fbpx
5
(7)

Folge deiner Begeisterung und erreiche einen höheren Gefühlszustand.

Ein Leben ohne Begeisterung ist ein verschwendetes Leben. Oder etwas anders formuliert: Wer im Leben keine Begeisterung mehr empfindet, lebt nicht. Er überlebt nur. Deshalb sollten Menschen ihre Begeisterung finden oder wieder freilegen, so schnell wie möglich!

Wenn du eine Arbeit hast die dich glücklich macht, wenn du leidenschaftliche Freizeitaktivitäten förderst oder du einfach noch mehr Momente deines alltäglichen Lebens genießt, trägt dies wie nichts anderes zu einer optimalen Gesundheit bei. Du wirst automatisch glücklicher, zufriedenen, hast mehr Energie, bist stressresistenter und all dies wirkt sich außerordentlich positiv auf deine Gesundheit aus.

1.0 Begeisterung & Leidenschaft im Leben

Menschen mit viel Passion sind gesünder, vitaler und haben mehr Energie, sind Stress resistenter, sind meist erfolgreicher und haben bessere zwischenmenschliche Beziehungen, aber mehr dazu nun.

Wer seine Leidenschaft erkannt hat, der empfindet Lebensfreude und innere Zufriedenheit, ist optimistisch und fühlt sich lebendig. Er ist begeisterungsfähig und motiviert, verfügt über innere Stärke und ein großes Mass an Resilienz. Selbstverständlich weiß er, wo für er lebt und in welche Richtung er sein Leben lenken möchte.

Leidenschaft ist auch in kleinen unscheinbaren Dingen enthalten, so kann jemand auch mehr Leidenschaft darin finden, jeden Morgen die Sonne aufgehen zu sehen, sich mit Freunden zum Lauftreff zu verabreden, Bücher zu lesen, für die Familie da zu sein, einfach alles was einem persönlich Spaß macht zu erleben. Von ganz kleinen Dingen bis hin zu sehr großen Projekten.

Wenn du merkst, dass es wenig Dinge in deinem Leben gibt, mit denen du zufrieden bist, oder du eine gewisse Leere in dir spürst, ist es höchste Zeit, dein Leben etwas zu verändern.

Unsere Stimmungen als Mensch ist sehr wandelbar, und uns vielfach sogar unbewusst. Erhöhe deine Grundstimmung mit dem Arbeiten an deiner Begeisterung.

Die eigene Stimmung bildet die Basis für Reaktionen auf Situationen, die bestimmte Gefühle hervorrufen. Das bedeutet, dass wir Situationen anders wahrnehmen, wenn wir positiv oder negativ gestimmt sind.

Mit guter Stimmung wird eine negative Nachricht leichter aufgenommen als mit negativer Stimmung. Deshalb ist es wichtig, dass du Dinge tust, die dich glücklich machen.

Fördere deine Begeisterung!

Leidenschaft im Leben (jap. Ikigai) steht für das Gefühl, einen Sinn im Leben zu sehen. Menschen mit viel Leidenschaft, führen ein erfülltes Leben und wissen, wofür sie morgens aufstehen.

Überdies haben sie aktuellen Studien zufolge eine sehr erhöhte Lebenserwartung als Menschen mit wenig Leidenschaft im Leben.

Die Leidenschaft selbst kann man fördern, kann viel oder wenig davon haben. Die eigene Leidenschaft ist gleichzusetzen mit der eigenen Lebenskraft, die sich auf die psychische und physische Gesundheit auswirkt – je nachdem, wie viel davon vorhanden ist.


  • Begeisterung ist Motivation
  • Begeisterung ist ein Kraftwerk
  • Begeisterung macht sexy
  • Begeisterung macht aus Überleben Leben
  • Begeisterung ist Inspiration
  • Begeisterung ist ansteckend
  • Begeisterung ist Faszination
  • Begeisterung ist Energie
  • Begeisterung will gelebt werden
  • Begeisterung ist die Krone von „Glück“
  • Begeisterung ist die Verbindung zur Urquelle
  • Begeisterung macht gesund

Wer keinen Sinn im eigenen Dasein sieht, nicht weiß, wofür er lebt, wofür er jeden Tag aufs Neue gestaltet, verfügt logischerweise über weniger Energie und Lebenslust als jemand, der seinen persönlichen Lebenssinn erkannt hat und seinen Alltag nach Möglichkeit darauf ausrichtet, erfüllende Dinge zu tun , die ihm Glück und Zufriedenheit schenken.

