Spirituell werden – einfache Erklärung zu deiner spirituellen Entwicklung!

Die meisten Menschen betrachten das Leben als ein Kampf; aber es ist kein Kampf, sondern ein Spiel. Es ist jedoch ein Spiel, das ohne Kenntnisse der Geistigen Gesetze nicht erfolgreich gespielt werden kann. Und hier beginnt dein Weg in die Spiritualität.

Deine innere Welt der Gedanken, Bilder und Gefühle formt deine äussere Welt der Ursachen! Nicht umgekehrt!

Spirituell werden – Die Wirklichkeit als Abbild deiner Gedanken

Wir leben gleichzeitig in zwei Welten: der inneren Welt unserer Gedanken, Gefühle, der Ideale, Wünsche und Ziele. Und der äusseren Welt der Menschen, Dinge, Orte, Situationen, Ereignisse und Wirkungen.

Man kann sagen: Die Ursache liegt innen und aussen zeigt sich die Wirkung. Statt nun, wie es natürlich wäre, die äussere Welt als Spiegel zur Kontrolle der selbst verursachten Wirkungen zu nehmen, benutzen wir meist die innere Welt als Spiegel. Dort reagieren wir auf die Wirkung der äusseren Welt, indem wir uns ärgern oder freuen. Das aber bringt viele Schwierigkeiten mit sich. Wir beginnen genau in dem Augenblick unsere Wirklichkeit und alle Lebensumstände bewusst zu schaffen, wo wir aufhören, nur auf sie zu reagieren.

Ein Gedanke wird auf die gleiche Weise zu einer materiellen Realität wie ein Samenkorn zur Pflanze wird: Es muss ständig genährt werden.

Der erste Schritt in ein neues spirituelles und erfolgreiches Leben ist lächerlich einfach: Du brauchst nur anzufangen, deine Gedanken zu beobachten. Bevor du eingreifst, mache dir einmal durch Beobachten bewusst, was du gerade gedanklich verursachst. Denn du bekommst nicht das, was du dir dringend wünschst oder unbedingt zu brauchen meinst, sondern das, was du dir erdenkst.

Es ist nicht sinnvoll, einfach nur zu hoffen oder zu wünschen oder hart zu arbeiten, das ist Zeitverschwendung und wird dich nicht weiter bringen. Erfolg versprechend ist nur eines: Ändere dein Denken! Es ist die Ursache all dessen, was in deinem Leben geschieht.

Ein neuer Gedanke braucht natürlich einige Wiederholungen, bevor er wirklichkeitsverändernde Spuren in deinem Bewusstsein hinterlässt. Sich zwei- bis dreimal mit einer Sache zu befassen, reicht dazu nicht aus. Henry Ford hat ganz richtig gesagt, dass sich eine Sache wie von selbst entwickelt, wenn man ständig daran denkt.

Also der erste Schritt zur Spiritualität ist: Werde der Beobachter deines Verstandes, deiner Gedanken. Und dann frage dich: Nähren mich diese Gedanken, tuen sie mir gut oder eben nicht?

Damit startest du bewusst zu denken und deine eigenen automatischen Gedanken anfangen zu hinterfragen. Ist dieser Gedanke förderlich für mich und meine Zukunft? Oder sollte ich eine Veränderung an meiner Denkweise vornehmen?

  • Warum ist das Leben des einen von Trauer überschattet und das eines anderen von Glück überstrahlt?
  • Warum genießt ein Mensch Reichtum und Ansehen, während sein Nachbar Armut und Not leidet?
  • Warum ist der eine von Unsicherheit und Angst geplagt, während der andere voll Selbstvertrauen und Zuversicht in die Zukunft blickt?
  • Warum besitzt der eine eine luxuriöse Villa, während der andere sein Leben in einem Elendsviertel fristet?
  • Warum reiht ein Mensch Erfolg an Erfolg, während ein anderer von Stufe zu Stufe absinkt?
  • Warum reißt ein Redner die Massen mit, während ein anderer ohne jedes Echo bleibt?
  • Warum vollbringt einer geniale Leistungen, während ein anderer stumpf einer geistlosen Tätigkeit nachgeht?
  • Warum übersteht einer eine angeblich unheilbare Krankheit, die einem anderen den Tod bringt?
  • Warum erfahren so viele gute Menschen unsagbares Leid an Körper und Seele, während sich gar manche gewissenlose Zeitgenossen bester Gesundheit und strahlender Erfolge erfreuen?
  • Warum führt die eine Frau eine glückliche Ehe, während ihre Schwester an der Seite ihres Mannes nur Leid und Enttäuschung erlebt? Warum?

Die Antwort auf diese Fragen liegt in der Qualität der Denkweise der jeweiligen Person. Was verursacht sie im Leben durch alltägliche Denken. Wenn ich meine Aufmerksamkeit auf Armut, Mangel, Einsamkeit und die Schwierigkeiten und Probleme der Welt richte, ziehst du damit all diese Dinge in dein Leben – gemäss dem Gesetz, dass du im Leben stets das erfährst, worauf du dich konzentrierst. Das innere erschafft deine Realität. Damit startet dein spiritueller Prozess!

Spirituell entwickeln – erkenne einige spirituelle Gesetze!

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

 

 

Das Prinzip von Ursache und Wirkung

Es besagt, dass es für jede Wirkung in Ihrem Leben eine bestimmte Ursache gibt. Es ist so
wichtig, dass es das „Eiserne Gesetz des Universums“ genannt worden ist. Es besagt, dass
alles aus einem Grund geschieht, ob Sie ihn kennen oder nicht. Es gibt keine Zufälle. Es gibt
bestimmte Ursachen von Erfolg und bestimmte Ursachen von Versagen. Von Gesundheit und
von Krankheit, von Glück und Unglück. Was ein Mensch jemals sät, das soll er auch ernten.
Diese Version des Ursache-Wirkung-Prinzips wird das Gesetz des Säen und Ernten genannt. Wenn Sie in irgendeinem Bereich Ihres Lebens in Zukunft eine andere Ernte einfahren
wollen als bisher, müssen Sie heute andere Samen aussähen. „Gedanken sind Ursache, und
Bedingungen sind Wirkungen“. Jede Ihrer Erfahrungen fing mit einem Gedanken an, sei es
Ihrer oder der von jemand anderem. Was Sie sind oder je sein werden, ist ein Ergebnis Ihrer
Denkweise. Wenn Sie die Qualität Ihrer Denkweise verändern, verändern Sie die Qualität
Ihres Lebens. Der Wandel in Ihrer äusseren Erfahrung wird auf den Wandel in Ihrer inneren
Erfahrung folgen. Sie werden ernten, was Sie jetzt säen. Sie tun es in diesem Augenblick.
Indem Sie das Ursache-Wirkung-Prinzip anwenden, bringen Sie sich in Harmonie mit dem
Prinzip der Kontrolle. Sie fühlen sich sofort besser und glücklicher. Wenn Sie die richtigen
Ursachen säen, werden Sie die gewünschten Wirkungen ernten.

Das Prinzip des Glaubens

Es besagt, dass alles, an das sie mit Leidenschaft glauben, zu Ihrer Realität wird. Je intensiver
Sie an etwas glauben, desto wahrscheinlicher ist es, dass es für Sie wahr wird. Wenn Sie wirklich an etwas glauben, können Sie es sich gar nicht anders vorstellen. „Glaube schafft Tatsachen“ (William James von der Harvad Universität). „Gemäss deinem Glauben wird dir
geschehen“ (Bibel). Mit anderen Worten, Sie glauben nicht notwendigerweise, was Sie sehen,
aber Sie sehen, was Sie glauben. Wenn Sie z.B. absolut daran glauben, dass Sie grossen Erfolg im Leben haben wollen, dann werden Sie ohne Unterlass und mit Druck Ihren Zielen
nachgehen, egal, was geschieht. Nichts wird Sie davon abhalten. Wenn Sie auf der anderen
Seite glauben, dass Erfolg eine Frage des Glücks oder Zufalls ist, dann werden Sie sich leicht
entmutigen lassen und enttäuscht sein, wenn die Dinge nicht gut für Sie laufen. Ihr Glaube
prädestiniert Sie entweder für Erfolg oder Niederlage. Optimist oder Pessimist.

