Negative Erlebnisse loslassen – Methode um die Vergangenheit zu heilen!

Alle Erlebnisse der Vergangenheit sind mit einer Emotion verbunden. Denken wir an etwas, entsteht in unserem Bewusstsein die selbe Emotion die wir damals erlebt hatten. Bilder aus dem Kopf entfernen können wir nicht, aber die verbundene Emotion zum vergangenen Erlebnis können wir jederzeit umprogrammieren. Erlebt man nun in seiner Vorstellungskraft in tiefer Entspannung das negativ belastete Erlebnis noch einmal, neu mit einer positiven Emotion, dann schreibt sich unsere Vergangenheit um und die belastende Emotion wir neutralisiert. Erhalte hier die Methode um all deine negativen Erlebnisse positiv zu verarbeiten und deine Vergangenheit hinter dir zu lassen.

„Neutralisiere heute alle deine negativ belasteten Erlebnisse und Bilder deiner Vergangenheit!“

Beste Methode um die Vergangenheit hinter dir zu lassen

Dein bewusster Verstand kann nur einen Gedanken zurzeit enthalten kann und du kannst einen Gedanken durch einen anderen austauschen. Dieses Ausschliesslichkeitsprinzip erlaubt dir, einen negativen Gedanken bewusst durch einen positiven zu ersetzen. Damit übernimmst du die Kontrolle über deine Emotionen. Dieses Prinzip ist der Schlüssel zum Glück, zu einer positiven Geisteshaltung und persönlicher Befreiung. Es kann deine Beziehungen, deine Konversationen und den vorherrschenden Inhalt deines bewussten Verstands verändern.

Mit dieser machtvollen Methode geistiger Kontrolle erhaltest du dir deine Ruhe und deinen inneren Frieden. Es ist deine Wahl, jedesmal an etwas Erbauendes wie deine Ziele zu denken, wenn du einer Situation gegenüberstehst, die dich normalerweise aufregt.

Eine andere Möglichkeit der Anwendung dieses Gesetzes ist, an eine Person zu denken, die dir etwas bedeutet, oder an deinen nächsten Urlaub. Dein Ziel ist, Wege zu finden, wie du deine Gemütslage positiv halten kannst, indem du bewusst negative Gedanken durch positive ersetzt. Und du bist immer frei, deine Gedanken zu wählen.

Der schnellste Weg bei der Anwendung des Gesetzes der Substitution zur Wandlung deiner Gemütslage von negativ zu positiv ist aufzuhören, über das Problem oder Erlebnis des Vergangenheit zu reden und nachzudenken und anzufangen, über die Lösung zu reden und nachzudenken. Konzentriere dich darauf,
was du in der Zukunft tun kannst, statt darauf, was in der Vergangenheit passiert ist.

Kurze Übung um die Vergangenheit hinter dir zu lassen

Denke über dein ganzes Leben nach, Vergangenheit und Gegenwart. Analysiere jede Erinnerung oder Situation, die dir in irgendeiner Weise negative Gefühle verursacht. Neutralisiere dann jede damit verbundene Negativität, indem du einfach immer wieder sagst: „Ich bin verantwortlich.“

Nimm ein Blatt Papier, und ziehe in der Mitte eine senkrechte Linie. Liste auf der linken Seite alle Personen oder Situationen auf, gegenüber denen du irgendwelche negativen Gefühle hegst. Nummeriere sie. Auf der rechten Seite schreibst du eine Reihe von Sätzen auf, die anfangen mit: „Ich bin verantwortlich, weil …“, und vollende den Satz.

Tue dies für jeden Punkt, und sei so streng mit dir, wie du kannst. Sei brutal offen und ehrlich. Schreibe jeden Grund auf, aus dem du für das, was geschehen ist, verantwortlich sein kannst. Tue dies für jede negative Situation in deiner Vergangenheit oder Gegenwart. Wenn du diese Übung abgeschlossen hast, wirst du erstaunt sein, wieviel positiver und kontrollierter du dich fühlst.

Du wirst von den geistigen Bürden frei sein, die dich so lange mit dir herumgetragen hast.

Bilder aus der Vergangenheit im Kopf energetisch umschreiben

Erhalte folgend zwei Mentaltrainings um negativ Erlebnisse positiv zu verarbeiten und Bilder der Vergangenheit energetisch umzuschreiben. Lasse dich in die Entspannung gehen und gehe einfach auf die Botschaften ein. Eine besser Methode gibt es nicht um eher negative Erlebnisse loszulassen.

Wir raten dir: Höre auf, deine Vergangenheit aufzuarbeiten. Es gibt unzählige Therapien, die man jahrelang macht, um seine Vergangenheit zu bewältigen. Die Vergangenheit aber liegt hinter dir, lasse sie doch da liegen, wo sie liegt. Sie begegnet dir nie wieder. Die Vergangenheit aber liegt hinter dir, lasse sie doch da liegen, wo sie liegt. Sie begegnet dir nie wieder. Wenn du nach vorne schaust, ist die gesamte Vergangenheit, alles, was bisher war, hinter dir. 

Lebe ohne jede Vergangenheit. Alles, was länger als drei Minuten her ist, interessiert mich nicht. Das wird dir sowieso nie wieder begegnen. Aber ich weiss, die Zukunft gehört mir. Da kann ich tun und lassen, was ich will. Ich bin Herr der Zukunft. Also höre auf, deine Vergangenheit aufzuarbeiten, lasse die einfach nur vorbei sein.

Erhalte die beste Methode als Mentaltraining um negative Erlebnisse loszulassen und die Vergangenheit hinter dir zu lassen!

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre gerne mehr über uns hier.

Selbsterkenntnis erlangen spirituell – der Weg zu Gesundheit & Erfolg!

Irgendwann wachen wir auf und stehen vor der Aufgabe, wirklich zu leben. In der Schule haben wir Lesen, Schreiben und Rechnen gelernt. Was wir nicht gelernt haben, ist, wie man wirklich lebt. Wie man sich selbst erkennt, wie man den richtigen Beruf und später vom Beruf zur Berufung findet. Wie man seine Probleme löst, seine Wünsche erfüllt und seine Ziele erreicht. Wie man zu sich selbst findet und ein erfülltes Leben nach seinen eigenen Werten lebt. Diese Anleitung bringt sich ein Schritt weiter in der Selbsterkenntnis gegenüber dir selbst und einem authentischen Leben.

„Nur wenn wir uns selbst wirklich erkennen, finden wir den Weg zu ganzheitlicher Gesundheit, Wohlbefinden & Erfolg!“

Spirituelle Selbsterkenntnis führt dich zu Gesundheit & Erfolg

Selbsterkenntnis ging immer schon Hand in Hand mit innerem Glück und Erfolg nach
aussen hin. „Erkenne dich Selbst“. Um deine Bestleistung bringen zu können, musst du
wissen, wer du bist und warum du in bestimmter Weise denkst und handelst. Du musst die Kräfte und Einflüsse verstehen, die deinen Charakter von frühster Kindheit an geprägt haben.

Die Selbsterkenntnis macht deine Ideale, Ziele, Werte und Qualitäten in deinem Selbst und bei anderen aus, die du am meisten bewunderst. Es besteht aus deinen Sehnsüchten, Träumen, Hoffnungen und allen Menschen, die Qualitäten haben, die du bewunderst.