In irgendeinem Moment begegnet sicherlich jedem von uns die Frage nach dem Sinn des Lebens. Vielleicht stellen wir sie uns nicht in einem tiefen philosophischen Sinn. Vielleicht überlegen wir uns vielmehr:

Warum bin ich hier auf dieser Welt? Was tue ich eigentlich? Und wozu das alles? Viele von uns finden keine oder nur unzureichende Antwort darauf.

Mal ehrlich: Welche Antworten bekommen wir, wenn wir uns im Freundeskreis erkundigen: Wofür steht ihr morgens auf? Und wer kann uns sofort sagen, was seinen persönlichen Lebenssinn ausmacht?

Häufig fühlen wir uns angesichts solcher Fragestellungen überfordert, weil wir die Antwort nur zu gerne kennen würden, sie aber nicht leicht zu fassen sind. Und manch einer reagiert vielleicht sogar etwas betroffen, weil ihm ein gewisser Antrieb fehlt und sein Leben ihm möglicherweise etwas sinnentleert vorkommt.

Widme von heute an mindestens eine Stunde am Tag den Dingen, die du dir für die Zeit aufgespart hast, wo deine Finanzen stabiler oder deine Kinder aus dem Haus sind, oder wo du all deine Pflichten erfüllt hast und dich frei fühlst, zu tun, was du wirklich tun willst. Warte nicht länger. Glaube nicht an das Märchen ›Eines Tages wird alles anders sein‹. Tue jetzt, was dir Freude macht, worauf du gewartet hast, wofür du geboren wurdest.

Verbringen mindestens eine Stunde am Tag mit Dingen, die du einfach gerne tust – die du aus tiefstem Herzen tun willst – trotz der täglichen Pflichten, die dich scheinbar einschränken.

Ein gutes Beispiel für das Folgen der Begeisterung!

Stelle dir einmal folgende Situation vor …

Es ist Freitagabend, das Wochenende steht vor der Tür. Für den nächsten Tag hast du eine Fahrradtour mit Freunden oder der Familie geplant. Du willst früh aufbrechen, um die schöne Morgenstimmung zu erleben und den Tag voll auszunutzen. Beim Zubettgehen hüpft dein Herz angesichts der Vorstellung, endlich mal wieder rauszukommen, in der Natur zu sein, die frische Luft zu atmen. Du freust dich auf die körperliche Betätigung, auf die Gesellschaft von Menschen, die du magst, darauf, sich mit ihnen auszutauschen, auf eine gemütliche Einkehr zwischendurch sowie darauf, nach deiner anstrengenden Woche endlich einmal abzuschalten und den Alltag komplett hinter sich zu lassen.

Mit diesem Gefühl der Vorfreude schläfst du ein und stehst am nächsten Morgen beim ersten Klingeln des Weckers motiviert und voller Elan auf. Lohnende Ziele locken und lassen dich schnell vergessen, dass dir die Müdigkeit noch etwas in den Gliedern steckt. Genüsslich trinkst du deinen Frühstückskaffee, packen beschwingt die Fahrradtasche und brechen dann energievoll und gut gelaunt auf. Dieser Tag mit all seinen Abenteuern erwartet dich, und du wirst ihn in vollen Zügen auskosten.

Sicherlich kennst du dieses Gefühl. Egal, ob du nun ein Fan von Fahrradtouren, Bergwanderungen, Ausgang mit Freunden oder Museumsbesuche bist. – Wir alle tun gerne Dinge, die unsere Begeisterung wecken und unser Herz höher schlagen lassen. Wie viel leichter uns doch alles in so einem Zustand fällt, wenn eine innere Motivation uns antreibt! Wenn wir wissen, dass wir uns mit etwas Schönem beschäftigen werden, das uns Freude macht.