Die vielleicht grössten mentalen Hindernisse, die Sie jemals zu überwinden haben werden,
sind jene, die in Ihren selbstbegrenzenden Überzeugungen eingeschlossen sind. Sie denken
vielleicht, dass Ihre Intelligenz begrenzt ist, weil sie in der Schule durchschnittliche Noten
hatten. Vielleicht meinen Sie, dass Sie nicht sehr aus sich herausgehen oder nicht gut mit Geld
umgehen können. Manche meinen, dass sie nicht in der Lage sind abzunehmen, mit dem Rauchen aufzuhören oder attraktiv auf das andere Geschlecht zu wirken. Aber was immer Ihre
Überzeugung ist, wenn Sie fest genug daran glauben, wird es für Sie in Erfüllung gehen.

 

Wertvolle Lektion: Wir akzeptieren zu schnell, dass wir in irgendeiner Weise begrenzt sind.
Die meisten Ihrer Selbstlimitierenden Überzeugungen treffen überhaupt nicht zu. Sie gründen
auf negativen Informationen, die Sie als wahr angenommen und akzeptiert haben. „Wenn Sie
glauben, dass Sie eine Sache tun können oder nicht tun können, so haben Sie in jedem
Fall Recht“ (Henry Ford).

Die Anleitung um spirituell zu werden! Erkenne die Spiritualität in deinem Leben und starte deine spirituelle Entwicklung!

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre gerne mehr über uns hier.

Bewusstsein und Unterbewusstsein verstehen – Beispiele zur Wirkung!

Das Bewusstsein, also du selbst, bist wie der Kapitän auf der Brücke eines Schiffes. Der Kapitän muss der Besatzung die richtigen Befehle erteilen, die dann ausgeführt werden und das Schiff auf dem vom Kapitän gewünschten Kurs halten. Also muss du deinem Unterbewusstsein die richtigen Anweisungen geben (in Form von Gedanken und inneren Bildern). Es steuert dann dein Lebensschiff gemäss deinen Anweisungen.

Bewusstsein einfach erklärt – Beispiele zur Funktionsweise!

Dein Bewusstsein ist dein objektiver oder denkender Verstand. Es hat keine Erinnerung und kann nur einen Gedanken zur Zeit behalten. Dieser Verstand hat vier wesentliche Funktionen. Erstens identifiziert er eingehende Informationen. Dies sind Informationen, die durch einen der sechs Sinne empfangen werden – Sehen, Hören, Schmecken, Riechen, Tasten oder Fühlen.

Dein Bewusstsein beobachtet und kategorisiert fortwährend, was um dich herum vor sich geht. Um dies zu verdeutlichen, stellen dir vor, dass du auf dem Gehsteig bist und die Strasse überqueren willst. Du trittst vom Bordstein auf die Strasse. In dem Moment hörst du das Geräusch eines Automotors. Du drehst dich auf der Stelle herum und blickst in die Richtung des fahrenden Autos, um das Geräusch und seine Herkunft zu identifizieren. Dies ist die erste Funktion.

Die zweite Funktion deines Bewusstseins ist Vergleichen. Die Information über das Auto, das du gesehen und gehört hast, wird sofort in dein Unterbewusstsein geschickt. Dort wird es mit allen deinen bis dahin abgelagerten Informationen und
Erfahrungen mit fahrenden Autos verglichen. Wenn das Auto zum Beispiel einen Block entfernt ist und sich mit etwa 50 Stundenkilometern bewegt, sagt dein Unterbewusstsein, dass keine Gefahr besteht und du weitergehen kannst. Wenn das Auto sich jedoch mit 90 Stundenkilometern auf dich zubewegt und nur 100 Meter entfernt ist, erhaltest du eine „Gefahrmeldung“, die weitere Aktionen deinerseits auslöst. Die dritte Funktion deines Bewusstseins ist Analyse, und sie geht immer der vierten Funktion, Entscheidung, voran.

Du bist nicht dein Körper. Du bist nicht deine Persönlichkeit. Du bist nicht dein Unterbewusstsein. Du bist das Bewusstsein das all das wahrnimmt und diktiert.

Dein Bewusstsein funktioniert ganz ähnlich einem binären Computer, indem es zwei Funktionen erfüllt: Es akzeptiert oder verweigert Daten, wenn es eine Wahl oder Entscheidung trifft. Es kann sich nur mit einem Gedanken zurzeit befassen, positiv oder negativ, ja oder nein. Es sortiert ständig Eindrücke, wobei es entscheidet, welche für dich wichtig sind und
welche nicht.

Du gehst also über die Strasse, hörst das Auto und siehst, dass es auf dich zurast. Aufgrund deiner Kenntnis der Geschwindigkeit von fahrenden Autos sagt deine Analyse dir, dass du dich in Gefahr befindest und eine Entscheidung erforderlich ist. Deine erste Frage lautet: „Kann ich ausweichen? Ja oder nein?“ Wenn die Entscheidung „Ja“ ist, lautet deine nächste Frage: „Mache ich einen Sprung nach vorn? Ja oder nein?“ Wenn die Entscheidung aufgrund von Gegenverkehr „Nein“ lautet, ist deine nächste Frage: „Mache ich einen Sprung rückwärts? Ja oder nein?“ Wenn deine Entscheidung „Ja“ lautet, so wird diese Botschaft sofort in dein Bewusstsein übermittelt, und im Bruchteil einer Sekunde springt dein ganzer Körper zurück und aus dem Weg, ohne zusätzliche Gedanken oder Entscheidungen deinerseits.

Du musst nicht dein Bewusstsein benutzen, um darüber nachzudenken, ob du deinen rechten oder linken Fuss zuerst zurücksetzen sollst. Nachdem du einmal den Befehl gegeben hast, von deinem bewussten an deinen unbewussten Verstand, wurden alle erforderlichen Nerven und Muskeln koordiniert und in einem einzigen Augenblick in Aktion gesetzt, um deinem Befehl Folge zu leisten.

Dein Unterbewusstsein arbeitet dann schätzungsweise mit der 30 000fachen Geschwindigkeit deines Bewusstseins. Du kannst dieses Arbeitstempo demonstrieren, indem du deine Hand vor dich ausstreckst und deine Finger hin und her wackelst. Indem du alle Bewegungskoordination deinem Unterbewusstsein übergibst, fällt dir das nicht schwer. Dann versuchst du, einen Faden einzufädeln, dieses Mal, indem du dein Bewusstsein benutzen, und siehst, wieviel
geistige Anstrengung und Konzentration du ausüben musst, um einige kleine Bewegungen mit deiner Hand auszuführen, wenn dein Unterbewusstsein nicht arbeitet.

Dein Bewusstsein funktioniert wie der Kapitän eines Unterseeboots, der durch ein Periskop die Oberfläche beobachtet. Nur er kann etwas sehen. Nur seine Wahrnehmung von dem, was auf der Oberfläche vorgeht, ist der Mannschaft verfügbar. Was der Kapitän sieht, fühlt und entscheidet, wird sofort durch das ganze Boot weitergeleitet, und die ganze Mannschaft gerät in Bewegung, um seine Anordnungen auszuführen.

Unterbewusstsein einfach erklärt – Beispiele zur Funktionsweise

Dein Unterbewusstsein gleicht einer gewaltigen Datenbank. Seine Kapazität ist nahezu unbegrenzt. Es speichert ständig alles, was dir jemals zustösst. Im Alter von 21 Jahren hast du bereits mehr als 100 000mal den Umfang der kompletten Enzyklopädie Britannica gespeichert. Ältere Leute sind unter Hypnose in der Lage, sich mit perfekter Klarheit an Ereignisse zu erinnern, die 50 Jahre zurückliegen. Es ist deine bewusste Erinnerung, die zweifelhaft ist.

Die Funktion deines Unterbewusstseins ist, Daten zu speichern und aufzurufen. Seine Aufgabe ist es sicherzustellen, dass du auf die Weise reagierst, in der du programmiert bist. Dein Unterbewusstsein sorgt dafür, dass alles, was du tust und sagst, einem Muster folgt, das mit deinem Selbstkonzept, deinem „Meisterprogramm“ in Einklang steht. Dein Unterbewusstsein ist subjektiv, es denkt oder überlegt nicht unabhängig; es folgt bloss den Befehlen, die es von deinem Bewusstsein empfängt. Wenn man sich dein Bewusstsein als einen Gärtner vorstellt, der die Samen sät, so wäre dein Unterbewusstsein der Garten oder die fruchtbare Erde, in der die Samen keimen und wachsen.