Wir wissen, dass wirklich erfolgreiche Menschen eine sehr klare Selbsterkenntnis besitzen. Leader sind sich sehr klar darüber, wer sie sind, was sie bewundern und wohin sie gehen. Wir wissen auch, dass wenig erfolgreiche Menschen sehr diffuse Selbsterkenntnis haben. Es ist sehr unklar, woran sie glauben, wofür sie einstehen, wohin sie gehen, was sie bewundern usw.

Je klarer du dir über dich selbst wirst, um so grösser wird deine Selbstbestimmung. Du wirst immer positiver und motivierter. Du wirst mehr und mehr zum Leader, weil die Ausrichtung gemäss deiner Selbsterkenntnis, deiner Vision der idealen Zukunft ist.

1. Kenne deine Werte

Selbsterkenntnis bedeutet seine Werte zu kennen und seinen Zielen anzupassen.

Deine Werte repräsentieren deine tiefsten Überzeugungen davon, was richtig und falsch ist, was gut und böse ist und was dir wichtig und bedeutend ist. Grosse Leistungen und hohe Selbstachtung stellen sich nur ein, wenn deine Ziele und Werte sich in völliger Harmonie miteinander befinden.

2. Erkenne dein Spezialgebiets

Jeder Mensch hat die Fähigkeit, in irgendeinem Bereich hervorragend zu sein, vielleicht sogar in mehreren. Du kannst dein volles Potential nur dann zum Tragen bringen, wenn du dein Spezialgebiet findest und sich dann mit vollem Herzen in die Entwicklung deiner Talente in jenem Bereich stürzt.

Du wirst niemals glücklich oder zufrieden sein, bevor du nicht deinen Herzenswunsch gefunden hast und dein Leben dafür einsetzt. Dein Spezialgebiet kann sich mit dem Fortschreiten deiner Karriere wandeln, aber alle wirklich erfolgreichen Männer und Frauen haben es gefunden. 

3. Erkenne deine roh Diamanten

„Land der Diamanten“ war der Titel einer Rede eines Ministers namens Russell Conwell. Die Rede wurde so bekannt, dass er sie mehr als 5 000 Mal hielt, Wort für Wort.

In der Geschichte geht es um einen alten afrikanischen Bauer, der eines Tages in grosse Aufregung geriet, als er von einem reisenden Händler von Männern erfährt, die in Afrika Diamantminen entdeckt und unglaublich reich geworden seien. Er verkaufte seinen Bauernhof und zog aus, um Diamanten zu finden, so dass er seine Frau mit unglaublichem Reichtum krönen könnte. Viele Jahre lang durchsuchte er den weiten afrikanischen Kontinent nach Diamanten. Am Ende allein, hatte er kein Geld mehr und wurde von allen im Stich gelassen. Schliesslich stürzte er sich in seiner Verzweiflung ins Meer und ertrank.

Unterdessen, auf dem Bauernhof, den er verkauft hatte, tränkte der neue Bauer eines Tages einen Esel in einem Bach, der quer über den Bauernhof verlief, als er einen fremdartigen Stein fand, der das Licht auf bemerkenswerte Weise streute. Er nahm ihn mit ins Haus und vergass ihn. Einige Monate später kam derselbe Händler wieder vorbei und übernachtete auf dem Bauernhof. Als er den Stein sah, wurde er sehr aufgeregt und fragte, ob der alte Bauer zurückgekommen sei. Nein, wurde ihm geantwortet, den habe man nie wiedergesehen, aber warum sei er so aufgeregt?

Der Händler nahm den Stein und sagte: „Dies ist ein Diamant von hohem Preis und Wert.“ Der neue Bauer war skeptisch, aber der Händler wollte unbedingt sehen, wo er den Stein gefunden habe. Sie gingen zu der Stelle, wo der Bauer den Esel getränkt hatte, und als sie sich umsahen, entdeckten sie einen weiteren Diamanten und eine Vielzahl davon. Es stellte sich heraus, dass der ganze Bauernhof voller Diamanten war. Der alte Bauer war ins innerste Afrika gezogen, um nach Diamanten zu suchen, ohne jemals unter seinen eigenen Füssen nachzusehen.

Die Moral dieser Geschichte war, dass der alte Bauer nicht wusste, dass Diamanten in Rohform nicht wie Diamanten aussehen. Für das ungeübte Auge sehen sie einfach aus wie Felsen.

Genauso liegen wahrscheinlich auch deine Diamanten genau unter deinen eigenen Füssen. Sie sind aber in der Regel als harte Arbeit verkleidet. „Gelegenheiten kommen in Arbeitskleidung.“ Dein Land der Diamanten sind deine Talente, deine Interessen, deine Ausbildung, berufliche Erfahrung, Branche, Stadt, deine Kontakte.

Deine Diamantäcker liegen wahrscheinlich direkt unter deinen Füssen, wenn du dir die Zeit nimmst, sie zu erkennen und dann daran zu arbeiten. Denke an die Worte von Theodor Roosevelt: „Tu was du kannst mit dem, was du hast, genau da, wo du bist.“

Du brauchst nicht quer durchs Land zu ziehen oder eine grössere Umwälzung deines Lebens vorzunehmen. In den meisten Fällen kennst du das, wonach du suchst, aus dem Effeff. Aber oberflächlich sieht es nicht wie eine Gelegenheit aus. In vielen Fällen sieht die grosse Chance einfach wie harte, harte Arbeit aus.

4. Bestimme dein Lebensziel

Dein Lebensziel ist dein oberstes Ziel, das Ziel, das dir wichtiger ist als das Erlangen irgendeines anderen Ziels zu dieser Zeit. Sie können eine Vielzahl von Zielen haben, aber du kannst nur ein Lebensziel haben.

Das Fehlen eines übergeordneten, dominanten Lebensziels ist der Hauptgrund für die Verwischung von Anstrengungen, Zeitverschwendung und die Unfähigkeit, Fortschritte zu machen. Du wählst dein Lebensziel, indem du alle deine Ziele analysieren und fragst: Welches Ziel würde mir am meisten bei der Erlangung meiner anderen Ziele helfen, wenn ich es erreichte?“

Wenn du voller Begeisterung die Erzielung eines klaren Hauptziels erstreben, bewegst du dich rapide vorwärts, trotz aller Hindernisse und Begrenzungen. Alle Kräfte des geistigen Universums fangen an, für dich zu arbeiten. Du wirst zu einer unwiderstehlichen Kraft der Natur. Du bist nicht mehr aufzuhalten.

Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung

Du bezahlst einen hohen Preis für das Leben gegen deine innere Natur. Jede Krankheit ist eine Botschaft über ungesundes, nicht lebensgerechtes Verhalten.

Für die meisten Menschen aber ist Krankheit nur eine Störung, die sie so schnell wie möglich beseitigen wollen, um danach genau so falsch weiterzumachen. Sie betrachten die Krankheit nicht als einen liebevollen Hinweis des Körpers auf eine Disharmonie im Bewusstsein, sondern als Schicksalsschlag, als Laune der Natur oder als Zufall, der den einen eben trifft und den anderen ebenso zufällig verschont.

