fbpx
5
(14)

Darmsanierung Anleitung – Entschlacke deinen Darm auf natürliche Weise.

Eine Darmreinigung/Darmsanierung entgiftet, aktiviert, belebt, reinigt und sorgt auf diese Weise für den Abbau aller Schlacken, um Platz für das Neue und Gesunde zu schaffen. Der Darm steht mit allen Organen und dem Gehirn in enger Verbindung. Sein Zustand und seine Funktionsfähigkeit wirken sich auf die Gesundheit aller anderen Organe, aller Gewebe und aller Körperflüssigkeiten aus und hat einen positiven Effekt auf alle Gehirnfunktionen. Bei uns findest du die effektivste Darmsanierung Anleitung mit ausschließlich natürlichen Inhaltsstoffen!

Eine Darmsanierung besteht aus 3 Komponenten, der Heilerde, der Flohsamenschalen und einem Probiotikum. Die Heilerde bindet die von Flohsamenschalen gelösten Stoffwechselprodukte und Giftstoffe im Darm, die dann ausgeschieden werden. Um die Darmflora aufzubauen, unterstützt das Probiotikum deinen Darm mit wertvollen Bakterienstämmen.

Warum du eine Darmreinigung durchführen solltest?

Gründe für eine Darmreinigung gibt es viele. Das Ergebnis nach einer Darmreinigung wird jedoch immer dasselbe sein: Du fühlst dich besser, attraktiver und leistungsfähiger und zwar völlig gleichgültig, in welchem Bereich deine Gesundheitsprobleme zuvor auftraten. Den der Darm hat einen großen Einfluss auf deinen ganzen Körper und Geist. Jeder kennt es, bei viel Stress oder Aufregung geht es nicht lange und der Darm macht sich auf die eine oder andere Weise bemerkbar. Das gleiche gilt auch umgekehrt, wenn der Darm nicht einwandfrei funktioniert fühlen wir uns schnell müde, energielos und sind anfälliger für Krankheiten.

„Es gibt eine nahezu unüberschaubare Vielfalt an Darmreinigungsprogrammen auf dem Markt, was die Entscheidung nicht gerade leichter macht. Wichtig ist an dieser Stelle, dass das teuerste und exotischste Reinigungsprogramm nicht zugleich das Beste sein muss. Auch muss ein effektives Darmreinigungsprogramm nicht aus einer unendlichen Anzahl verschiedener Zutaten oder Komponenten bestehen. Hier ist weniger oft mehr – besonders für Menschen mit Unverträglichkeiten und/oder Allergien. Die effektivste Darmreinigung (Anleitung) bestehen gar aus nicht mehr als aus lediglich drei natürlichen Hauptbestandteilen, die – ganz nach Wunsch und Bedarf – um zusätzliche Wirkstoffe ergänzt werden können.“ 

1.0 Der Darm – Der grosse Einfluss auf unsere Gesundheit

Der Darm beeinflusst unsere Gesundheit wesentlich mehr, als bis noch vor wenigen Jahren bekannt war. Die Darmschleimhaut mit ihrer speziellen Flora aus Billionen von Mikroorganismen bestimmt maßgeblich, wie gut aufgestellt unsere Abwehrkräfte sind, ob ein Risiko besteht für chronische Entzündungen, Akne, Autoimmunerkrankungen, aber auch Übergewicht.

Doch auch wenn diese Zusammenhänge inzwischen bewiesen sind, hat sich der Umgang mit dem wichtigsten Einflussfaktor der Darmgesundheit kaum geändert: die Ernährung und auch Dauerstress.

Wir wissen, wie wichtig der Darm ist, achten aber trotzdem nicht auf ihn.

Immer noch essen die meisten von uns zu viel fettes Fleisch und Wurst, Zucker, weißes Getreide, Fast Food und Fertiggerichte, dazu kommen die „Darmfeinde“ Rauchen und Alkohol. Ein weitere Grund für Darmprobleme ist auch Dauerstress oder emotionaler Stress, dies ist Gift für unseren Geist aber auch für unsere Darmflora.

  • Die direkten Folgen: Die Darmflora kippt aus ihrem Gleichgewicht, Blähungen, Verstopfung und Übergewicht entstehen.
  • Die indirekten Folgen: Es drohen Immunschwäche, Hautprobleme, Entzündungen, Haarausfall und nicht zuletzt ein erhöhtes Krebsrisiko, zumindest für Darmkrebs. Dies sind nur einige der Auswirkungen eines ungesunden Darms, siehe weiter unten in unserem Bericht alle guten Gründe für eine natürliche Darmsanierung.

Die Darmflora aufbauen

Kurzum, was im Darm passiert, wirkt sich auf den ganzen Körper aus. In einem gesunden Darm tummeln sich Billionen von wertvollen Keimen, die nicht nur die Verdauung unserer Nahrung und die Freisetzung der Nährstoffe unterstützen, sondern sogar einige Vitamine selbst herstellen können.

Gesunde Darmbakterien wirken Entzündungen entgegen und binden Toxine, außerdem sind sie wichtig für das darmeigene Immunsystem. Die gesunden Darmbakterien müssen immer stark in der Überzahl sein, um die potenziellen schädlichen in Schach halten zu können.