Dein Bewusstsein kommandiert, und dein Unterbewusstsein gehorcht. Es ist ein Diener, der keine Fragen stellt und Tag und Nacht dafür sorgt, dass dein Verhalten mit deinen Gedanken, Hoffnungen und Wünschen übereinstimmt. Dein Unterbewusstsein züchtet entweder Blumen oder Unkraut im Garten deines Lebens, je nachdem, was du durch die geistigen Äquivalente pflanzt.

Unsere unbewussten Überzeugungen und Glaubenssätze diktieren und kontrollieren alle unsere bewussten Handlungen.

Dein Unterbewusstsein hat einen homeostatischen Impuls. Es hält Ihre Körpertemperatur auf 37 Grad Celsius, lässt dich regelmässig atmen und lässt dein Herz mit einer bestimmten Frequenz schlagen. Durch dein autonomes Nervensystem erhält es die Balance unter deinen Hunderten von Chemikalien in deinen Milliarden von Zellen, so dass deine ganze physische Maschine die meiste Zeit in vollkommener Harmonie funktioniert.

Dein Unterbewusstsein praktiziert auch Homeostase in deinem Geist, indem es dich auf die gleiche Weise denken und handeln lässt, wie du in der Vergangenheit gehandelt und geredet hast. Dein Denk- und Verhaltensgewohnheiten sind alle in deinem Unterbewusstsein gespeichert. Es hat sich all deine Komfortzonen gemerkt und arbeitet daran, dich innerhalb dieser Zonen zu halten. Dein Unterbewusstsein sorgt dafür, dass du dich, jedesmal wenn du etwas Neues oder anderes versuchst oder irgendeins deiner etablierten Verhaltensmuster ändern willst, dich emotional und physisch unbehaglich fühlen.

Du kannst fühlen, wie dein Unterbewusstsein dich jedesmal zurück in deine Komfortzone zieht, wenn du etwas Neues versuchst. Sogar der Gedanke, etwas anders zu machen, als du gewohnt bist, lässt dich angespannt und unbehaglich fühle. Sich für eine neue Stelle bewerben, die Führerscheinprüfung machen, neue Kunden besuchen, eine neue, herausfordernde Aufgabe annehmen oder sich jemandem vom anderen Geschlecht nähern und sich linkisch und nervös vorkommen – dies sind alles Beispiele, wie du dich ausserhalb deiner Komfortzone fühlst.

Wenn du wachsen willst und aus deiner Komfortzone herauswillst, musst du bereit sein, dich die ersten Male ungeschickt und ungemütlich zu fühlen. Wenn ein gutes Leben etwas wert ist, so ist es wert, dafür ein paar psychologische Niederschläge einzustecken, bis du eine neue Komfortzone auf einer höheren Kompetenzebene entwickelt hast.

Verstehe dein Bewusstsein und Unterbewusstsein! Bringe dein Bewusstsein und Unterbewusstsein in Einklang auf dein beliebiges Ziel!

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre hier gerne mehr über uns.

Moderne Gebete – Schöne kurze Gebete für ein starkes Leben!

In Wahrheit gibt es keine unbeantworteten Gebete. Alle Gebete werden beantwortet. Wir leben in einer Gedankenwelt und Gedanken sind Gebete: Sie werden von unserem Unterbewusstsein aufgenommen und in unserem Leben manifestiert. Erhalte hier die besten kurzen neuzeitlichen Gebete für alle Lebenslagen!

Moderne Gebete zur Programmierung des Unterbewusstseins

Beim modernen Beten geht es darum, eine gezielt Bitte an das Unterbewusstsein zu übergeben. Wie bei allen Gebeten funktioniert dies am besten, wenn man sich in einem angenehm entspannten Zustand befindet, etwa kurz nach dem Aufwachen oder kurz vor dem Einschlafen. Lasse dich ganz von dem Wissen durchdringen, dass es tief in dir eine unendliche Intelligenz und Macht gibt.

Die Wirksamkeit deines Gebets hängt von der Stärke deiner Überzeugung ab, dass die unendliche Intelligenz in dir aus sich heraus alles erschafft, was du dir wünscht.

Konzentriere dich dann mit zuversichtlicher Gelassenheit auf den Inhalt deines Wunsches und übergib ihn an dein Unterbewusstsein – stelle dir dabei vor, wie er von diesem Moment an reift und Gestalt annimmt. Setze diese Gebets-Methode mit vollkommen kindlicher Einfalt und Naivität ein.

Moderne schöne kurze Gebete

Vielleicht das kraftvollste kurz Gebet ist: „Ich mag mich!“

Wann immer du es aussprichst, wird dein gesamtes Selbstkonzept wachsen. Du wirst bei der Arbeit, bei deinen Aktivitäten, bei deiner Familie, deiner Gesundheit, deiner Kreativität besser werden. Du wirst besser schlafen und länger leben. Es wird dir einfach alles gelingen. Je mehr du dich magst, um so mehr wirst du dein Herz in Dinge legen, die du tust. Du fühlst dich einfach besser und besser.

Wenn du sagst: „Ich mag mich!“, dann wirst du dich selbst mehr mögen. Du wirst auch andere mehr mögen, und andere Menschen werden auch dich mehr schätzen. Du wirst mit anderen besser zurechtkommen, ebenso andere mit dir. Und alles, was du tust, wird dazu führen, dass du dich selbst mehr magst. Ich habe diese Worte vor Jahren gelernt und sage sie jeden Tag unzählige Male: „Ich mag mich!“

Schöne kurze Gebete für alle Lebenslagen

Kurze Gebete sind starke Aussagen oder Befehle deines Bewusstseins an dein Unterbewusstsein. Du setzt dich über alte Informationen hinweg und erzwingen neue, positive Angewohnheiten des Denkens und Verhaltens.

Das kurz Gebet „Ich mag mich“ ist positiv, Präsens und persönlich. Wenn du sie ständig wiederholst, wird sie schliesslich als eine gültige Beschreibung der von dir gewünschten Realität akzeptiert. Du hast tatsächlich das Gefühl, dass du alles besser machst als bisher.

Diese Gebets-Beteuerung überschreibt bald alte Daten in deinem Speicher, die nicht mit einem hohen Selbstwertgefühl in Einklang stehen. Beteuerungen geben dir unbegrenztes Potential. Starke, bejahende Aussagen, die voller Emotion und mit
Überzeugung wiederholt werden, bewirken oft unmittelbare Persönlichkeitswandlungen. Du kannst deine Begeisterung erhöhen, deinen Mut stärken, dir Kontrolle über deine Emotionen verleihen und deine Selbstachtung aufbauen, indem du Aussagen wiederholst, die mit der Person, die du gern wärst, in Einklang stehen.

Kurze Gebete am Morgen

Bewege morgens die folgenden Ideen und Gedanken in deinem Inneren, indem du sie liest, denkst, fühlst und ganzheitlich wahrnimmst:

  • Ich freue mich auf diesen schönen Tag. 
  • Ich bin dankbar für die Erfahrungen, die ich heute machen kann.
  • Ich fühle seelische Kraft und Energie, die mich heute begleiten.
  • Ich sehe heute die positiven Aspekte in jeder Situation.
  • Ich nutze jede konstruktive Chance, die sich mir bietet.
  • Ich werde heute zu den richtigen Menschen und Situationen geführt und tue genau das Richtige.
  • Ich freue mich auf diesen Tag und begrüsse ihn.
  • Ich lebe heute in Freude und Harmonie.

Kurze Gebete am Abend

Bewege am Abende, vor allem, wenn du dich entspannen möchtest, die folgenden Ideen und Gedanken in deinen Inneren, indem du sie liest, denkst, fühlst und ganzheitlich wahrnimmst:

  • Ich bin auf dem Weg zu tiefem inneren Frieden.
  • Ich finde jetzt zu innerer Harmonie und Gelassenheit.
  • Ich besinne mich auf das Wesentliche, auf das Beste in meinem Leben.
  • Ich bin Ruhe und Gelassenheit.
  • Ich ruhe in meiner Mitteund bin ganz gelassen.
  • Ich strahle Ruhe und Gelassenheit auf meine Umwelt aus.
  • Ich folge meiner inneren Stimme, meiner Intuition.
  • Ich nehme mit Zeit für mich selbst.
  • Ich freue mich heute Nacht auf einen gesunden und tiefen Schlaf.
  • Mein Schlaf ist ruhig und tief.
  • Mein Schlaflädt mich mit Ruhe und Kraft auf.