Jedes Leid, ja schon jedes kleine Unbehagen, ist eine Botschaft und eine Aufforderung, unser Denken, Fühlen und Handeln zu ändern. Selbsterkenntnis ist auch hier der erste Weg zur Besserung. Richte dein Leben nach deinen inneren Werten aus, löse Disharmonieren und richte dein Leben aus nach authentischen Zielen. Das Ausrichten des Lebens vom Müssen zum Wollen kann in vielen Fällen bereits Linderung verschaffen. 

 

  • Jemand erkennt, dass er ungeduldig ist, damit andere vor den Kopf stößt, und deshalb auf Widerstände stößt. Wenn er erkennt, dass seine Ungeduld es erschwert, das zu erreichen, was er erreichen will, kann er sich vornehmen, geduldiger vorzugehen, andere mit einzubeziehen, sein Vorgehen mit anderen abzustimmen.
  • Jemand erkennt, dass so wie er sich ernährt, nicht gesund ist. Dann nimmt er sich vor, seine Ernährung zu ändern, vielleicht sogar Vegetarier zu werden, vegan zu leben.
  • Jemand erkennt, dass sein bisheriges Leben ihn nicht glücklich macht. Er erkennt, dass Geld, Macht, Anerkennung, Luxus nicht Freude und Erfüllung bringen. Diese Erkenntnis kann dazu führen, das Leben zu ändern, nach einem tieferen Sinn im Leben zu streben, vielleicht auch mit Yoga und Meditation zu beginnen und ganzheitlich Gesund zu werden.
  • Jemand erkennt, dass er ein bestimmtes destruktives Verhalten immer in einer bestimmten Situation auftritt. So kann er sich schon mal überlegen, wie er stattdessen agieren und reagieren will

5 Wege tiefere Selbsterkenntnis zu erlangen

Hier sind fünf Selbsterkenntnisfragen, die du dir immer wieder stellen und schriftlich beantworten kannst.

1. Was sind die fünf wichtigsten Werte in deinem Leben?

Diese Frage soll dir helfen zu bestimmen, was wirklich wichtig für dich ist. Wenn du erst einmal die fünf wichtigsten Dinge in deinem Leben bestimmt hast, organisiere sie nach Priorität. Die Auswahl und Definition deiner Werte und deren Rangfolge erfolgt vor der Zielsetzung. Da dein Leben von innen nach aussen verläuft und deine Werte die Kernkomponenten deiner Persönlichkeit sind, ermöglicht deren Klärung, Ziele zu wählen, die in Einklang mit dem stehen, das für dich am Besten ist.

2. Was tust du am liebsten?

Was gibt dir am meisten Selbstachtung und persönliche Befriedigung? Dies ist eine weitere Wertefrage, die auf den Bereich hindeuten kann, in dem du dein Herzenswunsch finden kannst. Du wirst immer am glücklichsten sein, wenn du das tun, was dir am meisten Spass macht, und was dir am meisten Spass macht, ist nach wie vor die Aktivität, die dich am meisten belebt und erfüllt.

3. Was wolltest du immer schon tun, hast es dich aber nie getraut?

Diese Frage hilft dir, klarer zu sehen, wo deine Ängste dich blockieren, das zu tun, was du wirklich tun willst.

4. Was würdest du tun, wie würdest du deine Zeit verbringen, wenn du heute erführest, dass du nur noch sechs Monate zu leben hättest?

Dies ist eine weitere Wertefrage, die dir helfen soll zu klären, was dir wirklich wichtig ist. Wenn deine Zeit begrenzt ist, wirst du dir deutlich bewusst, wer du wirklich bist und was dir am Herzen liegt. Ein Arzt sagte kürzlich: „Ich habe noch nie einen Geschäftsmann auf dem Sterbebett sagen hören: ,Ich wünschte, ich hätte mehr Zeit im Büro verbracht.’“ „Jemand hat einmal gesagt, dass man nicht fertig ist zu leben, bis man weiss, was man tun würde, wenn man nur noch eine Stunde auf der Erde zubringen könnte. Was würdest du tun?

5. Was sind zur Zeit deine drei wichtigsten Ziele im Leben?

Schreibe die Antwort auf diese Frage innerhalb von 30 Sekunden auf. Dies nennt man die Methode der „schnellen Liste“. Wenn du nur 30 Sekunden Zeit hast, um deine drei wichtigsten Ziele aufzuschreiben, sortiert dein Unterbewusstsein schnell deine vielen Ziele. Deine Top drei springen einfach in deinen bewussten Verstand. Sie werden in nur 30 Sekunden so genau sein wie in einer halben Stunde.

Erhalte tiefere spirituelle Selbsterkenntnis und finden deinen wahren Weg zu Gesundheit, Wohlbefinden & Erfolg!

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre gerne mehr über uns hier.

Innerer Halt finden im Leben – 5 Methoden zurück zur inneren Mitte!

Im Trubel der Zeit ist dem Menschen das Innehalten etwas abhandengekommen. Eine Einkehr und Innenschau sind hier umso wichtiger, um Kraft zu sammeln, Energie zu tanken und innerer Halt zu finden. Die Begegnung mit sich selbst und das Kennenlernen seiner wahren Natur sind unabkömmlich, wenn man sich nicht nur nach einem ausgeglichenen und harmonischen Dasein sehnt, sondern es auch leben möchte.

„Du kommst in deine innere Mitte wenn du Negativität aus deinem Denken und Leben entfernst.“

Finde inneren Halt in turbulenten Zeiten

In die innere Mitte zu kommen und Halt zu finden ist die wesentliche Voraussetzung für Glück und dafür, aus deiner Arbeit und deinem persönlichen Leben das meiste an Freude und Vergnügen herauszuholen. Wenn du innere Mitte zu deinem höchsten Ziel machst und all deine Aktivitäten, Entscheidungen und Verhaltensweisen danach organisieren, wirst du in deinem Leben und deiner Karriere glücklicher und effektvoller sein als unter allen anderen möglichen Gegebenheiten.

So sollte es sein: Jeden Tag neu erleben, voller Energie, Selbstvertrauen, mit innerer Kraft. Jeder Tag ist neu und so will er positiv von dir erfüllt werden. Die Fähigkeit, alle Situationen, Menschen und Ereignisse aus positiver Sicht zu betrachten, weist dir den Weg zu Halt, innere Mitte, Freude und Erfüllung.

Doch wie sieht die Realität aus: Überall hören wir, wie sich Menschen beklagen, sich selbst als Opfer betrachten oder immer wieder von den negativen Erfahrungen sprechen, die sie gemacht haben. Der Großteil der Gespräche und jeder Kommunikation – ob im Fernsehen, bei Unterhaltungen, im Restaurant, im Bus – dreht sich um das, was die Leute schlecht finden. Die Menschen sehen die Umstände und andere Menschen meistens “schwarz oder weiss”, ”richtig oder falsch”, wobei die Betonung oft auf dem liegt, was abgelehnt wird.

