Krampfadern vorbeugen und behandeln mit 3 Naturprodukten!

Frauen und ältere Menschen sind von Krampfadern häufiger betroffen. Beschwerden infolge von Krampfadern treten oftmals abends auf und äußern sich als Müdigkeits- und Schweregefühl in den Beinen mit Spannungsgefühl oder Wadenkrämpfen. Bevor man aber zur Lasertherapie geht, könnte man die folgenden Maßnahmen und natürlichen Mittel gegen Krampfadern einsetzen. Sie sorgen in vielen Fällen dafür, dass Krampfadern auf angenehme Weise und vor allen Dingen nachhaltig verschwinden.

Mittel auf pflanzlicher Basis wie das OPC, organisches Silizium oder die Rosskastanien Tinktur sorgen in vielen Fällen dafür, dass Krampfadern nachhaltig und auf gesunde Art zurückbilden. Integriere außerdem mehr Bewegung in dein Leben und nimm mehr entzündungshemmende Lebensmittel zu dir, dies hilft nicht nur gegen Krampfadern sondern ist gesund für deinen ganzen Körper. 

Es ist mit den Krampfadern so wie mit den anderen Organen, man sollte sie regenerieren, statt nur einfach entfernen. 
Warum greift man zu drastischen Mitteln, die nicht risikolos sind, wenn doch naturgemässe Möglichkeiten zur Verfügung stehen?

1.0 Einführung – Krampfadern vorbeugen

Krampfadern, auch Varizen genannt, sind erweiterte Venen und finden sich vorwiegend an den Beinen. Die Neigung zu Krampfadern wird häufig vererbt. Begünstigende Faktoren von Krampfadern sind langes Stehen, Übergewicht und Schwangerschaft.

Krampfadern betreffen fast jeden: Bei vielen Menschen verändern sich im Laufe ihres Lebens manche Venen – sie erweitern sich leicht oder können knotenförmig sein und sich zu einem Venenleiden entwickeln. Überwiegend entstehen die bläulich schimmernden Krampfadern in den Beinen.

Die häufigste Ursache von Krampfadern ist eine angeborene Schwäche des Bindegewebes, die zu einer Funktionsstörung der Venenklappen führt (sog. primäres Krampfaderleiden): Funktionieren die Venenklappen nicht richtig, kann sich gerade nach längerem Stehen oder Sitzen (z.B. im Büro) Blut vor allem in den Beinen stauen. Die Folge: Im Laufe der Zeit entwickeln sich die Venen zu Varizen.

Begünstigend auf die Entwicklung von Krampfadern wirken sich die Schwangerschaft, Bewegungsmangel, schlechte Ernährung, Übergewicht und «Stehberufe» aus.

Krampfadern gesundheitlich Risiken

Krampfadern stellen nicht nur ein optisches Problem dar, denn sie sind die häufigste Ursache für Venenentzündungen, die wiederum zu Schäden in den Blutgefässwänden führen können. Der durch die Krampfadern verursachte langsamere Blutfluss kann zur Entstehung von Blutgerinnseln beitragen, die sich an den Venenwänden festsetzen und dort eine Venenentzündung auslösen. Diese Entwicklung erhöht das Risiko einer Thrombose immens.

Hausmittel gegen Krampfadern

1.1 Krampfadern Ursachen

Eine der häufigsten Gründe für die Entstehung von Krampfadern ist sicher die angeborene Bindegewebsschwäche. Ebenfalls begünstigend auf die Entwicklung von Krampfadern wirken sich Übergewicht, Bewegungsmangel, schlechte Ernährung, Schwangerschaft und «Stehberufe» aus.

Das Blut wird Tag für Tag ununterbrochen durch unsere Blutgefässe gepumpt. Am Anspruchsvollsten ist diese Aufgabe naturgemäß im Bereich jener Körperregionen, die das Blut entgegen der Schwerkraft weiterleiten müssen. Dies gilt ganz besonders für die Beine, die von einem komplexen Transportsystem aus venösen und muskulären Pumpvorrichtungen, wie beispielsweise den Venen-Klappen, abhängig sind.

Die Rolle welche gesunde Venen in unserem Körper spielen, ist wichtig genug, dass wie ihnen die notwendige Geduld und Aufmerksamkeit zuwenden um diese zu behandeln und zu heilen!

Diese Klappen sorgen dafür, dass das Blut nach oben zum Herzen und nicht etwa wieder nach unten zurückfließt. Ist die Venenwand bzw. das Bindegewebe geschwächt, funktionieren die Klappen nicht mehr ordnungsgemäß. Das Blut staut sich in den Venen, diese weiten sich, treten hervor und bilden eine Krampfader. Zwangsläufig geht diese Krampfaderbildung mit Durchblutungsstörungen einher.

