Die Funktion deines Unterbewusstseins ist, Daten zu speichern und aufzurufen. Seine Aufgabe ist es sicherzustellen, dass du auf die Weise reagierst, in der du programmiert bist. Dein Unterbewusstsein sorgt dafür, dass alles, was du tust und sagst, einem Muster folgt, das mit deinem Selbstkonzept, deinem „Meisterprogramm“ in Einklang steht. Dein Unterbewusstsein ist subjektiv, es denkt oder überlegt nicht unabhängig; es folgt bloss den Befehlen, die es von deinem Bewusstsein empfängt.

Das Unterbewusstsein ist die treibende Kraft für dein ganzes Leben.

1.0 Wie funktioniert das Unterbewusstsein?

Dein Unterbewusstsein gleicht einer gewaltigen Datenbank. Seine Kapazität ist nahezu unbegrenzt. Es speichert ständig alles, was dir jemals zustösst. Im Alter von 21 Jahren hast du bereits mehr als 100 000mal den Umfang der kompletten Enzyklopädie Britannica gespeichert. Ältere Leute sind unter Hypnose in der Lage, sich mit perfekter Klarheit an Ereignisse zu erinnern, die 50 Jahre zurückliegen.

Wenn man sich dein Bewusstsein als einen Gärtner vorstellt, der die Samen sät, so wäre dein Unterbewusstsein der Garten oder die fruchtbare Erde, in der die Samen keimen und wachsen.

 Jede deiner Erfahrungen wird dauerhaft in deinem Unterbewusstsein gespeichert. Alles, was du siehst, liesst, lernst, erfährst oder fühlst, wird dort gespeichert. Es funktioniert heute als eine Art Regel oder Konditionierung für deine Handlungsweisen und Gefühle.

Dein Bewusstsein kommandiert, und dein Unterbewusstsein gehorcht. Es ist ein Diener, der keine Fragen stellt und Tag und Nacht dafür sorgt, dass dein Verhalten mit deinen Gedanken, Hoffnungen und Wünschen übereinstimmt. Dein Unterbewusstsein züchtet entweder Blumen oder Unkraut im Garten deines Lebens, je nachdem, was du durch die geistigen Äquivalente pflanzt, die du schaffst.

Dein Unterbewusstsein hat einen homeostatischen Impuls. Es hält deine Körpertemperatur auf 37 Grad Celsius, lässt dich regelmässig atmen und lässt dein Herz mit einer bestimmten Frequenz schlagen. Durch dein autonomes Nervensystem erhält es die Balance unter deinen Hunderten von Chemikalien in deinen Milliarden von Zellen, so dass deine ganze physische Maschine die meiste Zeit in vollkommener Harmonie funktioniert.

Wie funktioniert das Unterbewusstsein einfach erklärt

Dein Unterbewusstsein praktiziert auch Homeostase in deinem Geist, indem es dich auf die gleiche Weise denken und handeln lässt, wie du in der Vergangenheit gehandelt und geredet hast. Deine Denk- und Verhaltensgewohnheiten sind alle in deinem Unterbewusstsein gespeichert.

Es hat sich all deine Komfortzonen gemerkt und arbeitet daran, dich innerhalb dieser Zonen zu halten. Dein Unterbewusstsein sorgt dafür, dass du dich, jedes mal wenn du etwas Neues oder anderes versuchst oder irgendeins deiner etablierten Verhaltensmuster ändern willst, emotional und physisch unbehaglich fühlst.

Du kannst fühlen, wie dein Unterbewusstsein dich jedes mal zurück in deine Komfortzone zieht, wenn du etwas Neues versuchst. Sogar der Gedanke, etwas anders zu machen, als du gewohnt bist, lässt dich angespannt und unbehaglich fühle. Sich für eine neue Stelle bewerben, die Führerscheinprüfung machen, neue Kunden besuchen, eine neue, herausfordernde Aufgabe annehmen oder sich jemandem vom anderen Geschlecht nähern und sich linkisch und nervös vorkommen – dies sind alles Beispiele, wie du dich ausserhalb deiner Komfortzone fühlst.

Wenn du wachsen willst und aus deiner Komfortzone herauswillst, musst du bereit sein, dich die ersten Male ungeschickt und ungemütlich zu fühlen. Wenn ein gutes Leben etwas wert ist, so ist es wert, dafür ein paar psychologische Niederschläge einzustecken, bis du eine neue Komfortzone auf einer höheren Kompetenzebene entwickelt hast.