Die Zeitungen und Medien vermitteln oft eine Art Untergangsstimmung, die die geistige und emotionale Atmosphäre des Einzelnen und letztlich einer ganzen Nation prägt. Die Menschen reagieren auf eine bestimmte Art von Botschaften und die meisten reagieren auf negative Nachrichten, besonders solche, die warnen oder Angst verursachen. Es herrscht die Ansicht, dass Angst bei der Veränderung des Menschen effektiver sei als Hoffnung.

Leider sind viele Menschen ständig auf einer “geistigen Abmagerungsdiät”, sie konsumieren Zeitungen mit Schreckensmeldungen, schockierende Filme und banale Lektüre, sie langweilen sich stundenlang vor dem Fernseher. Es ist nahe liegend, dass minderwertige geistige Nahrung zwangsläufig zu einer geistigen Unterernährung, Unzufriedenheit und zu schlechter Gesundheit führt.

Wenn du bewusst wahrnimmst, was um dich herum geschieht, dann erkennst du, wie die Menschen sprechen. Und genauso denken sie. Es sind Gedanken wie “Warum passiert das immer mir?” oder “Was denken die Leute bloss von mir?” Endlos wiederholen Sorgen, Nöte, Befürchtungen, all das, was gestern schief gelaufen ist und was morgen vielleicht schief laufen könnte.

Diese Gedanken sind eine Gefahr für die seelische Gesundheit, verursacht Stress, Unruhe, beinträchtig das Miteinander, die Partnerschaft und auch die berufliche Leistungsfähigkeit. Oft konzentrieren wir uns wie verbohrt auf das Unrecht, dass uns unserer Meinung nach angetan wurde. Immer wieder wird durchgespielt: “Wie konnte der Kollege mich bei der Besprechung so blamieren? Das nächste Mal werde ich meinen Finger auf seine Wunde legen!”

Negative innere Selbstgespräche betreffen alle Lebensbereiche und wirken schwächend auf Lebenskraft und Lebensfreude: “Ich bringe im Job keine Leistungen! Meine Ehe funktioniert! Ich bin zu dick! Eine erleichternde Wirkung tritt durch das wiederholte Denken und Erzählen nie ein. Also kannst du das Jammern gleich lassen.

Innerer Halt Mitte finden im Leben

Als erstes hörst du damit auf, Schuldzuweisungen zu tätigen. Dann akzeptierst du deine gesamte Verantwortung, und dann eliminierst du den Ausdruck negativer Emotionen. 

Nur positive Gefühle bringen dein Leben nach vorne. Wenn gesagt wird, dass negative Dinge dich dazu bringen, bestimmte Dinge zu tun, dann stimmt das. Aber es sind nur die positiven Dinge, die dein Leben verbessern. Du kannst dies auch ohne negative Emotionen erreichen.

Es ist daher wichtig, täglich den negativen Gedanken der Umwelt positive entgegenzusetzen. Wenn du positiv denkst, dann bist du feiner eingestimmt. Alles, was du denkst, bleibt in deinem Energiefeld. Wenn du negativ denkst, ziehst du Negatives an wie ein Magnet. Wenn du positiv denkst, zieht deine positive energetische Signatur Positives in dein Leben. Du denkst anders, fühlst dadurch anders, handelst dadurch anders und bestimmst dadurch dein Schicksal gemäss deiner Gedanken.

Jeder Augenblick, in dem du dich auf etwas konzentrierst, das nicht funktioniert, an jemanden denkst, der dich nicht mag, je mehr du dich also auf das konzentrierst, was dich unzufrieden macht, um so mehr Unzufriedenheit wirst du in deinem Unterbewusstsein speichern und in deinen Leben hervorbringen. Diese Unzufriedenheit wird sich dann sogar noch auf die Bereiche ausdehnen, die ursprünglich noch völlig in Ordnung waren.

„Sorgen aller Art sind ein Alarmsignal, um dich darauf hinzuweisen, dass du das Falsche denkst und glaubst. Wenn du dein Denken änderst, wirst du von deinen Sorgen befreit.“

Stärke also deinen positiven Muskel deines Gehirns. Habe für jeden negativen Gedanken mehrere positive bereit.

Das ist nicht falsch verstandener Zweckoptimismus. Probleme und Herausforderungen sollen nicht ignoriert werden. Doch mit einer positiven Grundhaltung hast du die beste Chance, in der Kategorie “Lösungen und Möglichkeiten” zu denken und zu handeln. Durch Zeit und Wiederholung erkennt dein Gehirn diese Gedankenmuster und speichert diese neue Qualität deines Denkens im Unterbewusstsein ab und du entwickelst eine nachhaltige positive Grundeinstellung.

Richte also deine Gedanken immer wieder auf die Dinge, die zufriedenstellend funktionieren, dadurch werden auch andere Bereiche in Ordnung gebracht. Je mehr du zu schätzen weißt, wieviel du bereits hast, um so mehr wird dir zufließen.

Kein Problem ist an sich schlecht. Es kommt immer darauf an, wie du darüber denkst. Wenn du grundsätzlich glauben kannst, dass das Leben freundlich ist, dass es dir alles und immer zu deinem höchsten Wohl verhilft, kannst du dein Leben in Glück und Freude führen. Du beginnst, dein Leben vom Negativen zum Positiven zu wandeln.

Mit 5 Methoden in die inneren Mitte zurück finden!

Innere Mitte und Frieden ist dein Geburtsrecht. Sie ist die grundlegende Verbindung für die Freude an allem anderen. Es sollte zum zentralen Organisationsprinzip deines Lebens werden, die innere Mitte zu erlangen.

1. Steigere deine Resilienz

Resilienz fördern bedeutet selbst bei Stress ein gutes und glückliches Leben zu ermöglichen. Denn wir Menschen können unglaubliche Dinge erschaffen und Techniken erdenken. Dabei managen wir nebenbei noch den ganz normalen Lebensalltag. Stress kommt im hektischen Leben wie automatisch dazu. Damit dieser Stress nicht zu gesundheitlichen Problemen führt, ist eine starke Resilienz notwendig. Denn Resilienz ist die innere Widerstandskraft gegen Stress und in Krisen. Für eine starken inneren Halt, stärke als erstes die 7 Säulen der Resilienz.

1. Akzeptanz: Das zu akzeptieren, was ist.

2. Optimismus: Eine innere Haltung, die stets den bestmöglichen Ausgang einer Situation erwartet.

3. Selbststeuerung: Der liebevolle und achtsame Blick auf uns selbst hilft uns dabei, in herausfordernden Lebensmomenten die eigenen Kraftressourcen und auch Grenzen zu kennen.

4. Verantwortung übernehmen: Das Leben aktiv zu gestalten und die Opferrolle zu verlassen ist unendlich wertvoll.

5. Beziehung gestalten: Liebevolle und verlässliche Beziehungen gehören zu den kraftvollsten Ressourcen, die wir Menschen hier auf Erden erleben dürfen.

6. Lösungsorientierung: Worauf auch immer du deinen Fokus richtest, dorthin fliesst auch die Energie. Sehe spannende Herausforderungen und nicht unlösbare Probleme.

7. Zukunft gestalten: Eine Vision von der eigenen Zukunft zu haben kann Ermächtigung bedeuten und ein riesiger Antrieb sein, der unsere Lebenslust um ein Vielfaches steigert.