Dieses Gleichgewicht wird nicht nur durch Getreide (vor allem Weizen) und Zucker gestört. Hormone, Antibiotika und andere Medikamentenrückstände in konventionell erzeugtem Fleisch und Geflügel sowie in Milchprodukten begünstigen Pilze und schädlichen Bakterien und verdrängen die erwünschten Keime.

In letzter Zeit wächst ebenfalls die Zahl der Menschen, die an einer besonders unangenehmen und gefährlichen Form der Darmentzündung erkranken, ausgelöst durch das Bakterium Clostridium difficile. Dieser Keim kann sich im Darm ausbreiten, wenn die physiologische Flora durch Antibiotika geschädigt wurde.

Bei so gut wie jedem Menschen gibt es Anzeichen einer gestörten Darmflora, auch wenn wir vielleicht keinen Zusammenhang sehen zwischen Blähungen, Völlegefühl, Stimmungsschwankungen, leichten Depressionen und Allergien und einer nicht optimal zusammengesetzten Darmflora.

Man glaubt immer noch, Blähungen seien einfach Männersache, aber inzwischen weiß man, dass jeder davon betroffen sein kann, wenn die gesunden Darmkeime mit Zucker und glutenreichen Backwaren traktiert werden.

Die Darmflora kann durch eine gesunde Ernährung, durch Fasten und durch die folgend beschriebene Darmsanierung gefördert und wieder aufgebaut werden. – Darmsanierung Anleitung –

Darmsanierung Anleitung

1.1 Wie der Darm unser Gehirn und unsere Stimmung beeinflusst

Du hast im Bauch sozusagen ein zweites Gehirn, wissenschaftlich als enterisches Nervensystem bezeichnet, umgangssprachlich meist Darmhirn genannt, das fast genauso wichtig ist wie das Gehirn im Kopf. Dabei handelt es sich um ein komplexes Netzwerk aus über 100 Millionen Neuronen oder Nervenzellen, die direkt mit dem Gehirn im Kopf kommunizieren. Die Wissenschaft zeigt das der Darm in ständiger Verbindung mit unserem Gehirn steht und sich die beiden Organe gegenseitig beeinflussen.

Das Darmhirn ist überwiegend mit dem täglichen Geschäft der Verdauung befasst: die Nahrung aufschließen, die Nährstoffe herauslösen und aufnehmen, die Abfälle ausscheiden. Außerdem ist das Darmhirn über den Vagusnerv, den grössten Nerv des parasympathischen Nervensystems, mit dem Kopfgehirn verbunden und übermittelt allerlei lebenswichtige Informationen. Fragen wir also, was das Darmhirn dem Gehirn mitzuteilen hat und wie das mit unseren Stimmungen, Gefühlen und Bauchgefühlen zusammenhängt.

Wie Studien zeigen, gehen die viele Krankheiten heutzutage vom Verdauungssystem aus und hängen direkt mit unserer Ernährung zusammen. Im Darmhirn wandern auf vielen Wegen Informationen hin und her und gelangen auch in das Gehirn.

Darm mit Charme – das Buch

Darm mit Charme erklärt dir auf spaßig geschriebene Weise, warum dein Darm und dessen Funktionen so wichtig sind für deinen Körper und Geist. Das deutsche Erfolgsbuch von Giulia Enders gibt es hier zu kaufen bei Amazon.

Stress, auch psychischer Stress, löst körperliche Reaktionen aus, die das Verdauungssystem beeinträchtigen, während andererseits eine gestörte Darmflora die Gesundheit und Funktionstüchtigkeit des Gehirns untergräbt.

In einer gestörten Darmflora nehmen schädliche Mikroorganismen überhand, sodass Giftstoffe entstehen, die dem Immunsystem schaden, die Gehirnfunktion und Stimmungslage verschlechtern und das Immunsystem schwächen.

„Unlängst habe ich meine Mutter zum Arzt gebracht, und dieser fragte als Erstes: Was für Medikamente nehmen Sie? Wenn man in der westlichen Welt an Ängsten, Gedächtnisverlust oder Depressionen leidet, fragen die Ärzte und Psychologen meist nicht nach der Ernährung oder nehmen die Darmflora unter die Lupe. Und bei Magen-Darm-Problemen ist es nicht wahrscheinlich, dass sich der Arzt nach deiner mentalen oder psychischen Belastung erkundigt. Ich war an diesem Tag übrigens nicht nur mit meiner Mutter beim Arzt, sondern später auch noch mit meinem Hund bei der Tierärztin. Und die fragte zuerst: Was füttern Sie Ihrem Hund? Mir kam der Gedanke, zuerst zu ihr zu gehen, wenn ich wieder einmal krank sein sollte.“

Stress – Auswirkungen auf den Darm

Hinsichtlich Darm und Stress bestehen wechselseitige Beziehungen. Zum einen beeinflusst unsere Psyche unseren Darm. In Stressphasen reagieren viele Menschen mit Verdauungsbeschwerden, Heißhungerattacken oder aber auch Appetitlosigkeit.