1. Lebensalter

Venenleiden treten mit zunehmendem Lebensalter häufiger auf, in erster Linie aber nur bei zuvor schon geschädigtem Venensystem. Einerseits verringert sich natürlicherweise die Elastizität des Gewebes, andererseits geht mit zunehmendem Alter ja meist auch ein Bewegungsmangel einher.

2. Übergewicht

Menschen mit Neigung zu Krampfadern sollten besonders auf ihr Gewicht achten, denn Übergewicht macht die überlasteten Venen der Beine gefährlich, berichtet das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“.

Bei Übergewicht „steigt das Risiko für entsprechende Venenerkrankungen enorm, bis hin zum offenen Bein“, erklärt Prof. Eberhard Rabe von der Universitätshautklinik Bonn. Leichtere Beschwerden sind müde, schwere Beine nach langem Gehen oder Stehen. Schon sehr unangenehm sind Schwellungen und häufige Wadenkrämpfe. Schlecht heilende und wiederkehrende Unterschenkelgeschwüre sind schmerzhaft und beeinträchtigen die Lebensqualität enorm. „Ein Patient mit normalem Gewicht und ausgebildeten Krampfadern braucht keine Bewerden zu entwickeln“.

3. Ernährung

Auffällig ist, dass bei jenen Menschen, die unter Durchblutungsstörungen leiden, häufig auch ein erhöhter Insulinspiegel festgestellt wird. Dieser Befund lässt auf einen gestörten Blutzuckerstoffwechsel schließen, der für die Entstehung von Entzündungsprozessen im Körper verantwortlich gemacht wird.

Um den Blutzucker zu normalisieren ist es erforderlich, zumindest vorübergehend konsequent auf zucker-, getreide- und stärkehaltige Lebensmittel zu verzichten, da sie sowohl den Blutzucker- als auch den Insulinspiegel stark erhöhen.

Auch Fleisch, und hier ist ganz besonders das Schweinefleisch zu erwähnen, erzeugt Säuren im Körper, die die Aktivität von Entzündungsbotenstoffen anregen. – Clean Eating

4. Bewegungsmangel

Allgemeiner Bewegungsmangel sowie stehende oder sitzende Tätigkeiten führen zu einer geringen Aktivierung der Wadenmuskelpumpe. Außerdem wirkt die Schwerkraft dem Rückfluss des Bluts zum Herzen entgegen und begünstigt so die Bildung von Varizen, in der Regel aber nur bei schon leicht vorgeschädigtem Venensystem.

5. Schwangerschaft

Frauen mit einer entsprechenden Veranlagung (Bindegewebsschwäche und/oder erbliche Belastung) bekommen oft Besenreiser und Krampfadern (Varizen) an den Beinen, und das wird durch die Schwangerschaftshormone noch begünstigt. Die hormonellen Veränderungen sowie der stärkere Druck auf die Blutgefässe (unter anderem durch das größere Körpergewicht bedingt) bewirken nämlich ein Erschlaffen der Blutgefässwände. Auch durch die vergrößerte Gebärmutter und das Gewicht des Babys wird im unteren Teil des Körpers die Blutzirkulation beeinträchtigt, der Druck auf die Bauch-und Beckenvenen nimmt zu und das venöse Blut wird zurückgestaut. Am häufigsten treten Krampfadern an den Beinen auf. Nach der Geburt bilden sie sich in der Regel zurück.

6. Kleidung

Eng anliegende Kleidung, z.B. ein einschnürender Bund an Socken oder Kniestrümpfen, kann den Blut-fluss in den oberflächlichen Venen ein wenig behindern, bei gleichzeitig gesunden tiefen Venen und intakten Venenklappen ist dadurch aber kein bleibender Schaden zu befürchten.

7. Rauchen

Rauchen wirkt sich vor allem auf die arterielle Durchblutung des Körpers ungünstig aus.

Krampfadern vorbeugen & natürlich behandeln

1.2 Krampfadern vorbeugen

Krampfadern (Varizen) kannst du vorbeugen! Auch wenn die Ursache meist in einer angeborenen Schwäche des Bindegewebes liegt, müssen Krampfadern nicht zu einem Krampfaderleiden (Varikose) führen. Um zu verhindern, dass Krampfadern entstehen oder sich bestehende Krampfadern verschlimmern, sind viele verschiedene Maßnahmen geeignet:

1. Krampfadern vorbeugen – Übergewicht

Wer an Übergewicht leidet, trägt ein großes Risiko, Krampfadern zu bekommen. Und Krampfadern können unbehandelt gefährlich werden. Schmerzende Venenentzündungen bis hin zur Thrombose, die eine tödliche Lungenembolie auslösen kann, können die Folgen sein. Verliere dein Übergewicht natürlich und nachhaltig. – Gesund & nachhaltig Abnehmen

2. Krampfadern vorbeugen – Ernährung

Eine der wichtigsten Maßnahmen zur Verhinderung von Entzündungsprozessen im Körper ist eine entzündungshemmende, basische Ernährungsweise. Trinken Sie möglichst täglich einen grünen Smoothie, essen Sie vorwiegend frische, vitaminreiche Salate, viel Gemüse – wobei Sie häufig grüne Gemüsesorten verwenden sollten – und wählen Sie ausschließlich qualitativ hochwertige Fette und Öle.