Wäre es nicht grossartig, wenn wir das motivierende Gefühl eines solchen Tages auf die meisten anderen Tage unseres Lebens übertragen könnten? Wäre es nicht eine verlockende Vorstellung, regelmässig mit dem Bewusstsein aufzuwachen, etwas vorzuhaben, das unserem Leben Sinn und Erfüllung schenkt? 

Leidenschaft / Begeisterung im Fokus der Wissenschaft

In den letzten Jahren geriet das Prinzip der Leidenschaft in den Fokus der Wissenschaft und gilt mittlerweile als ein zentraler Schlüssel für ein langes, aktives, gesundes Leben.

Menschen mit viel Leidenschaft haben aktuellen Studien zufolge eine signifikant höhere Lebenserwartung als Menschen, die ihren persönlichen Lebenssinn noch nicht entdeckt haben oder ihren Alltag nicht darauf Ausrichten.

Menschen mit viel Passion haben mehr Durchhaltevermögen, haben weniger Stress und wirkt sich auf den Karriereerfolg aus. Studie – Leidenschaft als Schlüssel zu Erfolg.

1.1 Japan „Ikigai“ – Die Insel der 100 Jährigen

Die Japaner haben ein Wort welches Leidenschaft, Lebenskraft, Selbstverwirklichung und Lebensmotivation beschreibt – Ikigai.

Ikigai beschreibt also den Zustand eines Menschen, der einen Sinn im Leben sieht und daher das wunderbare Glück erlebt, etwas Sinnvolles zu tun zu haben. Wer sein Ikigai erkannt hat, der empfindet Lebensfreude und innere Zufriedenheit, ist optimistisch und fühlt sich lebendig. Er ist begeisterungsfähig und motiviert, verfügt über innere Stärke und ein großes Mass an Resilienz. Ein Mensch kann im japanischen viel oder wenig Ikigai besitzen.

Es gibt einen paradiesischen anmutenden Ort auf dieser Welt, an dem die Menschen älter werden als irgendwo sonst auf der Erde. Dort leben, bezogen auf die Gesamtbevölkerung, die meisten Hundertjährigen. Aber nicht nur das, die meisten Menschen bleiben bis in ein hohes Alter gesund und führen ein selbständiges, überaus aktives Leben.

Es handelt sich um Okinawa, eine japanische Insel im Ostchinesischen Meer, die zur Ryukuyu-Inselgruppe gehört.

Achtzigjährige führen ein Leben, als wären sie um dreißig Jahre jünger. Neunzig- und Hundertjährige sind mit dem Mountenbike oder dem Motorrad unterwegs, viele von ihnen tanzen regelmässig, praktizieren Tai Chi oder sogar Karate und nehmen rege an anderen gesellschaftlichen Aktivitäten teil. Und die meisten Hundertjährigen widmen sich das ganze Jahr über leidenschaftlich gern der Arbeit in ihrem Gemüsegarten, wo sie ihre eigenen Nahrungsmittel anbauen, die sie zum Teil sogar auf dem Markt verkaufen.

Die Vorstellung, sich „zur Ruhe zu setzen“ oder sich „aufs Altenteil zurückzuziehen“ kommt diesen agilen Senioren nicht in den Sinn. Nein, das passt nicht in eine Welt, in der ein Siebzigjähriger von den Älteren liebevoll als Jungspund bezeichnet wird, und es entspricht nicht dem Lebensgefühl der Menschen, das von einer tiefen inneren Zufriedenheit, Freude und einer gehörigen Portion Energie und Optimismus geprägt ist.

Und so ist Okinawa denn auch das Paradebeispiel, wenn es darum geht, an welchem Ort dieser Welt die Menschen besonders viel Ikigai haben. Die Bewohner sind sich ihres Ikigais in der Regel sehr bewusst. Sie wissen, welch wichtige Rolle es für ihr Leben spielt.