Schönes Gebet für Magic Moments

Betrachte das Leben auf ganz neue Art und Weise, als ein fortwährenden positiven Veränderungsprozess. Alles verändert sich unentwegt. Das schliesst auch dich mit ein. Du bist sowohl der Verändernde als auch der, der verändert wird.

 

  • Ich fühle mich durch das Leben und seine wunderbaren Geschenke aufgerichtet und angehoben.
  • Mit jedem Tag spüre ich mehr und mehr Auftrieb.
  • Jeden Tag empfange und gebe ich noch mehr Geschenke als zuvor.
  • Mein ganzes Leben ist ein einziges Geschenk, das ich anderen zukommen lasse.
  • Ein Geschenk der Liebe und Freude und Güte und Freundlichkeit.
  • Ein Geschenk des Friedens und der Hoffnung und des guten Willens gegenüber jedermann.

Kurze Gebet für Erfolg

Die folgenden Erfolgsgedanken kannst du laut oder leise für einige Minuten lesen, du kannst sie alle nutzen oder dir einzelne herausgreifen.

 

  • Das Leben macht mit Freude.
  • Geld ist ein wunderbarer Kanal zur Erfüllung meiner Wünsche und Ziele.
  • Das Leben bietet unendliche Möglichkeiten, Chancen und Gelegenheiten für mich.
  • Das Universum schenkt alles im Überfluss.
  • Viel Geld zu haben ist ein wunderbares Gefühl.
  • Es gehört zu meiner Verantwortung, erfolgreich zu sein und im finaziellen Wohlstand zu leben.
  • Ich liebe meinen finanziellen Erfolg.
  • Es macht mir Freude, leicht und mühelos mehr Geld zu kreieren als ich brauche.
  • Meine Unternehmungen sind gesegnet und ein Gewinn für alle Beteiligten.
  • Ich lasse mich von meiner Intuition zu immer mehr Wohlstand leiten.
  • Mein Vermögen wächst gesund wie ein kräftiger Baum.
  • Freude erfüllt mich, wenn ich mein Leben im Wohlstand lebe.
  • Ich freu mich über all die Möglichkeiten, meinen Geldstrom in meinem Leben zu vergrössern.
  • Ich liebe alles Schöne und Angenehme, das ich jetzt mit allen Sinnen geniessen kann.
  • Ich geniesse meinen Wohlstand in wachsender Zufriedenheit.
  • Es macht mir Freude zu schenken und meinen Wohlstand mit anderen zu teilen.

Kraftvolle kurz Gebete für harmonische Beziehungen

Die richtigen Gedanken über andere sind positiv ind liebevoll. Jeder negative Gedanke über den anderen ist ein Angriff auf uns selbst. Wenn du liebende und positive Gedanken über deine Mitmenschen, deinen Partner nährst, wirst du diese gespiegelt bekommen.

 

  • Ich öffne mich der Liebe des Universums.
  • Ich fühle mich frei, sicher und stimmig.
  • Ich vertraue.
  • Sex und Liebe machen Spass.
  • Ich öffne mein Herz meinem Partner.
  • Ich nehme mich voll und ganz an.
  • Ich liebe meine erotischen Fantasien.
  • Ich nehme mir Zeit und geniesse mein Leben.
  • Ich begegne meinem Partner in Liebe.
  • Ich bin dankbar für meine harmonische Partnerschaft.
  • Ich achte die Wünsche meines Partners.
  • Ich geniesse das Leben in harmonischer Partnerschaft.
  • Ich erlaube mir, Sex und Intimität zu geniessen.
  • Intimität macht Freude.
  • Auch Zärtlichkeit macht Freude.
  • Ich bin ein idealer Partner.
  • Ich lebe in einer idealen Partnerschaft.
  • Ich erlebe mein Leben mit allen meinen Sinnen.
  • Ich bestärke meinen Partner.
  • Ich bin dankbar für das Geschenk der Partnerschaft.
  • Ich fühle mich sicher und geborgen.
  • Ich bin kraftvoll, vital und lebensfroh.
  • Ich liebe mich selbst und ich liebe meinen Partner.
  • Ich liebe das Leben und das Leben liebt mich.

Stärke dich durch kurze Gebete, passend für die heutige Zeit. Moderne Gebete die dich mit der unendlichen Intelligenz verbinden!

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre gerne mehr über uns hier.

Chakra Farben – Die 7 Chakren, ihre Bedeutung, Wirkung & Farben!

Alle Chakren kann man sich als einzelne Informationszentren vorstellen, jedes mit seiner spezifischen Energie, einem entsprechenden Bewusstseinsstand und einer Lichtemission, die sehr spezifische Informationen mit einer bestimmten Botschaft aussendet. Erkenne alle Bedeutungen, Wirkungen und Farben der einzelnen Energiezentren des Körpers.

Erhalte alle farblichen Lichtemissionen der 7 Chakren und deren Wirkung!

Die 7 Chakra Farben und ihre Bedeutung

Bevor wir uns die einzelnen Energiezentren des Körpers ansehen, möchte ich wir Funktionsweise erklären. Man kann sie sich als einzelne Informationszentren vorstellen, jedes mit seiner spezifischen Energie, einem entsprechenden Bewusstseinsstand und einer Lichtemission, die sehr spezifische Informationen bzw. eine ganz bestimmte Frequenz mit einer bestimmten Botschaft aussendet.

Diesen einzelnen Zentren sind auch bestimmte Drüsen, Hormone und andere chemische Substanzen zugeordnet, und sie haben jeweils ihr eigenes Nervengeflecht, so eine Art Minigehirn. Mit einem eigenen Gehirn hat auch jedes Zentrum seinen eigenen Geist. Chakren sind einzelne Informationszentren, das jedes mit seiner spezifischen Energie, einem entsprechenden Bewusstseinsstand und einer Lichtemission scheint.

Jedes Chakra im Körper hat seine ganz individuelle biologische Beschaffenheit: Drüsen, Hormone, weitere chemische Substanzen sowie ein eigenes Minigehirn (Nervengeflecht) – und damit seinen eigenen Geist.

1. Muladhara Chakra – Wurzelchakra – Unterer Mesenterplexus – Chakra Farbe rot –  Geschlechtsdrüsen – Überlebensinstinkt, Lebenskraft

2. Swadhistana Chakra – Kreuz-Chakra – Oberer Mesenterialplexus – Chakra Farbe orange – Verdauungsdrüsen – Emotionen, Lust, Sex

3. Minipura Chakra – Solarplexus-Chakra – Sonnengeflecht / Bauchplexus – Chakra Farbe orange – Nebennieren – Selbstvertrauen, Mut, Lebenskraft

4. Anahata Chakra – Herz-Chakra – Herzplexus – Chakra Farbe grün – Thymusdrüsen – Liebe, Hingabe, Mitgefühl

5. Visshudda Chakra – Hals-Chakra – Schilddrüsenplaxus – Chakra Farbe türkis – Schilddrüse – Kommunikation, Geborgenheit im Unendlichen

6. Ajina Chakra – Stirn-Chakra – Zirbeldrüsenplexus – Chakra Farbe blau – Zirbeldrüse –  Drittes Auge Chakra der besonderen Erkenntnis

7. Sahasrara Chakra – Kronen-Chakra – Chakra Farbe violett – Hypophysenplexus – Hypophyse – Höheres Selbst, Göttliche Bestimmung

Die 7 Chakren und ihre Lage & Wirkung

Wenn wir gesund und glücklich sind, leuchten alle Farben der Chakren kräftig und intensiv. Bei Problemen, Konflikten und Ängsten verblasst die Farbe in den bestimmten Energiezentren – je nachdem, um welche Art von Schwierigkeit es sich handelt. Und da die Chakren auch mit bestimmten Körperteilen zusammenhängen, können sich dadurch auch physische Symptome bilden. Krankheit ist vielfach ein Ausdruck eines geschwächten Energiefelds.