Grund dafür ist, dass in Stresssituationen vermehrt Adrenalin und das Stresshormon Cortisol ausgeschüttet werden. Folgen sind zum Beispiel erhöhte Atem- und Herzfrequenz. Für diese Funktionen braucht der Körper enorm viele Energiereserven, welche dem Magen-Darm-Trakt in diesem Fall entzogen werden.

Folglich werden im Magen-Darm Bereich die normalen Tätigkeiten nur reduziert ausgeführt. Daraus resultieren z.B. Übelkeit und Bauchschmerzen oder Durchfall. Warum jeder Darm auf Stresssituationen individuell anders reagiert, ist wissenschaftlich nicht vollständig geklärt.

Eine weitere Konsequenz der vermehrten Freisetzung von Stresshormonen könnte eine Veränderung der Zusammensetzung der Darmbakterien sein.

Löchriger Darm im Zusammenhang mit Stress

Ausdauersportler und Menschen in sehr belastenden Berufen, entwickeln durch hohen Leistungsdruck und Stress oft Verdauungsbeschwerden wie beispielsweise Durchfall, Bauchkrämpfe und auch Konzentrationsstörungen.

Im Zusammenhang mit derartigen Beschwerden findet sich oft ein löchriger Darm, der aber kein eigenständiges Krankheitsbild darstellt, sondern eine Funktionsveränderung im Zusammenhang mit verschiedensten schädigenden Faktoren auftreten kann. Hierbei wird die Darmschleimhaut geschädigt und durchlässiger.

Die Ursache eines löchrigen Darms liegt in der Minderdurchblutung des Darms während starker körperlicher Aktivität, da Blut vermehrt in Arme, Beine und zum Herzen strömt. Folglich kann der Darm austrocknen und es kommt zu Rissen in der Darmschleimhaut und Schädlinge und Keime können leichter im Blut und Lymphbahnen kursieren und Entzündungen auslösen.

Aus den Entzündungen resultieren Flüssigkeitseinlagerungen im Gewebe, genauer also Schwellungen in der Darmwand. Nährstoffe benötigen somit eine längere Transportzeit und können möglicherweise durch die schon geschädigte Darmschleimhaut nicht ausreichend resorbiert werden, da sie zu früh wieder ins Blut abgegeben werden, Im schlimmsten Fall verfällt ihr Nutzen. Auf der anderen Seite kann es auch passieren, dass durch einen dauerhaft löchrigen Darm vermehrt schädliche Stoffe und toxische Nahrungsbestandteile in unseren Blutkreislauf gelangen. Daraufhin ist die Leber vermehrt mit der Entgiftung dieser Stoffe beschäftigt.

Die Konsequenz daraus ist, dass für diese Schritte enorm viel Energie benötigt wird, wodurch für den Wirt nicht mehr viel übrig bleibt. Folgen sind vor allem Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Leistungseinbußen.
Hinsichtlich Leistungsfähigkeit ist unser Darm äußerst wichtig, da manche Darmbakterien mit erhöhter Produktion von „Butyrat“ einhergehen,  einer kurzkettigen Fettsäure (SCFA), welche als Energiequelle für unsere Darmzellen dient. Butyrate können die transepitheliale Resistenz erhöhen, was zu einer verbesserten Darmbarriere führt und Entzündungen reduziert.

Versuche also Dauerstress zu vermeiden und bei Stress wieder Entspannung in deinen Körper und Geist zu bringen. Folgende Artikel können dir hierbei weiterhelfen: Gesundheits- Optimum & Stress abbauen.

1.2 Darmgesundheit fördern

Was fördert eine gesunde Darmflora? Was schadet unserem Darm?

Förderlich

  • Fasten – Fasten hat eine lange Tradition als körperliche Reinigung. Beim Fasten bringen wir die Regenerationsmechanismen des Körpers in Gang. Wir bewirken mit dem Fasten eine Reinigung der Zellebene. Wenn wir länger als ein paar Stunden keinen Zucker und kein verarbeitetes Getreide konsumieren, kommt ein Prozess in Gang, den man als Autophagozytose bezeichnet. Dabei werden Abfälle in den Zellen so recycelt, dass die Zellen sie anschliessend wieder als Baumaterialien verwenden können. Selbst bei kurzen Fastenzeiten kommen erstaunliche Dinge in Körper und Gehirn in Gang. Bereits nach vierundzwanzig Stunden nimmt die Produktion des Wachstumshormons (Somatropin), das für die Reparatur unserer Körperzellen sorgt, um das Fünfzehnfache zu. Bei Fasten beginnen also die Selbstheilungskräfte zu starten und es entsteht ebenfalls eine Entlastung und Erholung des Darms. Erfahre gerne mehr dazu in unserem Bericht: Fasten (Interwallfasten 16/8)
  • Ballaststoffreiches Gemüse – Sorge für reichlich Zufuhr von ballaststoffreichen Gemüsen aus der Familie der Kreuzblütler, zu der alle Kohlsorten, wie Rotkohl, Blumenkohl, Brokkoli und Kohlrabi, aber auch Senf, Rettich und Radieschen gehören. Diese Gemüsesorten unterstützen den Entschlackungsprozess dadurch, dass sie einen genetischen Signalweg aktivieren, der die Produktion von Antioxidantien und entgiftenden Enzymen regulieren und die Langlebigkeitsgene in den Zellen einschaltet. Besonders frische Lebensmittel, wie Gemüse, enthalten die sogenannten Präbiotika. Diese Lebensmittelbestandteile werden nicht sofort vom Körper weiter verwertet, sondern bleiben zunächst im Darm und dienen als Nahrung für die Darmflora bzw. die sogenannten Probiotika. Erfahre mehr zur gesündesten Ernährung unter – Clean Eating.

