Die Formel für menschliches Potenzial entspringt aus dem Selbstkonzept, es besteht aus einem Bündel von Ideen, Gefühlen und Überzeugungen. Du musst innerlich ein anderer Mensch werden, um andere Ergebnisse zu erzielen. Du musst deine Ziele und Ideale ändern, und ein neues Selbstbild entwickeln. Nach dem Gesetz der Korrespondenz reflektiert deine äussere Welt deine innere Welt. Du musst innerlich ein neuer Mensch werden, um das Gute, das du erstrebst, äusserlich zu erleben. 

Alle Dinge sind bereit, wenn das Denken für dich bereit ist. – Skakespeare –

Erkenne dein Selbstkonzept und lebe dein volles Potenzial

Müll rein – Müll raus. In deinem Fall heisst das natürlich, dass immer nur Gutes hinein damit Gutes herauskommt. Jede deiner Erfahrungen wird dauerhaft in deinem Unterbewusstsein gespeichert. Alles, was du siehst, liesst, lernst, erfährst oder fühlst, wird dort gespeichert. Es funktioniert heute als eine Art Regel oder Konditionierung für Ihre Handlungsweisen und Gefühle.

Was wissen wir also, wenn wir über menschliches Potential sprechen? Der durchschnittliche Mensch nutzt weniger als zehn Prozent seines Potentials. Demzufolge lassen sie immerhin 90 Prozent des Potentials ungenutzt. Wir wissen, dass es eine direkte Beziehung zwischen deinem Mass des individuellen Potentials und deinem Selbstkonzept gibt.

Dein Selbstkonzept geht voraus und bestimmt dein Mass an Effektivität und dein Auftreten in allen Dingen, die du tust. Wir wissen, dass dein Selbstkonzept subjektiv ist. Es basiert auf dem Glauben, der wahr oder falsch sein kann.

Unsere unbewussten Überzeugungen und Glaubenssätze diktieren unsere Handlungsweisen im Leben!

Jeder besitzt eine Reihe von Mini-Selbstkonzepten, die seine Handlungen, Reaktionen, sein Denken und alles, was man im Leben als wichtig empfindet, bestimmen. Hier ist ein Beispiel:

Du hast ein Selbstkonzept in Bezug auf deine Cleverness. Oder ein Konzept, wie unsportlich du bist. Ein Konzept bezüglich deines Gewichts, deiner Qualität als Elternteil, deiner Art, Ehepartner zu sein, deiner Art zu schreiben oder wie du Golf oder Tennis spielst. Du hast ein Selbstkonzept für dein Einkommen. Wir wissen, dass du nie mehr oder weniger kannst,
als das Mass deines Selbstkonzepts es zulässt. Du lernst immer innerhalb deiner zehn Prozent deines Selbstkonzepts.

Wenn du dein Einkommen, dein Auftreten oder deine Ergebnisse verändern willst, musst du dein Selbstkonzept in diesem Bereich vergrössern. Deine Handlungsweise nach aussen entspricht genau der Art und Weise, wie du über dich im Inneren denkst oder dich siehst.

Volles Potenzial entfalten

Alles, was du während deines Lebens als wahr akzeptiert hast, auch Dinge, die objektiv gesehen nicht wahr sind, sind ein Teil deines Selbstkonzepts. Menschen, denen es nicht gelingt, im Leben vorwärtszukommen, sind in ihrem Denken, insbesondere in Bezug auf sich selbst und ihre Möglichkeiten, zu rigide und unflexibel. Sie schwelgen in all den Gründen, warum etwas für sie nicht in Frage kommt, statt warum es in Frage käme. Sie handeln wie ihr eigener Ankläger, finden Gründe gegen sich selbst.

Ändern deine Sprache von „ob“ zu „wie“ ab. Wenn du anfängst nachzudenken, wie du etwas erreichen wirst, und es gleichzeitig ablehnen zu erwägen, ob es möglich ist oder nicht, verändert sich deine gesamte Mentalität. Du wirst das bekommen, worüber du die meiste Zeit nachdenkst, und wenn du ständig überlegst, wie du dies erreichst und
welche Handlungen du dazu ergreifen musst, wirst du schliesslich mit weit grösserer Wahrscheinlichkeit erfolgreich sein.

Mehr Erfolg und Glück sind dir aber meist nur möglich, wenn du bereit bist, dich neuen Komfortzonen mit einem höheren Wirkungsgrad zu schaffen und dafür die Unbehaglichkeit in Kauf nehmen. Du musst der Versuchung der Bequemlichkeit bewusst und wohlüberlegt entgegentreten, wenn du dich nach oben und nach vorn auf immer höheren Leistungsebenen bewegst. Verändere dich! Das erste und für die meisten Menschen schwierigste Hindernis ist in ihnen selbst.

Anleitung zur Steigerung des persönlichen Potenzial!

Wir wissen, dass sich unser Selbstkonzept in drei Teile zerlegen lässt. Diese Teile gleichen sehr stark den Teilen eines aufgeschnittenen Kuchens, und jedes Teil beeinflusst das andere. Die meisten Psychologen sagen, dass die Entdeckung des Selbstkonzepts die wichtigste Entdeckung des 20. Jahrhunderts ist. Sie erklärt die
menschliche Verhaltensweise in einfach jeder Richtung.