2. Me-Time – Mache das was du gerne machst!

Niemand kümmert sich um mein Glück, wenn du dich nicht selbst dafür engagierst!

Was tust du am liebsten? Was gibt dir am meisten Selbstachtung und persönliche Befriedigung? Dies ist eine weitere Wertefrage, die auf den Bereich hindeuten kann, in dem du deinen Herzenswunsch finden kannst. Du wirst immer am glücklichsten sein, wenn du das tust, was dir am meisten Spass macht, und was dir am meisten Spass macht, ist nach wie vor die Aktivität, die dich am meisten beleben und erfüllen. Das zu machen was du wirklich aus tiefem Innern gerne machst, egal was es ist, ist Me-Time auf höchstem Niveau.

3. Natur

Vielleicht eine der angenehmsten Arten um Halt zu finden, ist ein Spaziergang oder irgendeine Art der Kommunikation mit der Natur. Das Rauschen des Meeres am Ufer scheint einen starken Einfluss auf das Überbewusstsein zu haben, dasselbe gilt für andere natürliche Umgebungen.

Auch jede Art von tiefer Entspannung stimuliert deine innere Stimme. Eine gute Einsicht oder Idee kann dir manchmal Monate, wenn nicht Jahre harter Arbeit ersparen. Gerade wenn du zu beschäftigt bist, ist dein Bedürfnis, auf deine innere Stimme zu hören, am grössten und du kommst in deine Mitte.

4. Es gibt immer Gründe, dankbar zu sein

Sobald du die simplen Dinge des Lebens wieder wertzuschätzen weisst, wird das stetige Verlangen nach Mehr reduziert. An dessen Stelle tritt eine tiefe Zufriedenheit für das, was bereits ist. Viel zu oft liegt der Fokus auf dem, was wir noch nicht besitzen oder noch nicht erreicht haben, was unsere Stimmung und Motivation herunterzieht.

Währenddessen bemerken  wir gar nicht, dass das Leben an sich Grund genug zur Freude ist, wir auch in schwierigen Situationen von so viel Positivem umgeben sind und jeden Tag Privilegien geniessen, von denen Menschen in anderen Ländern nur träumen können.

Willst du nun immer noch wegen einem Laptop, den du dir nicht leisten kannst oder einer kleinen Auseinandersetzung auf der Arbeit in Selbstmitleid versinken und alles in deinem Leben schlechtreden? Oder willst du anfangen anzuerkennen, wie glücklich du dich in deiner Position schätzen darfst und das Beste daraus machen?

Um sich die guten und wertvollen Aspekte deines Lebens vor Augen zu führen, kannst du wie ein „Gratitude Journal“, also ein Dankbarkeitstagebuch, beginnen. Nimm dir jeden Abend Zeit, drei Dinge aufzuschreiben, für die du dankbar bist und beobachte, ob und inwiefern dies nach einiger Zeit einen Einfluss auf dein Wohlbefinden und Verhalten hat.

5. Mentaltraining komme in deine Mitte

Im Folgenden findest du ein Beispiel für eine Technik, die auf den Techniken des Mentaltraining aufbaut und die eine unglaubliche Auswirkung in deinem Leben haben wird. Sie ist so mächtig, dass es jedermann gelehrt werden sollte. Sie wird dich in die Lage versetzen, Sorgen und Ängste zu bekämpfen und Gefühle der Ruhe, Zuversicht und Selbstkontrolle zu erzeugen. emotionale Blockaden und Stress zu lösen und innere Ressourcen aufzubauen. Eine wirklich enorm stark Methode um schnell und effektiv das Energiefeld zu stärken!

5 Methoden um Sicherheit in sich selbst zu finden! Wenn man den inneren Halt verliert sind dies die Tipps um selbst zur Mitte zu kommen!

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre gerne mehr über uns hier.

Autosuggestion Übungen – entwickle dich weiter durch Selbstsuggestion!

Durch Autosuggestionen (Selbstsuggestionen) erzeugen wir selbst eine Vorstellung in uns. Dadurch erreicht man eine Beeinflussung seiner Gefühle, seines Urteils und seiner Willensentschlüsse. Je deutlicher und je stärker diese Vorstellung erzeugt wird, desto leichter wird sie sich durchsetzen und desto länger wird die Wirkung anhalten. Erhalte 3 Übungen zur persönlichen Entwicklung und erkenne die ganze Kraft des Autogenen Training.

„Erfolg zu haben kann man lernen. Mit der bildhaften Vorstellung vom Erfolg beginnt bereits der Erfolg.“

Erkenne die ganze Kraft der Autosuggestion!

Der Gedanke ist der Anfang aller Dinge. Hieraus entsteht dann die bildhafte Vorstellung. Dann erst kann die Ausführung folgen. Alle Suggestionswirkungen, von der Hypnose bis zur Wachsuggestion, Autosuggestion oder Fremdsuggestion sind lediglich Auswirkungen unseres eigenen Glaubens.

Unser ganzes Leben wird bestimmt durch bewusste und unbewusste Suggestionen. Wäre das nicht so, müsste jede Werbung überflüssig sein. Wir werden aber nicht nur ständig von aussen beeinflusst, sondern wir beeinflussen uns ständig auch selbst. Diese Autosuggestion oder Selbstsuggestion ist jedoch von grösster Bedeutung für unser Leben. Denn mit jedem unserer Gedanken prägen wir unserer Persönlichkeit und bestimmen damit auch unser Schicksal.

William James, der Vater der amerikanischen Psychologie, äusserte: „Die grösste Entdeckung meiner Generation ist es, dass der Mensch sein Leben ändern kann, indem er seine Geisteshaltung ändert.“

Aus diesem Grund sollten wir niemals einen negativen Gedanken entwickeln und schon gar nicht etwas Negatives sagen. Ersetze daher jeden sich einschleichenden negativen Gedanken sofort durch einen positiven, ehe er Schaden anrichten kann.

Solange wir unsere Gedanken nicht unter Kontrolle haben und wir uns der ungeheuren Kraft unserer eigenen Gedanken nicht bewusst sind, solange sind wir dieser Gewalt hilflos ausgeliefert. Wir haben es in der Hand, mit unseren Gedanken hilflos ausgeliefert. Wir haben es in der Hand, mit unseren Gedanken, die wir beliebig steuern können, diese Kraft nach unseren Wünschen einzusetzen.

Diese Erkenntnis kann für unser Leben ungemein wertvoll werden. Bewusst Autosuggestion zu betreiben, heisst sich zu erziehen, an die Verwirklichung dessen zu glauben, was man erreichen will.

Wer die Gesetze der Autosuggestion kennt und beherrscht, kann sich nicht nur vor Schaden bewahren, sondern wird auch bewusst Erfolge erzielen.

Autosuggestion Emile Coue und die rapide Heilungsrate

Den ersten Schritt im Bereich persönlicher Transformation machte Emile Coue 1895 in Genf. Seine Klinik erzielte Genesungsraten, die im Durchschnitt fünfmal schneller waren als alle anderen vergleichbaren Kliniken oder Hospitäler in Europa.