Schädlich

  • Dauerstress – Grund dafür ist, dass in Stresssituationen vermehrt Adrenalin und das Stresshormon Cortisol ausgeschüttet werden. Folgen sind zum Beispiel erhöhte Atem- und Herzfrequenz. Für diese Funktionen braucht der Körper enorm viele Energiereserven, welche dem Magen-Darm-Trakt in diesem Fall entzogen werden. Folglich werden im Magen-Darm Bereich die normalen Tätigkeiten nur reduziert ausgeführt. Daraus resultieren z.B. Übelkeit und Bauchschmerzen oder Durchfall.
  • Getreide – Das Problem liegt zum Teil darin, dass wir heute einen anderen Weizen verzehren als die Menschen noch vor gut siebzig Jahren. Kutzhalm- oder Zwerg-Weizensorten wurden entwickelt, die zwanzigmal mehr Gluten enthalten als die alten europäischen Sorten. (Gluten bzw. Klebereiweiss ist ein Protein, das für die Backfähigkeit des Mehls wichtig ist.) Gluten kommt in vielen Getreidesorten vor, etwa in Weizen, Roggen und Gerste, aber auch Verdauungssystem ist nicht dafür gemacht, gut mit einer getreidereichen Kost zurechtzukommen. So sind Getreide für viele von uns zu einer Belastung geworden, die getreidereiche Ernährung schädigt unser Bauchhirn.
  • Zucker – Das giftigste was die Küche zu bieten hat ist der Zucker. Ein durchschnittlicher amerikanischer Erwachsener verzehrt knapp siebzig Kilo Zucker pro Jahr, darunter auch Zuckerzusatzstoffe. Einen Großteil dieser Menge liefern Fertignahrungsmittel. Viele glauben sich etwas Gutes zu tun, wenn sie Süßstoff statt Kristallzucker in ihren Kaffee oder Tee geben, doch tatsächlich sind künstliche Süßungsmittel oft noch schädlicher für Gehirn und Darm. Zuckerzusatz bringt das Gehirn durcheinander und erzeugt das Bedürfnis etwas zu essen, selbst wenn man eigentlich gar kein Hunger hat. Das Bedürfnis wird dann gern mit Süßigkeiten und Gebäcken befriedigt, also mit dem, was Darmpilzen und schlechten Darmbakterien Vorschub leistet und sie vermehrt.
  • Genmanipulierte Lebensmittel – Für die toxische Belastung unseres Verdauungssystems sind unter anderem gentechnisch veränderte Lebensmittel verantwortlich. Selbst wenn wir berücksichtigen, dass sich die Zulassung- und Kennzeichnungsbestimmungen, die Kontrollmechanismen, aber auch die allgemeine Akzeptanz dieser Lebensmittel in den verschiedenen Ländern stark unterscheiden, lassen sich ein paar allgemeine Aussagen machen.

Wie funktioniert eine Darmsanierung? die Darmsanierung Anleitung

1.3 Gute Gründe für eine Darmsanierung!

  • Möchtest du deinem Körper einfach „nur“ die Gelegenheit geben, Schlacken abzubauen und Schadstoffe auszuscheiden, um den Organen Erleichterung zu verschaffen, ihre Funktionen zu stärken und die Selbstheilkräfte deines Organismus zu aktivieren?
  • Leidest du unter Verdauungsbeschwerden wie Verstopfung, Durchfall, Blähungen oder auch unter Mundgeruch?
  • Bist du anfällig für stets wiederkehrende Pilzinfektionen (der Haut, des Darmes, der Mund- und Rachenschleimhaut, der Scheide)?
  • Musstest du dich in der Vergangenheit einer oder mehrerer Antibiotika-Therapien unterziehen?
  • Möchtest du endlich dauerhaft schlank werden und mit einer Darmreinigung in eine gesündere Ernährungs- und Lebensweise einsteigen?
  • Fühlest du dich insgesamt schlapp, energielos, dauermüde und einfach deinem Alltag nicht mehr gewachsen?
  • Leidest du an Rheuma und Gelenkbeschwerden?
  • Bist du Allergiker oder leidest du an Nahrungsmittelunverträglichkeiten?
  • Bist du besorgt um deinen Cholesterinspiegel, deine Blutgefässe und deinen Blutdruck?
  • Bist du mit einer Autoimmunerkrankung geschlagen, und möchtest alles dafür tun, um deinen Körper so gut es geht in sein gesundes und harmonisches Gleichgewicht zu befördern?
  • Leidest du an häufigen Infektionen der Atemwege (Erkältungen, Angina, Bronchitis etc.) und möchtest dem ein Ende bereiten?
  • Fühlst du dich manchmal, grundlos traurig oder ängstlich und möchtest eine mögliche Ursache für diese Beschwerden ausschließen, die mit einer mangelhaften Vitalstoffversorgung oder einer gestörten Darmflora zusammenhängen könnte?
  • Habst du Wechseljahresbeschwerden satt? Möchtest du deinen Körper während der Hormonumstellung unterstützen?
  • Möchtest du einfach vitaler und attraktiver werden? Möchtest du deine Ausstrahlung optimieren und gewissen Schönheitsmakeln zu Leibe rücken wie z. B. Augenringe, unreine Haut, schlaffes Bindegewebe, lichter werdendes oder sprödes und glanzloses Haar etc.?
Gründe für eine Darmreinigung kann es also viele geben. Das Ergebnis nach einer Darmreinigung wird jedoch immer dasselbe sein:
Du fühlst dich besser, attraktiver und leistungsfähiger und zwar völlig gleichgültig, in welchem Bereich deine Gesundheitsprobleme zuvor auftraten.