Nur wenn ihre Beschäftigungen ihnen lohnend erscheinen, wenn sie einen Sinn darin sehen, verfügen sie über genug Antrieb, jeden Tag erneut energievoll und freudig anzugehen, selbst in einem sehr hohen Alter.

1.2 Leidenschaft (Ikigai) ist für jeden individuell

Integriere vermehrt, und Tag für Tag mehr von dem was dich persönlich inspiriert. Da wir alle unterschiedlich und einzigartig sind, ist diese Sinnsuche stets etwas Persönliches. Da wir uns auf unserem Lebensweg ständig weiterentwickeln, können oder werden sich auch immer wieder verschiedene Elemente verändern, die zu unsere Leidenschaft angehören. Die Aktivitäten müssen nicht Linear im Zusammenhang stehen, wie wir uns das immer gerne vorstellen. Versuche jeden Tag mehr von allem zu integrieren was dich glücklich macht.

Die meisten Menschen spüren intuitiv, wie lohnend es ist, nach dem eigenen Lebensinn zu fahnden. Da wir alle unterschiedlich und einzigartig sind, ist diese Sinnsuche stets etwas persönliches. Was für den einen stimmig und erfüllend ist, hat für einen anderen Menschen möglicherweise keine Bedeutung.

Unsere Begeisterung führt uns meist nicht auf einen Linearen Lebensweg, wie wir uns das immer gerne vorstellen. Unsere Leidenschaften können sich stetig verändern!
Wer hat mit 40 noch gerne, was er mit 20 gemacht hat!

Du kannst zwar Lehrer von Beruf sein aber plötzlich findest du großen Gefallen daran dich im Bergsteigen weiterzuentwickeln. Folge deiner inneren Intuition und integriere immer mehr Dinge die dich inspirieren. Dein inneres Gefühl weiß immer den besten Weg für dich!

Viele Coaches und Motivationstrainer versuchen uns immer wieder zu vermitteln, wie wichtig es für jeden Einzelnen ist, die eine grosse Passion zu finden und das eigene Leben danach auszurichten. Finde deine Passion und lebe sie, dann wirst du erfolgreich und glücklich, so lautet das Credo.

Tatsächlich ist es etwas Wunderbares, wenn jemand seine grosse Leidenschaft entdeckt hat und sich ihr widmen kann. Und wenn er dies nicht nur in seiner Freizeit tut, sondern seine Leidenschaft auch noch zum Beruf machen kann grossartig!

In den meisten Fällen sind Menschen wie diese sich ihrer Passion sicher. Sie sind getragen davon. Sie schenkt ihnen Kraft, Energie, Motivation, beflügelt sie und lässt sie zur Höchstform auflaufen. Ja, es kann zweifellos ein grosses, sinnstiftendes Geschenk sein.

Aber sind wir deshalb quasi Loser in unsere ach so ziel- und leistungsorientierten Gesellschaft der Selbstoptimierer, wenn es uns nicht gelingt, zu erkennen, was unsere große Passion ist?

Wenn unser Beruf nicht unsere Berufung ist und wir nicht jeden Tag enthusiastisch an unseren Arbeitsplatz stürmen, um die Welt voller Elan und überschäumender Energie mit großartigen Plänen und Projekten aus den Angeln zu heben?

Diese Frage lässt sich eindeutig mit einem klaren und tröstlichen Nein beantworten. Denn die meisten von uns haben im Moment keine wahre Passion in welcher man aufblühen kann.

„Trette in Aktion und arbeite jeden Tag, Schritt für Schritt etwas mehr an deiner Begeisterung und Leidenschaften. Damit kommst du langsamen in einen höheren Gefühlszustand und weitere besser Träume und Vorstellungen werden dir aus deinem Inneren automatisch klar gemacht!“

2.0 Die 7 Tipps zum finden deiner Leidenschaft

Wenn du merkst, dass es wenig Dinge in deinem Leben gibt, mit denen du zufrieden bist, ist es höchste Zeit, dein Leben zu ändern. Mach dir eine Liste mit den Dingen, die dir Spaß machen und nimm dir Zeit dafür. Es ist im Leben nie zu spät, einen neuen Weg einzuschlagen und mit etwas Neuem zu beginnen.