1. Wurzel-Chakra, Chakra Farbe rot

Das glühend rote Wurzel-Chakra befindet sich am unteren Ende der Wirbelsäule. 

Das Wurzel-Chakra steuert den Sexualbereich, unter anderem den Beckenboden, die Geschlechtsdrüsen, bei Männer die Prostata, außerdem die Blase, den unteren Bauchraum und den Anus. Dieses Energiezentrum steht mit Fortpflanzung und Zeugung, Ausscheidung, Sexualität, und sexueller Identität in Verbindung.

2. Kreuz-Chakra, Chakra Farbe orange

Es sitzt etwas nach hinten versetzt unterhalb des Nabels.

Es steuert die Eierstöcke, den Uterus, den Dickdarm, die Bauchspeicheldrüse und den unteren Rücken und hat mit Nahrungsaufnahme, Verdauung, Ausscheidung und der Umwandlung der Nahrung in Energie zu tun. Man assoziiert es mit sozialen Netzwerken und Strukturen, Beziehungen, Unterstützungssystemen, Familie, Kulturen und zwischenmenschlichen Beziehungen.

3. Solarplexus-Chakra, Chakra Farbe gelb

Es sitzt in der Bauchgrube.

Es steuert den Magen, den Dünndarm, die Milz, die Leber, die Gallenblase, die Nebennieren und die Nieren. Es wird mit Adrenalin und Cortisol assoziiert, den Nebennierenhormonen, sowie den Nierenhormonen und vielen chemischen Stoffen. Dieses Energiezentrum steht in Verbindung zum Solarplexus bzw. Sonnengeflecht. Es wird assoziiert mit Willenskraft, Stärke, Selbstgefälligkeit, Kontrolle, Tatkraft, Aggression und Dominanz. Ein Mensch mit einem ausgewogenen dritten Zentrum wächst anhand seiner Willenskraft und Tatkraft über sein Umfeld und seine Lebensumstände hinaus.

4. Herz-Chakra, Chakra Farbe grün

Es sitzt hinter dem Brustbein.

Es steuert das Herz, die Lungen und die Thymusdrüse (die wichtigste Immundrüse des Körpers, die auch als Jungbrunnen bezeichnet wird.) Mit diesem Zentrum Hormone wie Wachstumshormone und Oxtocin sowie eine Kaskade von 1400 weiteren chemischen Substanzen assoziiert, die über die Thymusdrüse das Immunsystem ankurbeln (die Tymusdrüse ist zuständig für Wachstum, Reparatur und Regenerierung des Körpers). Das Nervengeflecht dieses Zentrums steuert den Herzplexus. Bei den ersten drei Zentren geht es ums Überleben; sie spiegeln die animalische Seite unseres Wesens. In diesem vierten Chakra bewegen wir uns von der Selbstsucht hin zur Selbstlosigkeit. Es wird mit Emotionen der Liebe und Führsorge, des Nährens, des Mitgefühls und Vertrauens, der Dankbarkeit, Wertschätzung, Güte und Freundlichkeit, Inspiration und Ganzheit assoziiert.

5. Hals-Chakra, Chakra Farbe türkis

Es sitzt in der Halsmitte.

Es steuert die Schilddrüse, die Nebenschilddrüse, die Speicheldrüse und das Nackengewebe. Dieses Zentrum steuert auch den Schilddrüsenplexus. Es wird in Verbindung gebracht mit dem Ausdruck der Liebe, die im vierten Zentrum empfunden wird. Ist das fünfte Zentrum ausgewogen, spricht der Mensch seine derzeitige Wahrheit aus; auch die Liebe wird ausgedrückt.

6. Stirn-Chakra, Chakra Farbe blau

Es befindet sich zwischen der Hinterseite des Halses und dem Hinterkopf (falls die die Visualisierung schwerfällt, stelle dir es einfach im Gehirn leicht nach hinten versetzt vor).

Es steuert die Zirbeldrüse, eine heilige Drüse, die auch das Dritte Auge genannt wird. Sie wird assoziiert mit dem Tor zu höheren Dimensionen und einer veränderten Wahrnehmung, die es erlaubt, hinter den Schleier zu blicken bzw. Realität nicht linear wahrzunehmen. Ein offenes sechstes Zentrum fungiert wie eine Funkantenne, über die wir uns auf höhere, unsere fünf Sinne übersteigende Frequenz einstellen können.

7. Kronen-Chakra, Chakra Farbe violett

Es befindet sich etwa 40 Zentimeter oberhalb des Kopfes; es wird also als einziges Energiezentrum nicht mit einem Bereich des physischen Körpers assoziiert.

Es steht für unsere Verbindung zum Kosmos, zum Universum, zum Ganzen. Wird dieses Zentrum aktiviert, fühlst du dich würdig, zu empfangen – das macht dich offen für Einsichten, Offenbarungen, tiefes Verständnis, schöpferische Frequenzen und Informationen. Über dieses Zentrum haben wir Zugriff auf die Daten und das Gedächtnis des Quantenfelds.

Erkenne die Bedeutung der 7 Chakras und ihre Farben! Die Beschreibung aller Chakras in Farbe, Wirkung und Bedeutung!

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre gerne mehr über uns hier.

Veränderungen im Leben – 3 Schritte um jede Veränderung zu meistern!

Als Kinder sind wir zunächst in der passiven Rolle des Opfers. Wir sind völlig auf die Mutter und die Umwelt angewiesen. Irgendwann aber sollten wir die Opferhaltung loslassen, erwachsen werden, uns als Schöpfer erkennen, die Verantwortung für unser Leben übernehmen und die Lebensumstände selbst bestimmen. Du weisst ja, alles ändert sich, nicht bleibt, wie es ist. Wenn sich ohnehin alles verändert, dann können wir auch gleich Veränderungen im Leben bestimmen die uns passen.

Was hinter uns liegt, ist unbedeutend im Verhältnis zu dem, was vor uns liegt.

Übernimm Selbstverantwortung für die Veränderung!

Viele sagen: „Mal sehen, was mir das Leben so bringt.“ Aber was ist „das Leben“? Das hiesse Autofahren, ohne zu lenken, und dabei zu sagen: „Mal sehen, wohin das Auto fährt.“ Mit grosser Wahrscheinlichkeit in den Strassengraben. Und da laden leider auch viele Menschen in ihrem Leben.

Wenn du dein eigener Psychotherapeut sein willst, um inneren Frieden und äussere Effektivität zu erreichen, kannst du dich jedes mal, wenn du unglücklich bist, eine einfache Frage stellen.

Nehme zuerst an, dass dein Unbehagen von innen heraus verursacht wird. Gehe dann in dich, und stelle dir diese Schlüsselfrage: „Was in meinem Leben ist es, dem ich mich nicht stelle?“ Dies ist eine schwierige Frage, die dich dazu zwingt, vollkommen ehrlich mit dir selbst zu sein. Sie zwingt dich aufzuhören, dich selbst an der Nase herumzuführen, indem du vorgibst, dass alles in Ordnung ist.

Vergeude keine Zeit damit, innerlich mit Sorgen und Problemen zu ringen. Kämpfe niemals gegen Probleme oder Veränderungen an. Wachse über sie hinaus und meistere sie!

Du kannst den falschen Job haben. Du kannst dich in der falschen Beziehung befinden. Du kannst meinen, dass jemand anders in dem von dir gewählten Beruf besser ist als du. Bei Männern ist Leugnen in der Regel mit ihrer Arbeit verbunden. Bei Frauen ist Leugnen meistens mit Problemen in ihrer Beziehungen verbunden. Jeder hat besonders dort empfindliche Bereiche, in denen seine Selbstachtung involviert ist. Du praktizierst Leugnen oft in Bereichen deines Lebens, in denen Wandel sowohl als unausweichlich als auch als bedrohlich gesehen wird.