Ideal sind daher Öle wie beispielsweise Kokosöl (zum Braten, Backen und Kochen), Olivenöl (zum sanften Erhitzen, aber auch für Rohkost) und Haselnuss- und Walnussöl bevorzugt für die kalte Küche. Ferner ist die Avocado ein hervorragender Lieferant für gesunde Fette im richtigen Fettsäureverhältnis.

Ergänzen Sie diese Fette in der kalten Küche mit hochwertigen Omega 3-Ölen, da diese entzündungshemmend wirken und die Fließeigenschaft des Blutes verbessern. Zu diesen Ölen zählen insbesondere das Leinöl und das Hanföl.

Da während Entzündungsprozessen generell sehr viele freie Radikale entstehen, sollten Sie zusätzlich zur entzündungshemmenden Ernährung Antioxidantien, wie beispielsweise das OPC (Traubenkernextrakt) zur Nahrungsergänzung einnehmen. – Clean Eating

3. Krampfadern vorbeugen – Sport

Auch das richtige Maß an adäquater Bewegung reduziert die Entzündungsbereitschaft des Körpers.

Vom Joggen auf Asphalt oder auf dem Laufband ist bei vorhandenen Krampfadern abzuraten, da die die Erschütterungen im Bereich der Beine die Krampfadern noch verstärken können. 

Sehr zu empfehlen sind hingegen Sportarten wie Schwimmen, Wandern, Radfahren, Walking, Tanzen, das Training auf einem weichen Trampolin etc. All diese Sportarten verbessern den Blutfluss in den Beinen sowie die Durchblutung insgesamt. Falls du mehr zu Körper & Bewegung erfahren möchtest ist hier unser Überblick.

4. Die nützlichsten kurz Tipps gegen Krampfadern

  • Viel Wasser trinken, um das Blut dünnflüssig zu halten..
  • Bewegen, bewegen, bewegen. Besonders günstig sind Treppensteigen, Spazieren,  Walking, Schwimmen, Golf und Tanzen.
  • Gewicht – Achten auf dein Gewicht und deine Verdauung.
  • Wechselduschen – Kalte- Warmduschen im Beinbereich verbessern die Gefässspannung der Venen. Dusche auch mal kalt diese hat viele positive Auswirkungen auf deine Gesundheit und das Immunsystem.
  • Wenn es draußen heiß ist, kühlen deine Beine so oft wie möglich ab.
  • Vermeide langes Stehen oder Sitzen, da sonst das Blut in den Venen versackt, wodurch der Druck auf die Venen zunimmt und die Beine leichter anschwellen.
  • Trage keine enge Kleidung, da sie den Blutfluss unterbrechen kann.
  • Lege so oft wie möglich die Beine hoch und erhöhe auch – falls möglich – das Fussende deines Bettes (nicht bei Herzbeschwerden!).
  • Trage ausschließlich bequeme Schuhe mit normaler Absatzhöhe.
  • Meiden Sie heiße Bäder, Sauna und direkte Sonnenbestrahlung.
  • Kompressionstherapie – Bei starker Krampfaderbildung ist das Tragen von Stützstrümpfen oder elastischen Verbänden dringend anzuraten, da die Kompression die Venen stützt und entlastet. Bei leichteren Formen der Venenschwäche sollte auf diese Therapie jedoch zunächst verzichtet werden, da unter der Kompression kein Venentraining stattfinden kann und somit der Anreiz zur Selbstregulation verloren geht.

2.0 Die 3 besten Hausmittel gegen Krampfadern

Es ist angebracht, vor einer nicht naturgemässen Behandlung der Krampfadern entschieden zu warnen. Warum greift man zu drastischen Mitteln, die nicht risikolos sind, wenn doch naturgemässe Regenerierungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen? 

In Kombination mit entzündungshemmenden Ernährung sowie einer entsprechender Lebensweise können naturheilkundliche Therapien dazu beitragen, dass sich Krampfadern sichtbar zurückbilden und sogar verschwinden.

1. Rosskastanie gegen Krampfadern

Wenn sich Krampfadern bilden, dann benötigt der Körper ein richtiges Kalkpräparat, wie, ferner Rosskastanien-Frischpflanzenpräparate. Mit diesem Mitteln kann man die Adern wunderbar regenerieren.