Interessant ist, dass sich der Gesundheitszustand eines Menschen nach einer Darmreinigung oft umso gravierender verbessert, je schlechter es ihm/ihr zuvor ergangen war. Als habe der gepeinigte Organismus nur darauf gewartet, dass sein Mensch ihn endlich mit Maßnahmen unterstützen möge, die es ihm erlauben, allen Ballast zu entfernen und sich wieder in Richtung seines Gleichgewichtes zu bewegen. Denn das ist das Ziel eines jeden lebendigen Körpers: Ein gesundes Gleichgewicht zu halten und dieses – sollte es einmal verloren gegangen sein – mit aller Macht wieder zurück zu gewinnen. Jeder Körper verfügt über diese Selbstregulationsfähigkeit, die man auch Selbstheilungskraft nennt. Die Selbstregulationsfähigkeit kann jedoch auch schwinden – und zwar in dem Maß, wie die Bedürfnisse des Körpers beispielsweise durch Stress, schlechte Nahrung, Bewegungsmangel oder Medikamente missachtet werden. Dann ist es dem Organismus nicht mehr möglich, im Gleichgewicht zu bleiben, geschweige denn dieses aus eigener Kraft wieder zu erlangen. Eine Darmreinigung erweckt die Selbstregulationsfähigkeit des Körpers zu neuem Leben.

2.0 Darmsanierung Anleitung

Entschlacken, entgiften, abnehmen – einer Darmreinigung werden zahlreiche positive Effekte auf den Körper nachgesagt. Wir sagen dir folgend, wie und mit welchen natürlichen Mitteln du deinen Darm reinigen und regenerieren kannst.

2.1 Die 3 Haupt-Bestandteile einer wirksamen Darmreinigung

Eine flexible Darmreinigung / Darmsanierung liefert die drei Hauptbestandteile (Flohsamenschalenpulver, Zeolith & ein hochwertiges Probiotikum) GETRENNT voneinander. (Plus optional eine Zusatzkomponente.) 

Dieses sind unser Testsieger im Preis- Leistungsverhältnis, diese drei Produkte sind speziell für die natürliche Darmreinigung abgestimmt und geeignet. Falls dir persönlich, die natürliche Darmreinigung zusagt, kannst du direkt mit unserem Bildlink zu Amazon und dem Produkt. Bei Fragen stehen wir gerne hier zur Verfügung.

1. Flohsamenschalenpulver 

wird auch Psyllium genannt und dient im Rahmen der Darmreinigung zur Lockerung von Ablagerungen im Verdauungssystem sowie zur Lösung von Toxinen und Stoffwechselabfallprodukten. Flohsamenschalen sollten wirklich nur feinst vermahlen eingenommen werden. Auf dem Markt sind auch sehr preisgünstige Flohsamenschalenpulver erhältlich. Doch sind diese oft nur sehr grob oder gar nicht gemahlen, womit sich der niedrige Preis erklärt. Ungemahlene Flohsamenschalen oder nur grob vermahlene Flohsamenschalen sind jedoch einerseits nicht gut verträglich und andererseits auch nicht so wirksam wie feinst vermahlenes Flohsamenschalenpulver.

(Folgen der Link zur Wirkung der Flohsamenschalen auf den Darm und die Darmsanierung: Flohsamen gegen das ReizdarmsyndromDeutsch Apotheker Zeitung Flohsamenschalen)

2. Zeolith (Heilerde)

ist eine Mineralerde (Heilerde), welche die vom Flohsamenschalenpulver gelösten Ablagerungen und Toxine, aber auch schädliche Bakterien an sich bindet, damit diese jetzt einfach mit dem Stuhl ausgeschieden werden können. Zeolith gibt es in Pulverform, achte beim Kauf darauf, dass das Zeolith in Lebensmittel- oder Arzneimittelqualität vorliegt, also für die innerliche Anwendung auch geeignet ist und Zeolith die Zulassung als Medizinprodukt hat.