Ganz gleich, was der Grund für deine Unzufriedenheit ist, du musst willens sein, dir die Frage zu stellen: „Was in meinem Leben ist es, dem ich mich nicht stelle?“ Dann frage dich „Was wäre das schlimmste, dass dies sein könnte?“

Weil eine Konfrontation so schmerzlich ist, versuchen die meisten Menschen normalerweise, sich selbst zu täuschen. Sie werden sagen, dass der Grund für ihren Unmut ein Strafzettel ist oder etwas, was sie verloren haben. Dies ist nur der Versuch, das wirkliche Problem zu vermeiden. Wenn du anfängst, unter physischen oder geistigen Schmerzen zu leiden, so bedeutet dies in der Regel, dass das Problem, dem du dich nicht stellen willst, mit deinem Ego verbunden ist.

Du musst es herausfinden, damit du ihm gerade ins Auge blicken kannst. Gehe durch die Räume deines Geistes, als ob Sie mit einer Taschenlampe durch ein dunkles Haus gingest, und beleuchte jedes deiner Probleme mit ehrlicher Konfrontation. Es gibt immer einen Preis, den du bezahlen kannst, um von aller Unzufriedenheit frei zu sein. Es gibt immer etwas, das du aufhören oder anfangen kannst zu tun. Und du kennst den Preis immer. Du musst dir nur die Frage beantworten, ob du willens bist, den Preis zu zahlen.

Veränderung im Leben

Den Preis zahlen

Die Regel lautet: Was auch immer der Preis ist, bezahle ihn! Du wirst ihn früher oder später bezahlen müssen, und je eher du bezahlst, desto eher wirst du von dem, das dich bedrückt, frei sein. Gefährde deinen inneren Frieden für nichts auf der Welt. Setze dir deinen inneren Frieden als höchstes Ziel, und organisiere jeden Bereich deines Lebens um ihn herum. Wenn du jemals deinen inneren Frieden für etwas anderes eintauschen, wirst du am Ende mit keinem von beiden dastehen.

Wenn du deinen inneren Frieden für eine Stelle oder eine Beziehung eintauschst, wirst du am Ende weder deinen inneren Frieden noch die Stelle oder die Beziehung haben. Etwas in der Natur scheint von uns zu verlangen, dass wir unserem Gefühl des inneren Friedens treu sind. Wenn du deinen inneren Standards jemals untreu bist, wirst du immer unter den Konsequenzen zu leiden haben. Du wirst am Ende immer bezahlen, und der Preis wird immer höher sein als irgendwelche vorübergehenden Vorteile, die du erhalten hast.

Die 3 Schritte zur wirklichen Veränderung im Leben!

Wir brauchen anscheinend den Ansporn der Frustration und Notlage, bevor wir uns neuen Ideen und neuen Wegen, bestimmte Dinge zu tun, öffnen. Durch die kontinuierliche ehrliche und objektive Konfrontation mit deinen Problemen wirst du zu einer zuversichtlicheren und kompetenteren Person. Du wirst stärker und selbständiger. Du fürchtest dich nicht mehr vor unangenehmen Situationen an deines Arbeitsstelle oder in deinem persönlichen Leben. Du behandelst das Leben, wie es ist, nicht wie du es dir wünschst.

1. Das Prinzip der Kontrolle

Das Prinzip der Kontrolle besagt, dass du dich in dem Masse positiv fühlst, wie du die Kontrolle über dein Leben hast. Der erste Vorteil des Zielsetzens ist, dass Ziele es dir erlauben, die Richtung des Wandels in deinem Leben zu kontrollieren, und dafür sorgen, dass Wandel vorherrschend positiv und selbstbestimmt ist.

Niemand hat Angst vor einem Wandel, der eine Verbesserung bedeutet. Mit klaren Zielen, die durch detaillierte Aktionspläne abgesichert sind, sorgst du dafür, dass die stattfindenden Veränderungen Verbesserungen in deinem
Leben repräsentieren, und du eliminierst einen Hauptgrund für Angst und Unsicherheit.

Das Ursache-Wirkungs-Prinzip bedeutet, dass jede Wirkung in deinem Leben eine bestimmte Ursache hat. Ziele sind Ursachen; Gesundheit, Glück, Freiheit und Wohlstand sind Wirkungen. Du säest Ziele und erntest Ergebnisse. Ziele nehmen ihren Anfang als Gedanken oder Ursachen und manifestieren sich als Konditionen oder Wirkungen. Die Fähigkeit, Ziele zu setzen und zu erreichen, ist die Hauptursache von Erfolg im Leben.

Plane deine Veränderung:

Das Prinzip der Kontrolle erklärt, warum es so wichtig für dich ist, entschlossen zu sein und genau zu wissen, was du willst. Das Selbstvertrauen, dass sich mit dem Gefühl der Kontrolle einstellt, ist der Grund dafür, dass jemand mit einer klaren Absicht und einem Plan gegenüber einer Person, die vage oder unsicher ist, immer einen Vorsprung hat.

2. Verändere dein Denken

Wenn du dein Denken veränderst, ändert sich dein Leben. Alles, was in deinem Leben geschieht, beginnt und geschieht zuerst in der Form eines Gedankens. Ein fähiger Denker in deinem eigenen Leben zu werden bedeutet, deine geistigen Kräfte in einer Weise zu nutzen, dass sie immer deinem besten Interesse dienen.

Du bist, was du denkst. Wenn du anfängst, positiv und zuversichtlich über die Hauptaspekte deines Lebens nachzudenken, ergreifst du Kontrolle darüber, was mit dir geschieht. Du bringst dein Leben in Harmonie mit Ursache und Wirkung. Du säest positive Ursachen und erntest positive Wirkungen.

Du beginnst, intensiver an dich selbst und deine Möglichkeiten zu glauben. Du erwartest mehr positive Ergebnisse. Glückliche Menschen scheinen andere glückliche, liebenswürdige Menschen anzuziehen. Eine Person mit einem Wohlstandsbewusstsein scheint geldmachende Ideen und Gelegenheiten anzuziehen. Du ziehst positive Menschen und Situationen an, und dein äusseres Leben der Ergebnisse wird bald mit deiner inneren Welt des konstruktiven Denkens korrespondieren.

Die gesamte Umformung beginnt mit deinen Gedanken. Ändere deine Denken, und du wirst, ja musst, dein Leben ändern. Schaffen dir die geistige Äquivalenz dessen, was du in der Realität erleben willst. Alles andere wird sich daraus ergeben.

Ich mag mich:

Starte die Veränderung des Denkens mit den machtvollsten Wörter in jeder Sprache. Ich mag mich! Je mehr Sie sich selbst mögen und respektieren, um so besser wirst du mit deinem Leben zurechtkommen. Der einfachste Weg, diese Gefühle zu verbessern, besteht darin, neue und positive Botschaften in dein Unterbewusstsein zu schicken und zu sagen, dass du dich selbst magst.

Wenn du sagst: „Ich mag mich!“, dann wirst du dich selbst mehr mögen. Du wirst auch andere mehr mögen, und andere Menschen werden auch dich mehr schätzen. Du wirst mit anderen besser zurechtkommen, ebenso andere mit dir. Und alles, was du tust, wird dazu führen, dass du dich mehr magst. Sage jeden Tag unzählige Male: „Ich mag mich!“ 

3. Verlasse deine Komfortzone und handle!

Der grösste Feind deines Potentials für mehr Erfolg und Errungenschaften ist deine Komfortzone, deine Tendenz, in einen Trott zu geraten und dann allem Wandel, selbst positivem, der dich daraus befreit, zu widerstehen. Jeder fürchtet und meidet Veränderungen von Natur aus. Wir wollen, dass alles beim Alten bleibt, es uns aber gleichzeitig besser geht. Jedes Wachstum, jeder Fortschritt, jedes Vorwärtskommen erfordert jedoch Wandel. Wandel ist unausweichlich.

Er ist die Methode der Natur, dich in Übereinstimmung mit dem zu halten, wie du in der Vergangenheit gewesen bist. Aber jedes Wachstum und jeder Fortschritt erfordern von dir, dass du aus deiner Komfortzone ausbrichst und auf etwas Grösseres und Besseres zusteuerst.

Mehr Erfolg und Glück sind dir nur möglich, wenn du bereit bist, dich neuen Komfortzonen mit einem höheren Wirkungsgrad zu schaffen und dafür die Unbehaglichkeit in Kauf nimmst. Du musst der Versuchung der Bequemlichkeit bewusst und wohlüberlegt entgegentreten um Veränderung im Leben einzuleiten.

