Wir alle haben sie – und doch versuchen wir oft, sie zu verstecken. Dabei sind wir so viel kraftvoller, wenn wir unsere Schatten integrieren und uns als Ganzes annehmen: mit unseren hellen und dunklen Anteilen. Unsere Shadow Work Anleitung zu Deutsch „Schattenarbeit“ wird dir effektiv zeigen all deine eigenen Schatten aufzulösen.

„Löse deine dunklen Schatten im Unterbewusstsein und finde deine Leuchtkraft.“

Anleitung zum selbständigen Shadow Work

Wo Licht ist, da ist auch Schatten. Aber mal ehrlich: Trotzdem hätten wir meist gern nur das Gute und Helle in unserem Leben. Dunkle Gefühle, schmerzhafte Erfahrzungen und Eigenschaften, die konträr zu dem stehen, wie wir uns selbst sehen wollen, verbergen wir lieber vor anderen – und manchmal sogar vor uns selbst.

Das kann zu Schwierigkeiten mit uns und unseren Mitmenschen führen. Seine Schattenseiten zu verdrängen kostet nämlich nicht nur viel Energie. Häufig spiegeln uns äussere Erfahrungen unsere unterdrückten Schattenaspekte auch so lange zurück, bis wir ihnen Beachtung schenken: Wir legen uns vielleicht selbst ständig Steine in den Weg, reagieren extrem auf einen bestimmten Typ Mensch oder sehen uns immer wieder mit dem gleichen Ärger im Job konfrontiert.

Wollen wir ein authentisches, erfülltes Leben führen, müssen wir uns trauen, hinzuschauen, uns unsere Verhaltensmuster bewusst zu machen. Stehen wir immer wieder vor den gleichen Herausforderungen, ist es sinnvoll, das eigene Schattenkind zu erforschen. Erst wenn wir es kennenlernen, können unsere negativen Prägungen aus der Kindheit anfangen zu heilen.

Zu wissen, was uns negativ geprägt hat, ist – so paradox es auch klingen mag – die Grundvoraussetzung dafür, das Leben in vollen Zügen zu geniessen, schwierige Situationen zu meistern und gute Beziehungen zu führen. Wir fühlen uns in uns selbst und auf der Welt geborgen. Wir stehen zu uns und gestalten unser Leben so, wie es für uns richtig ist.“

Um negative Glaubenssätze zu durchbrechen, müssen wir sie nichts über unseren Wert als Mensch aussagen, sondern nur etwas über unsere Bezugspersonen und wie wir deren Sicht auf und als Kind interpretiert haben.

Wir erkennen sie, wenn wir uns fragen: Wie habe ich meine Eltern als Kind erlebt? Vermittelten sie mir eher das Gefühl, wertvoll und behütet oder eine Last zu sein? Haben sie mich in meinem Autonomiestreben angemessen unterstützt, geklammert oder überfordert? Gab es typische Sätze, die oft fielen?

Beantworten wir uns diese Fragen ehrlich aus unserem tiefsten Inneren, kristallisieren sich unsere Glaubenssätze heraus.

Fühlten wir uns beispielsweise von unseren Eltern nie wirklich gesehen, haben wir vielleicht die innere Überzeugung „Ich genüge nicht“ entwickelt und uns deshalb im Laufe der Zeit hilflos und minderwertig gefühlt. Dementsprechend begegnen wir dem Leben wahrscheinlich eher ängstlich und kompensieren das unbewusst mit Schutzstrategien.

Je nach Typ versuchen wir etwa, keine Angriffsfläche zu bieten, und wollen alles perfekt machen – oder fahren vorbeugend unsere Stacheln aus, um uns zu schützen. Diese Muster führen dann zu Problemen. Im Job. In Beziehungen. Eigentlich überall in unserem Leben.

Die Frage ist: Wie kommen wir da wieder raus? „Du kannst die Zeit nicht zurückdrehen. Aber du kannst dein Schattenkind kennenlernen und trösten.“ Wir sollten ihm aus der Perspektive des Erwachsenen-Ich mit Mitgefühl und Empathie begegnen, dürfen ihm aber nicht mehr die Führung überlassen.

Um uns zu befreien, müssen wir Distanz zur inneren Programmierung bekommen und uns rechtzeitig ertappen und umschalten, sobald wir merken, dass eine Person oder Situation unser Schattenkind triggert und wir drohen in der Vergangenheit stecken zu bleiben.

Statt reflexartig überzogen emotional zu reagieren, wechseln wir in die Beobachterperspektive, atmen tief durch und sagen uns selbst: „Stopp. Ich bin erwachsen und finde neue, passende Lösungsstrategien.“

Sind uns negative Überzeugungen aus unserer Kindheit bewusst, können wir sie entkräften, indem wir sie umkehren. Aus einem „Ich bin nicht gut“ wird dann vielleicht ein „Ich mache es, so gut ich kann“. Ein „Ich bin nichts wert“ könnten wir in den Satz „Ich bin so viel wert wie jeder andere Mensch auch“ umwandeln.

Unser Gefühls- und Seinszustand steigt dadurch und damit auch die Qualität unseres Lebens.

Shadow Work Methode – 3 Übungen um Schattenarbeit selber zu machen

Im Folgenden findest du Mentaltrainigs, die auf den Techniken der Shadow Work aufbaut und die eine unglaubliche Auswirkung auf das Leben vieler anderer gehabt hat. Sie ist so mächtig, dass sie von jedermann gelehrt werden sollte. Sie wird dich in die Lage versetzen, Sorgen, Blockaden und Ängste zu bekämpfen und Gefühle der Ruhe, Zuversicht und Selbstkontrolle zu erzeugen. Die Methode wird im Unterbewusstsein negative Muster lösen und hohe Emotionen ins Unterbewusstsein transportieren.

Shadow Work auf Deutsch „Schattenarbeit“ ist das Auflösen von unbewussten Blockaden welche einen im Leben behindern können. Schattenarbeit selber machen

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre gerne mehr über uns hier.

Mentaltraining erleben

Mentaltraining erleben

Die MP3-Audio wird dir helfen deine Gesundheit zu steigern und ein gutes Gefühl zu aktivieren!

Die Übung wurde verschickt!