  • Was will ich im Leben erreichen?
  • Wo sehe ich mich nicht nur in fünf Jahren, sondern morgen und nächste Woche?
  • Mache ich, was mich glücklich macht, oder andere?
  • Will ich anderen immer gerecht werden?
  • Bin ich zufrieden mit mir selbst?

Es ist sehr wichtig, bei unserer persönlichen Sinnsuche durch all die Schichten aus Vorstellungen und Überzeugungen hindurchzustossen, die wir von anderen übernommen haben, all die Ziele und Projektionen zu entlarven, die nicht unsere eigenen sind. Allzu häufig versuchen wir unbewusst die Erwartungen anderer zu erfüllen oder streben nach dem kürzesten Weg viel Geld zu verdienen. Dabei laufen wir Gefahr, unsere eigenen Wünsche und Ziele aus den Augen zu verlieren.

Bei unserer persönlichen Suche zählt natürlich nicht, was andere für bedeutsam, sinnvoll oder beglückend halten, sondern das, was uns selbst berührt, was uns wirklich begeistert und mit unseren inneren Überzeugungen übereinstimmt.

Fragen dich gleich jetzt: Was tue ich heute noch genau weil meine Eltern es so wollen? Oder, was tue ich eben gleich nicht weil meine Elter es so gemocht hätten?

Wir sollten uns an eines erinnern: Keiner zwingt dich, der Tätigkeit nachzugehen, die du in den letzten Jahren verrichtet hast. Du kannst beschließen, etwas ganz neues anzufangen, gleich heute.

Es steht dir frei, in eben diesem Augenblick eine Entscheidung zu treffen:

Noch einmal die Schulbank zu drücken, Tanz- oder Gesangsunterricht zu nehmen, deine Finanzen besser in den Griff zu kriegen, einen Hubschrauber fliegen zu beginnen, sich in einer Tanzschule anzumelden, bei der NASA ein Weltraumtraining mitzumachen, Französisch zu lernen, deinen Kinder öfter etwas vorlesen, ja sogar auf die Fidschi-Inseln auszuwandern, um dort deinen Lebensabend zu verbringen. Wenn du wirklich fest entschlossen bist, kannst du beinahe alles bewerkstelligen.

Wenn dir die derzeitige Beziehung zu deinem Partner nicht zusagt, dann beschließe jetzt, etwas daran zu ändern. Wenn dir deine augenblickliche Stellung nicht gefällt, wechsle den Arbeitsplatz. Wenn du mit dir selbst unzufrieden bist, schaffe Abhilfe. Wenn du deine Gesundheit und Lebensenergie verbessern willst, gehe die Aufgabe jetzt an. Du kannst in Sekunden-schnelle nach derselben Macht greifen, die das Rad der Geschichte gedreht hat.

Begeisterung & Leidenschaft

1. Starte mit kleinen Träumen

Starte vermehrt in der Freizeit deiner Begeisterung zu folgen. Integriere vermehrt, und Tag für Tag mehr von dem was dich persönlich inspiriert. Da wir uns auf unserem Lebensweg ständig weiterentwickeln, können sich natürlich auch immer wieder verschiedene Elemente verändern, die zu unsere Leidenschaft angehören. Die Aktivitäten müssen nicht Linear im Zusammenhang stehen, wie wir uns das immer gerne vorstellen. Am einen Tag kann dich das Bergsteigen interessieren und wenn du diesen Traum ausgelebt hast, kann es plötzlich etwas neues sein das deine Begeisterung weckt.

Wenn du deine Leidenschaften besser erkennst und vermehrt in diese Richtung strebst wird sich deine Zufriedenheit immer mehr steigern.

Auch wenn du selbst auf den ersten Blick keinen Zusammenhang siehst; wenn du in irgendeinem Bereich deines Lebens beginnst, das zu tun, was deiner Berufung entspricht, kann es eine Kettenreaktion auslösen und dein ganzes Leben verändern. Habe Vertrauen, folge deinem Plan und das Leben wird dich unterstützen.