Unbedingte Bereitschaft:

Du musst bereit sein, sich zu ändern. Viele sagen, dass sie sich ändern wollen, aber in ihren Herzen sind sie nicht wirklich dazu bereit, ihr altes Leben, die alten Verbindungen und alles aufzugeben, das damit einhergeht.

Jemand kann gesund leben wollen, will aber vielleicht nicht auf das Rauchen verzichten. Jemand anderes will finanziell
erfolgreich sein, kann aber nicht davon ablassen, jeden Abend mit Freunden auszugehen. Du musst bereit sein, den alten Menschen gehen zu lassen, um ein neuer Mensch zu werden. Du musst bereit sein, bestimmte Dinge nicht mehr zu tun, selbst wenn deine Freunde nicht zustimmen, um die Dinge zu tun, die mit deinem neuen Ich übereinstimmen. Du musst die Komfortzone und das unflexible Denken überwinden.

Erkenne die 4 effektiven Schritte um Veränderungen im Leben effektiv zu meistern! Übernimm Selbstverantwortung und gestalte dein Leben!

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre gerne mehr über uns hier.

Spiritualität in drei Worten – 5 gute Beispiele zum spirituellen Leben!

Du bist Bewusstsein! Du lebst gleichzeitig in zwei Welten; der inneren Welt der Gedanken, Gefühle, der Ideale, Wünsche und Ziele. Und der äusseren Welt der Menschen, Dinge, Orte, Situationen, Ereignisse und Wirkungen. Erhalte die kurze Zusammenfassung der Spiritualität und 5 Beispiele wie du das spirituelle Spiel des Lebens wirklich richtig spielst!

Spiritualität in 3 Worten beschrieben!

Du bist Bewusstsein! Die grösste Entdeckung, die man in einem Leben machen kann, ist zu entdecken: „Wer bin ich?“ „Wer bin ich wirklich? Zu erkennen: „Ich habe einen Körper, aber ich bin nicht der Körper. Ich habe einen Verstand, ein Gemüt, ein Ego, eine Persönlichkeit usw., aber das alles bin ich nicht.“ Es ist ein wundervoller Weg, sich seine verschiedenen Aspekte bewusst zu machen und zu klären: „Mit wem identifiziere ich mich?“

Ich bin Bewusstsein, ein Individuum, ein untrennbarer Teil des einen Bewusstseins. Ich werde weder geboren noch kann ich alt werden oder sterben. Das alles sind Erfahrungen des Körpers, ich aber bin, war immer und werde immer sein. Diese führt zu Ehrfurcht vor sich selbst.

Nachdem ich erkannt habe, wer ich bin, muss ich natürlich fragen: „Warum bin ich?“ und „Warum bin ich so, wie ich bin?“, „Was ist meine Aufgabe, und wie erfülle ich sie?“

Ich bin freiwillig durch das Tor der Geburt eingetreten in die Zeit dieser Welt, in die Dualität, um am Spiel des Lebens teilzunehmen. Und dieses Spiel findet mir zur Freude statt, um mir die Möglichkeit zu geben, die Vollkommenheit meines wahren Seins zu erleben. Es gibt mir die Chance, der zu werden, der ich bin und immer war. Das Spiel gibt mir die Gelegenheit, mich zu erinnern. Ich bin seit dem Anfang aller Zeit. Meine Geburt ist nur der Beginn eines neuen Abschnittes im ewigen Spiel des Lebens.

Die meisten Menschen betrachten das Leben als einen Kampf; aber es ist kein Kampf, sondern ein Spiel. Es ist jedoch ein Spiel, das ohne Kenntnisse der Geistigen Gesetze nicht erfolgreich gespielt werden kann. Folgend findest du einige spirituelle Gesetze und Beispiele um Spiritualität zu leben:

Bewusstsein Spruch Zitat Spiritualität

Die 5 Beispiele für Spiritualität im Alltag eines jeden!

Wir leben gleichzeitig in zwei Welten; der inneren Welt unserer Gedanken, Gefühle, der Ideale, Wünsche und Ziele. Und der äusseren Welt der Menschen, Dinge, Orte, Situationen, Ereignisse und Wirkungen.

Man kann sagen: Die Ursache liegt innen und aussen zeigt sich die Wirkung. Statt nun, wie es natürlich wäre, die äussere Welt als Spiegel zur Kontrolle der selbst verursachten Wirkungen zu nehmen, benutzen wir meist die innere Welt als Spiegel. Dort reagieren wir auf die Wirkungen der äusseren Welt, indem wir uns ärgern oder freuen. Das aber bringt viele Schwierigkeiten mit sich. Wir beginnen genau in dem Augenblick unsere Wirklichkeit und alle Lebensumstände bewusst zu erschaffen, wo wir aufhören, nur auf sie reagieren.

Der erste Schritt in ein neues und erfolgreiches Leben ist lächerlich einfach: Du brauchst nur anzufangen, deine Gedanken zu beobachten. Bevor du eingreifst, machst du dir einmal durch Beobachten bewusst, was du gerade gedanklich verursachst. Denn du bekommst nicht das, was du dir dringend wünschst oder unbedingt zu brauchen meinst, sondern das, was du dir erdenkst!

1. Das Prinzip von Ursache und Wirkung

Es besagt, dass es für jede Wirkung in deinem Leben eine bestimmte Ursache gibt. Es ist so wichtig, dass es das „Eiserne Gesetz des Universums“ genannt worden ist.

Es besagt, dass alles aus einem Grund geschieht, ob du ihn kennst oder nicht. Es gibt keine Zufälle. Es gibt bestimmte Ursachen von Erfolg und bestimmte Ursachen von Versagen. Von Gesundheit und von Krankheit, von Glück und Unglück.

Was ein Mensch jemals sät, das soll er auch ernten. Diese Version des Ursache-Wirkung-Prinzips wird das Gesetz des Säen und Ernten genannt. Wenn du in irgendeinem Bereich deines Lebens in Zukunft eine andere Ernte einfahren willst als bisher, musst du heute andere Samen aussähen. „Gedanken sind Ursache, und Bedingungen sind Wirkungen“. Jede deiner Erfahrungen fing mit einem Gedanken an, sei es deine oder der von jemand anderem.

Was du bist oder je sein wirst, ist ein Ergebnis deiner Denkweise. Wenn du die Qualität deiner Denkweise veränderst, veränderst du die Qualität deines Lebens. Der Wandel in deiner äusseren Erfahrung wird auf den Wandel in deiner inneren Erfahrung folgen. Du wirst ernten, was du jetzt säest. Du tust es in diesem Augenblick.

Indem du das Ursache-Wirkung-Prinzip anwendest, bringst du dich in Harmonie mit dem Prinzip der Kontrolle. Du fühlst dich sofort besser und glücklicher. Wenn du die richtigen Ursachen säest, wirst du die gewünschten Wirkungen ernten.

2. Das Prinzip der Übereinstimmung

Es ist in vielerlei Hinsicht ein zusammenfassendes Gesetz. Es besagt, dass deine Aussenwelt eine Reflexion deiner inneren Welt ist. Es behauptet, dass ein Blick auf das, was um dich herum geschieht, verrät, wie es in dir aussieht. Alles in deinem Leben verläuft von innen nach aussen. 

Deine externe Welt der Manifestierung korrespondiert mit deiner internen Welt der Gedanken und Gefühle. Deine äussere Welt von Beziehungen korrespondiert mit der Person, die du im Innern wirklich bist, deiner wahren inneren Persönlichkeit. Deine äussere Welt der Gesundheit korrespondiert mit deiner inneren Geisteshaltungen: Deine äussere Welt des Einkommens und der finanziellen Errungenschaften korrespondiert mit deiner inneren Welt der Überlegung und Vorbereitung. Die Art, wie andere auf dich reagieren, reflektiert deine Haltung und dein Verhalten ihnen gegenüber. 

Goethe sagte: „Man muss erst jemand sein, bevor man etwas tun kann.“ Du musst dich selbst ändern. Du musst innerlich ein anderer Mensch werden, bevor du äusserlich andere Ergebnisse siehst. Der einzige Weg, die äusseren Dinge zu ändern, ist, die inneren Dinge zu ändern.

