängige welche Glücksgefühle nur noch im Rauschzustand herstellen und sich dadurch von den Alltagsproblemen und den eigenen Unterbewusstsein loslösen können. Das eigene Innere, das Unterbewusstsein ist so mit negativem geladen das etwas zum abschalten benötigt wird und Glücksgefühle dadurch ermöglicht werden. Obdachlose welche keinen Lebenssinn sehen und das alltägliche Leben ein mühsames Übel ist und nicht als ein glückliches Dasein. Die eigene Einstellung, die eigene Grundschwingung (Gefühle) sind hierbei meist in einem sehr tiefen Level (siehe Tabelle unten). Die Gefühle sind hier meist Wut, Angst, Hoffnungslosigkeit oder Scham.

Im Gegensatz dazu ein Mensch der voller Leidenschaft und freudig seine eigene Firma leitet. Er steht am Morgen voller Tatendrang auf, kaum darauf zu warten die neuen Herausforderungen des Alltags anzugehen. Die eigene Einstellung, die eigene Grundschwingung (Gefühle) sind hierbei meist in einem höheren Level (siehe Tabelle unten). Die vorherschenden Gefühle reichen hier meist von Stolz bis Freude. Was aber für alle gilt, es liegt noch etwas mehr drin. – Die Spiritualität nutzbar machen.

4.0 Was bedeutet spirituelle Erleuchtung?

Der gegenwärtige Moment, die innere Zufriedenheit und die Loslösung vom Verstand ist der Schlüssel zur Erleuchtung. 

Erleuchtung bedeutet, sich über die Gedanken zu erheben, sie bedeutet nicht, auf eine Ebene unterhalb der Gedanken zurückzufallen, auf die Ebene der Tiere oder Pflanzen. Im erleuchteten Zustand wirst du den denkenden Verstand immer noch benutzen, wenn nötig, aber auf wesentliche konzentriertere und effizientere Weise als vorher. – Eckhart Tolle

Befinde dich vermehrt in deinem eigenen Sein, und kreiere vermehrt eigenständig deine Gedanken und Gefühle. Folge vermehrt allem was dir Freude bereitet im Aussen sowohl als auch in deinen Gedanken. Gehe vermehrt mit deinem Sein in das Hier & Jetzt und löse dich vermehrt von deinem automatischen Denken (deinem Verstand), und du wirst es erreichen.

Erleuchtung ist die vollkommene Freiheit von allen Abhängigkeiten und zeigt das wahre Sein. Spirituelles Durchdringen führt uns in ein höheres Bewusstsein, ohne nach Macht, Ansehen oder Geld zu streben.

Echhart Tolle Bewusstseinserweiterung

Durch die Gegenwart zum spirituellen Erwachen.

Das Erfolgsbuch von Eckhart Tolle hier kostenlos und ohne Mailadresse downloaden. Unsere Meinung nach das beste Buch über das spirituelle Erwachen.

# Was ist Spiritualität? Spirituell leben bedeutet, die innere und äußere Welt in neuem Bewusstsein wahrzunehmen. Höre auf deinen inneren Kern. # health-generation

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 11

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Danke viel mal! Like oder teile uns in sozialen Netzwerken! Habe einen fantastischen Tag!