Was macht dich genau in diesem Moment innerlich am meisten an? Was kannst du gleich am heutigen Tag machen, das deinen Tag verbessert? Starte klein in der Freizeit, so kann für mancher das eigene Hobbie zum Beruf werden!

2. Entwickle eine Leidenschaft

Starte klein, viele müssen auch eine Leidenschaft für sich entwickeln, durch die Arbeit an einem Thema kann auch immer mehr Leidenschaft entstehen. Warte nicht auf die große Leidenschaft! Deine große Leidenschaft muss sich eventuell auch zuerst entwickeln! Anstatt eine Karriere zu starten, die mit Leidenschaften und Interessen übereinstimmt und euch hilft, auch darüber hinaus zu wachsen, könntet ihr am Ende an ein und derselben Stelle feststecken und letztendlich unglücklich werden, im Gedanken die große Leidenschaft wird dir eines Tages offenbart. Die feste Denkweise kann dazu führen, dass ihr glaubt, dass es nur eine begrenzte Anzahl an Interesse gibt. Damit wird die Motivation, neue Felder zu erforschen, automatisch verringert.

„Die richtige Karriere zu finden, ist wie die große Liebe zu finden. Man sollte nicht auf die eine wahre Liebe warten — sondern Umwege gehen, neue Leute kennen lernen und dann herausfinden, mit wem man wirklich zusammen sein will.“

Starte an kleine Interessen zu arbeiten, folge kleinen Begeisterung und mit der Zeit könnte etwas grösseres daraus entstehen! Wichtig ist, trete in Aktion!

3. Stress & Sorge ist Kreativitätskiller Nummer 1

Negativer Stress und Druck sind die Kreativitätskiller Nummer eins. Wenn wir uns davon dominieren lassen, sind wir im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr in unserer Mitte. Unsere Gedanken beginnen immer schneller im Kopf herumzurasen, weil wir versuchen, für alles gleichzeitig eine Lösung zu finden. Unser Körper ist von Kopf bis zu den Zehen angespannt und in einem Alarmzustand. In einer solchen Verfassung können wir nicht mehr frei und ungezwungen in uns gehen und aus uns selbst schöpfen.

Doch manchmal sind wir uns der Tatsache, dass wir uns in einem Stresszustand befinden, nicht bewusst. Für viele Menschen ist das Gefühl so normal und beinahe allgegenwärtig geworden, dass es ihnen nicht mehr auffällt. Da bleibt die Frage, wie viel Energie da noch übrig bleibt für die Sinnfindung, zum Täumen und das Entwickeln einer neuen Zukunft?

Löse dich also von Stress- & Problemgedanken, erst wenn du in höhere Gefühlszustände kommst. Wenn du ruhiger wirst und dir Zeit zum entspannen und träumen lässt, können neue spannende Zukunftsvisionen in dir aufkommen! Kommen auch Kreativität, Intuition und Träume von etwas neuem in dir auf!

Erst mit einem zufriedenen Gefühlszustand kommst du quasi in die selbe Gehirnwellen-länge wie Inspiration! Erst ein höhere Gefühlszustand lässt in dir die Inspiration und die Träume entstehen! Wenn du im Überlebensmodus steckst, mit viel Stress, unerfüllten Lebenszuständen kommst du gar nicht in die Gehirnwellenlänge von Inspiration, Kreativität, Begeisterung und neuen Träumen.

4. Werde authentischer mit dir selbst

Nur du kannst diese Frage der Begeisterung für dich selbst beantworten! Die eigenen Vorstellung, vor die Ansichtsweisen vom Partner, Familie oder Freunde setzten und dadurch vermehrt authentisch auf sich selbst hören, gehört dazu.

Vermehrt das Geld und die Finanzen etwas mehr außer acht zu lassen. Denn was nützt uns der Sportwagen und die drei extra Zimmer in der Wohnung wenn wir unzufrieden sind. Viele wüssten eigentlich was sie wirklich machen wolle, sind aber in ihrem Job gefangen um das Soziale ansehen gegenüber anderen oder um die finanzielle Sicherheit zu halten.