(Folgen der Link zur Wirkung von Zeolith auf den Darm und die Darmsanierung: Zeolith Pharmazeutische Informationen)

3. Probiotikum

bezeichnet nützliche Darmbakterien für den Aufbau einer gesunden Darmflora. Darmbakterien gibt es in Form von flüssigen Präparaten oder als Kapseln. Man entscheidet sich für eines von beiden oder kombiniert beide Probiotika miteinander. Aus unserer Sicht reichen die Probiotika Flora-20 völlig aus, diese Probiotika haben ein sehr umfangreiches Bakterienspektrum, sind ohne unerwünschte Zusatzstoffe (Vegan) und sind Laborgeprüft.

 

Flohsamenschalen Pulver – Amazon

Zeolith Heilerde – Amazon

Darmflora Probiotikum – Amazon

Zusatzkomponente optional 

Zusätzliche Nahrungsergänzungen sollten ganz nach Bedarf gewählt werden, sind also nicht in jedem Fall nötig. Wähle sorgfältig eine Zusatz-Komponente aus den zwei Bereichen aus. Entscheide dich für eine verstärkte Entgiftung (Chlorella Algen) oder eine verstärkte Verdauungshilfe (Gerstengras). Wähle diejenige Zusatzkomponente die deinem persönlichen Zustand am besten nützen kann.

Chlorella/Spirulina Algen zur zusätzlichen Entgiftung

Chlorella und Spirulina für eine stärker Entgiftung des Körpers während der Darmsanierung. 

Die Zusatz-Komponenten (Entgiftung) können die Darmreinigung enorm beschleunigen bzw. die Entgiftungs- und Selbstregulationsfähigkeit des Körpers unterstützen. 

Chlorella wird in der Naturheilkunde zur Ausleitung von Schwermetallen eingesetzt und liefert überdies Eisen, Chlorophyll und viele andere Pflanzenstoffe.

Sie erhalten die Chlorella-Alge bei vielen Händlern. Wir empfehlen, Chlorella ausschliesslich in Bio-Qualität zu erwerben und nur dort, wo aktuelle Analysen zur Schwermetallbelastung zur Verfügung stehen.

Bio Chlorella/Chlorella Kapseln – Amazon

Gerstengras unterstützt die Darmsanierung

Das Gerstengras unterstützt das Verdauungssystem gleich auf fünffache Weise. Fünf verschiedene Wirkmechanismen können im Laufe einer langfristigen Einnahme zu einer deutlichen Verbesserung der Darmsituation führen.

 

  • Gerstengras fördert die Bildung einer gesunden Darmflora.
  • Gerstengras wirkt entzündungshemmend.
  • Gerstengras reguliert den Wassergehalt des Stuhls, verhindert damit sowohl Verstopfung als auch Durchfälle.
  • Gerstengras unterstützt die Regeneration der Darmschleimhaut.
  • Gerstengras lindert nicht zuletzt aufgrund seines hohen Chlorophyllgehalts die Gefahr einer Darmkrebsentstehung.

Bio Gerstengras Kapseln – Amazon

2.2 Darmsanierung Anleitung & Dosierung

Eine Flexible Darmreinigung/Darmsanierung liefert die drei Hauptbestandteile (Flohsamenschalenpulver, Bentonit oder Zeolith & ein hochwertiges Probiotikum) GETRENNT voneinander. Auf diese Weise können Sie die Zutaten ganz individuell – entsprechend deiner Bedürfnisse und deines Wohlbefindens – kombinieren, dosieren und immer wieder in der Dosierung neu anpassen. Mit der Dosierung und Einnahmehäufigkeit dieser drei Komponenten lässt sich die Effektivität, sprich die Geschwindigkeit und Intensität der Entgiftung und Schlackenausleitung bereits hervorragend steuern. 

Einnahme

Vor jeder Einnahme werden Zeolith und Flohsamenschalenpulver (meist im Verhältnis 1 : 1) mit Wasser zu einem Shake gemixt. Ideal ist es, wenn du mit kleinen Mengen beginnst (z.B. mit je einem 1/2 TL Zeolith und Flohsamenschalenpulver und kann nach einer Woche auf je einen Teelöffel gesteigert werden). Dazu gibst du mindestens 200 ml Wasser. Der Flohsamenschalen-Bentonit/Zeolith-Shake wird SOFORT nach der Zubereitung getrunken. Aufgrund der großen Quellfähigkeit der Flohsamenschalen verwandelt sich dein Shake andernfalls in einen einzigen Wackelpudding, dessen Konsistenz nicht jedermann zusagt, da man den Shake jetzt fast löffeln müsste. Gerade diese Quellfähigkeit ist jedoch maßgeblich für die Reinigung des Darmes verantwortlich. Unmittelbar nach dem Shake solltest du ein Glas (200 – 300 ml) mit stillem Wasser trinken.

Wann?