1.1 Nutze das Unterbewusstsein zu deinem Vorteil!

„Was der Mensch sät, wird er ernten.“ (Galater 6,7) Dieses Bibelzitat bezieht sich auf die Auswirkungen unseres Denkens. Wir säen Gedanken, wenn wir sie von ganzem Herzen für wahr halten. Unser Unterbewusstsein ist wie ein Gartenbeet. Es wird jede Saat aufnehmen und wachsen lassen, die wir im Garten unseres Geistes aussäen. Und entsprechend wird unsere Ernte ausfallen.

Das Prinzip der unterbewussten Aktivität besagt, dass alle Ideen oder Gedanken, die du mit deinem bewussten Verstand als wahr akzeptierst, von deinem Unterbewusstsein fraglos akzeptiert werden. Es wird sofort daran arbeiten, es in deine Realität zu bringen.

Dein Unterbewusstsein ist der Sitz des Prinzips der Anziehung, die Sendestation von geistiger Bewegung und Gedankenenergie. Wenn du anfängst zu glauben, dass etwas für dich möglich ist, fängt dein Unterbewusstsein an, geistige Energie auszusenden, und du ziehst Leute und Umstände an, die mit deinen vorherrschenden Gedanken harmonieren.

Du musst nur dein Unterbewusstsein dazu bringen, eine bestimmte Vorstellung als wahr zu akzeptieren, dann wird es diese Vorstellung unbeirrbar verwirklichen. Du musst nur den entsprechenden Befehl erteilen und dein Unterbewusstsein wird getreulich alle Vorstellungen reproduzieren, die du ihm einprägst.

Dein Unterbewusstsein wird dich für jede Information sensibilisieren, von der du ihm gesagt hast, dass sie wichtig ist. Und je mehr Emotionen du mit einer Sache verbindest, desto schneller wird dein Unterbewusstsein dich auf Dinge aufmerksam machen, die du tun kannst, um sie in deine Realität zu bringen.

Wenn du zum Beispiel entscheidest, dass du einen roten Sportwagen kaufen willst, wirst du plötzlich überall rote Sportwagen sehen. Dein Unterbewusstsein lässt dich auf die Dinge aufmerksam werden, die du brauchen kannst, um deine Wünsche Wirklichkeit werden zu lassen.

Wenn du anfängst über ein neues Ziel nachzudenken, sieht dein Unterbewusstsein diesen neuen Gedanken als Befehl an. Es sorgt dafür, dass deine Worte und Handlungen besser auf die Erreichung deines Ziels abgestimmt sind. Du tust und sagst die richtigen Dinge zur richtigen Zeit, um dich dem Ziel näher zu bringen.

16 Prinzipien zur Funktion des Unterbewusstseins

1. Das Prinzip des Unterbewusstseins besteht darin, dass es deine geistigen Vorstellungen und Überzeugungen in deinem Leben Realität werden lässt.

2. Das Unterbewusstsein zieht keine induktiven Schlüsse und diskutiert nicht mit dir. Es überlegt nicht, welche von zwei Ideen die bessere ist. Das musst du mit deinem Bewusstsein entscheiden. Dann reagiert das Unterbewusstsein deduktiv und lässt deinen Glaubenssatz – wahr oder falsch – in vollkommen logischer Konsequenz in deinem Leben erfahrbare Gestalt annehmen.

3. Dein Unterbewusstsein ist das Lagerhaus deiner Erinnerungen. Darin sind alle deine Erfahrungen von Kind an aufgezeichnet. Wenn du etwas nicht finden oder sich an etwas nicht erinnern kannst, frage dein Unterbewusstsein. Es kennt immer die richtige Antwort.

4. Gewohnheit ist eine Funktion des Unterbewusstseins. Es gibt keinen besseren Beweis für die unglaubliche Macht des Unterbewusstseins als die beherrschende Rolle, die Gewohnheiten in unserem Leben spielen. Du kannst deinem Unterbewusstsein neue Gewohnheiten einprägen, indem du Gedanken oder Handlungen so oft wiederholst, bis sie zu einer automatischen Funktion des Unterbewusstseins geworden sind, so wie das Schwimmen, Tanzen, Maschinenschreiben, Autofahren etc. Das, was du gewohnheitsmässig denkst, wird zu einem beherrschenden Muster, dem die Macht deines Unterbewusstseins in deinem Leben unvermeidlich Gestalt verleiht. Gewöhne also dein Bewusstsein daran, vom Leben stets nur das Beste zu erwarten. Dann wird dein Unterbewusstsein dieses Muster getreulich verwirklichen.