Frage dich: Was tue ich heute noch genau weil meine Eltern es so wollen? Oder, was tue ich eben gleich nicht weil meine Elter es so gemocht hätten?

Werde vermehrt authentisch mit dir selbst, dies ist der Schlüssel!! Keiner kann dir bei der Sinnsuche weiterhelfen nur du selbst!

5. Höre auf deine Herzintelligenz, die innere Stimme, die Intuition

Bei den Dingen, die wir wirklich gerne tun, folgen wir der Stimme unseres Herzens. Alleine die Redewendung „etwas von Herzen tun, mit Herzen dabei sein“, spricht für sich. Unser Herz kann uns bei Entscheidungen den Weg weisen, uns Klarheit, eine innere Gewissheit und Entschlossenheit verleihen. 

Wir sollten konsequent auf unser Herz hören und seine Botschaften nicht einfach übergehen, indem wir uns mit allen möglichen Nebenschauplätzen ablenken. Mit Dingen, die uns zwar beschäftigt halten, die uns aber im Grunde weder wichtig sind noch uns richtig Spaß machen oder uns erfüllen. Damit entfernen wir uns lediglich von uns selbst und kommen auf unserem eigentlichen Weg nicht weiter. Falls es dir schwer fällt, die Stimme deines Herzens zu vernehmen, solltest du dich stets darum bemühen es zu hören, dich von Stress zu lösen und vermehrt ruhiger werden und weniger auf dein Ego (Verstand – automatischer Gedanken) zu hören, dadurch wirst du sensibler für die Impulse der Herz stimme.

Es ist wichtig nicht einfach blind in Betriebsamkeit zu verfallen, sondern sich Zeit zu lassen. Also einfach mal nichts zu tun, wenn das „Was“ nicht klar ist. „Sitz einfach nur da. Vielleicht wirst du dein Herz dann plötzlich hören.“

Wenn du zum Beispiel über etwas nachdenkst was dich wirklich inspiriert, fängt automatisch dein Herz schneller an zu schlagen und du spürst die Energie die davon ausgeht. Höre vermehrt auf dies. Werde ruhiger und werde vermehrt der Beobachter deiner Gedanken und Gefühle. 

6. Träume – Entwicklung einer unwiderstehlichen Zukunftsversion

Die einzigen Grenzen in deinem Leben sind das Ausmass deiner Phantasie und des Engagements, wenn es gilt, deine Wünsche zu verwirklichen.

Starte zu Träumen und Visualisieren, komme zur Ruhe, dann, über was kannst du nachdenken was in dir eine innerliche Begeisterung auslöst? Was erfüllt dich mit Zufriedenheit durch den einfachen Gedanken daran? Stelle dein ideales Zukunftselbst vor, was macht es, was arbeitet es, wie fühlt sich diese Zukunftsselbst an. Sobald du mehr Gedanken in diese Richtung bekommst, startest du automatisch dich in Richtung dieser zu bewegen und deine Zukunft ändert sich. 

Welche Vorstellungen bringen dich innerlich zum strahlen? Wie sieht dein ideales Zukunftsselbst aus? Starte zu träumen!

7. Setze dir Ziele

Jeder Mensch hat Ziele. Das Problem besteht darin, das wir unserer Ressourcen nicht bewusst nutzen. Die meisten Menschen haben sich zum Ziel gesetzt, die unvermeidlichen monatlichen Rechnungen zu zahlen, sich über Wasser zu halten, zu überleben, den Tag zu überstehen. Kurz gesagt, sie bewegen sich in eingefahrenen Gleisen und fristen ihr Leben, statt zu planen. Können solche Ziele dich dazu aktivieren, die riesigen Kraftreserven in deinem Inneren anzuzapfen? Wohl kaum! Wir sollten uns stets vor Augen halten, dass sich unsere Ziele auf unser Leben auswirken, wie immer sie auch geartet sein mögen. Wenn wir nicht bewusst planen, was wir in unserem mentalen Garten anpflanzen wollen, dann sehen wir uns am Ende einem Wildwuchs an Unkraut gegenüber!