Seine Methode war so einfach, dass für lange Zeit niemand daran glaubte oder sie akzeptierte. Er lehrte seinen Patienten, einfach zu sagen: „Ich fühle mich jeden Tag in jeder Hinsicht besser.“

Die Ärzte und Krankenschwestern begrüssten jeden Patienten mit den Worten: „Sie sehen jeden Tag in jeder Hinsicht besser aus.“ So einfach dies klingt, es wirkte Wunder und bewirkte rapide Heilung und Genesung von einer Vielzahl von schweren und leichten Krankheiten.

Der Erfolg des Dr. Coue führte zu weiterer Arbeit an Methoden zur Beschleunigung der Heilung durch
den deutschen Arzt Johannes Schultz. Dr. Schultz war Psychologe und suchte nach Wegen der Heilung von Depressionen, Neurosen und Ängsten. Er entdeckte, dass man sich um so schneller erholte, je entspannter man war, während man die Worte „Ich fühle mich jeden Tag in jeder Hinsicht besser“ zu sich sagte.

Dr. Schultz entwickelte schliesslich den Prozess des autogenen Trainings. Er stellte fest, dass bei der Anwendung eines systematischen Prozesses zur Entspannung des Patienten und anschliessender Aufforderung, sich positive, konstruktive Botschaften vorzustellen, diese neue Information geradewegs ins Unterbewusstsein zu wandern schien.

Wenn sie vom Unterbewusstsein akzeptiert war, konnten rapide und deutlich sichtbare Verbesserungen
des physikalischen und physischen Gesundheitszustandes festgestellt werden

Selbstsuggestion Übungen zur persönlichen Weiterentwicklung

Jede Fremdsuggestion muss jedoch, um wirksam werden zu können, in unsere Vorstellung aufgenommen und damit in Autosuggestion umgesetzt werden. Jede Suggestion, auch die von aussen gegeben Fremdsuggestion ist also letztlich eine Autosuggestion.

Dein Selbstkonzept ist überwiegend das Ergebnis zweier Hauptformen der Suggestion: Autosuggestion, die Dinge, die Sie zu sich selbst sagen und glauben, und Heterosuggestion, die Dinge, die andere dir gesagt haben und die du glaubst.

Alles, was du heute von dir als wahr annimmst, ist das Ergebnis eines dieser Einflüsse, insbesondere des zweiten. Sie sind sich bereits einiger Beispiele heterogenen Trainings bewusst. Dies sind die Dinge, die deine Eltern, deine älteren Verwandten, deine Lehrer oder andere Leute, die du respektierst, dir über dich gesagt haben.

Andere heterogene Beispiele sind Vorträge oder Audiokassettenprogramme, in denen der Sprecher bei jeder Empfehlung das Wort „Sie“ benutzt. Jedes mal wenn du das Wort „Sie“ mit einer Botschaft verknüpft hören, beeinflusst es dein Unterbewusstsein.

Du hast es hier mit einem mächtigen Prinzip zu tun und musst es auf eine positive und konstruktive Weise anwenden, eine Form davon ist das Autogene Training. Zwei gute Übungen für deine persönliche Entwicklung findest du gleich unterhalb zum kennenlernen. Solche Selbsthypnosen sind absolut Nebenwirkung frei, ausser dass du dich in jedem Fall entspannter und besser fühlen wirst. Du solltest sie allerdings über einen Zeitraum von 3 Wochen täglich ein- bis zweimal anhören um starke Erfolge zu erzielen.

Frei von Stress

Löse schnell und effizient Stress und werde nachhaltig stressresistenter.

Selbstwert & Eigenliebe

Suggestionen zu mehr Selbstwert, Dankbarkeit & Selbstliebe.

Erhalte Autosuggestionen für die Persönlichkeitsentwicklung! Selbstsuggestionen zum Abnehmen, Schlafen, Heilung und Gesundheit.

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre hier gerne mehr über uns.

Spirituell werden – einfache Erklärung zu deiner spirituellen Entwicklung!

Die meisten Menschen betrachten das Leben als ein Kampf; aber es ist kein Kampf, sondern ein Spiel. Es ist jedoch ein Spiel, das ohne Kenntnisse der Geistigen Gesetze nicht erfolgreich gespielt werden kann. Und hier beginnt dein Weg in die Spiritualität.

„Deine innere Welt der Gedanken, Bilder und Gefühle formt deine äussere Welt der Ursachen! Nicht umgekehrt!“

Spirituell werden – Die Wirklichkeit als Abbild deiner Gedanken

Wir leben gleichzeitig in zwei Welten: der inneren Welt unserer Gedanken, Gefühle, der Ideale, Wünsche und Ziele. Und der äusseren Welt der Menschen, Dinge, Orte, Situationen, Ereignisse und Wirkungen.

Man kann sagen: Die Ursache liegt innen und aussen zeigt sich die Wirkung. Statt nun, wie es natürlich wäre, die äussere Welt als Spiegel zur Kontrolle der selbst verursachten Wirkungen zu nehmen, benutzen wir meist die innere Welt als Spiegel. Dort reagieren wir auf die Wirkung der äusseren Welt, indem wir uns ärgern oder freuen. Das aber bringt viele Schwierigkeiten mit sich. Wir beginnen genau in dem Augenblick unsere Wirklichkeit und alle Lebensumstände bewusst zu schaffen, wo wir aufhören, nur auf sie zu reagieren.

„Ein Gedanke wird auf die gleiche Weise zu einer materiellen Realität wie ein Samenkorn zur Pflanze wird: Es muss ständig genährt werden.“

Der erste Schritt in ein neues spirituelles und erfolgreiches Leben ist lächerlich einfach: Du brauchst nur anzufangen, deine Gedanken zu beobachten. Bevor du eingreifst, mache dir einmal durch Beobachten bewusst, was du gerade gedanklich verursachst. Denn du bekommst nicht das, was du dir dringend wünschst oder unbedingt zu brauchen meinst, sondern das, was du dir erdenkst.

Es ist nicht sinnvoll, einfach nur zu hoffen oder zu wünschen oder hart zu arbeiten, das ist Zeitverschwendung und wird dich nicht weiter bringen. Erfolg versprechend ist nur eines: Ändere dein Denken! Es ist die Ursache all dessen, was in deinem Leben geschieht.

Ein neuer Gedanke braucht natürlich einige Wiederholungen, bevor er wirklichkeitsverändernde Spuren in deinem Bewusstsein hinterlässt. Sich zwei- bis dreimal mit einer Sache zu befassen, reicht dazu nicht aus. Henry Ford hat ganz richtig gesagt, dass sich eine Sache wie von selbst entwickelt, wenn man ständig daran denkt.

Spirituell werden entwickeln Leben

Also der erste Schritt zur Spiritualität ist: Werde der Beobachter deines Verstandes, deiner Gedanken. Und dann frage dich: Nähren mich diese Gedanken, tuen sie mir gut oder eben nicht?

Damit startest du bewusst zu denken und deine eigenen automatischen Gedanken anfangen zu hinterfragen. Ist dieser Gedanke förderlich für mich und meine Zukunft? Oder sollte ich eine Veränderung an meiner Denkweise vornehmen?