William James schrieb: „Die grösste Revolution meines Lebens ist die Entdeckung, dass Individuen die äusseren Aspekte ihres Lebens verändern können, indem sie die innere Geisteshaltung ändern.“

Eine der wichtigsten Fragen, die du dir selbst stellen kannst, ist: „Welche Art von Mensch muss ich sein, um den Respekt von denen zu verdienen, die mir etwas bedeuten, und das Leben zu leben, das ich leben will?“

3. Das Prinzip des Glaubens

Es besagt, dass alles, an das du mit Leidenschaft glaubst, zu deiner Realität wird. Je intensiver du an etwas glaubst, desto wahrscheinlicher ist es, dass es für dich wahr wird. Wenn du wirklich an etwas glaubst, kannst du es dir gar nicht anders vorstellen. „Glaube schafft Tatsachen“ (William James von der Harvard Universität). „Gemäss deinem Glauben wird dir
geschehen“ (Bibel).

Mit anderen Worten, du glaubst nicht notwendigerweise, was du siehst, aber du siehst, was du glaubst. Wenn du z.B. absolut daran glauben, dass du grossen Erfolg im Leben haben willst, dann wirst du ohne Unterlass und mit Druck deinen Zielen nachgehen, egal, was geschieht. Nichts wird dich davon abhalten. Wenn du auf der anderen Seite glaubst, dass Erfolg eine Frage des Glücks oder Zufalls ist, dann wirst du dich leicht entmutigen lassen und enttäuscht sein, wenn die Dinge nicht gut für dich laufen. Dein Glaube prädestiniert dich entweder für Erfolg oder Niederlage. Optimist oder Pessimist.

Die vielleicht grössten mentalen Hindernisse, die du jemals zu überwinden haben wirst, sind jene, die in deiner selbstbegrenzenden Überzeugungen eingeschlossen sind. Du denkst vielleicht, dass deine Intelligenz begrenzt ist, weil du in der Schule durchschnittliche Noten hattest. Vielleicht meinst du, dass du nicht sehr aus dir herausgehen oder nicht gut mit Geld umgehen kannst. Manche meinen, dass sie nicht in der Lage sind abzunehmen, mit dem Rauchen aufzuhören oder attraktiv auf das andere Geschlecht zu wirken. Aber was immer deine Überzeugung ist, wenn du fest genug daran glaubst, wird es für dich in Erfüllung gehen.

Ein Mann, der die höhere Schule mit lauter Einsen abschloss. Er bewarb sich an der staatlichen Universität zur Zulassung. Er hatte einen Eignungstest zu bestehen. Einige Woche später erhielt er von der Zulassungsstelle einen Brief, in dem stand, dass er im Bereich 99 Prozent abgeschnitten hatte und für das Herbstsemester angenommen worden war. Er nahm fälschlicherweise an, dass dies sein IQ war. Er wusste, dass der durchschnittliche IQ 100 ist, und meinte, dass er mit seiner begrenzten Intelligenz niemals der Arbeit an der Universität gewachsen wäre. Er viel durch nahezu jede Prüfung des gesamten Semesters. Schliesslich rief sein Mentor ihn in sein Büro und fragte ihn, warum er so schlecht war. „Na ja, ich kann doch nichts dafür. Ich habe nur einen IQ von 99.“ Der Mentor fragte: „Warum sagen Sie das?“ „Das stand in dem Zulassungsbrief von der Universität“, sagte der junge Mann. Der Mentor erklärte den Unterschied zwischen einem IQ und einem Prozentsatz: „Ein Prozentsatz von 99 bedeutet, dass Sie gleich oder besser abgeschnitten haben als 99 Prozent aller Studenten in Amerika, die diesen Test durchlaufen haben. Sie sind einer der hellsten Köpfe auf diesem Campus.“ Als der junge Mann seinen Irrtum erkannte und seine Meinung über seine Intelligenz änderte, wurde aus ihm ein anderer Mensch. Am Ende des Semesters war er auf der Ehrenliste, und er graduierte am Ende als einer der zehn Besten seines Jahrgangs.

Wertvolle Lektion: Wir akzeptieren zu schnell, dass wir in irgendeiner Weise begrenzt sind. Die meisten deiner Selbstlimitierenden Überzeugungen treffen überhaupt nicht zu. Sie gründen auf negativen Informationen, die du als wahr angenommen und akzeptiert hast. „Wenn du glaubst, dass du eine Sache tun kannst oder nicht tun kannst, so hast du in jedem Fall Recht“ (Henry Ford).

4. Das Prinzip der Anziehungskraft

Es besagt, dass du ein lebender Magnet bist. Du ziehst in deinem Leben unausweichlich Personen und Situationen an, die in Harmonie mit deinen vorherrschenden Gedanken stehen. Gleich und gleich gesellt sich gern.

Deine Freunde, deine Familie, deine Beziehungen, dein Job, dein Probleme und deine Chancen sind alle aufgrund deiner gewohnten Denkweise in jedem Bereich von dir angezogen worden. Du neigst dazu, auf solche Menschen und Situationen zu treffen, die sich in Harmonie mit deinen Gedanken und Gefühlen befinden.

Deine gesamte Welt ist eine von dir geschaffene. Und je mehr Emotionen du mit einem Gedanken verbindest, desto schneller wirst du Menschen und Situationen in Harmonie mit diesem Gedanken anziehen.

Glückliche Menschen scheinen andere glückliche, liebenswürdige Menschen anzuziehen. Eine Person mit einem Wohlstandsbewusstsein scheint geldmachende Ideen und Gelegenheiten anzuziehen. Wie die anderen geistigen Prinzipien auch, ist das Prinzip der Anziehungskraft neutral. Es kann dir helfen oder wehtun. Eigentlich könnte dieses Prinzip als eine Variante des Ursache-Wirkungs-Prinzips oder des Säens und Erntens angesehen werden.

Daher sagen die Philosophen:

  • Säe einen Gedanken, und du erntest eine Handlung;
  • Säe eine Handlung, und du erntest eine Gewohnheit;
  • Säe eine Gewohnheit, und du erntest einen Charakter;
  • Säe einen Charakter, und du erntest ein Schicksal.

Sie können sich selbst disziplinieren, indem du deine Gedanken darauf fixierst, was du willst, und dich weigerst, an etwas zu denken, das du nicht willst. Menschen, die das Wissen um das Prinzip der Anziehungskraft auf positive Weise nutzen, wird oft nachgesagt, dass sie Glück haben.

5. Das Prinzip der geistigen Äquivalenz

Wird auch als Gesetz des Verstands bezeichnet. Es besagt, dass Gedanken sich objektivieren. Deine Gedanken, lebhaft vorgestellt und wiederholt, mit Gefühlen angefüllt, werden zu deiner Realität. Du verhaltest dich meistens übereinstimmend mit dem, was du denkst. Du wirst schliesslich zu dem, worüber du nachdenkst.

Wenn du dein Denken veränderst, änderst du dein Leben. Alles, was in deinem Leben geschieht, beginnt und geschieht zuerst in der Form eines Gedankens. Dies ist der Grund dafür, warum Nachdenklichkeit eine Hauptqualität erfolgreicher Personen ist. Ein fähiger Denker in deinem eigenen Leben zu werden bedeutet, deine geistigen Kräfte in einer Weise zu nutzen, dass sie immer deinem besten Interesse dienen. Du bist, was du denkst.

Wenn du anfängst, positiv und zuversichtlich über die Hauptaspekte deines Lebens nachzudenken, ergreifst du die Kontrolle darüber, was mit dir geschieht. Du bringst dein Leben in Harmonie mit Ursache und Wirkung. Du säest positive Ursachen und erntest positive Wirkungen. Du beginnst, intensiver an sich selbst und deine Möglichkeiten zu glauben. Du erwartest mehr positive Ergebnisse. Du ziehst positive Menschen und Situationen an, und dein äusseres Leben der Ergebnisse wird bald mit deiner inneren Welt des konstruktiven Denkens korrespondieren. Die gesamte Umformung beginnt mit Ihren Gedanken.

Ändere dein Denken, und du wirst, ja musst, dein Leben ändern. Schaffe die geistige Äquivalenz dessen, was du in der
Realität erleben willst. Alles andere wird sich daraus ergeben.

Erkenne in drei Worten die Spiritualität in dir! Die 3 besten Beispiele zum spirituellen Leben im Alltag von jedem!

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre hier gerne mehr über uns.