Der Shake sollte 30 – 60 Minuten vor einer Mahlzeit auf leeren Magen, vor dem Frühstück und/oder vor dem Abendessen getrunken werden. Frühstückt man generell nicht, kann man den Shake dennoch am Morgen nehmen. Der Abstand von 30 Minuten ist lediglich der Mindestabstand, der eingehalten werden sollte, was bedeutet, dass man nach dieser Zeit nicht unbedingt etwas essen MUSS. Auch 2 Stunden nach einer leichten Mahlzeit kann man den Shake einnehmen, weil auch dann der Magen wieder leer sein dürfte.

Das Probiotikum wird separat eingenommen (also NICHT mit dem Shake, sondern zu den Mahlzeiten, wobei es irrelevant ist, ob kurz vor oder während den Mahlzeiten). Das Probiotikum wird immer zwei Mal täglich zu den Mahlzeiten genommen, einmal Morgens und einmal Abends.

Menge?

Normalerweise werden zwei Shakes pro Tag eingenommen, einer morgens und der andere abends.

Allerdings sollte sich die Einnahmehäufigkeit ganz individuell nach deinem Befinden richten. Empfindliche Menschen beginnen beispielsweise am Morgen mit einem Shake aus der Hälfte der empfohlenen Psyllium (1/2 TL) und Bentonit-/Zeolith-Menge (1/2 TL), beobachten, wie es dir damit geht und steigern sowohl Einzeldosis als auch Anzahl der Shakes sehr bedächtig. Weniger empfindliche Menschen können sofort mit der empfohlenen Dosis (je ein TL Flohschalensamen & ein TL Bentonit) und Shake-Anzahl (2 Shakes pro Tag) beginnen und steigern diese dann, wenn sie die Darmreinigung noch weiter intensivieren möchten. In der letzten Woche sollte die Anzahl der Shakes wieder reduzieren, um das Verdauungssystem langsam auf das Ende der Kur einzustimmen. Die entsprechende Tabelle mit den Beispielen für eine 4 Wochen bzw. eine 6-8 Wochen dauernde Darmreinigung findest du weiter unten in unserem Bericht. Doch kannst du genauso gut ein 2-Wochen-Programm durchführen und währenddessen täglich 2 Shakes mit jeweils der halben empfohlenen Dosis einnehmen oder ein 5-Wochen-Programm, währenddessen du 4 Wochen lang 1 Shake mit der normalen Dosis nimmst, dann 1 Fastenwoche anschliessen, in der du 3 Shakes pro Tag nimmst. Wenn du auf deinen Körper hörst kannst du nichts falsch machen.

Jeder kann selbst entscheiden, wie intensiv die persönliche Darmreinigung durchgeführt wird und wie stark diese infolgedessen wirkt. Eine Darmreinigung kann beispielsweise 10 Tage oder 3 Monate lang durchgeführt werden, wobei letztere deutlich intensiver ist – vor allem dann, wenn man im Laufe der Zeit die Dosis kontinuierlich steigert.

Optional Gerstengras

Die Empfehlung für den Verzehr von Gerstengrastabletten lautet in der Regel, zwei bis drei Mal täglich drei bis fünf Tabletten mit einer größeren Menge Wasser einzunehmen. Das entspricht einer Tagesdosis von 2,4 bis 6 Gramm. Viele Hersteller von Gerstengraskapseln raten, drei Mal täglich fünf Kapseln mit einem großen Glas Wasser zu verzehren. Die empfohlene Tagesmenge liegt somit bei 6 Gramm Gerstengras. Man nimmt sie am besten zu den Mahlzeiten ein.

Optional Chlorella

Diese können ganz individuell dosiert werden, z. B. zweimal vier Tabletten. Man nimmt sie am besten zu den Mahlzeiten ein. Siehe gerne die Packungsbeilage des Produkts.

Beispiel für eine 4 Wochen dauernde Darmsanierung Anleitung

Woche 1 – 2                 

1 Shake pro Tag + 1 Kapseln Flora-20

Woche 2                     

2 Shakes pro Tag + 2 Kapseln Flora-20

Woche 3         

2 oder 3 Shakes pro Tag + 2 Kapseln Flora-20

Woche 4                       

1 Shake pro Tag + 2 Kapseln Flora-20

 

Beispiel für eine 6 bis 8 Wochen Darmsanierung Anleitung

Woche 1 – 2                 

1 Shake pro Tag + 1 Kapseln Flora-20

Woche 3 – 6               

2 Shakes pro Tag + 2 Kapseln Flora-20

Woche 7                   

3 Shakes pro Tag + 2 Kapseln Flora-20

Woche 8                       

1 Shake pro Tag + 2 Kapseln Flora-20

2.3 Beachtungen bei einer Darmsanierung

Entgiftungskrisen

Eine Darmreinigung ist kein vorhersehbares Geschehen. Bei jedem vollzieht sich die Ausleitung der Stoffwechselabfallprodukte, der Toxine und Ablagerungen in einer anderen Geschwindigkeit, einem anderen Rhythmus und mit anderen Begleiterscheinungen. So kann es immer mal wieder (vorübergehend!) zu bestimmten Reaktionen kommen (sog. Entgiftungskrisen), wie z. B. zu Kopfschmerzen, unreiner Haut, Verdauungsproblemen oder auch zu einer Verstärkung der aktuellen Gesundheitsprobleme. Ist das der Fall, dann kannst du jederzeit die Dosierung und die Anzahl der Shakes verringern, um die Ausleitung zu mässigen. Tritt z. B. Verstopfung auf, dann solltest du nur noch einmal täglich einen Shake nehmen und achten verstärkt auf das Trinken von ausreichend kohlensäurefreiem Wasser. Hat sich dein Körper dann an den morgendlichen Shake angepasst, dann kann im Laufe der Zeit die Menge auf bis zu drei Shakes gesteigert werden.