1. Der erste Teil entspricht deinem eigenen Ideal. Das Eigen-Ideal ist die Person, die du am meisten bewunderst und die du am ehesten sein willst. Es macht deine Ideale, Ziele, Werte und Qualitäten in deinem Selbst und bei anderen aus, die du am meisten bewunderst. Es besteht aus deinen Sehnsüchten, Träumen, Hoffnungen und allen Menschen, die Qualitäten haben, die du bewunderst. Wir wissen, dass wirklich erfolgreiche Menschen sehr klare Selbst-Ideale besitzen. Leader sind sich sehr klar darüber, wer sie sind, was sie bewundern und wohin sie gehen. Wir wissen auch, dass wenig erfolgreiche Menschen sehr diffuse Ideale haben. Es ist sehr unklar, woran sie glauben, wofür sie einstehen, wohin sie gehen, was sie bewundern usw. Je klarer du dir über dein Selbstkonzept wirst, um so grösser wird deine Selbstbestimmung. Du wirst immer positiver und motivierter. Du wirst mehr und mehr zum Leader, weil dein Selbstkonzept deine Vision der idealen Zukunft ist.

2. Der zweite Teil des Selbstkonzepts ist das Selbstbild. Es bedeutet die Art und Weise, wie du dich siehst und über dich denkst. Aus der Psychologie des Selbstbildes wissen wir, dass du immer nach aussen hin so handelst, wie es das innere Bild von dir fordert. Wenn du dein Bild im Inneren im Hinblick auf besseres Auftreten, positivere Ausstrahlung, Kontrolliertheit, Selbstvertrauen und Kompetenz veränderst, wirst du auch nach aussen tatsächlich besser auftreten. Dies wird allen Spitzensportlern beigebracht. Alle ausserordentlich erfolgreichen Männer und Frauen haben sehr positive Selbstbilder. Ein Ergebnis ist, dass sie wesentlich erfolgreicher in ihren täglichen Geschäften als andere sind. Du kannst dein Selbstbild optimieren, indem du nur die Art, wie du über dich denkst, verbesserst.

3. Der dritte und wichtigste Teil des Selbstkonzepts ist dein Selbstbewusstsein. Das Selbstbewusstsein bestimmt deine Energie, deine Persönlichkeit und deine Gefühle. Es bestimmt den Effekt, den du auf andere hast: Dein Selbstkonzept, dein Selbstbewusstsein definiert sich darüber, wie sehr du dich selbst magst: als Sportler, Elternteil, Verkäufer, Manager, Golfer oder als wertvolle und umgängliche Person. Je mehr du dich selbst magst und respektierst, um so besser wirst du mit deinem Leben zurechtkommen. Der einfachste Weg, diese Gefühle zu verbessern, besteht darin, neue und positive Botschaften in dein Unterbewusstsein zu schicken und zu sagen, dass du dich selbst magst. Wenn du sagst: „Ich mag mich!“, dann wirst du dich selbst mehr mögen. Du wirst auch andere mehr mögen, und andere Menschen werden auch dich mehr schätzen. Du wirst mit anderen besser zurechtkommen, ebenso andere mit dir. Und alles, was du tust, wird dazu führen, dass du dich mehr magst. Ich habe diese Worte vor Jahren gelernt und sage sie jeden Tag unzählige Male: „Ich mag mich!“

Du beginnst die Neuprogrammierung, in dem du neue Botschaften in dein Unterbewusstsein transportierst. Der Schlüssel zu diesen neuen Botschaften sind Dinge, die das Gegenteil der negativen Verhaltensmuster aufzeigen.

Das negative Muster, die Angst vor dem Versagen ist: „Ich kann nicht!“ Stattdessen wirst du, wann immer du an etwas denkst, was du tun willst, sagen: „Ich kann! Ich kann es tun! Ich kann alles, was ich will!“ Wann immer du dich unter Druck fühlst nach dem Motto: „Ich muss!“, wenn du das Gefühl der Zurückweisung, dieses negative Verhaltensmuster, erfährst, dann reagierst du darauf, indem du sagst: „Ich muss nicht! Ich muss nicht tun, was ich nicht möchte!“

Du wirst neue, positive Verhaltensmuster entwickeln, indem du dies immer und immer wieder sagst. „Ich kann es, wenn ich will und ich muss nicht, wenn ich es nicht tun möchte.“ Der beste Entwickler deines Selbstbewusstseins aber ist: „Ich mag mich! Ich mag mich! Ich mag mich!“

Ich mag mich:

Wann immer du es aussprichst, wird dein gesamtes Selbstkonzept wachsen. Du wirst bei der Arbeit, bei deinen Aktivitäten, bei deiner Familie, deiner Gesundheit, deiner Kreativität besser werden. Du wirst besser schlafen und länger leben. Es wird dir einfach alles gelingen. Je mehr du dich magst, um so mehr wirst du dein Herz in Dinge legen, die du tust. Du fühlst dich einfach besser. Und besser, je näher du dich auf Höchstleistungen zubewegst.

Sagen Sie es immer und immer wieder: „Ich mag mich!“. Fünfzigmal, hundertmal am Tag, solange, bis es in deinem Unterbewusstsein ist. Der Schlüssel, ein Höchstleister zu werden ist, deine neuen Ziele und Ideen mit Gedanken des Vergnügens und des Erfolgs zu verbinden. Nicht mit Gedanken von Schmerz und Verlust. Denke permanent an das, was du
willst, und weigere dich, über das zu sprechen, was du nicht willst. Und wiederhole während des ganzen Tages: „Ich mag mich! Ich mag mich! Ich mag mich wirklich!“

Anleitung zum leben deines vollsten Potenzials! Entwickle dich weiter und entfalte deine beste Persönlichkeit die du sein kannst!

Josef Kryenbuehl, dipl. Hypnosetherapeut / Mentalcoach. Erfahre gerne mehr über uns hier.

Mentaltraining erleben

Mentaltraining erleben

Die MP3-Audio wird dir helfen deine Gesundheit zu steigern und ein gutes Gefühl zu aktivieren!

Die Übung wurde verschickt!