  • Warum ist das Leben des einen von Trauer überschattet und das eines anderen von Glück überstrahlt?
  • Warum genießt ein Mensch Reichtum und Ansehen, während sein Nachbar Armut und Not leidet?
  • Warum ist der eine von Unsicherheit und Angst geplagt, während der andere voll Selbstvertrauen und Zuversicht in die Zukunft blickt?
  • Warum besitzt der eine eine luxuriöse Villa, während der andere sein Leben in einem Elendsviertel fristet?
  • Warum reiht ein Mensch Erfolg an Erfolg, während ein anderer von Stufe zu Stufe absinkt?
  • Warum reißt ein Redner die Massen mit, während ein anderer ohne jedes Echo bleibt?
  • Warum vollbringt einer geniale Leistungen, während ein anderer stumpf einer geistlosen Tätigkeit nachgeht?
  • Warum übersteht einer eine angeblich unheilbare Krankheit, die einem anderen den Tod bringt?
  • Warum erfahren so viele gute Menschen unsagbares Leid an Körper und Seele, während sich gar manche gewissenlose Zeitgenossen bester Gesundheit und strahlender Erfolge erfreuen?
  • Warum führt die eine Frau eine glückliche Ehe, während ihre Schwester an der Seite ihres Mannes nur Leid und Enttäuschung erlebt? Warum?

Die Antwort auf diese Fragen liegt in der Qualität der Denkweise der jeweiligen Person. Was verursacht jeder einzelne von uns durch seine alltägliche Gedanken in seinem Leben. Wenn ich meine Aufmerksamkeit auf Armut, Mangel, Einsamkeit und die Schwierigkeiten und Probleme der Welt richte, ziehst du damit all diese Dinge in dein Leben – gemäss dem Gesetz, dass du im Leben stets das erfährst, worauf du dich konzentrierst. Das innere erschafft deine Realität. Damit startet dein spiritueller Prozess!

Der zweite Punkte sich spirituell zu entwickeln: Du bist Bewusstsein!

Die grösste Entdeckung, die man in einem Leben machen kann, ist zu entdecken: „Wer bin ich?“ „Wer bin ich wirklich?“ Zu erkennen: „Ich habe einen Körper, aber ich bin nicht der Körper. Ich habe einen Verstand, ein Gemüt, ein Ego, eine Persönlichkeit usw., aber das alles bin ich nicht.“ Es ist ein wundervoller Weg, sich seine verschiedenen Aspekte bewusst zu machen und zu klären: „Mit wem identifiziere ich mich?“

Wenn ich in den Spiegel schaue, sehe ich einen Körper und kann sagen: „Das ist mein Körper.“ Wer aber sagt das? Der Körper kann sich ja nicht selbst gehören. Es muss also jemand in diesem Körper sein, der sagt: „Das ist mein Körper.“ Der Körper ist Materie. Materie kann nicht denken, kann nicht fühlen, kann sich nicht erinnern. Das kann nur Bewusstsein. Ich aber kann denken, fühlen und mich erinnern, habe Sehnsucht nach meiner eigenen Vollkommenheit. Also bin ich Bewusstsein.

Ich bin nicht der Körper, nicht der Verstand, nicht das Gemüt und auch nicht das Unterbewusstsein, bin nicht der Name, den ich trage, und auch nicht die Rolle, die ich spiele. Ich bin vollkommenes, unsterbliches Bewusstsein. Ich bin ein Teil des einen, allumfassenden Bewusstseins. Ich war immer und werde immer sein, denn ich bin!

Ich bin Bewusstsein, ein Individuum, ein untrennbarer Teil des einen Bewusstseins. Ich werde weder geboren noch kann ich alt werden oder sterben. Das alles sind Erfahrungen des Körpers, ich aber bin, was immer und werde immer sein. Diese führt zu Ehrfurcht vor sich selbst.

Diese zwei spirituellen Konzepte wird dir die folgende Übung erläutern. Mache sie und werde schnell und effektiv vom Anfänger der Spiritualität zu einem Kenner. Viel Spass mit der spirituellen Übung für Einsteiger.

geführte Meditation

Spiritualität für Anfänger

Lerne Spiritualität – vom Anfänger zum Profi in 15 Minuten, die Theorie wird gleich in der Praxis umgesetzt.

Die Anleitung um spirituell zu werden! Erkenne die Spiritualität in deinem Leben und starte deine spirituelle Entwicklung!

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre gerne mehr über uns hier.

Bewusstsein und Unterbewusstsein verstehen – Beispiele zur Wirkung!

Das Bewusstsein, also du selbst, bist wie der Kapitän auf der Brücke eines Schiffes. Der Kapitän muss der Besatzung die richtigen Befehle erteilen, die dann ausgeführt werden und das Schiff auf dem vom Kapitän gewünschten Kurs halten. Also muss du deinem Unterbewusstsein die richtigen Anweisungen geben (in Form von Gedanken und inneren Bildern). Es steuert dann dein Lebensschiff gemäss deinen Anweisungen.

„Du bist das Bewusstsein und das Unterbewusstsein ist dein Werkzeug!“

Bewusstsein einfach erklärt – Beispiele zur Funktionsweise!

Dein Bewusstsein ist dein objektiver oder denkender Verstand. Es hat keine Erinnerung und kann nur einen Gedanken zur Zeit behalten. Dieser Verstand hat vier wesentliche Funktionen. Erstens identifiziert er eingehende Informationen. Dies sind Informationen, die durch einen der sechs Sinne empfangen werden – Sehen, Hören, Schmecken, Riechen, Tasten oder Fühlen.

Dein Bewusstsein beobachtet und kategorisiert fortwährend, was um dich herum vor sich geht. Um dies zu verdeutlichen, stellen dir vor, dass du auf dem Gehsteig bist und die Strasse überqueren willst. Du trittst vom Bordstein auf die Strasse. In dem Moment hörst du das Geräusch eines Automotors. Du drehst dich auf der Stelle herum und blickst in die Richtung des fahrenden Autos, um das Geräusch und seine Herkunft zu identifizieren. Dies ist die erste Funktion.

Die zweite Funktion deines Bewusstseins ist Vergleichen. Die Information über das Auto, das du gesehen und gehört hast, wird sofort in dein Unterbewusstsein geschickt. Dort wird es mit allen deinen bis dahin abgelagerten Informationen und Erfahrungen mit fahrenden Autos verglichen.

Wenn das Auto zum Beispiel einen Block entfernt ist und sich mit etwa 50 Stundenkilometern bewegt, sagt dein Unterbewusstsein, dass keine Gefahr besteht und du weitergehen kannst. Wenn das Auto sich jedoch mit 90 Stundenkilometern auf dich zubewegt und nur 100 Meter entfernt ist, erhaltest du eine „Gefahrmeldung“, die weitere Aktionen deinerseits auslöst. Die dritte Funktion deines Bewusstseins ist Analyse, und sie geht immer der vierten Funktion, Entscheidung, voran.

„Du bist nicht dein Körper. Du bist nicht deine Persönlichkeit. Du bist nicht dein Unterbewusstsein. Du bist das Bewusstsein das all das wahrnimmt und diktiert.“

Dein Bewusstsein funktioniert ganz ähnlich einem binären Computer, indem es zwei Funktionen erfüllt: Es akzeptiert oder verweigert Daten, wenn es eine Wahl oder Entscheidung trifft. Es kann sich nur mit einem Gedanken zurzeit befassen, positiv oder negativ, ja oder nein. Es sortiert ständig Eindrücke, wobei es entscheidet, welche für dich wichtig sind und welche nicht.

