Es gibt kaum Menschen, die sich nicht ärgern. Aber es gibt sie immerhin, und das beweist, dass es möglich ist. Ärger ist immer ein Produkt einer schlechten Gefühlskontrolle und hat viele Nachteile. Die Vitalität wird durch Ärger stark belastet und Krankheiten werden geradezu herausgefordert.

 Destruktive Emotionen wie Ärger & Wut vergiften nicht nur den Geist, sondern auch die Zellen unseres Körpers.

1.0 Innere Wut & Ärger loslassen

Ärger fördert die Nervosität und lässt und beim nächsten Mal noch schneller ärgerlich werden. Das Herz schlägt unregelmässig, und ein Herzinfarkt kann ausgelöst werden. Der Blutdruck steigt. Die Muskeln werden verspannt. Die Verdauung wird beeinträchtigt. Schlechter Schlaf und Müdigkeit sind die Folge. Kopfschmerzen oder Migräne können ausgelöst werden.

Schlechte Laune ist eine häufige Folge des Ärgerns. Das Denken und Tun werden unbeherrscht. Magengeschwüre und Gallensteine können sich bilden. Die Abwehrkraft wird geschwächt, und wir werden vor der Zeit alt, welk, und krank.

Wir bestrafen uns durch den Ärger für Fehler der anderen. Wir schwächen uns selbst durch eine negative Schwingung unseres Bewusstseins. Durch falschen Umgang mit den Umständen beeinträchtigen wir unsere Leistungsfähigkeit gerade dann, wenn wir in Höchstform sein sollten. Niemand kann es sich leisten, sich zu ärgern, und Ärger macht alles nur noch ärger!!

Worüber ärgern wir uns?

Wir ärgern uns über Probleme, Umstände oder Dinge. Über andere oder über uns selbst. Wir ärgern uns über Schwierigkeiten!

Was aber sich Schwierigkeiten? Schwierigkeiten entstehen dadurch, dass die Umstände nicht meinen Vorstellungen entsprechen. Warum ändere ich dann nicht meine Vorstellungen?

Sobald ich nichts mehr erwarte, entfällt jeder Grund, mich zu ärgern. Worüber auch? Die Umstände haben nichts mehr in mir, womit sie kollidieren könnten. Ausserdem sind Schwierigkeiten der Zweck des Lebens, wie Lernen der Zweck der Schule ist. Schwierigkeiten machen mich aufmerksam auf eigene Unzulänglichkeiten. In dem Masse, wie ich meine Unzulänglichkeiten beseitige, verschwinden auch die Schwierigkeiten. So wie die Wirkung verschwindet, wenn die Ursache beseitigt ist.

Wenn du negativ von anderen denkst, liegt das Problem ausschliesslich in deinem eigenen Bewusstsein. Andere Menschen sind nicht dafür verantwortlich, wie du über sie denkst. Es gibt nur eine Person, die du ändern kannst und musst: Dich selbst.

Ärger ist immer auch Aggression – ein Dagegensein und damit negative Energie, die Disharmonie erzeugt. Disharmonie aber ist die Vorstufe von Krankheiten. Sich Ärgern heisst, nicht einverstanden sein mit dem Leben, so wie es nun einmal ist. Aber ganz gleich, worüber wir uns ärgern: Das, worüber wir uns geärgert haben, ist von unserem Ärger ganz unbeeindruckt.

Vor allem hat sich die Situation überhaupt nicht geändert durch deinen Ärger – ich könnte mich gerade wieder ärgern!! Doch ganz gleich, worüber wir uns ärgern, der Preis ist immer unserer Gesundheit. Kann ich mir wirklich Ärger leisten? Will ich sein wie ein Hampelmann? Ganz gleich, wer an der Schnur zieht – ich springe?

Wenn etwas Beschimpfungen kränken, der zeigt damit nur, dass es ihm noch an Klugheit und Selbstvertrauen mangelt. Schliesslich entsteht durch die Beschimpfung ja keine veränderte Situation. Sie zeigt nur, dass der andere nicht in Harmonie ist. Ich sollte ihm eher helfen, sich zu beruhigen, anstatt ebenfalls disharmonisch zu reagieren.

Der Anlass des Ärgers ist weniger wichtig als die Art, wie ich auf bestimmte Umstände reagiere, wie wichtig ich sie nehme und wie ich damit fertig werde. Alles hängt von deiner Einstellung ab und nicht von den äusseren Umständen!

Umgang mit Ärger loswerden

1.1 Optimaler Umgang mit Ärger!

Es gibt viele verschiedene Arten, mit seinem Ärger umzugehen. Manche beissen sich auf die Lippen, laufen rot an, ballen vielleicht sogar die Fäuste, sagen aber nichts, fressen ihren Ärger in sich hinein. Andere machen ihrem Ärger durch laute Worte Luft oder werden gar verletzend und fragen nicht mehr danach, ob sie dem anderen nicht Unrecht tun.

Wir sollten aber nicht ein Unrecht mit einem anderen beantworten, zumal wir das Unrecht meist selber verursacht haben. Wir sollten vor allem nicht glauben, wir müssten uns ärgern! Es schafft ja keine neue Wirklichkeit, wenn ein anderer ein falsches Bild von dir hat, dich beschimpft oder übermässig lobt – du bist trotzdem so wie du bist!  Und niemand auf der ganzen Welt hat die Macht, das zu ändern – nur du selbst!

Je häufiger und intensiver aber der Ärger erlebt wird, desto schlechter ist dein Gesamtzustand. Die grossen Belastungen haben langfristige Folgen für die Gesundheit, während die kleinen Ärgernisse sich meist stärker auf das momentane Befinden auswirken.

Und so gewöhnst du dir das Ärgern ab: Ich lasse das Ärgern los, indem ich …

  • jeden Menschen so annehme, wie er nun einmal ist, und es ihm überlasse, ob und wann er sich ändert. Nicht jeder kann mein Freund sein, aber jeder ist mein Lehrer.
  • alle Erwartungen loslasse und dem Leben gestatte, so zu sein, wie es eben ist. Denn solange ich noch Erwartungen habe, erlebe ich zwangsläufig immer wieder Ent-Täuschungen. Und ich betrüge mich um viele Geschenke des Lebens: Kommt es so, wie ich es erwartet habe, bin ich besonders glücklich, denn schliesslich habe ich das ja so erwartet. Kommt es aber anders, ärgere ich mich. Dabei hat das Leben nur eine Möglichkeit, das zu machen, was ich erwartet habe, aber tausend Möglichkeiten, es anders zu machen. Ich kann mich natürlich mehrmals täglich ärgern, aber ich bin nicht dazu verpflichtet!
  • erkenne, dass nichts und niemand auf der Welt die Macht hat, mich zu ärgern. Nur ich kann mich ärgern, wann ich will – über alles und jeden -, und nur ich kann es lassen – endgültig!

Umgang mit Ärger – Ein wichtiger Schritt ist das Ärgern zu verlernen und loszuwerden, denn Ärger und Wut schadet meist nur uns selbst!

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre hier gerne mehr über uns.

Mentaltraining erleben

Mentaltraining erleben

Die MP3-Audio wird dir helfen deine Gesundheit zu steigern und ein gutes Gefühl zu aktivieren!

Die Übung wurde verschickt!