5. Sage niemals: „Ich fürchte mich“, oder: „Ich bin völlig durcheinander.“ Dein Unterbewusstsein nimmt dich beim Wort. Solange du deine Denkweise nicht bewusst änderst, wird es dafür sorgen, dass du tatsächlich stets ängstlich oder durcheinander bist.

6. Dein Unterbewusstsein vergrössert und verstärkt alles, was du ihm übergibst. Vermittle ihm daher stets Gedanken der Liebe, der Zuversicht, der Freude und des Wohlwollens.

7. Du lebst in zwei Welten: in der subjektiven Welt deiner Gedanken, Gefühle, Phantasien, Überzeugungen und Meinungen und in der objektiven Welt, die dir durch deine fünf Sinne übermittelt wird. Das Innere kontrolliert dabei stets das Äussere.

8. Eine veränderte Geisteshaltung verändert auch alles andere. Wenn du dein Unterbewusstsein bisher mit Gedanken an Mangel, Einschränkungen und Versagen angefüllt hast, kannst du dieses Muster umkehren, indem du dich bewusst auf Gedanken an Erfolg, Wohlstand, Frieden, Harmonie und rechtes Handeln konzentrierst. Damit löschst du die alten Muster und dein Unterbewusstsein wird dich aus den selbst auferlegten Fesseln befreien.

9. Dein Selbstbild, deine Selbsteinschätzung aktivieren dein Unterbewusstsein und führt dazu, dass du all das wirst, was du von dir selbst denkst.

10. Das Unterbewusstsein akzeptiert stets die dominantere von zwei Ideen, jene, an die dein Bewusstsein stärker glaubt. Wenn du aufrichtig an etwas glaubst, säest du damit diesen Glauben in dein Unterbewusstsein. Je stärker dein Glaube ist, desto stärker fällt auch die Reaktion deines Unterbewusstseins aus.

11. Deine unbewussten Überzeugungen und Annahmen diktieren und beherrschen all deine bewussten Handlungen.

12. Das Gesetz des Unterbewusstseins – d. h. das Gesetz des Zwanges -, das dich bindet, ist auch das Gesetz, das dich befreien kann. Denkst du negativ und Negatives wird die Folge sein. Denkst du positiv und Positives wird die Folge sein.

13. Die beste Zeit, um mit dem Unterbewusstsein Kontakt aufzunehmen, ist kurz vor dem Einschlafen am Abend, wenn du entspannt bist und bereit für die Ruhe des tiefen Schlafs. In dieser Zeit werden Überzeugungen und Gedanken schneller und effektiver von deinem Unterbewusstsein aufgefasst.

14. Was immer dein Bewusstsein für wahr hält, wird von deinem Unterbewusstsein akzeptiert und verwirklicht. Glaube daher an Glück, Erfolg, rechtes Handeln und alle Segnungen des Lebens.

15. Du bist wie der Kapitän auf der Brücke eines Schiffes. Der Kapitän muss der Besatzung die richtigen Befehle erteilen, die dann ausgeführt werden und das Schiff auf dem vom Kapitän gewünschten Kurs halten. Also musst du deinem Unterbewusstsein die richtigen Anweisungen geben (in Form von Gedanken, Gefühlen und inneren Bildern). Es steuert dann dein Lebensschiff gemäss deinen Anweisungen.

16. Die Welt in dir – deine Gedanken, Gefühle und Vorstellungsbilder – ist das, was deine äussere Umwelt erschafft. Sie ist die einzige kreative Macht und alles, was du in deiner äusseren Welt antriffst, wurde von dir selbst in der inneren Welt des Geistes erschaffen – bewusst oder unbewusst.

Unterbewusstsein einfach erklärt – Alle was du zum Unterbewusstsein wissen solltest und warum es alles Wirklichkeit werden lässt was du ihm übermittelst!

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre hier gerne mehr über uns.

Mentaltraining erleben

Mentaltraining erleben

Die MP3-Audio wird dir helfen deine Gesundheit zu steigern und ein gutes Gefühl zu aktivieren!

Die Übung wurde verschickt!