Reibe deine Beine täglich mit einer Rosskastanientinktur (oder -Lotion) ein, denn die Rosskastanie hat eine herausragende Wirkung auf das Gefässsystem. Sie ist in der Lage, Gefässe abzudichten, sie fördert die Durchblutung, hemmt Entzündungsprozesse, wirkt abschwellend und kühlend. Auch zur inneren Einnahmen in Form von Tropfen oder Tabletten ist sie bei Gefässleiden sehr zu empfehlen.

Anwendung: 

  • Äusserlich wendest du einmal täglich Rosskastaniengel an, durch auftragen und einmassieren.
  • Innerlich zwei Mal täglich je 300 mg Rosskastanienextrakt

Rosskastanienextrakt Kapseln – Amazon

Rosskastanien Creme – Amazon

2. OPC Traubenkernextrakt gegen Krampfadern

Klinische Forschungen zeigen überdies immer wieder die antientzündlichen und antioxidativen Fähigkeiten der Traubenkerne, weshalb Extrakte daraus gerne auch bei einer mangelnden Blutzirkulation eingesetzt werden – ein Zustand, der genauso bei Krampfadern vorhanden ist.

Eine Studie, die im Fachmagazin Minerva Cardioangiologica veröffentlicht wurde, zeigte beispielsweise, dass die Proanthocyanidine (OPC) im Traubenkernextrakt ganz signifikant die Symptome einer chronischen Veneninsuffizienz verbessern können. Eine chronische Veneninsuffizienz ist meist die Voraussetzung für Krampfadern.

Traubenkernextrakt kann in Kapseln, Tabletten oder auch in flüssiger Form eingenommen werden. Achten Sie darauf, dass eine Tagesdosis mindestens 180 bis 200 mg OPC liefert.

    Bei OPC bzw. den Proanthocyanidinen handelt es sich um sekundäre Pflanzenstoffe, die sich besonders positiv überall dort auswirken, wo kollagenreiches Bindegewebe repariert, neu aufgebaut oder gefestigt werden muss – und die Gefässwände der Venen bestehen aus ebendiesem kollagenreichen Bindegewebe. Da Vitamin C gemeinsam mit OPC das Kollagen repariert, solltest du Produkte bevorzugen, die Vitamin C enthalten oder auf eine Vitamin-C-reiche Ernährung achten.

    Anwendung:

    • 180 bis 200 mg OPC auf 2 bis 3 Dosen/Kapseln pro Tag verteilt

    OPC Kapseln – Amazon

    3. Organisches Silicium gegen Krampfadern

    Der dritte im Bunde, der für diese Reparatur benötigt wird und der gleichzeitig meist mangelhaft im Körper vorhanden ist, ist das Silicium.

    Silicium verleiht dem Bindegewebe seine Elastizität und Festigkeit. Ohne Silicium wird Bindegewebe hingegen brüchig, reisst leicht und es entstehen winzige Verletzungen, was schliesslich zur Entstehung von Krampfadern beiträgt. Auch fliesst bei Siliciummangel das Blut nicht mehr so gut und die Blutzirkulation verschlechtert sich.

    Zur Versorgung mit Silicium, das besonders leicht vom Organismus verwendet werden kann, eignet sich das sogenannte organische Silicium am besten. Am besten nimmst man 2 Kapseln pro Tag zu den Mahlzeiten ein.

    Anwendung:

    • zwei Kapseln zu den Mahlzeiten einnehmen

    Silicium Kapseln – Amazon

    Kurze Zusammenfassung | Krampfader vorbeugen

    Bei Krampfadern könnest du also folgendermaßen vorgehen:

    Äusserlich wendest du Rosskastaniengel an, durch auftragen und einmassieren.

    Innerlich nimmst du:

    zwei Mal täglich je 300 mg Rosskastanienextrakt

    180 bis 200 mg OPC auf 2 bis 3 Dosen pro Tag verteilt

    ein bis zwei Kapseln organisches Silicium

    Bevor man zur Lasertherapie geht, sollte man die folgenden drei natürlichen Mittel gegen Krampfadern einsetzen. Sie sorgen in vielen Fällen dafür, dass Krampfadern recht preisgünstig sowie auf angenehme Weise und vor allen Dingen nachhaltig verschwinden.

    Die 3 besten Hausmittel gegen Krampfadern! Krampfadern vorbeugen mit OPC, Rosskastanie und organischem Silicium!

    Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach, geprüft von Amalia Fkiara MSc Pflanzenwisssenschaften. Erfahre gerne mehr über uns hier.

    Mentaltraining erleben

    Mentaltraining erleben

    Die MP3-Audio wird dir helfen deine Gesundheit zu steigern und ein gutes Gefühl zu aktivieren!

    Die Übung wurde verschickt!