Du gehst also über die Strasse, hörst das Auto und siehst, dass es auf dich zurast. Aufgrund deiner Kenntnis der Geschwindigkeit von fahrenden Autos sagt deine Analyse dir, dass du dich in Gefahr befindest und eine Entscheidung erforderlich ist. Deine erste Frage lautet: „Kann ich ausweichen? Ja oder nein?“ Wenn die Entscheidung „Ja“ ist, lautet deine nächste Frage: „Mache ich einen Sprung nach vorn? Ja oder nein?“ Wenn die Entscheidung aufgrund von Gegenverkehr „Nein“ lautet, ist deine nächste Frage: „Mache ich einen Sprung rückwärts? Ja oder nein?“ Wenn deine Entscheidung „Ja“ lautet, so wird diese Botschaft sofort in dein Bewusstsein übermittelt, und im Bruchteil einer Sekunde springt dein ganzer Körper zurück und aus dem Weg, ohne zusätzliche Gedanken oder Entscheidungen deinerseits.

Du musst nicht dein Bewusstsein benutzen, um darüber nachzudenken, ob du deinen rechten oder linken Fuss zuerst zurücksetzen sollst. Nachdem du einmal den Befehl gegeben hast, von deinem bewussten an deinen unbewussten Verstand, wurden alle erforderlichen Nerven und Muskeln koordiniert und in einem einzigen Augenblick in Aktion gesetzt, um deinem Befehl Folge zu leisten.

Dein Unterbewusstsein arbeitet dann schätzungsweise mit der 30 000fachen Geschwindigkeit deines Bewusstseins. Du kannst dieses Arbeitstempo demonstrieren, indem du deine Hand vor dich ausstreckst und deine Finger hin und her wackelst. Indem du alle Bewegungskoordination deinem Unterbewusstsein übergibst, fällt dir das nicht schwer. Dann versuchst du, einen Faden einzufädeln, dieses Mal, indem du dein Bewusstsein benutzen, und siehst, wieviel geistige Anstrengung und Konzentration du ausüben musst, um einige kleine Bewegungen mit deiner Hand auszuführen, wenn dein Unterbewusstsein nicht arbeitet.

Dein Bewusstsein funktioniert wie der Kapitän eines Unterseeboots, der durch ein Periskop die Oberfläche beobachtet. Nur er kann etwas sehen. Nur seine Wahrnehmung von dem, was auf der Oberfläche vorgeht, ist der Mannschaft verfügbar. Was der Kapitän sieht, fühlt und entscheidet, wird sofort durch das ganze Boot weitergeleitet, und die ganze Mannschaft gerät in Bewegung, um seine Anordnungen auszuführen.

Unterbewusstsein einfach erklärt – Beispiele zur Funktionsweise

Dein Unterbewusstsein gleicht einer gewaltigen Datenbank. Seine Kapazität ist nahezu unbegrenzt. Es speichert ständig alles, was dir jemals zustösst. Im Alter von 21 Jahren hast du bereits mehr als 100 000mal den Umfang der kompletten Enzyklopädie Britannica gespeichert. Ältere Leute sind unter Hypnose in der Lage, sich mit perfekter Klarheit an Ereignisse zu erinnern, die 50 Jahre zurückliegen. Es ist deine bewusste Erinnerung, die zweifelhaft ist.

Die Funktion deines Unterbewusstseins ist, Daten zu speichern und aufzurufen. Seine Aufgabe ist es sicherzustellen, dass du auf die Weise reagierst, in der du programmiert bist. Dein Unterbewusstsein sorgt dafür, dass alles, was du tust und sagst, einem Muster folgt, das mit deinem Selbstkonzept, deinem „Meisterprogramm“ in Einklang steht. Dein Unterbewusstsein ist subjektiv, es denkt oder überlegt nicht unabhängig; es folgt bloss den Befehlen, die es von deinem Bewusstsein empfängt. Wenn man sich dein Bewusstsein als einen Gärtner vorstellt, der die Samen sät, so wäre dein Unterbewusstsein der Garten oder die fruchtbare Erde, in der die Samen keimen und wachsen.

Dein Bewusstsein kommandiert, und dein Unterbewusstsein gehorcht. Es ist ein Diener, der keine Fragen stellt und Tag und Nacht dafür sorgt, dass dein Verhalten mit deinen Gedanken, Hoffnungen und Wünschen übereinstimmt. Dein Unterbewusstsein züchtet entweder Blumen oder Unkraut im Garten deines Lebens, je nachdem, was du durch die geistigen Äquivalente pflanzt.

„Unsere unbewussten Überzeugungen und Glaubenssätze diktieren und kontrollieren alle unsere bewussten Handlungen.“

Dein Unterbewusstsein hat einen homeostatischen Impuls. Es hält Ihre Körpertemperatur auf 37 Grad Celsius, lässt dich regelmässig atmen und lässt dein Herz mit einer bestimmten Frequenz schlagen. Durch dein autonomes Nervensystem erhält es die Balance unter deinen Hunderten von Chemikalien in deinen Milliarden von Zellen, so dass deine ganze physische Maschine die meiste Zeit in vollkommener Harmonie funktioniert.

Dein Unterbewusstsein praktiziert auch Homeostase in deinem Geist, indem es dich auf die gleiche Weise denken und handeln lässt, wie du in der Vergangenheit gehandelt und geredet hast. Dein Denk- und Verhaltensgewohnheiten sind alle in deinem Unterbewusstsein gespeichert. Es hat sich all deine Komfortzonen gemerkt und arbeitet daran, dich innerhalb dieser Zonen zu halten. Dein Unterbewusstsein sorgt dafür, dass du dich, jedesmal wenn du etwas Neues oder anderes versuchst oder irgendeins deiner etablierten Verhaltensmuster ändern willst, dich emotional und physisch unbehaglich fühlen.

Du kannst fühlen, wie dein Unterbewusstsein dich jedesmal zurück in deine Komfortzone zieht, wenn du etwas Neues versuchst. Sogar der Gedanke, etwas anders zu machen, als du gewohnt bist, lässt dich angespannt und unbehaglich fühle. Sich für eine neue Stelle bewerben, die Führerscheinprüfung machen, neue Kunden besuchen, eine neue, herausfordernde Aufgabe annehmen oder sich jemandem vom anderen Geschlecht nähern und sich linkisch und nervös vorkommen – dies sind alles Beispiele, wie du dich ausserhalb deiner Komfortzone fühlst.

Wenn du wachsen willst und aus deiner Komfortzone herauswillst, musst du bereit sein, dich die ersten Male ungeschickt und ungemütlich zu fühlen. Wenn ein gutes Leben etwas wert ist, so ist es wert, dafür ein paar psychologische Niederschläge einzustecken, bis du eine neue Komfortzone auf einer höheren Kompetenzebene entwickelt hast.

Verstehe dein Bewusstsein und Unterbewusstsein! Bringe dein Bewusstsein und Unterbewusstsein in Einklang auf dein beliebiges Ziel!

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre hier gerne mehr über uns.