Ernährung während der Darmreinigung

Ernährt man sich während der Darmreinigung relativ normal, dann verläuft auch die Reinigung eher schwach, weil die gewöhnliche Ernährung immer wieder zur Bildung neuer Toxine und neuer Schlacken sorgt.

Wählt man während der Darmreinigung hingegen eine vitalstoffreiche und basische oder wenigstens basenüberschüssige Ernährung oder baut man einige Suppentage, Safttage oder gar Fastentage ein, intensiviert sich die innere Reinigung massiv. Natürlich kann während der Darmreinigung auch gefastet werden. Ansonsten empfehlen wir:

  • Gemüse (Blattgemüse, Knollengemüse, Fruchtgemüse) können ohne Einschränkung verzehrt werden.
  • Salate und Kräuter
  • Früchte (einschl. Avocados)
  • Hülsenfrüchte (über Nacht einweichen, Einweichwasser wegschütten und in frischem Wasser kochen)
  • Glutenfreie Getreide und Pseudogetreide wie Hirse, Quinoa, Amaranth, Buchweizen sowie daraus Teigwaren, Bratlinge, Salate etc.
  • Nüsse, Mandeln und Samen (Leinsaat, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne), auch hieraus lassen sich Bratlinge zubereiten.
  • Esskastanien (Maroni)
  • Selbstgezogene Keimlinge aus Linsen, Brokkolisamen, Radieschen, etc.
  • Süssigkeiten aus Nüssen und Trockenfrüchten oder zuckerfreie Früchteriegel aus dem Bio-Handel
  • Naturbelassene Öle B. Olivenöl, Hanföl, Leinöl und Kokosöl

Als Getränk ist besonders reines kohlensäurefreies Quellwasser ideal oder gefiltertes Leitungswasser (min. 1,5 Liter täglich), ergänzt von basischen Kräutertees oder Entgiftungstees (0,5 Liter täglich).

 

Medikamente

Falls du Medikamente gleich welcher Art (dazu gehören die Antibabypille, Schilddrüsenhormone etc.) einnehmen musst, so solltest du den Shake im Abstand von drei Stunden zu deinem Arzneimitteln einnehmen, da sonst deren Wirkung u. U. eingeschränkt wird. Schliesslich ist die Aufgabe des Shakes die Entgiftung und da Medikamente im Grunde körperfremde Giftstoffe sind, würden sie auch entgiftet werden.

Darmreinigung in der Schwangerschaft & Stillzeit

Entgiftungen und Entschlackungen – wozu auch eine Darmreinigung gehört – führen dazu, dass Gifte und Schlacken im Körper gelöst werden. Dieser Vorgang ist für den Organismus anstrengend. Bei einer Schwangerschaft sollte er jedoch seine Kraft für das Baby verwenden. Überdies können gelöste Schlacken und Gifte im Körper auch zunächst umverteilt werden, bevor sie letztendlich ausgeschieden werden. Dabei kann es sein, dass die Gifte auch in die Plazenta und somit zum Baby gelangen und dieses belasten. Eine Entgiftung und Entschlackung wie z. B. eine Darmreinigung sollte daher immer einige Monate VOR einer Schwangerschaft und Stillzeit durchgeführt werden. Das Baby darf dann in einem gereinigten Körper entstehen und sich dort gesund und munter entwickeln.

Kurze Zusammenfassung | Darmgesundheit & Darmsanierung

Eine Darmreinigung gehört – gemeinsam mit einer möglichst naturbelassenen Ernährungsweise, Fasten und einer positiven Grundeinstellung – zu den wirkungsvollsten vorbeugenden Gesundheitsmaßnahmen die uns bekannt sind. Kaum eine andere Methode wirkt sich ähnlich positiv auf den gesamten Organismus aus wie eine konsequent durchgeführte Darmreinigung mit den richtigen Zutaten.

Je nach Lebens- und Ernährungsweise kann eine Darmreinigung regelmäßig ein- bis zweimal jährlich praktiziert werden (z. B. im Frühjahr und im Herbst), so dass sich – auch wenn du zwischendurch gelegentlich „sündigst“ – erst gar keine Stoffwechselabfallprodukte und Toxine im Körper dauerhaft einlagern können und der Organismus sauber und gesund bleibt.

# Die natürlichste Darmsanierung Anleitung | Die beste Darmsanierung funktioniert ausschliesslich mit 3 Naturprodukten, reinige & stärke deinen Darm. # health generation

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 14

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Danke viel mal! Like oder teile uns in sozialen Netzwerken! Habe einen fantastischen Tag!