Wenn wir uns erstmals hochgesteckte Ziele setzen, mag es uns zunächst fraglich erscheinen, ob wir sie je verwirklichen können. Aber der wichtigste Schlüssel in diesem Prozess ist die Suche nach einem Ziel, das anspruchsvoll genug ist, um dich zu inspirieren und zu veranlassen, deine inneren Kräfte freizusetzen.

Das man sich das richtige Ziel gesetzt hat, kann man daran erkennen, dass es unrealisierbar erscheint, dich aber gleichzeitig in helle Aufregung versetzt, wenn du daran denkst es vielleicht doch erreichen zu können. 

Aufgabe zur Leidenschaftsfindung

Möchtest du nun deinen ganz persönlichen Ikigai herausfinden, suche dir einen ruhigen, angenehmen Ort, an dem du ungestört bist. Nun geht es darum, die oben genannten Bereiche mit deinen individuellen Inhalten zu füllen. Nimm dir Zeit und beantworte die Fragen nicht zu voreilig. Versuche, wirklich in dich hineinzuhören.

Gehe Kreis für Kreis durch und schreibe alle Antworten auf, die dir passend erscheinen. Anschließend prüfst du deine Antworten anhand der folgenden Fragen:

1) Etwas, das du liebst:

  • Begeistert es dich?
  • Kannst du es lange tun, ohne müde zu werden?
  • Hast du es schon als Kind gerne getan?
  • Redest du gern darüber?
  • Könntest du dir vorstellen, es den ganzen Tag lang zu tun?

2) Etwas, das die Welt von dir gebrauchen kann 

  • Erfüllt es dich mit Sinn?
  • Entspricht es deinen Werten?
  • Sollte es einmal übrig bleiben und in Erinnerung bleiben, wenn du nicht mehr da bist?
  • Würde es fehlen, wenn du einmal eine Zeit lang nicht da wärst, um es zu tun? Was genau würde fehlen, liegenbleiben?
  • Wo oder wem würdest du ganz konkret fehlen?

3) Etwas, womit du Geld verdienen kannst

  • Ist es dein Beruf?
  • Beziehst du dein Einkommen daraus?
  • Hast du noch weitere Einnahmen?

4) Etwas, worin du gut und talentiert bist

  • Ist dies dein Talent?
  • Bist du darin besser als manch andere?
  • Hast du vielleicht eine Ausbildung darin, es gelernt?
  • Hast du auch schon von anderen gehört, dass du darin gut bist?
  • Hast du weitere, vielleicht auch ungewöhnliche Fähigkeiten?

Schritt für Schritt wird sich dein persönliche Leidenschaft herauskristallisieren. Das geht nicht auf Anhieb und auf keinen Fall unter Druck. Manchmal musst du das Schema mehrmals an verschiedenen Tagen und zu unterschiedlichen Stimmungen durchspielen. Markiere dabei immer wieder aufkommende Stichworte und gib dir Zeit. Wie du außerdem siehst, spielt das Thema Geld eine untergeordnete Rolle. Vorrangig soll es hierbei um dich und deine Werte gehen.

Tipp: Vielleicht fällt es dir schwer, auf Anhieb zu beantworten, was du liebst oder was du gerne tust. Erschrick darüber nicht. Vielleicht stecken innere Blockaden oder Glaubenssätze dahinter, die dich daran hindern, deine Antwort einfach aufzuschreiben. Wenn du zuerst daran denkst, dass du es liebst, den ganzen Tag über in der Sonne zu liegen und ein Buch zu lesen, dann schreibe genau das auf. Diese Antwort hat genauso Legitimität wie alle anderen.

# Folge vermehrt deiner Begeisterung! Menschen mit Leidenschaft sind gesünder, vitaler, sind meist erfolgreicher & haben bessere Beziehungen. # health-generation

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 7

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Danke viel mal! Like oder teile uns in sozialen Netzwerken! Habe einen fantastischen Tag!